Stempel Bestimmung

.... und Peter Krebs antwortet.
Antworten
Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 2335
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Stempel Bestimmung

Beitrag von Petra K. » 15.05.2018, 12:07

Hallo Zusammen,

vielleicht kann mir jemand sagen, was das für ein Stempel ist. Ich bin leider noch nicht fündig dazu geworden.

Ich hoffe man kann es gut erkennen.

Vielen lieben Dank.
Dateianhänge
stempel.jpg
stempel.jpg (91.79 KiB) 332 mal betrachtet
Grüße aus München
Petra

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1388
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Stempel Bestimmung

Beitrag von Ferry » 18.05.2018, 11:38

Hallo Petra,

leider sagt mir das Siegel auch nichts und ich entziffere etwas wie:

伪呂
古林 , und wozu ich im Moment nicht mehr sagen kann.

Ich tippe wegen der Farbe der Schale eher auf China als Herkunftsland; das ist aber vage. Vielleicht kannst Du ein Bild der gesamten Schale von vorne sowie ein Bild der gesamten Schale von unten senden. Oft helfen Details beim Zuordnen der Schale und bei der Einschätzung der Qualität.
LG,
F.

Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 2335
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Re: Stempel Bestimmung

Beitrag von Petra K. » 19.05.2018, 15:52

Hallo Ferry,
danke dass Du mir geschrieben hast. Hier noch die Bilder der kompletten Schale. Von den ich die Schale habe meinte Tokoname. Konnte da aber keinen passenden Stempel dazu finden.
Dateianhänge
2018-05-19 15.44.21.jpg
2018-05-19 15.44.21.jpg (215.55 KiB) 225 mal betrachtet
2018-05-19 15.49.29.jpg
2018-05-19 15.49.29.jpg (239.62 KiB) 225 mal betrachtet
Grüße aus München
Petra

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1388
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Stempel Bestimmung

Beitrag von Ferry » 22.05.2018, 09:05

Petra K. hat geschrieben:
19.05.2018, 15:52
... Hier noch die Bilder der kompletten Schale. Von den ich die Schale habe meinte Tokoname. Konnte da aber keinen passenden Stempel dazu finden.
Hallo Petra,

das Siegel und die Schriftzeichen sind meiner Meinung nach einer antiken chinesischen Schale entnommen. Beim ersten Zeichen, d.h. oben rechts, bin ich mir nicht ganz sicher, da die Zeichen in der sogenannten "Siegelschrift" wiedergegeben sind, welche aus dem 1. Jahrtausend vor Christus stammt. Manchmal werden Zeichen gedreht, gekippt oder schwer identifizierbar dargestellt.

Hier ist das Siegel, das dem Deiner Schale ähnelt und ich mir nur einem Zeichen nicht sicher bin:
https://japanesebonsaipots.net/chop-and ... image-138/ ("ShiRinHouKo" oder auf chinesisch "ZiLinFangGu")

und es lautet:

仿子
古林

Deine Schale ist natürlich keine "Kowatari", sondern aus gegenwärtiger Produktion. Dafür sprechen die kleinen Löcher zur Drahtbefestigung. Warum der Töpfer ein Siegel gewählt hat, das wie ein antikes chinesisches Siegel aussieht, weiß ich nicht. Ich bin mir nicht sicher, ob Deine Schale aus Japan oder China stammt. Ein bekanntes Beispiel ist der Tokoname-Töpfer "Zenigo" Itsumi-ya. Er z.B. verwendet auf den Schalen seiner Serie, in denen er alte chinesische Designs aufgreift, das identische Siegel eines chinesischen Töpfers aus der Qing-Dynastie.
LG,
F.

Benutzeravatar
Petra K.
Beiträge: 2335
Registriert: 07.01.2004, 16:37
Wohnort: München

Re: Stempel Bestimmung

Beitrag von Petra K. » 23.05.2018, 14:15

Hallo Ferry,
ich denke dir für die Hilfe.
Grüße aus München
Petra

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5072
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Stempel Bestimmung

Beitrag von Andreas Ludwig » 23.05.2018, 21:25

Ferry hat geschrieben:
22.05.2018, 09:05
Deine Schale ist natürlich keine "Kowatari", sondern aus gegenwärtiger Produktion. Dafür sprechen die kleinen Löcher zur Drahtbefestigung. Warum der Töpfer ein Siegel gewählt hat, das wie ein antikes chinesisches Siegel aussieht, weiß ich nicht.
Weil er klug ist. Veuve Ciquot gibts seit 1772, in der Werbung sieht man, wie Jacob Schweppe gerade sein Getränk mischt und die Schale ist eben genau so gut wie die von damals. Man ist auch als Bonsai-Fan gut beraten, nicht alles zu glauben und sich manchmal zu fragen, wieso eine «uralte» Schale einen neuzeitlich tiefen Preis hat...

