Sekka Hinoki

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
Szandor
Beiträge: 138
Registriert: 17.08.2011, 08:36
Wohnort: Berlin

Re: Sekka Hinoki

Beitrag von Szandor » 19.09.2017, 02:57

Hallo Petra,
vielen Dank! Schoen, wenn Dir meine Erfahrungen weiterhelfen...ich hoffe, dass meine Pflege-Erfahrungen aus den Japanischen Klimaverhaeltnisssen auch auf Deutsche Wetter-Situationen adaptierbar sind.
Herzliche Gruesse,
Szandor

Benutzeravatar
Szandor
Beiträge: 138
Registriert: 17.08.2011, 08:36
Wohnort: Berlin

Re: Sekka Hinoki

Beitrag von Szandor » 16.04.2018, 11:02

Umgetopft, und der erste Austrieb kündigt sich an...
LG,
Szandor
Dateianhänge
Sekka Hinoki_klein.jpg
Sekka Hinoki_klein.jpg (63.84 KiB) 235 mal betrachtet

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1235
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Sekka Hinoki

Beitrag von tokonoma » 16.04.2018, 19:17

Hallo Szandor,

danke für Deine gute Dokumentation. Meine Hinoki habe ich gestern geshnitten, so dass die inneren Triebe Luft und Licht bekommen. Auch war innen sehr viel braune Blätter/Nadeln oder was man dazu auch immer sagt.

Nun muss ich die nur nich drahten und in Form bringen. Deine ist ein gutes Vorbild.
Gibt es nützliche Hinweise, was ich noch beachten sollte? Hast Du die in der vollen Sonne stehen? In hoher Luftfeuchtigkeit?
Die braucht schon viel Wasser.

Danke

Rainer
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

Benutzeravatar
Szandor
Beiträge: 138
Registriert: 17.08.2011, 08:36
Wohnort: Berlin

Re: Sekka Hinoki

Beitrag von Szandor » 17.04.2018, 10:10

Hallo Rainer,
dass sich über den Winter im Inneren braune Nadeln bilden ist völlig normal für Sekka Hinoki. Es sind primär die Stellen, die wenig bis gar kein Licht abbekommen haben. Durch ein Auffächern der Äste kann dieses reduziert werden, doch nie wirklich komplett unterbunden werden. In Osaka hatten wir die Bäume immer in voller Sonne stehen. Wir haben die Sekka Hinokis immer durch Schnitt im grünen Neuaustrieb eingekürzt und dabei darauf geachtet mit einer sehr scharfen Schere zwischen den einzelnen Blatt-Segmenten zu schneiden...so werde braune Stelle minimiert. Desweiteren haben wir festgestellt, dass Sekka Hinokis etwas zickig gegenüber Streicheleinheiten sind - sprich, wir haben die Berührungen der Hand mit dem Laub versucht auf das Minimum einzudämmen.
Viele Grüße,
Szandor

Benutzeravatar
Odoridori
Beiträge: 2941
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Sekka Hinoki

Beitrag von Odoridori » 19.04.2018, 10:02

Hallo Szandor,

schön das deine Shohin den Umzug von Japan nach Deutschland gut verkraftet haben.
Deine Sekka Hinoki ist ein besonders schönes Stück durch die fachmännische Pflege und
Gestaltung in all den Jahren geworden.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel

Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 2377
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Re: Sekka Hinoki

Beitrag von Petra K. » 19.04.2018, 14:19

Hallo Szandor, ein wahres Prachtstück und die Verzweigung ist wunderbar. Ich hoffe wir bekommen die noch oft zu sehen. Denn hier kann ich auch immer wieder dazulernen, damit ich mit meiner Hinoki alles richtig mache. :-)
Grüße aus München
Petra

Benutzeravatar
Szandor
Beiträge: 138
Registriert: 17.08.2011, 08:36
Wohnort: Berlin

Re: Sekka Hinoki

Beitrag von Szandor » 20.04.2018, 09:54

Hallo Petra + Holger,
vielen Dank Euch! Ich werde mich bemuehen kontinuierlich die Entwicklung meiner Baeume zu dokumentieren...
Liebe Gruesse,
Szandor

Antworten