Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
ManuelaR
Beiträge: 127
Registriert: 06.03.2017, 19:53
Wohnort: Schweiz

Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von ManuelaR »

Hallo Zusammen

Ich bin neu im Forum, ich möchte mich kurz vorstellen.
Ich komme aus der Schweiz und habe meinen ersten Bonsai seit ungefähr 6 Jahren, einen roten Fächerahorn.
Es geht ihm bis jetzt gut und es werden immer mehr. Bonsai ist eine schöne Sucht :-D
Unterdessen ist mein Balkon immer grüner und voller geworden, deshalb habe ich jetzt auch einige Shohin am werden.

Hast du schon Erfahrung mit Bonsai
[X ] Ja – seit 6 Jahren
[ ] Nein


Welchen Bonsai hast du und wie lange, ist der Name des Bonsai bekannt?
Bitte hier eintragen. Wenn möglich bitte auch den kompletten lateinischen Namen

[X ] Indoor, ein Jadebaum
[X ] Outdoor, mehrere: Stieleiche, Hainbuche, Koreanische Hainbuche, Azalee, Zier- und Scheinquitte, verschiedene Ahornsorten,
Zierapfel, Wacholder, Mädchenkiefer, Zierkirsche, Ginkgo


Wo steht dein Bonsai
Bitte hier kurze Beschreibung zum Standort. Im Fenster O/S/W/N, auf dem Schreibtisch o.ä.. Im Freien – Balkon, Terrasse, Garten (auch Richtung) usw.
Der Jadebaum steht in der Werkstatt am Nordfenster
Die Outdoors stehen auf unserem Nordbalkon, der auch Sonne abbekommt.


Herkunft des Bonsai (Fachhandel, Baumarkt, Supermarkt, Geschenk)
Vom Bonsaifachhandel


Welches Substrat ist im Topf (wenn nicht bekannt, beschreib bitte wie es aussieht. Evtl Bild!)
Durchlässiges Substrat

Hast du den Baum schon mal umgetopft ?
Ja, mehrere

Welchen Dünger verwendest du (flüssig, fest, ist der Name bekannt?)
Biogold und verschiedene Flüssigdünger


Wie ist dein Gießverhalten (wie oft? Wie lange bleibt dein Substrat feucht/nass evtl. Fingerprobe? gießen oder tauchen)
Im Winter sehr selten nach Bedarf (Fingerprobe)
Im Sommer bei extremer Hitze und Wind bis 3 mal am Tag giessen

Hat die Schale mindestens ein Wasserabzugsloch?

[X ] Ja
[ ] Nein



Also jetzt zu meinem Grünen Fächerahorn. Diesen habe ich am Sonntag am Jubiläumswochenende in Enger gekauft. (Also es sind noch andere Bäumchen mit nach Hause gekommen, aber diese ein anderes Mal)
Wir, mein Mann und ich sind morgens um 2.45 Uhr abgefahren, 700 km hin. Ankunft um ca. 9 Uhr, Bäumchen engekauft und um 11.30 Uhr wieder abgefahren, um am selben Tag wieder 700 km zurück. Ja, die Schweizer spinnen ein wenig. Aber was macht man nicht alles für Bonsai *dance*

Ich möchte den grünen Fächerahorn noch etwas einkürzen. Der Knubel gefällt mir nicht so ganz.
Was meint ihr dazu?

Gruss
Manuela
Dateianhänge
Fächerahorn vorne
Fächerahorn vorne
Fächerahorn hinten
Fächerahorn hinten
Schnitt
Schnitt


Boehse
Beiträge: 130
Registriert: 30.12.2013, 23:58

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von Boehse »

da musst du ordentlich eingekauft haben damit sich das lohnt. allein von den sprit kosten her :)
wäre auch soooo gerne hin. aber hab erst nächstes wochenende urlaub :(

schönes bäumchen. lässt du erstmal noch alles dran zum verdicken oder schneidest du direkt dieses frühjahr noch ab?

Benutzeravatar
Tofufee
Freundeskreis
Beiträge: 2127
Registriert: 03.11.2011, 11:11
Wohnort: Göttingen

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von Tofufee »

Hallo Manuela,
willkommen im Forum!

Wenn du deinen Ahorn so schneiden möchtest, dann bitte den kleinen Zweig (von mir blau gekennzeichnet) unter deiner eingezeichneten Schnittstelle unbedingt stehen lassen! Aus dem kannst du dann den ersten Ast entwickeln. In der neuen Krone solltest du dann auch noch etwas auslichten, also eine Auswahl bei den Ästchen und Zweigen treffen (eventuell an der grün gekennzeichneten Stelle schneiden), damit nicht gleich wieder neue Knubbel entstehen.
blauen Zweig erhalten, ggf. bei Grün schneiden
blauen Zweig erhalten, ggf. bei Grün schneiden
So einen Mini-Ahorn zu entwickeln macht schon Spaß, ich habe selber auch so ein Ahörnchen! Der hat sich über die Jahre als unkomplizierter, dankbarer Pflegling erwiesen.

