Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1394
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von tokonoma » 15.11.2017, 20:02

*respekt*
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1796
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von mydear » 21.12.2017, 15:49

Winter-Update: in 2018 muss ich auf die Astquirle aufpassen. Also Ausmisten, überzählige Knospen beim Austrieb abstreifen und nur noch 2 Knospen am Triebende zulassen.
Der Stammansatz wird zwar unten bereits konisch, doch die Wurzeln haben sich nicht verbessert
2017-12-21 -1.jpg
Dez 2017
2017-12-21 -2.jpg
einer der 2 neuen Triebe in der Gabelung wird in den nächsten Jahren den langen Ast links beerben
Bild


Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3978
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von Gary » 21.12.2017, 18:14

In Summe keine schlechte Entwicklung, Rainer. *daumen_new*
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1796
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von mydear » 21.12.2017, 22:11

Danke Gary,

jetzt kommt das was mir am schwersten fällt: Feinverzweigung aufbauen *schwitz*

Grüße
Rainer

SMOOTHEDOWN
Beiträge: 104
Registriert: 03.08.2014, 01:43

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von SMOOTHEDOWN » 27.12.2017, 01:10

Hallo Rainer,

schöne Entwicklung. Hat immer Hand und Fuß bei Dir *daumen_new*
Sehe ich das richtig, dass Du die groben Schnitte erst vor kurzem gemacht hast?
Es hat mir vor ein paar Tagen ein Bekannter erzählt, dass Grundgestaltungseingriffe zu dem Zeitpunkt auch machbar wären und bei ihm die Bäume dann aber auf jeden Fall frostfrei überwintert werden.

Hat mich etwas verunsichert weil ich doch immer bis ins Frühjahr gewartet habe...auch wenn die Finger bei dem ein oder anderen Neuzugang kribbeln :)

VG, Philipp

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 3849
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von abardo » 27.12.2017, 10:46

... ich frag mich, wie man mit zwei Ästen und einer Stammweiterführung eine Besenform aufbauen will.

Und wenn es keine Besenform wird, hast du zwei gegenüberstehende Äste.
Grüße, Frank
___________
Force de subversion, onzième commandement - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1796
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von mydear » 27.12.2017, 21:56

SMOOTHEDOWN hat geschrieben:
27.12.2017, 01:10
schöne Entwicklung. Hat immer Hand und Fuß bei Dir *daumen_new*
Sehe ich das richtig, dass Du die groben Schnitte erst vor kurzem gemacht hast?
Es hat mir vor ein paar Tagen ein Bekannter erzählt, dass Grundgestaltungseingriffe zu dem Zeitpunkt auch machbar wären und bei ihm die Bäume dann aber auf jeden Fall frostfrei überwintert werden.

Hat mich etwas verunsichert weil ich doch immer bis ins Frühjahr gewartet habe...auch wenn die Finger bei dem ein oder anderen Neuzugang kribbeln :)
Hallo Philipp,

danke für deinen Zuspruch.

Ja, Ende November habe ich die Jahrestriebe eingekürzt. Früher habe ich dies immer erst ab März erledigt. Doch im März habe ich so viel zu tun mit dem Umpflanzen. Den Rückschnitt im Spätherbst (nach dem Blattfall) verkraften gesunde Bäume problemlos.
Wird der Rückschnitt im Frühjahr durchgeführt "bluten" Ahorne, d.h. Blattsaft läuft längere Zeit aus den Schnittstellen. Das ist nicht schlimm, irritiert mich allerdings jedes mal wieder.
Richtig "grobe Schnitte" mit der Konkavzange an dickeren, älteren Ästen mache ich erst Ende April bis Ende Mai. Dann fand ich die Wundheilung am besten.

Ob die Überwinterung unbedingt frostfrei erfolgen muss? Ich weiß es nicht. Das hängt auch von deinen Witterungsverhältnissen und deinem Standort ab. Früher ging es bei mir meist problemlos. Nur in ungünstigen Jahren mit Spätfrösten nachdem bereits das Wachstum eingesetzt hatte gab es ärgerliche Ausfälle. Nachdem mir jetzt ein Kalthaus zur Verfügung steht hatte ich bislang keine Verluste mehr. Dort stehen die Pflanzen ungeschützt in Schale, müssen nur hin und wieder gegossen werden.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1796
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von mydear » 27.12.2017, 23:23

abardo hat geschrieben:
27.12.2017, 10:46
... ich frag mich, wie man mit zwei Ästen und einer Stammweiterführung eine Besenform aufbauen will.

Und wenn es keine Besenform wird, hast du zwei gegenüberstehende Äste.
Hallo Frank,

deine Fragen irritieren mich, ich weiß nicht wie ich es verstehen soll. Egal - wenn es einer konstruktiven Auseinandersetzung dient bin ich immer dafür zu haben.

Ich möchte hier skizzieren was ich vorhabe, falls mein Ziel nicht klar geworden ist.

