Shishigashira Ahorn

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
MarionS
Freundeskreis
Beiträge: 1971
Registriert: 17.06.2007, 11:32
Wohnort: Krefeld

Beitrag von MarionS » 26.03.2008, 10:30

Nö, so schief ist er IMHO schon gut. Ganz im Gegenteil: gerade würde er schief wirken, weil der Teil, der jetzt trotz der Schieflage aufrecht strebt, dann verbogen wirken würde.

Süße Blätter, ja. Das war auch das erste, was mir dazu einfiel :D
donnakaran hat geschrieben:Die Gestaltung, also das Abspannen der Äste kann ich zu jeder Zeit vornehmen?
Ich als Anfänger würde es ungefragt auch nur zur "Drahtezeit" vornehmen, und zu meinem Shirawasanum habe ich mir "im zeitigen Frühjahr oder nach einem Blattschnitt im Sommer" notiert. Der Baum muss im Saft stehen, flexibel sein, und er muss die neue Lage seiner Äste durch entsprechendes Wachstum stabilisieren bzw die entstandenen Spannungen entspannen können.
Ich würde ihn heuer allerdings erst angehen, wenn er sich an seinem neuen Standort auf dem Balkon eingewöhnt hat. Ohne Licht und Wärme gibts ja kein Wachstum.
Gruß,
MarionS

Liebhaber des Raumübergreifenden Großgrüns


Benutzeravatar
donnakaran
Beiträge: 370
Registriert: 26.09.2006, 09:17
Wohnort: Bern

Beitrag von donnakaran » 26.03.2008, 12:40

Hallo Marion

Gut, dann werde ich ihn also, sobald das Wetter es zulässt, auf den Balkon stellen und werde dann im Spätsommer mit der Abspannung beginnen können, denn bis dahin sollte er sich ja bereits an den Standort gewöhnt haben, oder?

Grüessli aus Bern
Maître chocolatier pour la vie entière!

Benutzeravatar
MarionS
Freundeskreis
Beiträge: 1971
Registriert: 17.06.2007, 11:32
Wohnort: Krefeld

Beitrag von MarionS » 26.03.2008, 13:04

Ja, klar!
Gruß,
MarionS

Liebhaber des Raumübergreifenden Großgrüns

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4324
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Beitrag von Gary » 26.03.2008, 23:35

Hallo Angela,

Du hast echt ein Gespür dafür Dir schöne "Schätzchen" anzulachen. :wink:

Jetzt ist ja schon einiges geschrieben worden und Rudi hat auch die richtigen Fragen gestellt. Ebenso würde ich seine gelbmarkierten Äste fördern. Die rotmarkierten allerdings nur einkürzen/schwächen aber nicht abspannen.

Warum darf dieser Ahorn nicht wachsen wie ein Ahorn?
Die Antwort kann nicht sein: "Weil es ein Bonsai ist!"
Weshalb will dann nur alle Welt eine Kiefer draus machen?

Auch würde ich den Baum weder an der Spitze einkürzen noch kippen/aufrichten beim Umtopfen.
Das Nebari könnte eine Aufbesserung vertragen.

Überlege Dir das mal alles in Ruhe.
Und ja, Shishis sind brüchiger als andere Jap. Ahorne.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
donnakaran
Beiträge: 370
Registriert: 26.09.2006, 09:17
Wohnort: Bern

Beitrag von donnakaran » 27.03.2008, 13:13

Gary hat geschrieben:Du hast echt ein Gespür dafür Dir schöne "Schätzchen" anzulachen. :wink:
:oops: Besten Dank, Garry!! Da werd ich ja glatt rot! :wink:

Das mit dem kippen resp. aufrichten des ganzen Baumes hab ich mir wieder aus dem Kopf geschlagen.

Wieso würdest Du die rot markierten denn "nur" kürzen? Und wie weit würdest Du sie stutzen?

Das Nebari möchte ich schon verbessern, wenns geht. Leider weiss ich nicht, wie ich das anstellen kann. :roll:

Danke auf jeden Fall für Deinen Beitrag, hat mich sehr gefreut.

Liebe Grüsse, Angela
Maître chocolatier pour la vie entière!

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11442
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Beitrag von Martin_S » 27.03.2008, 13:20

Du hast echt Geschmack!
Samba, Kippen und Bonsai! Was für eine geniale Mischung :wink:
Nee! "In echt jetzt". Ein wikrlich schönes Exemplar.
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Benutzeravatar
donnakaran
Beiträge: 370
Registriert: 26.09.2006, 09:17
Wohnort: Bern

Beitrag von donnakaran » 27.03.2008, 13:26

Martin_S hat geschrieben: Samba, Kippen und Bonsai! Was für eine geniale Mischung :wink:
*lach*

Das Samba ist nur der Name des Labels. Eigentlich ist es 'ne Minimal-House Scheibe! Aber passt trotzdem gut oder? :lol:

Danke auch Dir vielmals fürs Kompliment! :wink:

Grüsschen, Angela
Maître chocolatier pour la vie entière!

