Fächerahorn

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
hendrik
Beiträge: 1542
Registriert: 02.12.2005, 16:33
Wohnort: Niedersachsen

Fächerahorn

Beitrag von hendrik » 05.03.2007, 15:00

Da ich heute endlich mal Zeit hatte und es auch regnete, dachte ich mir, nun wird es mal Zeit das ich den Fächerahorn überarbeite und die Äste worden mit Hilfe von kleinen Spanndrähten etwas mehr nach unten gezogen.

Nicht wundern ist alles etwas übertrieben nach unten gezogen, aber wenn man die Spanndrähte wieder löst, gehen Sie eh ein wenig nach oben zurück und dann passt das ganze auch wieder harmonisch ins Bild.

Ebenfalls wurden Knospen selektiert und verbliebene Aststummel vom letzten Jahr abgeschnitten, sowie einige wenige Äste.

Der Wurzelansatz wurde auch wieder vom Moos befreit.

Benutzeravatar
jost
Beiträge: 1023
Registriert: 17.01.2005, 22:16
Wohnort: Grafschaft

Beitrag von jost » 05.03.2007, 15:03

Sehr schön Hendrik,

welche Sorte hast Du da??
Gruß, Joachim

hendrik
Beiträge: 1542
Registriert: 02.12.2005, 16:33
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von hendrik » 05.03.2007, 15:10

Acer palmatum

Benutzeravatar
jost
Beiträge: 1023
Registriert: 17.01.2005, 22:16
Wohnort: Grafschaft

Beitrag von jost » 05.03.2007, 15:13

Also die ganz normale grüne Grundform und keine Sorte??
Gruß, Joachim

hendrik
Beiträge: 1542
Registriert: 02.12.2005, 16:33
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von hendrik » 05.03.2007, 15:20

Denke Sorte "Chishio", gibt aber sehr viele Ahorn Varitäten

Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1269
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Beitrag von Bernd Schreiner » 05.03.2007, 15:46

Hallo Hendrik,
wie Joachim schon sagte, *daumen_new* . Im oberen viertel beider Stämme müsste meiner Meinung nach doch noch einiges rausgeschnitten werden.

Gruss Bernd
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius

hendrik
Beiträge: 1542
Registriert: 02.12.2005, 16:33
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von hendrik » 05.03.2007, 15:57

lass dich nicht von den zur Zeit stark ausgeprägten Negativbereichen lenke, wie gesagt die Äste sind ein wenig übertrieben nach unten gespannt.

Anbei mal ein Bild vom letzten Jahr.

Meinst Du immer noch das im oberen Viertel Äste fallen müssen?

Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1269
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Beitrag von Bernd Schreiner » 05.03.2007, 16:03

Yes Sir, meine ich immer noch. :wink:

Gruss Bernd
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius

hendrik
Beiträge: 1542
Registriert: 02.12.2005, 16:33
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von hendrik » 05.03.2007, 16:17

dann zeig mal so ungefähr welche Du meinst

Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1269
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Beitrag von Bernd Schreiner » 05.03.2007, 18:27

Hendrik,
das ist nur mit Bildern, nicht zuentscheiden. Dazu müsste man den Baum vor sich haben, drehen können. So ist nicht genau genug zu erkennen, wo genau die Äste entspringen. Auf den ersten Bildern sieht das oben doch sehr "wuselig" aus, schnell ist eine gute Stammverjüngung verloren.

Gruss Bernd
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius

Benutzeravatar
Bernd Schreiner
Beiträge: 1269
Registriert: 24.02.2005, 10:19
Wohnort: troisdorf

Beitrag von Bernd Schreiner » 07.03.2007, 15:51

Hallo zusammen,
dem Palmatum von Hendrik ist doch viel zuwenig Beachtung geschenkt worden, meiner Meinung nach :lol: . Die Verzweigungsdichte im oberen viertel ist ja auch noch nicht gelöst. Hat denn sonst noch jemand eine Meinng dazu.

Gruss Bernd
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
Matthias Claudius

Benutzeravatar
sulrich
Beiträge: 1483
Registriert: 26.04.2005, 23:47
Wohnort: München

Beitrag von sulrich » 07.03.2007, 17:24

Leider sind die Fotos relativ schlecht (zu klein, Schlagschatten vom Blitz bzw. extrem unruhiger Hintergrund mit der Ziegelwand), sodass man kaum etwas von der Feinverzweigung sieht ...
Viele Grüße,
Stefan

Whenever there is any doubt, there is no doubt. - Sam in 'Ronin'

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4023
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Beitrag von Gary » 09.03.2007, 16:11

Hallo Hendrik,

Du weißt genau, ich bin gewiss kein übertriebener Anhänger des Naturalismus, doch warum darf Dein Ahorn nicht wie ein solcher wachsen?

Auch wenn die Belaubung im Blätterkleid etwas lichte wirkt, so gibt es dennoch derzeit 3 Bereiche mit zuviel Verzweigung.

Weiterhin:
- Spitze/Verjüngung des Hauptstamms nicht aus den Augen verlieren
- Nebari-Entwicklung weiter fördern


PS: Schick mal PN wann Du im März in KA bist. Danke.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

hendrik
Beiträge: 1542
Registriert: 02.12.2005, 16:33
Wohnort: Niedersachsen

Fächerahorn

Beitrag von hendrik » 22.12.2007, 19:29

hier mal wieder ein Update :wink:
Dateianhänge
ahorn 1.jpg
ahorn 1.jpg (67.11 KiB) 7245 mal betrachtet

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 21857
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG » 22.12.2007, 20:45

Hallo Hendrik,

ach ist der Ahorn schön, immer wieder... *lieb*

Und wehe, jetzt fängt wieder jemand an, er würde den kleinen Stamm abschneiden, weil er zu hoch ansetzt und es deswegen kein klassischer Doppelstamm wäre... :wink:

Ein wunderbarer Baum, den ich auch gerne hätte.

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Antworten