1. drei dominante Leittriebe aus einem Punkt könnten in den nächsten 10 Jahren eine störende Verdickung an der Gabelung bewirken. Das soll verhindert werden. Ob es jetzt eine ideale Besenform, eine Gestaltung mit durchgehendem Mitteltrieb oder beides zusammen wird ist mir völlig egal. Das werden in den nächsten Jahren Entscheidungen nach Bauchgefühl.
2. seit 2015 versuche ich durch Rückschnitt eine Rückknospung aus den 3 Primär-Ästen zu erreichen. Der eine Ast geht mir zu flach ab und hat seine Knospen erst nach 3 cm. Eine Vielzahl von Knospen stehen am Astende, das gefällt mir überhaupt nicht.
3. ich werde den Ast vermutlich im Mai 2018 an der roten Linie Einkürzen und
4. die beiden neuen Triebe im orangen Kreis stattdessen zum Aufbau hernehmen. Auf diese Triebe habe ich 2 Jahre gehofft.
5. der rechte Trieb darf in die Mitte wachsen, wird den zentralen Mitteltrieb als wichtigsten Ast bilden
6. der linke Trieb ersetzt in den nächsten Jahren den flachen linken Primärast (es sei denn ich kann aus dem Ast noch eine Gabelung in 2 Sekundäräste ohne Wundknubbel erreichen)

2017-03-28 -Desh Kopie.jpg
März 2017: so stellte ich mir die künftige Entwicklung mit einem künftigen Mitteltrieb vor
2017-03-28 -Desh Ablaktion.jpg
März 2017: falls kein passender Trieb wächst wäre eine Ablaktion in Frage gekommen
2017-12-21 -2 Kopie.jpg
Dez 2017: die beiden wichtigen neuen Triebe
2017-11-15 -1 Kopie.jpg
Vision


Grüße
Rainer

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 3849
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von abardo » 28.12.2017, 11:21

Hi Rainer,
ich frag mich manchmal, ob man sich etwas zusammenbasteln will, was der Baum eigentlich gar nicht hergibt oder ob man versucht, aus dem Vorhandenen etwas zu machen. Der eine so, der andere so. Basteln macht ja auch Spass.

Meins wärs nicht. Ein Rohling für eine Besenform bringt für mich von Anfang an möglichst viele Äste mit, die an einem Punkt entspringen (eine Verdickung an der Stelle ist ja dann normal, ist aber eben nur eine Verdickung). Hinterher vorhandene Äste wieder zu entfernen oder neue zu ablaktieren (ich rede nicht davon, vorhandene Äste dann weiter aussen auf neue Zweige abzusetzen, das zählt zur normalen Weiterentwicklung des Rohlings), bringt doch nur Schnittstellen und Unregelmässigkeiten, die ich in einer guten Besenform nicht haben wollen würde.

Auch der geplante Mitteltrieb entspringt nicht wirklich in der Mitte. Direkt in der Mitte hast du eine Schnittstelle, da kommt von alleine nichts mehr.

Insofern finde ich den gezeigten Rohling nicht optimal für einen Besen, es fehlen 2-5 weitere und gleichdicke Äste an der gleichen Stelle und du hast jetzt auch schon direkt an der Stelle eine Schnittstelle. Klar, über die Jahre kann man was hinzaubern, aber vielleicht auch eben nicht.
Grüße, Frank
___________
Force de subversion, onzième commandement - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9442
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von achim73 » 28.12.2017, 13:33

ich frag mich manchmal, ob man wirklich jeden beitrag absenden muss...naja, der eine so, der andere so. labern macht ja auch spass 8)
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1796
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von mydear » 16.03.2018, 23:33

*updated*
heute mal die nervigen Astknubbel entfernt, wird dem Kleinen gut tun.


Bild
Vor und nach Schnitt

2018-03-16 16.12.22.jpg
16. März 2018
2018-03-16 -2.jpg
lästiger Astknubbel

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4388
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von chris-git@rre » 17.03.2018, 08:26

Hallo Rainer,
ich würde so weiter machen:

1.jpg
Wird ja jetzt schon dick da oben.....
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3978
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von Gary » 17.03.2018, 12:11

Hallo Rainer,

auch hier gilt das bereits bei Deinem "Shohin-Feldahorn" geschriebene. *daumen_new*

Natürlich beschönigt die gewählte Aufnahmeperspektive etwas die noch reale Problematik des fehlenden - aber gewünschten - Mitteltriebs und Ästen nach hinten in die Tiefe.

Chris Vorschlag ist zwar kontraproduktiv für Dein Ziel Besenform aber es wäre wenigstens wieder was abgeschnitten. 8)
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1796
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von mydear » 17.03.2018, 12:31

chris-git@rre hat geschrieben:
17.03.2018, 08:26
ich würde so weiter machen:

Wird ja jetzt schon dick da oben.....
Hallo Chris,

mich stört die beginnende Verdickung nicht, das schadet dem anvisierten Besen nicht wirklich. Den Ast würde ich nur entfernen wenn der kleine Nebentrieb seinen Platz übernehmen kann. Doch stören würde mich der Ast allenfalls, weil er bereits relativ dick ist und kein harmonisches Primärast-Gerüst mit den beiden anderen Ästen bildet. Hier noch die Rückseite.



Bild



Grüße
Rainer

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1796
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Shohin Acer Palmatum Deshojo in Besenform

Beitrag von mydear » 17.03.2018, 12:35

Gary hat geschrieben:
17.03.2018, 12:11

Chris Vorschlag ist zwar kontraproduktiv für Dein Ziel Besenform aber es wäre wenigstens wieder was abgeschnitten. 8)
Nachtigall, ick hör dir trapsen... *ironie*

Grüße
Rainer

Antworten