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4324
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Beitrag von Gary » 27.03.2008, 19:17

donnakaran hat geschrieben:Wieso würdest Du die rot markierten denn "nur" kürzen? Und wie weit würdest Du sie stutzen?
Angela sorry, bin gestern nacht wohl etwas durcheinander gekommen mit den Farben.
Wenn wir uns an Rudi´s Skizze halten dürfen natürlich die rotmarkierten frei wachsen, denn sie sollen noch etwas zulegen.
Alle gelbmarkierten Äste sind ja wesentlich stärker, ja im Verhältnis sogar zu stark. Als "Anpassungsmethode" würde ich die praktisch alle versuchen ca. 3-5 cm einzukürzen. Können auch mal 7 cm sein. :wink:
Solltest immer nur so einkürzen wie Du gut auf eine Verzweigung absetzen kannst. Shishi verzweigt nicht ganz so gut wie viele andere Jap. Ahorne weshalb es also die Verzweigung zu fördern gilt.
donnakaran hat geschrieben:Das Nebari möchte ich schon verbessern, wenns geht. Leider weiss ich nicht, wie ich das anstellen kann. :roll:
Nebari verbessern geht fast nur über Umtopfen und Wurzelschnitt. Das kann in richtig harte Arbeit ausarten. Leider lässt sich diese oft umfangreiche und sehr individuelle Arbeit nicht auf die Schnelle mit ein paar Worten erklären.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Köhler Rudolf
Beiträge: 1707
Registriert: 05.02.2004, 09:47
Wohnort: bei Hanau

Beitrag von Köhler Rudolf » 27.03.2008, 19:27

Gary hat geschrieben:
donnakaran hat geschrieben:Wieso würdest Du die rot markierten denn "nur" kürzen? Und wie weit würdest Du sie stutzen?
Angela sorry, bin gestern nacht wohl etwas durcheinander gekommen mit den Farben.
Wenn wir uns an Rudi´s Skizze halten dürfen natürlich die rotmarkierten frei wachsen, denn sie sollen noch etwas zulegen.
Alle gelbmarkierten Äste sind ja wesentlich stärker, ja im Verhältnis sogar zu stark.
Hallo Gary,

jetzt habe ich aber Glück gehabt, dass du dich noch korrigiert hast. *floet*

Ich habe mich den ganzen Tag gefragt, wie du das meinst. *confused*

Hallo donnakaran,

wenn du das noch nie gezeigt bekommen hast, nehme deinen Baum und fahre zu einem Profi. Bitte ihn, dass er dir es langsam zeigt. Mache viele Bilder. Schaue dir die Bilder nachher in Ruhe an. Als Einstieg in dieses Thema lese dir in den Fachzeitschriften die Artikel über das schneiden von Ahörner durch.

Viele Grüße
Rudi K.
Grüße
Rudi K.

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4324
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Beitrag von Gary » 27.03.2008, 19:36

Köhler Rudolf hat geschrieben:Hallo Gary,

jetzt habe ich aber Glück gehabt, dass du dich noch korrigiert hast. *floet*

Ich habe mich den ganzen Tag gefragt, wie du das meinst. *confused*
Geht schon in Ordnung Rudi.
Nach einem 16 Stunden Tag lässt meine Konzentration auch nach.
Vielleicht sehen wir uns Samstag in Landsberg und eventuell schreibe ich nachher noch was zu Deinem Ahorn. Muss jetzt erst was erledigen gehen.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
HerbertR
Freundeskreis
Beiträge: 1582
Registriert: 25.03.2006, 15:54
Wohnort: Nähe Stockerau (Niederösterreich)
Kontaktdaten:

Beitrag von HerbertR » 27.03.2008, 20:11

Ich habe einen ähnlichen Shishigashira, den hab ich 1992 so gekauft wie auf dem kleinen Bild.

Jetzt sieht er so aus wie auf dem großen Bild - bin mit der Gestaltung nicht zufrieden.

Habe immer versucht die Äste nach unten zu drahten.

