Winterlinde

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 2426
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Winterlinde

Beitrag von Barbara » 01.07.2017, 19:04

Aha, es geht also doch was. Ich sehe schon, ich dünge die Linde einfach zu früh und zuviel.
Nächstes Jahr wird alles anders....Diät ist angesagt..... :mrgreen:

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5302
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Winterlinde

Beitrag von Andreas Ludwig » 01.07.2017, 21:06

Na ja - wäre deine Lidne meine, würde ich sie wahrscheinlich auch so füttern.
Wird leider selten erwähnt hier: Einen Baum hochziehen ist eine andere Sache,
als ihn zu erhalten. Oder anders: Will man viel Holz, hat man grosse Blätter.
Will man kleine Blätter, ist wenig Wachstum drin. Möglich ist aber beides.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
Hanno
Beiträge: 777
Registriert: 06.01.2004, 19:07
Wohnort: im Gäu / BW

Re: Winterlinde

Beitrag von Hanno » 01.07.2017, 21:42

Um dauerhaft(!) kleine Blätter zu bekommen, sind zwei Dinge wichtig:
1. wenig Dünger
2. regelmässiges Umtopfen mit Wurzelschnitt
Danach ist eigentlich kein Blattschnitt mehr nötig.

Durch einen Blattschnitt bei guter Düngung und frei wachsendem Wurzelwerk bekommt man zwar kurzfristig kleinere Blätter, aber sobald diese ausgereift sind, haben sie fast wieder Originalgrösse . . .

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5302
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Winterlinde

Beitrag von Andreas Ludwig » 01.07.2017, 22:45

Anmerkung zum Blattschnitt: Wer – wie die meisten von uns – nicht wirklich ausstellt (also bloss so ein bisschen, aber nicht wirklich eben), kann das lassen, wenn es um die Blattgrösse geht. Es stresst den Baum nur. ABER: Bei einigen Arten, zum Beispiel Linde, fördert es die Feinverzweigung und Rückknospung deutlich. Bloss ist es genau wie Düngen und Umtopfen: Man erwarte keine allgemein gültige Regel von mir dazu. Manchmal ist es richtig, es zu machen, manchmal eher nicht. Dieses Jahr habe ich es nicht gemacht, das wäre blöd gewesen. Sagt der Bauer, der auf einem Strohhalm kaut und in den Himmel kuckt...

Anmerkung zur ganz spezifischen geringen Blattgrösse jetzt gerade an meiner Linde: Die wurde letzten Hebst provisorisch in den «Viertelschatten» verfrachtet, aber nicht umgetopft. Diesen Frühling ergab sich, dass sie in «Dreiviertelsonne» an deutlich wärmerem Standort weitermacht. Umgetopft wurde sie in einer etwas kühleren, regnerischen Phase im März, wie sich das gehört. Danach kam die Hitze. Darum wurde Düngung (Wachstum kann auch Stress sein...) und überhaupt alles heruntergefahren, denn man muss weder Zuwachs noch Gestaltung anpeilen, wenn man einem Baum soviel zumutet. Das Resultat sind jetzt knusprig-kleine Blättchen, eher Zufall. Jetzt wird die Linde entscheiden, ob sie meine Idee, eine neue, komplette Etage drauf zu bauen, gut findet. Ab nächstem Jahr.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4327
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Winterlinde

Beitrag von migo » 01.07.2017, 23:36

Hallo zusammen,

ich muss schon sagen, Andy... für Deine Sommerlinde, die schon mal Blätter bis zur Größe einer Untertasse entwickeln kann, ist streichholzlänge schon verdammt klein. Welche Umstände da jetzt im einzelnen dafür verantwortlich sind, ist wirklich schwer zu sagen, aber machmal gehört auch ein wenig Glück dazu. 8)

Bei der Winterlinde (oder ist es wirklich bei allen Linden so?) treibt der Baum nach einem vollständigem Blattschnitt tatsächlich aus allen Kopflöchern - immer gut um die Feinverzweigung anzutreiben.
Um den Baum nicht zu sehr zu stressen, mache ich es grundsätzlich so, dass ich das nur in den Jahren mache, in denen nicht umgetopft wird. Also bis jetzt, während der Entwicklungsphase immer im Wechsel alle zwei Jahre - nie beides im selben Jahr.

