Kinsai

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Sanne
Beiträge: 5664
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Kinsai

Beitrag von Sanne » 13.06.2017, 16:06

Hallo,

hier möchte ich Euch gerne meine neue Satsuki 'Kinsai' zeigen. Sie ist aktuell 24 cm hoch und ist leider aus dem Shohinmaß rausgewachsen. Habe jetzt nur den Stamm von dem vielen Moos mit Biotreecleaner befreit und gereinigt.

Wie findet Ihr diese Steinpflanzung? Mir ist der Stein fast zu mächtig.

Ich habe mich zwar schon über Azaleen informiert, aber einige wichtige Fragen hätte ich trotzdem noch an die Azaleenexperten.

1) Sie muss demnächst nach der Blüte unbedingt umgetopft werden. Kann der Wurzelballen radikal um ca. die Hälfte reduziert werden und darf die alte Erde rausgewaschen werden? Sollte sie in reinem Kanuma stehen oder auch mit ein wenig Bimskies gemischt?
2) Zur Überwinterung habe ich gegenteiliges gelesen, bei 0 bis +10°c und in dem Bonsaibuch von Busch/Strecker habe ich gelesen: „...sie verträgt keine Temperaturen unter -10°C“.
3) Muss sie unbedingt mit einem Moorbeetdünger gedüngt werden oder geht auch Biogold und normalem Flüssigdünger?

Da Azaleen doch sehr speziell in der Pflege sind, würde ich mich über Tipps sehr freuen.

Gruß, Sanne
Dateianhänge
Vorderseite.jpg
rechte Seite.jpg
Rückseite.jpg
linke Seite.jpg

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1458
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Kinsai

Beitrag von tokonoma » 13.06.2017, 17:16

Hallo Sanne,
mir gefällt die Kinsai. Schade, das Du ein paar Km zu weit weg wohnst.
Meine Azaleen topfe ich im Frühjahr um. Die große Kinsai musste ich jedoch mal im Juni notumtopfen. Die ist während dem Mittagessen auf der Terrasse welk geworden. Die Kinsai lebt heute noch.

Ich nehme schon die Hälfte vom Ballen weg und schaue, dass die Verdichtung gelockert wird. Azaleen brauchen auch Luft an den Wurzeln.
Vor 3 Jahren habe ich 8 sehr schöne Exemplare durch Pilz verloren. Die Azaleen sind mittem im Austrieb stehen geblieben und braun geworden.

Ich verwende 100% Kanuma für meine Azaleen. Oben eine Deckschicht von Akadama drauf.

Meine Azaleen bekommen schon Frost ab, aber auch nicht mehr wie -5 Grad.

Liebe Grüße

Rainer
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

Sanne
Beiträge: 5664
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kinsai

Beitrag von Sanne » 13.06.2017, 17:45

Danke Rainer für Deine Antwort und Infos. :-D
tokonoma hat geschrieben:...mir gefällt die Kinsai...
Das freut mich.
tokonoma hat geschrieben:...Meine Azaleen bekommen schon Frost ab, aber auch nicht mehr wie -5 Grad...
Das ist gut zu wissen, da ich hier im Winter meistens nur bis -5 Grad habe. Wenn es kälter werden sollte, werde ich sie für ein paar Tage in meine Küche stellen, da sind es ca. 10-12°C, wenn's draußen richtig eisig wird.

Eine Frage habe ich noch. Muss wirklich mit Regenwasser gegossen werden? Ich habe eben nach der Wasserhärte des Leitungswasser hier in meinem Stadtteil gegoogelt, da heißt es: 7°dH, zwischen weich und mittel. Geht es noch?

