Europäische Lärche

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Sanne
Beiträge: 4466
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Europäische Lärche

Beitrag von Sanne » 09.05.2018, 15:14

Wegen dieser kleinen Lärche hatte ich in den letzten Tagen etwas gezittert, da es seit der Versendung ziemlich heiße frühsommerliche Temperaturen herrschen. Jedoch ist sie Gott sei dank heute unbeschadet angekommen. :-D

Gesehen hatte ich sie bei ebay, der von einem Onlinehändler und auch Töpfer angeboten wurde. Sie ist aktuell 18,5 cm hoch und ca. 15 Jahre alt. Laut Verkäufer wurde sie im Oktober 2017 zuletzt umgetopft in reines Kiryu und frostfrei überwintert.

Über Kommentare würde ich mich freuen.

Grüße, Sanne
Dateianhänge
Vorderseite.jpg
Rückseite.jpg

Benutzeravatar
kressevadder
Beiträge: 1445
Registriert: 05.07.2009, 14:02
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Europäische Lärche

Beitrag von kressevadder » 09.05.2018, 15:34

Dann bin ich mal gespannt, was du aus dem Schnuckelchen noch machst :-D

Gruß
Manfred
Ich fordere einen BioGreenHealthGenderPoliticalCorrectness freien Tag pro Woche - Erholung muß sein!

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11151
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Europäische Lärche

Beitrag von Martin_S » 09.05.2018, 17:16

Alles dran, was es braucht und alle dort wo es gebraucht wird..... Ergo: cool! *daumen_new*
Beste Grüße
Martin

Je suis Charlie!

Sanne
Beiträge: 4466
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Europäische Lärche

Beitrag von Sanne » 09.05.2018, 17:59

kressevadder hat geschrieben:
09.05.2018, 15:34
Dann bin ich mal gespannt, was du aus dem Schnuckelchen noch machst :-D
Hallo Manfred,

ich finde diese kleine Lärche auch sehr schnuckelig. Hoffe, dass mir Reiner bei der Erstgestaltung behilflich ist.
Martin_S hat geschrieben:
09.05.2018, 17:16
Alles dran, was es braucht und alle dort wo es gebraucht wird..... Ergo: cool! *daumen_new*
Hallo Martin,

freut mich, dass sie Dir auch gefällt. Deine Antwort hätte ich nicht erwartet, da sie doch noch ziemlich unreif aussieht. Aber die Lärche hat wirklich genügend Äste, so dass etwas Vorzeigbares daraus werden kann. :-D

LG, Sanne

Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 2419
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Re: Europäische Lärche

Beitrag von Petra K. » 09.05.2018, 19:42

Hallo Sanne,
schönes Material, da lässt sich doch was draus machen. :-)
Grüße aus München
Petra

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Europäische Lärche

Beitrag von bock » 09.05.2018, 21:17

Gratuliere zu dem schönen "Ersatz" -
und wünsche dir viel Glück mit dem Schnuckelchen!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Sanne
Beiträge: 4466
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Europäische Lärche

Beitrag von Sanne » 10.05.2018, 12:53

Hallo Petra, hallo Andreas,

vielen Dank für Euren Zuspruch. :-D
bock hat geschrieben:
09.05.2018, 21:17
Gratuliere zu dem schönen "Ersatz" - und wünsche dir viel Glück mit dem Schnuckelchen!
Ja, diese Lärche ist ein guter Ersatz für meine verstorbene kleine japanische Lärche. Ich werde mein Bestes tun, sie gesund zu erhalten.

LG, Sanne

Benutzeravatar
Bonsai4you
Beiträge: 83
Registriert: 31.03.2006, 20:44
Wohnort: NRW

Re: Europäische Lärche

Beitrag von Bonsai4you » 10.05.2018, 13:50

Nettes Teil um was richtig gutes daraus zu machen. *daumen_new*

Benutzeravatar
Jürgen*
Beiträge: 107
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: Europäische Lärche

Beitrag von Jürgen* » 10.05.2018, 14:04

Gefällt mir sehr gut! *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*

Möchte mir auch einen Nadler zulegen, habe nur eine Frage bezgl. des von dir verwendete Substrates ( Kiryu) - ich finde nichts im Net darüber - ist dies ein Mix oder was spezielles für Nadelbäume?
Liebe Grüße, Jürgen :-D

Sanne
Beiträge: 4466
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Europäische Lärche

Beitrag von Sanne » 10.05.2018, 14:25

Bonsai4you hat geschrieben:
10.05.2018, 13:50
Nettes Teil um was richtig gutes daraus zu machen. *daumen_new*
Danke. :-D
Jürgen* hat geschrieben:
10.05.2018, 14:04
...habe nur eine Frage bezgl. des von dir verwendete Substrates ( Kiryu) - ich finde nichts im Net darüber - ist dies ein Mix oder was spezielles für Nadelbäume?
Danke, Jürgen. :-D

Normalerweise verwende ich die fertige Hausmischung für Nadelbäume von Enger (bestehend aus Akadama, Kirju und Bims).
Das hatte ich im Netz gefunden:
>>Kiryu - Japanische Vitaminerde
Grobes Substrat. Bestens geeignet für die Pflege von Kiefern und Wacholdern, fördert das Wachstum, unterstützt schwache /kranke Bäume. Durch die grobe Struktur ist Staunässe und dadurch resultierende Wurzelfäule so gut wie ausgeschlossen.<<