Es ist wohlgemerkt ein ganz normaler Vorgang: Wir möchten Gewähr, Sicherheit, Qualität. Dazu orientieren wir uns an altbewährten Dingen. Wir trauen Namen, Traditionen, Geschichten. Es ist nicht Betrug, aber interessant schon.

Ein Kommentar aus dem Hause Ludwig.
Qualität seit 2005. :lol:
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Sanne
Beiträge: 4160
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Stempel Bestimmung

Beitrag von Sanne » 23.05.2018, 21:42

...
Zuletzt geändert von Sanne am 25.05.2018, 17:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1388
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Stempel Bestimmung

Beitrag von Ferry » 24.05.2018, 04:43

Eine grober Leitfaden zur Herkunft von Schalen ist die Farbe des Tons.

Der rotbraune Ton, welcher in China als purpurfarbener Ton (auf englisch "purple clay") bezeichnet wird, ist typisch für die Gegend um Yixing/China. In Japan ist der rotbraune Ton sehr selten.

In China wird der rotbraune Ton wegen seiner breiten Verfügbarkeit sowohl für unglasierte als auch glasierte Schalen verwendet. Lediglich in Südchina in der Gegend um Guangdong (="Kanton") ist hellfarbiger Ton vorherrschend.

In Japan wird der rotbraune Ton wegen seiner begrenzten Verfügbarkeit meistens exklusiv nur für unglasierte Schalen verwendet. Für glasierte Schalen wird in Japan meistens beige- und graufarbiger Ton verwendet. Wenn Du Deine Schalensammlung betrachtest, achte mal bewusst darauf.
LG,
F.

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5072
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Stempel Bestimmung

Beitrag von Andreas Ludwig » 25.05.2018, 17:18

Sanne – deinen Kommentar kommentiere ich nicht. Er ist jenseits. Was erklärt, weshalb ich mich zunehmend zurückhalte mit Beiträgen. Soviel muss schon angemerkt sein.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
Anja M.
Beiträge: 5791
Registriert: 05.01.2004, 17:52
Wohnort: Hamburg NW

Re: Stempel Bestimmung

Beitrag von Anja M. » 25.05.2018, 17:42

Andreas Ludwig hat geschrieben:
23.05.2018, 21:25
Ferry hat geschrieben:
22.05.2018, 09:05
Deine Schale ist natürlich keine "Kowatari", sondern aus gegenwärtiger Produktion. Dafür sprechen die kleinen Löcher zur Drahtbefestigung. Warum der Töpfer ein Siegel gewählt hat, das wie ein antikes chinesisches Siegel aussieht, weiß ich nicht.
Weil er klug ist. Veuve Ciquot gibts seit 1772, in der Werbung sieht man, wie Jacob Schweppe gerade sein Getränk mischt und die Schale ist eben genau so gut wie die von damals. Man ist auch als Bonsai-Fan gut beraten, nicht alles zu glauben und sich manchmal zu fragen, wieso eine «uralte» Schale einen neuzeitlich tiefen Preis hat...

Es ist wohlgemerkt ein ganz normaler Vorgang: Wir möchten Gewähr, Sicherheit, Qualität. Dazu orientieren wir uns an altbewährten Dingen. Wir trauen Namen, Traditionen, Geschichten. Es ist nicht Betrug, aber interessant schon.

Ein Kommentar aus dem Hause Ludwig.
Qualität seit 2005. :lol:
Bei so einigen Gelegenheiten rund um die Bonsai sollte der Gedanke, das die Asiaten gute und findige Geschäftsleute sind gern mal die Mystifizierung etwas ausbremsen.

Seit 2005? Gab es kein Leben vor dem Forum? ;-)
73 Anja

Sanne
Beiträge: 4160
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Stempel Bestimmung

Beitrag von Sanne » 25.05.2018, 21:18

Hallo Andreas,

ich habe keine Lust, mit Dir zu streiten, bringt eh nichts. Hatte nur den Eindruck, dass Du Fredrik´s Kompetenz in Sachen Schalen nicht für voll nimmst.

Grüße, Sanne

Antworten