LG, Sanne

Benutzeravatar
Sigrid
Administrator
Beiträge: 3264
Registriert: 09.03.2007, 19:45
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: Kinsai

Beitrag von Sigrid » 13.06.2017, 19:04

Hallo Sanne

So wie ich Azaleen-Kanuma-Wurzelballen-Klumpen kenne, wird es kaum möglich sein, alte Erde rauszuwaschen. Oft ist der alte Kanuma-Wurzelballen dermaßen versteinert, dass nichts anderes möglich ist, als Löcher reinzupulen oder Tortenstücke reinzuschneiden, damit man das Ganze ein bisschen aufgelockert kriegt.
Insofern ist auch die Frage, ob der Wurzelballen um die Hälfte reduziert werden kann, schwer zu beantworten. Ich würde jedenfalls nicht nur den Kanuma-Klumpen stehen lassen...

Ich weiß, dass viele Azaleen-Freunde auf Kanuma schwören und will auch gar nicht gegenreden.
Ich selber nehme kein Kanuma für meine Azas. Sie kriegen bei mir ganz „normales“ Substrat, d.h. verschiedenes körniges mit einem etwas höheren Anteil an organischem (Boncoco oder Weißtorf).

Irgendwann habe ich mal verinnerlicht, dass in der Bonsaischale weniger das Substrat als vielmehr die zugeführten Substanzen für den PH-Wert verantwortlich seien. Also behandele ich meine Azaleen wie die anderen auch, gieße mit (ziemlich kalkhaltigem) Leitungswasser und gebe nur regelmäßig etwas Aza-Spezialdünger dazu, das ist so ein Mittel, welches den PH-Wert beeinflussen soll... und das scheint zu funktionieren :P

Zur Frostfrage: da würde ich auch allenfalls wenige Minusgrade und eher keinen Dauerfrost empfehlen....
think pink

Sanne
Beiträge: 5664
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kinsai

Beitrag von Sanne » 13.06.2017, 19:15

Hallo Sigrid,

vielen Dank für Deine Erfahrungsberichte von Deinen Azaleen. *daumen_new* Durch Deine schöne Kinsai war ich ja inspiriert, mir auch eine zuzulegen. :wink:

Gruß, Sanne

chris-git@rre

Re: Kinsai

Beitrag von chris-git@rre » 14.06.2017, 10:14

Hallo Sanne,
was man erkennen kann sieht interessant aus.
Leider sind Deine Fotos sehr unscharf.
Ich finde wie Du die Bäume Fotografierst eigentlich schön.
Aber was mir bei Dir meistens auffällt ist das die Fotos schief sind.
Ich habe mal eins begradigt:

Sanne.jpg
Diese Seite gefällt mir am besten....

Sanne
Beiträge: 5664
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kinsai

Beitrag von Sanne » 14.06.2017, 16:18

chris-git@rre hat geschrieben:...Aber was mir bei Dir meistens auffällt ist das die Fotos schief sind...
Danke Chris, dass Du mich darauf hinweist. Ich habe das schon bei einigen meiner Bilder selbst feststellen müssen, :oops: v.a. bei den Bildern von der Tokonoma. Vielleicht liegt das an meinem Stativ, der schief eingestellt ist.

Manchmal habe ich Fotos mit meinem Bildbearbeitungsprogramm schon auf "Gerade richten" bearbeitet. War aber gestern zu faul dazu. Ich gelobe Besserung. Dein begradigtes Bild ist wesentlich besser. :-D

LG, Sanne

Sanne
Beiträge: 5664
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kinsai

Beitrag von Sanne » 14.06.2017, 18:09

Hallo,

ich bin schon auf der Suche nach einer neuen passenden Schale für die Azalee, aber das ist gar nicht so einfach bei dieser Pflanzung mit dem großen Stein. Eine braune unglasierte Schale hätte ich noch auf Lager, ist wahrscheinlich mit 4 cm Innenhöhe zu niedrig. Der jetzige Tontopf hat eine Außenhöhe von 9 cm.

