Kleiner japanischer Fächerahorn

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Sanne
Beiträge: 5883
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von Sanne » 29.07.2019, 17:49

Hier ein Update vom kleinen Fächerahorn mit Sommerlaub.
Die aktuelle Größe beträgt 14 cm.
Einige Blätter sind jedoch verformt. Die Ursache könnte vielleicht zu viel Feuchtigkeit sein.?

Grüße, Sanne
Dateianhänge
Fächerahorn am 29.07.2019.jpg
Fächerahorn am 29.07.2019.jpg (48.12 KiB) 658 mal betrachtet
Das Bild ist leider überbelichtet.
Das Bild ist leider überbelichtet.
verformte Blätter.jpg (86.92 KiB) 658 mal betrachtet


Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3045
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von mydear » 29.07.2019, 20:23

Sanne hat geschrieben:
29.07.2019, 17:49
Die aktuelle Größe beträgt 14 cm.
Einige Blätter sind jedoch verformt. Die Ursache könnte vielleicht zu viel Feuchtigkeit sein.?
Hallo Sanne,

schöner kleines Dickerchen.
Solche Blattverformungen habe ich auch bei meinen stark gewässerten und ebenso gedüngten Rohlingen. War es die Nässe? War es der Dünger? Egal, ich habe die Blätter dran gelassen und keine negativen Auswirkungen bemerkt. Der Austrieb stockt meist an diesen Trieben, dafür wachsen andere weiter. Kein Wunder bei den extremen Hitzetagen, da habe ich lieber einmal zu viel als zu wenig gegossen.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
bonulli
Beiträge: 147
Registriert: 07.01.2016, 12:10

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von bonulli » 29.07.2019, 21:49

In irgendeinem anderen Thread wurden auch mal solche Blätter gezeigt und - besonders informativ - auch das Ergebnis der langwierigen Fehlersuche. Damals waren Thripse die unsichtbaren Verursacher der Deformation. Nachdem erfolgreich mit Careo (gegen saugende Schädlinge) behandelt worden war trieb der Ahorn wieder gesunde, wohlgeformte Blätter.

Gruß,
Ulrike

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3045
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von mydear » 29.07.2019, 22:03

bonulli hat geschrieben:
29.07.2019, 21:49
In irgendeinem anderen Thread wurden auch mal solche Blätter gezeigt und - besonders informativ - auch das Ergebnis der langwierigen Fehlersuche. Damals waren Thripse die unsichtbaren Verursacher der Deformation. Nachdem erfolgreich mit Careo (gegen saugende Schädlinge) behandelt worden war trieb der Ahorn wieder gesunde, wohlgeformte Blätter.
Danke Ulrike, ich erinnere mich an den Beitrag:

viewtopic.php?f=8&t=47313&p=549549&hili ... se#p549549

Da werde ich morgen mal ganz genau kontrollieren. Denn ein paar Thrips-Spuren habe ich vor 2 Wochen am Beisteller-Löwenzahn entdeckt: viele kleine silbrig-weiße Flecken an den Blättern. Und an der Unterseite die etwa 3mm langen Thripse mit silbrig-schwarzem Streifenmuster.

Grüße
Rainer

Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von Jürgen* » 29.07.2019, 22:12

Dünger schließe ich aus, eher das Wetter.
Habe ebenfalls verformte Blätter beim Spitzahorn. ( nie gedüngt !! )
Keine Spur von Schädlingen.

Benutzeravatar
bonulli
Beiträge: 147
Registriert: 07.01.2016, 12:10

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von bonulli » 29.07.2019, 23:13

mydear hat geschrieben:
29.07.2019, 22:03


ich erinnere mich an den Beitrag:

viewtopic.php?f=8&t=47313&p=549549&hili ... se#p549549

Super, danke fürs raussuchen, Rainer!

Michael 86
Beiträge: 1791
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von Michael 86 » 30.07.2019, 06:19

Hallo

Will diesen Thread nicht zu weit in eine Richtung lenken. Aber da es um diese Blätter geht...
Ich hatte mit solchen Blättern auch Probleme letztes Jahr. Winzige Tierchen (wenn es denn welche waren, wirklich sehr winzig) könnten tatsächlich dran gesessen haben, aber eher vereinzelt. Der Schaden tritt aber wohl auch sehr verzögert auf.
Habe dieses Jahr alles gemacht, wie letztes Jahr. Keine Verformungen. Deswegen tippe ich auf die Thripse, welche sich, aus unerklärlichen Gründen, dieses Jahr nicht durchgesetzt hat.
Grüße Michael :)

