Eiche und Malus Feinverzweigung

Kleine Bäume ganz groß. Für alle Winzlinge, die schon Baum sind und nicht Sämling, also einen gewissen Entwicklungsgrad haben. Treu dem Motto "der kleinst mögliche Baum".
Antworten
svencux
Beiträge: 43
Registriert: 03.06.2018, 11:44

Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von svencux » 26.05.2019, 17:40

ich zeige euch heute hier zwei meiner Bäume, die Anfang des Jahres zu mir gekommen sind.
Die Eiche ist noch in einer Trainingschale und der Apfel wurde im März umgetopft.. wurde dringend Zeit!

Beide Bäume haben ordentlich Neuaustrieb zugelegt, der Apfel bedingt durch das Umtopfen und die etwas größere Schale hat sehr große Blätter gebildet die Eiche aber auch,
wie man sieht.

Bei beiden Bäumen geht es nun darum eine Feinverzweigung zu erreichen.
Da ich bis jetzt weder eine Eiche noch einen Apfel hatte würde ich mich über Hinweise zum weiteren Vorgehen freuen.
Eigentlich wäre mein Plan beide Bäume Ende Juni zurückzuschneiden und so hoffentlich Rückknospung anzuregen??
Dateianhänge
IMG_0556.JPG
IMG_0556.JPG (265.97 KiB) 1312 mal betrachtet
IMG_0733.JPG
IMG_0733.JPG (361.12 KiB) 1312 mal betrachtet
IMG_0650.JPG
IMG_0650.JPG (252.96 KiB) 1312 mal betrachtet
IMG_0730.JPG
IMG_0730.JPG (345.56 KiB) 1312 mal betrachtet

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4673
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von abardo » 27.05.2019, 07:53

Hi,

bei Eichen ist die Feinverzweigung recht einfach aufzubauen. Irgendwann spriessen die neuen Triebe in die Länge. Die lässt du so lange wachsen, bis du überall mind. 3-5 neue Blätter hast. In den Blattachseln der neuen Triebe kannst du dann gleich die neuen Knospen entdecken. Dann entscheidest du entsprechend der gewünschten Silhouette und Wuchsrichtung, beschneidest den Baum an einem Termin komplett und reduzierst oben auf 2 (ist ja gegenständig) Blätter, mittig auf vielleicht drei und unten auf ... naja, je nachdem wie es gefällt halt länger.

Dabei achte ich darauf, dass ich mind. zwei Blattachseln habe, die jeweils nach rechts und nach links gehen und lasse auch mal mehr Blätter dran, wenn zu viele Achseln an dem Trieb direkt nach oben oder unten zeigen.

Triebe, die nach oben wachsen und an unteren Ästen sitzen, kannst du ganz wegnehmen (oder noch eine Weile zur Astverdickung nutzen). Triebe, die nach unten wachsen und an oberen Ästen sitzen, kommen auch weg. An Trieben, die nach nach oben oder unten wachsen und eher an mittigen Ästen sitzen, lasse ich manchmal gerne stehen, reduziere sie dann aber auf nur ein Blatt, wenn die Achsel in die entgegengesetzte Richtung zeigt, wie dieser Trieb momentan wächst. Das trägt zu dem etwas wilden Bild (auf und ab) einer Eiche bei.

Triebe, deren Internodien teilweise oder komplett zu lang im Vergleich zu den Nachbartrieben sind, werden natürlich auch konsequenter gekürzt oder komplett entfernt.

Weil der Baum nun nicht mehr aussen weiterwachsen kann, treibt er aus den neuen Blattachseln aus und verzweigt sich somit. Gleichzeitig treibt eine Eiche dann zuverlässigt auch weiter innen neu aus (Rückknospung). Das Spiel kannst du 2-3x Pro Jahr machen, je nachdem, wie stark der Baum ist und das Wetter so mitspielt.

Genauso geht das mit den meisten gegenständigen Laubbäumen.

Ausser bei Äpfeln und Birnen. Beide sind da leider viel komplizierter. Ein komplettes Beschneiden zu einem Termin ist auch anzuraten (gleiches Vorgehen wie oben). Die treiben aber eben gerne auch einfach wieder nur an den Enden der gekappten Jahrestriebe mit einer einzigen Knospe aus und verzweigen ziemlich unwillig. Es gibt noch einige Tricks (die alle hier im Forum beschrieben sind, z.B. einzelne Äste komplett auf nur ein "Endblatt" zu entlauben oder die Äste auf "Erhöhung zu drahten" oder manche Ästen gezielt mit Blüten und Äpfeln ausbremsen). Die sind aber zu kompliziert, um die hier nochmal komplett zu widerholen. Da musst du dir leider mal einige Apfel-Entwicklungsgeschichten durchlesen.

Übers Jahr kann man da auch ein bisschen nach Gefühl und Sihouette schneiden. Zum Winter, wenn das Laub ab ist, kommt dann noch ein ordnender Schnitt.

Zwei wirklich gute Rohlinge hast du da. Bitte vergiss gleich wieder eine Arbeit nach Kalender zu erledigen. Der Baum sagt dir, wann die nächste Arbeit erledigt werden kann, nicht ein menschengemachter Terminplan.
Zuletzt geändert von abardo am 12.09.2019, 08:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

svencux
Beiträge: 43
Registriert: 03.06.2018, 11:44

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von svencux » 27.05.2019, 12:36

vielen Dank für die wirklich detaillierte Antwort.
Im Grundsatz gehe ich meist auch nicht strikt nach Kalender vor.
Sondern schaue was der jeweilige Baum vorgibt.
Aber sich immer wieder dran zu erinnern macht Sinn.
Er werde die beiden dann von Zeit zu Zeit mal wieder zeigen.

svencux
Beiträge: 43
Registriert: 03.06.2018, 11:44

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von svencux » 15.08.2019, 20:42

hier mal ein kleines Update meiner Eiche.