Viel Spaß mit deinen neuen Bäumchen, die dir einen sooo weiten Weg wert waren! :)

Grüße in die Schweiz!
Grüße
Monika

Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2270
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von Bonsai-Fips »

Hallo Manuela und herzlich willkommen!

Nur so auf die Schnelle eine andere Variante, da alle Äste an den richtigen Stellen vorhanden wären.

Viele Grüsse, Fips
Dateianhänge
Fächerahorn%20vorne[1].jpg
Fächerahorn%20vorne[1].jpg (83.82 KiB) 2463 mal betrachtet

Benutzeravatar
Manfred Jochum
Beiträge: 1061
Registriert: 07.01.2004, 21:28
Wohnort: Saarlänner

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von Manfred Jochum »

hallo Manuela,
hallo Fips,

der Vorschlag von Fips geht natürlich auch ....... aber die Verdickungen am Stamm wären für mich nicht akzeptabel.
Die sind auch in 10 Jahren noch sichtbar, und würden mich immer stören.
Dein Vorschlag auf den ersten Ast zurückzugehen finde ich da wesentlich besser.
Lass aber beim ersten Schnitt einen kleinen (5mm) Stummel stehen, der dann zuerst etwas zurücktrocknen wird.
Ganz zurückschneiden kannst du dann nächstes Jahr im Frühjahr.
Um diese, dann doch sehr große Schnittstelle zuwachsen zu lassen, musst du aber unbedingt weitere Maßnahmen ergreifen. Das passiert nämlich nicht von alleine.
Die Pflanze muss dann in eine breitere Schale, und muss im Wurzelbereich und im Kronenbereich ordentlich zulegen dürfen ( das funktioniert nur im Zusammenspiel )
Du musst dir einen Leittrieb oberhalb der Schnittstelle und auch auf der gleichen Seite aussuchen, der dann ungehindert wachsen darf...... auch wenn es größer 1m wird. Im Herbst kann man dann wieder einkürzen.
Gleichzeitig wird sich dann dein Wurzelansatz auf der Seite auch noch verbessern.
Alles in Allem kann das was werden...... dauert aber auch mal gerne 5 Jahre bis ein Erfolg sichtbar ist.
Einfach nur nach ästhetischen Gesichtspunkten abschneiden und sonst nichts machen, wird nicht funktionieren bzw. bedeutet ein erhöhtes Risiko für die Pflanze.

Gruß Majo
der wirklich wichtigste Teil einer Arbeit, ist damit anzufangen.

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9866
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von achim73 »

Du musst dir einen Leittrieb oberhalb der Schnittstelle und auch auf der gleichen Seite aussuchen, der dann ungehindert wachsen darf...... auch wenn es größer 1m wird. Im Herbst kann man dann wieder einkürzen.
zu beachten wäre aber noch, dass du immer bei neuen trieben alles entfernst, was mehr als 2 triebe auf selber höhe macht. an der grossen schnittstelle auch jetzt schon . denn swonst bekommst du wieder so unschöne verdickungen. wenn es natürlich im opferbereich ist, der sowieso weggeschnitten wird, ist es egal.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

ManuelaR
Beiträge: 127
Registriert: 06.03.2017, 19:53
Wohnort: Schweiz

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von ManuelaR »

Danke für eure Rückmeldungen
Ich habe das Bäumchen eigentlich bereits mit dem Gedanken gekauft, dass ich den Knubbel abschneide.

@Monika: wegen deinem Ahorn habe ich den Zwerg gekauft, ich finde deinen sehr schön *daumen_new*
Ja den Ast (blau) werde ich behalten und die neue Krone noch etwas auslichten, danke für den Tipp

@Boehse: Ich möchte das Bäumchen noch diesen Frühling schneiden, nicht das der Knubbel noch grösser wird.
Natürlich habe ich nicht nur diesen Zwerg mitgenommen, unten noch ein paar Fotos
Ein kleiner Winterharter Liguster (18cm)
Eine Kastanie (40cm)
Und noch einige Jungpflanzen und Werkzeuge

@Fips: deine Variante wäre auch eine Möglichkeit, aber die Knubbel stören schon.

@Majo: ok, das werde ich mir vornehmen mit dem Stummel stehenlassen. Es dauert sicher einige Jahre bis etwas aus dem Baum wird, das ist mir bewusst, ich werde auch wie du vorgeschlagen hast, eine grössere Schale nehmen und gut füttern.
Du schreibst "Leittrieb oberhalb der Schnittstelle und auch auf der gleichen Seite aussuchen"
Mit "gleicher Seite" meinst du die rechte Seite?

@achim73: das werde ich berücksichtigen

hier noch 2 Bilder meiner Beute aus Enger, die Jungpflanzen sind noch nicht vorzeigbar
Dateianhänge
Kastanie (40cm)
Kastanie (40cm)
Winterharter Liguster (18cm)
Winterharter Liguster (18cm)
Winterharter Liguster.JPG (67.51 KiB) 2382 mal betrachtet

Benutzeravatar
Manfred Jochum
Beiträge: 1061
Registriert: 07.01.2004, 21:28
Wohnort: Saarlänner

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von Manfred Jochum »

hallo Manuela,

schöne Bäumchen zeigst du da..... gefallen mir.

