wisteria frutescens

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Antworten
Benutzeravatar
docmaho
Beiträge: 196
Registriert: 09.12.2007, 20:54
Wohnort: mils/tirol
Kontaktdaten:

wisteria frutescens

Beitrag von docmaho » 24.03.2008, 17:37

halli-hallo,
heut hab ich mal was ausprobiert:

bin ja prinzipiell ein fan von shohins einerseits, und von wisterias - also blauregen - andererseits. leider schliesst das eine das andere im grossen und ganzen aus, da allein die blütenrispen von blauregen weit länger als 20 cm (also durchschnittliche shohin-höhe) sind.

nun ist mir aber eingefallen, dass ich auf dem balkon noch eine vor sich hinkümmernde wisteria frutescens, dieser "amerikanische blauregen" wird in letzter zeit recht häufig (vor allem bei bellaf****) angeboten und ist wesentlich kleiner und kompakter als w. sinensis und floribunda. insgesamt vom "körperbau" her kleiner und zarter, die blütenrispen ca 10 cm lang, und sie blüht auch früher, anscheinend sogar bereits 1-2 jahre nach der aussaat.

ich hab mir nun meine pflanze heute angeschaut, und da war dann eh einiges zu tun: einer der beiden hauptäste war abgestorben, der boden hat ihr wohl auch nicht getaugt, also raus aus der kiste. nur, was soll man mit einem 1,5 m langen teil machen, an dessen basis (überragende 1,5 cm dick! ho-ho-ho!) keine äste sind, und dessen langer dünner trieb sich bereits um einen anderen ast lockig herumgewunden hatte.

wie´s der zufall so wollte, passte die "locke" aber genau um die stammbasis - sprich: ich hab ne eigenveredlung gemacht, was nunmehr so aussieht.

hoffe es wird was...................... ;)

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von docmaho am 24.03.2008, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
docmaho
Beiträge: 196
Registriert: 09.12.2007, 20:54
Wohnort: mils/tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von docmaho » 24.03.2008, 17:52

so schaut die art übrigens in blüte aus:

http://images.google.at/images?hl=de&q= ... a=N&tab=wi

Benutzeravatar
Tropenfreak
Beiträge: 539
Registriert: 09.06.2006, 11:47
Wohnort: Österreich/Kärnten/Wolfsberg

Beitrag von Tropenfreak » 24.03.2008, 20:23

Wie heißt denn dieser Stil Markus :lol:

Die Idee finde ich übrigens sehr gut. Das funktioniert bei der wisteria ganz sicher. Bei meiner, die im Garten steht fusionieren Reben, die sich gegenseitig umschlingen ganz schnell.

Viel Erfolg mit deinem Projekt
Der Spirituelle Intellekt des Agrarökonomen steht in reziproker Relation zur Quantität seiner subterranen Knollengewächse ;-)

Mfg Roland

Benutzeravatar
docmaho
Beiträge: 196
Registriert: 09.12.2007, 20:54
Wohnort: mils/tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von docmaho » 24.03.2008, 21:53

<grins>
na, der stil ist bis dato nicht definiert - das wird sich wohl ergeben, FALLS das zeugs zusammenwächst ;)

however, i will keep u updated.........

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22234
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG » 25.03.2008, 14:48

docmaho hat geschrieben:... FALLS das zeugs zusammenwächst
Hallo Markus,

an den Verbindungsstellen hast Du sicherlich die Rinde entfernt, so dass an den Rändern der Schnittstellen Kambium auf Kambium liegt, oder?
Wenn nicht, kannst Du wohl ziemlich lange warten, dass es zusammenwächst.

Viele Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
docmaho
Beiträge: 196
Registriert: 09.12.2007, 20:54
Wohnort: mils/tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von docmaho » 25.03.2008, 15:57

in anlehnung an deinen spruch im profil:
mach natürlich keine halben sachen, sondern hab mich selbstverständlich so wie´s sein soll die rinde an der überlappungsstelle entfernt (vorher mit wasserfestem stift angezeichnet, damits auch wirklich überlappt - sieht man sogar auf bild 2 noch ein bisschen) - geht übrigens hervorragend mit einem (alkoholisierten) nagelhautentferner :D

(natürlich nicht chemischer sondern mechanischer nagelhautentferner :lol: )

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22234
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG » 25.03.2008, 16:37

Auf das Werkzeug bin ich auch noch nicht gekommen! :lol:

Ich bin sehr gespannt, wie sich Dein Blauregen entwickeln wird, ich drücke die Daumen für das Zusammenwachsen.

Viele Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
microbe
Beiträge: 209
Registriert: 14.12.2005, 22:11
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße
Kontaktdaten:

Beitrag von microbe » 25.03.2008, 17:45

eigenveredelung ?

ich verstehe nicht was du damit bezweckst ?

bitte erklär mir das mal genauer.

ich kenn veredelung bisher nur im zusammenhang mit schädlingen (wein), ( für schnellerem wuchs oder frostbeständigkeit habe ich glaube schon mal was gehört).. und dort auch nur wo auf eine unterlage gepfropft wird.
Schönheit liegt oft in Unregelmässigkeit, meist sogar im Chaos.
------------------------------------------------------
lg
Marco

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22234
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG » 25.03.2008, 19:03

So kriegt er ein paar Ästchen dorthin, wo er sie möchte.

Ablaktieren, Bohrpfropfen, herkömmliches Veredeln wird bei Bonsai vor allem in Japan oft zu diesem Zweck angewendet.
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
bonsaimike
Beiträge: 548
Registriert: 04.11.2007, 15:20
Wohnort: Tirol / Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von bonsaimike » 25.03.2008, 19:06

...
Zuletzt geändert von bonsaimike am 24.06.2014, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
microbe
Beiträge: 209
Registriert: 14.12.2005, 22:11
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße
Kontaktdaten:

Beitrag von microbe » 26.03.2008, 18:02

asoooo. danke heike, ich stand auf dem schlauch.

ist jetzt nur an den stellen der späteren ästchen die rinde entfernt oder auf der ganzen länge der "locke" ?
bei letzterem sähe das doch seltsam aus wenn es angewachsen ist oder ?
Schönheit liegt oft in Unregelmässigkeit, meist sogar im Chaos.
------------------------------------------------------
lg
Marco

MaHu
Beiträge: 9
Registriert: 03.08.2018, 12:54

Re: wisteria frutescens

Beitrag von MaHu » 12.07.2019, 13:29

Hallo docmaho,
was ist aus der Wisteria geworden?
Gruß

Antworten