Sanne
Beiträge: 5883
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von Sanne » 30.07.2019, 16:03

Hallo,

vielen Dank für Eure Hilfe! *daumen_new*
Auf Thripse wäre ich nicht gekommen. Da ich sehr ungern mit Insektizid spritze, werde ich es mal mit Lizetan-Stäbchen versuchen.
mydear hat geschrieben:
29.07.2019, 20:23
schöner kleines Dickerchen...
Freut mich, dass der Kleine Dir gefällt, Rainer. :-D

Grüße, Sanne

Benutzeravatar
ania
Beiträge: 186
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von ania » 30.07.2019, 17:04

Thripse im Larvenstadium sieht man kaum. Die sind kleiner als einen halben Millimeter, wie gelbe Mini-Reiskörner sehen sie aus. Entdeckt man nur per Zufall, und wenn sie Blattknospen anknabbern verkrüppelt später das Blatt, und auch oft die gesamte Triebspitze.

Bis sie ausschauen wie Zebra, kann der Schaden schon groß sein.

Süß der Ahorn!

Sanne
Beiträge: 5883
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von Sanne » 30.07.2019, 19:14

Danke, Ania.
Langsam freunde ich mich mit diesem eigenwilligen Fächerahorn an und er gefällt mir inzwischen auch gut.

Und stimmt, die Thripse sind so winzig, dass man sie gar nicht richtig erkennen kann. Mal sehen, ob die Lizetan-Stäbchen dagegen wirken.

Grüße, Sanne

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4325
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von Gary » 31.07.2019, 13:08

Sanne hat geschrieben:
30.07.2019, 19:14
Mal sehen, ob die Lizetan-Stäbchen dagegen wirken.
Hallo Sanne,
da Thripse (Fransenflügler) zu den Pflanzensaft saugenden Schadinsekten zählen wird das Lizetan auch wirken.

Persönliche Anmerkung:
Ganz allgemein wünschte ich mir bei der Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingsbefall ein gezieltes Vorgehen und weniger Vermutungen, unnütze Versuche und globale Pestizid-Rundschläge.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Sanne
Beiträge: 5883
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von Sanne » 31.07.2019, 16:35

Hallo Harald,

danke für Deine Rückmeldung.
Was mir bei den Lizetan-Stäbchen aufgefallen war, dass der frühere Wirkstoff Imidacloprid seit ca. 9/2018 nicht mehr zugelassen ist und stattdessen jetzt der Wirkstoff Dimethoat enthalten ist.

Ansonsten spritze ich nur sehr ungern gleich Insektizide/Pestizid. Bei meinem Apfelbaum z.B., der seit ca. 3 Jahren bei Hitze immer wieder unter Spinnmilben leidet, hatte ich in diesem Jahr noch versucht, mit pflanzlichen Mitteln (Efeutee) dagegen anzugehen, leider ohne Erfolg, so dass ich neulich doch wieder mit der chemischen Keule dabei gehen musste.

LG, Sanne

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3045
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von mydear » 31.07.2019, 19:16

Sanne hat geschrieben:
31.07.2019, 16:35
Was mir bei den Lizetan-Stäbchen aufgefallen war, dass der frühere Wirkstoff Imidacloprid seit ca. 9/2018 nicht mehr zugelassen ist und stattdessen jetzt der Wirkstoff Dimethoat enthalten ist.
Hallo Sanne,

Dimethoat wurde früher als Perfekthion verkauft. Es ist sowohl für Insekten als auch für Säugetiere nervenschädigend, sprich gesundheitsgefährdend. Es stinkt mehr als Imidacloprid (Confidor) welches zwischenzeitlich als Neonicotinoid verboten wurde. Wobei die Mittel alle immer wieder vom Markt genommen werden und nach einigen Jahren wieder auftauchen, zB auch Perfekthion.

Bitte hier schreiben sollten die Pflanzen nach Stäbchengabe stinken.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11442
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von Martin_S » 06.08.2019, 12:43

Hey Sanne,

nur mal schnell gefragt: zeigt die Spitze aktuell jetzt nach hinten oder hast durch drahten oder absetzten auf eine geeignete Knospe die Richtung korrigiert?

LG
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Sanne
Beiträge: 5883
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kleiner japanischer Fächerahorn

Beitrag von Sanne » 06.08.2019, 15:13

Hallo Martin,

das hast Du sehr gut erkannt! In der Tat ist das die Rückseite auf dem zuletzt gezeigten Bild.

LG, Sanne

Antworten