Mit gleicher Seite meine ich, oberhalb der Schnittstelle und auf der selben Seite wie die Schnittstelle.
Einfach einen nahegelegenen Trieb aussuchen und durchtreiben lassen. So wird die Kallusbildung an der Schnittstelle angeregt, da der drüberliegende Ast ja versorgt werden muss. So kann die Schnittstelle in 1-2Vegetationsperioden kompl. geschlossen werden.
Macht man das nicht, kann es sein, dass die dazugehörige Wurzel auf der Seite mit dem großen Schnitt keine Arbeit mehr hat und ebenfalls abstirbt...... das führt dann unweigerlich zum Absterben dieses Versorgungs-Stranges .
Muss nicht unbedingt tödlich für den Baum sein..... es ist aber auch nicht förderlich, und kann sogar in ein paar Jahren noch zum Absterben der ganzen Pflanze führen.

Gruß Majo
der wirklich wichtigste Teil einer Arbeit, ist damit anzufangen.

ManuelaR
Beiträge: 127
Registriert: 06.03.2017, 19:53
Wohnort: Schweiz

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von ManuelaR »

Hallo Majo
Schön, dass die Bämchen gefallen :-D
Danke für die ausführliche Erklärung, dann werde ich das so machen
Gruss
Manuela

ManuelaR
Beiträge: 127
Registriert: 06.03.2017, 19:53
Wohnort: Schweiz

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von ManuelaR »

Ich habs getan :roll:
Mein kleiner Fächerahorn ist nun noch kleiner,
dafür hat er aber einen leicht grösseren Topf bekommen.
Die Wurzel habe ich nur sortiert, nicht geschnitten.
An der rechten Spitze muss noch etwas weg, damit es nicht wieder Verdickungen gibt.
Jetzt heisst es gut pflegen und abwarten, wie er den Schnitt verträgt.
Gruss Manuela
Dateianhänge
Grüner Fächerahorn
Grüner Fächerahorn

yamadori
Beiträge: 33
Registriert: 23.07.2010, 17:32

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von yamadori »

Hallo Manuela,
gibt es deinen Fächerahorn noch
und hast du vielleicht ein paar Bilder davon?
Die weitere Entwicklung würde mich interessieren.
Danke.
Gruß, Elmar

ManuelaR
Beiträge: 127
Registriert: 06.03.2017, 19:53
Wohnort: Schweiz

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von ManuelaR »

Hallo Elmar
Ja, den Fächerahorn gibt es noch.
Er steht momentan im Winterquartier.
Fotos habe ich vom Austrieb März 2017
April 2017 mit langem Trieb zur Verdickung vor und nach dem Schnitt.
Und ein Foto vom März 2018.
Ein aktuelles Foto habe ich leider noch keines.

Der grüne Fächerahorn wächst gut und hat auch den vergangenen sehr heissen Sommer gut überstanden.
Dieses Jahr soll er noch eine schöne Schale bekommen.

Viele Grüsse
ManuelaR
Dateianhänge
Austrieb März 2017
Austrieb März 2017
20200126_201325.jpg (160.64 KiB) 632 mal betrachtet
Juli 2017
Juli 2017
20200126_201148.jpg (111.65 KiB) 632 mal betrachtet
Juli 2017 nach Schnitt
Juli 2017 nach Schnitt
20200126_201132.jpg (134.54 KiB) 632 mal betrachtet
März 2018
März 2018
20200126_201115.jpg (135.63 KiB) 632 mal betrachtet

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3329
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von mydear »

Hallo Manuela,

feines Teil mit schönem Nebari. Bin schon gespannt wie es die letzten beiden Jahre weiter ging *dance*
Danke für‘s Update.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons

ManuelaR
Beiträge: 127
Registriert: 06.03.2017, 19:53
Wohnort: Schweiz

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von ManuelaR »

Hallo Rainer
Von 2018 habe ich noch ein Foto mit Laub vom Mai gefunden,
leider erkennt man darauf nicht so viel.
Im 2019 habe ich leider gar kein Foto gemacht.
Im März 2019 war der kleine Fächerahorn beim Workshop mit Roland Schatzer dabei.
Leider auch kein vorher/nachher Foto gemacht :(
Sobald der Kleine aus dem Winterquartier kommt, versuche ich ein neues Foto zu machen.
Viele Grüsse
Manuela
Dateianhänge
Mai 2018
Mai 2018
20200127_123121.jpg (145.05 KiB) 466 mal betrachtet

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 3329
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Grüner Fächerahorn noch kleiner?

Beitrag von mydear »

ManuelaR hat geschrieben:
27.01.2020, 12:38
Im 2019 habe ich leider gar kein Foto gemacht.
Im März 2019 war der kleine Fächerahorn beim Workshop mit Roland Schatzer dabei.
Hallo Manuela,

da warst du ja bei Roland an genau der richtigen Adresse. In seinem Buch "Shohin-Passion" zeigt er viele Entwicklungsgeschichten wie bei deinem Palmatum. Da bin ich schon neugierig auf ein Frühjahrsfoto deines Kleinen.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons

Antworten