Als sie so nachdem ersten Post hier so garnicht weiter austreiben wollte habe ich sie aus dem Topf genommen und festgestellt das unter dem Baum
ein Substrat Loch war. Habe den Baum dann gleich in eine neue Schale gesetzt /ja etwas zu groß).
Im Anschluß hat sie richtig los gelegt und ich konnte etwas Verzweigung aufbauen und entsprechend drahten.
Schneidet ihr eure Eichen jetzt noch einmal, oder lasst ihr sie Kraft tanken??
Dateianhänge
Oak2.JPG
Oak2.JPG (236.41 KiB) 872 mal betrachtet

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2609
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von Bonsai-Abbing » 15.08.2019, 21:42

Eichen wachsen nur in Schüben. In der Natur erfolgt der Austrieb und meist ein kleiner Johannistrieb. Dazwischen erfolgen keine weiteren Schübe.
In der Schale können durch Düngergaben weitere Schübe erzwungen werden. Die brauchen aber noch Zeit zum Ausreifen, deswegen werden Eichen ab August nicht mehr geschnitten.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11394
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von Martin_S » 16.08.2019, 17:23

By the way und weils letzthin noch hier geschrieben wurde: die großen Blätter immer rausschneiden. Das hilft dir entscheidend weiter, da du so nichts riskierst und der Baum immer mit einem neuen Trieb reagiert. Egal welche Sorte von Laubbäumen :)
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von Jürgen* » 17.08.2019, 07:03

Martin_S hat geschrieben:
16.08.2019, 17:23
By the way und weils letzthin noch hier geschrieben wurde: die großen Blätter immer rausschneiden. Das hilft dir entscheidend weiter, da du so nichts riskierst und der Baum immer mit einem neuen Trieb reagiert. Egal welche Sorte von Laubbäumen :)

Besser wäre die größeren Blätter mittels Schnitt zu teilen!
Ist es besser den Baum zu schwächen, wenn ich ihn alle großen Blätter entnehme, oder nur einen Teilschnitt zu machen?

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11394
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von Martin_S » 17.08.2019, 10:16

Kann man machen (Callicarpa, Ilex...), muss man aber nicht. Blätter teilen führt zunächst mal nur dazu, dass das Blatt kleiner aussieht (und braune Ränder durch die Oxidation des austretenden Pflanzensafts erzeugt). Den erwünschten Trieb erzwingt es aber nicht so schnell, wie wenn es ganz entfernt wird. Ergo: raus damit und Licht rein. *daumen_new*
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Jürgen*
Freundeskreis
Beiträge: 430
Registriert: 26.04.2018, 19:27

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von Jürgen* » 17.08.2019, 10:35

Ich möchte den Verlauf nicht stören.
viewtopic.php?t=49020&start=15

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2609
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von Bonsai-Abbing » 17.08.2019, 10:43

Ein Teil der Blätter entfernen ist für mich ebenso ein Teilblattschnitt.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3674
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von Georg » 17.08.2019, 12:41

Die letzten 2 Worte von Martin sind nicht so ganz unerheblich und ich möchte sie dick unterstreichen : LICHT REIN!
Wo kein Licht, da kaum Wachstum.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

svencux
Beiträge: 43
Registriert: 03.06.2018, 11:44

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von svencux » 18.08.2019, 12:19

ich hatte im Wachstumsverlauf die großen Blätter immer geschnitten.. so ca. um die Hälfte.
Nach dem letzten heftigen Wachstumsschub war ich mir nicht sicher, ob der Baum eifach nur Kraft tanken sollte,
oder ob man weiter dran arbeitet.

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2609
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von Bonsai-Abbing » 19.08.2019, 15:50

Georg hat geschrieben:
17.08.2019, 12:41
Die letzten 2 Worte von Martin sind nicht so ganz unerheblich und ich möchte sie dick unterstreichen : LICHT REIN!
Wo kein Licht, da kaum Wachstum.
Die Zweige wachsen zum Licht, deswegen bekommt der Baum immer noch genauso Licht ab und die Zweige wachsen sogar schneller. Die Frage ist nur, möchte ich Zuwachs an Stamm und Ästen, dann lasse ich wachsen und schneide auch längere Zeit mal nicht. Möchte ich aber Rückknospung und Austrieb in Stammnähe, dann schneide ich öfters.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

svencux
Beiträge: 43
Registriert: 03.06.2018, 11:44

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von svencux » 20.08.2019, 09:15

an einigen Ästen möchte ich keinen Zuwachs mehr
sondern Rückknospung um Feinverzweigung aufzubauen.
Heißt das nun, dass ich an diesen Trieben jetzt noch
zurückschneiden kann/sollte? Also bis auf die gewünschte Länge
wo Knospen sichtbar sind?

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4673
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eiche und Malus Feinverzweigung

Beitrag von abardo » 20.08.2019, 09:32

Jetzt wohl eher nicht mehr. Die sichtbaren Knospen werden wohl kaum noch austreiben. Lass ihr doch das Laub bis zum Herbstschnitt nach dem Blattfall, dann kann sie noch ein bisschen Kraft tanken.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Antworten