Was meint Ihr? Eher oval, rechteckig oder rund? Über Schalenvorschläge wäre ich sehr dankbar. :-D

Gruß, Sanne
Dateianhänge
evtl. Schale.jpg

Sanne
Beiträge: 5664
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kinsai

Beitrag von Sanne » 23.06.2017, 17:29

Hallo,

habe noch mal genauer nachgemessen. Die zuletzt gezeigte evtl. Schale passt zwar von der Länge, aber von der Breite leider nicht.
Hier habe ich noch eine Schale (vom Apfelbaum). Würde sie farblich zu den Blüten passen? Aber von der Länge wahrscheinlich nicht? Habe noch eine andere fast rechteckige Schale im Netz gefunden, die genau den Maßen entsprechen würde.

Was meint Ihr dazu? Über Meinungen würde ich mich sehr freuen. :-D

Gruß, Sanne
Dateianhänge
Schale zu groß.jpg
Schale für Kinsai.jpg
Zuletzt geändert von Sanne am 25.06.2017, 20:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1458
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Kinsai

Beitrag von tokonoma » 23.06.2017, 18:49

Hallo Sanne,

für die Kinsai, würde ich eine zierliche nicht so hohe Schale bevorzugen.
Grüntöne oder ein schönes hellblau könnte ich mir gut vorstellen.

Ciao

Rainer
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

Sanne
Beiträge: 5664
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kinsai

Beitrag von Sanne » 23.06.2017, 19:31

tokonoma hat geschrieben:...für die Kinsai, würde ich eine zierliche nicht so hohe Schale bevorzugen.
Grüntöne oder ein schönes hellblau könnte ich mir gut vorstellen...
Hallo Rainer,
vielen Dank für Deine Meinung zur Schale. :-D Die Schale wäre aber nur 5 cm hoch. Das Bild täuscht. Grüntöne wären auch eine Alternative, aber hellblau finde ich eher nicht so passend.

LG, Sanne

Sanne
Beiträge: 5664
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kinsai

Beitrag von Sanne » 25.06.2017, 20:35

Habe jetzt eine runde Schale in grün/blauer Glasur bestellt. Die Azalee möchte ich gerne noch in dieser Woche umtopfen, da das Substrat etwas muffelig riecht und zu lange feucht bleibt, wahrscheinlich zu verdichtet. Ich hoffe, die neue Schale passt einigermaßen von der Größe und Höhe. Ist irgendwie nicht einfach bei diesem Bäumchen mit dem großen Stein.

Gruß, Sanne
Dateianhänge
Schale für Azalee.jpg

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1458
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Kinsai

Beitrag von tokonoma » 25.06.2017, 21:09

Hallo Sanne,

die Schale gefällt mir besser als die anderen. Meine Azaleen müss ich täglich derzeit 2x gießen.
Dokumentiere bitte das umtopfen genau und halte die Details fest, ich denke das ist für viele hier interessant.

Ciao

Rainer
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

uanderssohn
Beiträge: 94
Registriert: 22.02.2005, 17:23
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Kinsai

Beitrag von uanderssohn » 25.06.2017, 21:11

Hallo Sanne,

ich finde die Farbe der Schale sehr gut getroffen. Sie passt sowohl zur Blüte als auch zum Stein. Ich bin gespannt auf das Bild nach dem Umtopfen.

Viele Grüße, Uwe

Benutzeravatar
Chri
Freundeskreis
Beiträge: 500
Registriert: 21.06.2016, 18:22
Wohnort: Steiermark

Re: Kinsai

Beitrag von Chri » 25.06.2017, 21:52

Uh die ist aber schön, da bin ich gespannt auf das Ergebnis.
Das gute an Azaleen ist ja das, das umtopfen so schnell geht bei dem Filzballen und man nichts ausspülen braucht.

Nachtrag:
In einem anderen Thread hat Martin mal geschrieben das Azaleen auf Aliette abfahren und es auf sie wie bei Kiefern vitalisierend wirkt, wenn das Substrat eh schon muffig riecht ist das mal sicher nicht verkehrt denke ich.
Mit freundlichen Grüßen,
Christoph

Antworten