Kinsai

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2365
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Kinsai

Beitrag von mydear » 10.01.2019, 17:50

Danke Sanne für den Link, das ist wirklich schwer zu bestimmen.
Am nächsten kommt Kozan no Mai: die Blüte beginnt hell und wechselt dann immer mehr zu rosa.

Grüße
Rainer

2018-05-13 -3.jpg
13. Mai
2018-05-13 -3.jpg (188.93 KiB) 418 mal betrachtet
2018-06-02 -2.jpg
2. Juni
2018-06-02 -2.jpg (241.63 KiB) 418 mal betrachtet
2018-06-08 -2.jpg
6. Juni
2018-06-08 -2.jpg (255.35 KiB) 418 mal betrachtet

Sanne
Beiträge: 5349
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kinsai

Beitrag von Sanne » 11.01.2019, 16:39

mydear hat geschrieben:
10.01.2019, 17:50
Am nächsten kommt Kozan no Mai: die Blüte beginnt hell und wechselt dann immer mehr zu rosa.
Hallo Rainer,

ja, Kozan no Mai könnte passen.
Vorhin beim Gießen habe ich noch mal genau hingeschaut und doch sechs Blütenknospen bei meiner Kinsai entdeckt. :-D

Grüße, Sanne

Sanne
Beiträge: 5349
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kinsai

Beitrag von Sanne » 04.04.2019, 17:53

Meine Azalee 'Kinsai' macht mir seit Anfang des Jahres Sorgen. :(
An einigen Stellen treibt sie jetzt zwar aus, aber insgesamt sieht sie sehr kahl und nicht fit aus. Ich vermute, dass sie einen Pilz hat. Heute habe ich die braunen bis schwarzen Blätter, z.T. mit etwas weißem Belag entfernt und sie entdrahtet.

Sollte ich sie jetzt umtopfen, um nach den Wurzeln zu schauen und in frisches Kanuma setzen? Oder nur düngen, auch über die Blätter? Oder ein Mittel gegen Pilze spritzen? Bei der Aliette, die ich noch im Schrank hatte, waren dummerweise alle Tütchen schon steinhart verklumpt und sind wohl nicht mehr brauchbar. Ist ein anderes Mittel empfehlenswert?

Wäre über hilfreiche Tipps sehr dankbar.

Grüße, Sanne
Dateianhänge
Kinsai am 04.04.2019.jpg
Kinsai am 04.04.2019.jpg (193.44 KiB) 187 mal betrachtet
Kahle Zweige.jpg
Kahle Zweige.jpg (192.72 KiB) 187 mal betrachtet

Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 2700
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Re: Kinsai

Beitrag von Petra K. » 05.04.2019, 11:03

Hallo Sanne, Ferndiagnose ob Pilz oder nicht ist immer schwer.
Ich denke, dass sie im Winter vielleicht einfach ein bisschen zu dunkel stand und sie zu feucht war insgesamt. Wann wurde sie denn zuletzt umgetopft. Wenn Du sie erst letztes Jahr umgetopft hast würde ich sie auf keinen Fall schon wieder umtopfen. Bis sich der feine Wurzelfilz bei Azaleen gebildet hat benötigt das viel mehr Zeit, mehr als bei anderen Pflanzen. Ich denke wenn sie jetzt wieder viel Licht und Sonne und Luft bekommt erholt sie sich auch wieder. Ich würde wenn sie jetzt wieder im Freien steht und Du merkst sie fängt an zu treiben (müsste so sein ist bei meinen jetzt auch so) dann kannst Du mal mit Alliette gießen. Das ist für Azaleen ein Vitalisierungsmittel. Düngen würde ich jetzt noch nicht.
Grüße aus München
Petra

Sanne
Beiträge: 5349
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Kinsai

Beitrag von Sanne » 05.04.2019, 12:50

Hallo Petra,

vielen Dank für Deine Antwort. :-D Das hilft mir schon mal weiter.

Du könntest Recht haben, dass die Azalee im Winter zu dunkel und zu nass gestanden hat. Umgetopft wurde sie zuletzt in 7/2017. Aber ich denke auch, dass Azaleen nicht so oft umgetopft werden müssen.

Aliette habe ich leider nicht mehr. Dafür dass ich nur ca. ein halbes Tütchen von 10 Stück verbraucht hatte, finde ich das Vitalisierungsmittel doch zu teuer. Ich habe noch ORUS Pflanzen-aktiv. Vielleicht hilft es der Kinsai auch. Und wie Du schreibst mehr Licht, Sonne und Luft.

LG, Sanne

Antworten