Grüße, Sanne

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5223
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Europäische Lärche

Beitrag von Andreas Ludwig » 10.05.2018, 14:50

ehm... «Vitaminerde» ist ein Marketingbegriff. Es hilft den Bäumen nicht unbedingt, fördert aber den Kaufentscheid der Baumpfleger. Technisch gesehen ist Kiryu tauglich. Es ist ein Substrat, das Wasser in ausgeprägtem Mass speichern kann, weshalb ich es durchaus empfehle für die bekannt anfälligen Arten – Azalee im besonderen. Wacholder und Kiefer profitieren durchaus davon, weil es eben Feuchtigkeit lange speichern und dosiert abgeben kann. Das ist es dann aber. Besondere Fähigkeiten hat Kiryu nicht, so wenig wie sonst ein Substrat. Es mag zu einer Einschätzung hilfreich sein, dass Kiryu in Japan als Allerweltsmittel verkauft wird, etwa für Tulpen, Gemüse und Blumen. Fazit: Es ist ein gutes Substrat. Nicht mehr, nicht weniger.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Sanne
Beiträge: 4466
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Europäische Lärche

Beitrag von Sanne » 10.05.2018, 15:13

Andreas Ludwig hat geschrieben:
10.05.2018, 14:50
...Es ist ein Substrat, das Wasser in ausgeprägtem Mass speichern kann, weshalb ich es durchaus empfehle für die bekannt anfälligen Arten – Azalee im besonderen...
Für Azaleen würde ich eher Kanuma empfehlen. :wink:

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5223
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Europäische Lärche

Beitrag von Andreas Ludwig » 10.05.2018, 15:59

Ist ehrlich gesagt ziemlich egal.
Es gibt gutes Substrat und schlechtes Substrat.
Der Rest ist reines Marketing.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 2341
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Europäische Lärche

Beitrag von bock » 10.05.2018, 16:32

Andreas Ludwig hat geschrieben:
10.05.2018, 15:59
...
Es gibt gutes Substrat und schlechtes Substrat.
...
Es gibt Substrat, das geeignet ist für Kakteen, es gibt Substrat, das geeignet ist für Orchideen...

Lavasubstrat ist unter meinen klimatischen Bedingungen geeignet für Birken -
aber nicht für Ulmen.

Blumenerde ist für Bonsai GEEIGNET - entsprechende Pflege vorausgesetzt.

Kiryu ist geeignetes Substrat für Koniferen und als Beimengung für kalktolerante Gehölze.
Hast du schon Azaleen in Kiryu gepflegt? Ich würde es nicht wagen, genauso wenig wie ich Ulmen in Kanuma pflanzen würde.
Mit einer angepassten Pflegemethode müsste auch das möglich sein. Ist mir aber zu aufwändig.
Ich verwende das Substrat, das mir die Gesunderhaltung meiner Pflanzen erleichtert. Dabei habe ich herausgefunden, dass das nicht für alle Arten dasselbe Substrat ist. Bei einigen Arten habe ich für meine Pflegemethode auch noch nicht das optimale Substrat gefunden. Aber Jahr für Jahr nähere ich mich und meine Pflege an.
Mag sein, dass in der Schweiz die Substratbeschaffenheit (wie in Attenham) keine Rolle spielt, hier in Norddeutschland anscheinend schon.
Und von anderen Faktoren abgesehen spielt es auch eine nicht ganz unerhebliche Rolle, was man als Gießwasser verwendet...
Aber eigentlich wollte ich hier garkeinen Glaubenskrieg vom Zaun brechen...
Pax!
8)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5223
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Europäische Lärche

Beitrag von Andreas Ludwig » 10.05.2018, 20:12

bock – ich ging jetzt mal frech davon aus, dass wir von Bäumchen reden und nicht von Orchideen (was mir nämlich auch die Klugscheisserei erspart, dass es Erdorchideen gibt – tadaa...). Azalee geht. Keine Ahnung, wieso. War mal ein Versehen meinerseits, die Azalee hats auch nicht gemerkt. Eigentlich geht fast alles, genau wie umgekehrt auch fast alles schiefgehen kann, zum Beispiel Kanuma. «Absolut» ist ein Begriff, den Pflanzen offenbar absolut meiden.

Aber wie du richtig sagst: Pax. Es ist mir auch bekannt, dass die Substratwahl ein ganz wesentlicher Aspekt in der Therapie von zwangshaften Leuten ist. Es hat schon seine Gründe, dass ich mich kaum je in der Pflegeabteilung vermelde. Und es kann mir ja wirklich egal sein, wofür andere ihr Geld ausgeben, sei es nun echter, japanischer Aludraht (wird der eigentlich auch in rechts- und linksdrehend unterschieden?), Spezial-Bonsaidünger oder eben Substrat.

Zurück zur Lärche: Ausreichende (Dauer-)Feuchtigkeit, nicht auf den Nimbus der «Alpen-Pflanze» reinfallen, hat mit einer Kiefer nichts zu tun. Und um bock zu ärgern: Humose Erde, zum Beispiel «Aussaaterde» schadet keineswegs. Vielleicht sind Lärchen etwas dumm.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Antworten