Substrat, Düngen Giessen....

Antworten
Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Substrat, Düngen Giessen....

Beitrag von holgerb » 19.04.2009, 07:16

Was ein Zufall.

Das wäre auch mein nächstes Thema gewesen.

Ich denke aber, daß ihr den Thread von Walter gelesen habt....?

http://www.bonsai-fachforum.de/viewtopi ... =8&t=21294
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Benutzeravatar
inge
Beiträge: 90
Registriert: 07.07.2006, 19:03
Wohnort: 67141 neuhofen

Re: Substrat, Düngen Giessen....

Beitrag von inge » 19.04.2009, 19:18

Ja,
und die folgenden Beiträge auch. Sehr interessant und aufschlussreich.
lg
inge

Benutzeravatar
Marco Manig
Beiträge: 379
Registriert: 19.09.2007, 14:33
Wohnort: Doberlug-Kirchhain
Kontaktdaten:

Re: Substrat, Düngen Giessen....

Beitrag von Marco Manig » 20.04.2009, 10:26

Jaaa, Walters Beiträge zur "Baumpflege" sind immer sehr aufschlussreich und polarisierend (und nicht nur diese :P ).
Ich persönlich bin noch am experimentieren. Bei meinen "Feldbäumen" verwende ich die "Walter"-Methode und werfe ab und zu in regelmäßigen Abständen von ca. 4 Wochen eine halbe Hand voll Koniferendünger (kein Bittersalz!) und später im Jahr, also so ab Mai, auch mal etwas Blaukorn an die Bäume und spüle ordentlich mit Wasser nach, täglich und mit großer Brause, meist am Abend am WE auch mal morgens und Abbends. Die "Feldbäume" stehen in einfacher Ackererde, wo ich mal dann die Reste vom Umtopfen mit dazustreue. Also alles unkompliziert.
Bei meinen "Topfbäumchen" ist es etwas vielfältiger. Gestern hab ich zum Beispiel eine Chin. Ulme notgetopft, weil im der Schale das Wasser stand, das Substrat war nach einem Jahr dermaßen instabil, dass kein Wasserablauf mehr gewährleistet war. Dieses Substrat bestand aus je 3 Teilen Blähton(4-8mm) und Akadama(0-4mm, einfach gebrannt *autsch* ) und einem Teil Kokohum. Ist total Schrott nach nur einem Winter.
In meinen TPK verwende ich Blähschiefer, gebrochen(4-8), Bimskies(4-8) und Akadama(4-8, doppelt gebrannt) zu je drei Teilen und einem Teil Wald-und-Wiesen-Torf(also irgendwas billiges, schön grob). Ist vom Wurzelzuwachs der Hammer, nach nur vier Wochen schauten schon die Wurzelspitzen durch die Schlitze des TPK. Gedüngt wird hier wie im Feld und wieder mit viel Wasser durchgespült, Standort volle Sonne! egal welche Art von Baum.
Die Bäume in den Schalen stehen zunächst auf einer dünnen Schicht Bimskies(4-8) und dann in einem Substrat aus 3T Lavasplitt(4 mm), 3T Akadama (4 mm) und etwas Torf(ca. 1T). Düngen und Wässern wie gehabt. Die feinere Körnung resultiert aus der Größe der Schale, lässt sich einfacher verteilen und einarbeiten.
Zum Wässern benutze ich Brunnenwasser und Wasser aus der Regentonne, welche mangels Regen dann auch Brunnenwasser enthält. Es wird großzügig gebraust, auch über die Pflanzen, ich hab keinen "Brennglaseffekt". Dünger sind Blaukorn und Koniferendünger, wenn ich Lust hab dann verbrauche ich noch den Flüssigdünger (extra für Bonsai, muss ja gut sein *crazy* ), aus den Anfangstagen des Hobbys, als Blattdünger in verminderter Konzentration.
Noch wachsen alle Bonsai so wie sie sollen. Bisher keine Ausfälle (außer die Aleppokiefern-Sämlinge (2. Jahr) im Feld haben die -27 °C nicht vertragen, naja sind ja auch mehr mediterrane Winter gewöhnt.
Gruß, Marco

"Eines ist sicher! Nichts ist sicher! Nicht einmal das ist sicher!" Ringelnatz (bin mir aber nicht sicher)

Benutzeravatar
Marco Manig
Beiträge: 379
Registriert: 19.09.2007, 14:33
Wohnort: Doberlug-Kirchhain
Kontaktdaten:

Re: Substrat, Düngen Giessen....

Beitrag von Marco Manig » 20.04.2009, 10:36

Noch ein Wort zur Chin. Ulme. Ich hab nur notgetopft, da ich vorher einen sehr starken Rückschnitt vorgenommen hab. Ich Dummbeutel hätte ja auch vorher mal nachschauen können *autsch* .
Einfach den Ballen so wie er ist in einen TPK und rundherum mit Lavasplitt aufgefüllt. Achja und die Moosschicht abgekratzt. Nun drück ich mal alle Daumen die ich hab, dass sie durchkommt und dann im nächsen Jahr wieder in die Schale kommen kann, mit Wurzelschnitt und luftigem Substrat und allem was so dazugehört.
Gruß, Marco

"Eines ist sicher! Nichts ist sicher! Nicht einmal das ist sicher!" Ringelnatz (bin mir aber nicht sicher)

Benutzeravatar
sloe
Beiträge: 117
Registriert: 22.02.2005, 10:02
Wohnort: Wehrheim

Re: Substrat, Düngen Giessen....

Beitrag von sloe » 20.04.2009, 22:15

Ich stürze mich ja immer auf Walters Beiträge und habe auch diesmal keine Ausnahme gemacht.
Und diesmal dachte ich dabei: Aha, mal wieder ein dynamisches Gleichgewicht! :idea:
Eins ist vom andern abhängig und zusammen beeinflussen sie den Rest.
Ich selbst bin noch am experimentieren: Wie durchlässig darf ein Substrat eines berufstätigen Bonsai-Gärtners sein, das auf einer Süd-West-Terrasse Anwendung findet? Und wieviel Dünger tu ich drauf?
Antwort können wohl nur die Bäume geben....
Gruss - Wilma

Antworten