Ach ja: Düngen mache ich jetzt (bei fortgeschrittener Entwicklung) immer erst nach dem ersten Austrieb. Auch wenn umgetopft wurde, bei guter Pflege hat der Baum dafür genug Kraft.
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5302
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Winterlinde

Beitrag von Andreas Ludwig » 01.07.2017, 23:49

migo hat geschrieben:
01.07.2017, 23:36
Bei der Winterlinde (oder ist es wirklich bei allen Linden so?) treibt der Baum nach einem vollständigem Blattschnitt tatsächlich aus allen Kopflöchern - immer gut um die Feinverzweigung anzutreiben.
Bis an den Stamm, bis zu den Wurzeln... wirklich praktisch. Man kann dann auswählen, welche Triebe man haben möchte. Nächstes Jahr – meine Prognose – werde die Blätter zwei- bis dreimal grösser sein. Weil sich der Wurzelballen erholt hat und die Pflanze etabliert. Das möchte ich durchaus auch, denn wie erwähnt plane ich, die Krone auszubauen in der Art der «Stadtlinden» die periodisch radikal geschnitten werden und dann Substämme bilden aus dem alten Holz. Das breite ich darum aus, weil ich es erwähnenswert finde: Jede Art hat so ihr Potenzial, das sich steuern lässt. Man kann sie «fett» oder eben «mager» halten. Beides ergibt Sinn: Fette Haltung, wenn es denn möglich ist und Zuwachs gewünscht, magere Haltung, um die Gestaltung zu bewahren oder aber die Pflanze zu schonen.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 3747
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Winterlinde

Beitrag von abardo » 02.07.2017, 08:06

Andreas Ludwig hat geschrieben:
01.07.2017, 21:06
Will man viel Holz, hat man grosse Blätter.
Will man kleine Blätter, ist wenig Wachstum drin. Möglich ist aber beides.
Das ist der Punkt. Durch wenig Düngung bekommt man nicht beides. Sondern durch viel Düngung und rechtzeitigen und häufigen Schnitt, siehe meine Linde viewtopic.php?f=9&t=43959

Viel Zuwachs und grosse Blätter haben halt auch den Vorteil, dass sich im Ballen was tut. Eine Hungerkur ist da auch keine Lösung.
Grüße, Frank
___________
Force de subversion, onzième commandement - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4327
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Winterlinde

Beitrag von migo » 16.09.2017, 11:46

Hier noch ein "Pilzbild" :-D von Ende August.
Dateianhänge
iIMG_6220a.jpg
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3116
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Winterlinde

Beitrag von bonsaiheiner » 16.09.2017, 12:16

Hallo Michael,
die Winterlinde war jahrelang d e r unverstandene Baum in meiner Kollektion.
Mein seit 10 Jahren gepflegter Rohling hatte kaum an Feinverzweigung gewonnen, weil Rückschnitt und Blattschnitt im Sommer nicht im erforderlichen Maß angewendet wurden.
Der Vorwurf von Profis wie auf Seite 1 wäre voll auch für meine Bemühungen gerechtfertigt gewesen.
Seit 2 Jahren kriege ich auch dank Deines lehrreichen Threads so langsam die Kurve.
Wenn der sich weiter Mühe gibt, kann ich ihn bald mal zeigen.
Beste Grüße,
Heiner
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 5946
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Winterlinde

Beitrag von Norbert_S » 16.09.2017, 13:52

Ich freue mich immer diesen Baum von dir zu sehen, Michael.
Und so schön grüne Blätter hat er noch ohne jeden Fleck, Respekt.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4327
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Winterlinde

Beitrag von migo » 16.09.2017, 15:17

@ Norbert
@ Heiner
Danke für die Blumen! :-D

Das Foto ist vom 20.08.17, leider hat es ihn inzw. auch erwischt. Siehe hier:
viewtopic.php?f=4&t=38904&start=60
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4327
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Winterlinde

Beitrag von migo » 24.09.2017, 11:57

Und noch mal Pilze. Das zweite mal innerhalb von vier/fünf Wochen ...hatte ich so auch noch nicht. :-D
Dateianhänge
lIMG_6880a.jpg
lIMG_6881a.jpg
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 4305
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:

Re: Winterlinde

Beitrag von chris-git@rre » 24.09.2017, 12:12

Hallo Michael,
sehr schön. :)
Schöner Stammansatz und Borke.
lg chris-git@rre

*Bilder sagen mehr als 1000 Worte*

Benutzeravatar
Ferry
Beiträge: 1541
Registriert: 28.10.2012, 12:45
Wohnort: Kuala Lumpur · 吉隆坡

Re: Winterlinde

Beitrag von Ferry » 24.09.2017, 15:53

Das sind schöne Mykorrhizapilze und Deiner Linde geht es sichtbar gut.
LG,
F.

Benutzeravatar
migo
Freundeskreis
Beiträge: 4327
Registriert: 04.02.2006, 21:49
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: Winterlinde

Beitrag von migo » 24.09.2017, 18:35

Hallo Fredrik,
Dank für die netten Worte.
Ja, außer das es den Kronenbereich dieses Jahr mit diesem blöden Blattfleckenpilz erwischt hat, bin ich auch voll zufrieden.
Tschüüss, Michael

Schützt unsere Wälder, eßt mehr Biber!

Antworten