Sonst weiss ich nicht recht was ich machen könnte.....
Dateianhänge
loewenkopf208-1.jpg
loewenkopf208-1.jpg (51.09 KiB) 980 mal betrachtet
67tb1.jpg
67tb1.jpg (25.1 KiB) 980 mal betrachtet
LG Herbert

-------

Wenn immer der Klügere nachgibt, dann geschieht nur das was die Dummen wollen !

bonsaiproblem
Beiträge: 105
Registriert: 12.12.2007, 18:25

Beitrag von bonsaiproblem » 27.03.2008, 20:42

@viennaBonsai,
ich bin zwar ein richtiger anfänger und damit meine ich richtiger anfänger!,aber ich geb doch mal meine meinung ab.
also dein bäumchen hat schon entwas ansprechendes, aber mir stechen da so ein paar dinge ins auge, die mir nicht so recht gefallennur meine eigene meinung,nicht schimpfen):
1.der stammverlauf gefällt mir recht gut, aber oben knickt er sehr stark nach links ab(würd ich verändern
2.die unteren äste sind viel kürzer auf die dadrüber, willst du das dreieck auf den kopf stellen?

aber ich denke ,da kann man richtig was draus machen.
mit etwas draht und schnipp schnapp hier und da schaffst du das bestimt

viel glück
liebe grüße von mir

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4324
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Beitrag von Gary » 27.03.2008, 21:48

Hallo Herbert,
ich fasse mich kurz und schreibe sehr direkt. Grundsätzlich ist mir schon öfter Dein zu zaghaftes Vorgehen aufgefallen. Auch das kann kontraproduktiv sein.

- bonsaiproblem hat ja schon ein Übel erkannt.
- Direkt gesagt hat sich Dein Baum seit 1992 nicht entwickelt - zumindest nicht zum Besseren.
- Es ist ein Jap. Ahorn. Wieso Äste abspannen? Willst Du eine Tanne?
- Ahorne sind Laubbäume. Die kann man fast nur durch Schnitt gestalten.
- Schneiden! Exakt dies hast Du zu zaghaft getan. Die oberen Äste sind übergroß und dick geworden.
- Umtopfen! Das selbe Spiel. Du hast es sicherlich getan aber nicht konsequent genug geschnitten. Der Wurzelballen wurde nicht verjüngt (sieht man übrigens an der Beastung). Es wurde auch nicht ernsthaft genug versucht das Nebari zu verbessern.

Herbert, dies soll keine "Schelte" sein. Genau so sieht es bei vielen aus. Du hattest nur den Mut es öffentlich zu machen und Defizite aufzudecken. Benutze die Suchfunktion. Es gibt schon ein paar hilfreiche Artikel hier aber Worte können nicht alles erklären. Es gibt auch in Wien einen Profi. Geh´ hin und nimm seine Hilfe in Anspruch. Das ist nicht "anrüchig"! Bevor Du anfingst Auto zu fahren hast Du doch auch eine Fahrschule besucht?

Noch kann man alles wieder richten. Nimm Dir fachmännische Hilfe und pack es an!
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Physics
Beiträge: 46
Registriert: 27.02.2008, 17:42

Beitrag von Physics » 28.03.2008, 00:40

Gary hat geschrieben: - Umtopfen! Das selbe Spiel. Du hast es sicherlich getan aber nicht konsequent genug geschnitten. Der Wurzelballen wurde nicht verjüngt (sieht man übrigens an der Beastung). Es wurde auch nicht ernsthaft genug versucht das Nebari zu verbessern.
Hallo,

mich würde interesieren woran man das an den Ästen sieht?

Grüße,
Paul

Benutzeravatar
HerbertR
Freundeskreis
Beiträge: 1582
Registriert: 25.03.2006, 15:54
Wohnort: Nähe Stockerau (Niederösterreich)
Kontaktdaten:

Beitrag von HerbertR » 28.03.2008, 07:43

Hallo Gary, danke für Deine Anregungen !

1. [Wieso Äste abspannen? Willst Du eine Tanne?
Ich hörte und las immer die Äste eines Bonsai sollen gerade oder eher nach unten zeigen, um das Alter des Baumes zu dokumentieren, da eher junge Bäume aufstrebende Äste haben. (Deshalb habe ich versucht sie nach unten zu spannen).

2. - Schneiden! Exakt dies hast Du zu zaghaft getan. Die oberen Äste sind übergroß und dick geworden.
ja das stimmt schon, ich wollte eine stärkere Entwicklung zulassen, daher wenige Rückschnitte. Leider trieb er fast nur oben weiter aus, nie unten wo er sollte ! (wahrscheinlich wohl gerade deshalb oder ?)

3. - Umtopfen! Das selbe Spiel. Du hast es sicherlich getan aber nicht konsequent genug geschnitten. Der Wurzelballen wurde nicht verjüngt (sieht man übrigens an der Beastung).
ja stimmt, aber da ich oben nie viel wegschnitt, dachte ich ich darf unten auch nicht zu viel wegschneiden, da sonst die wenigen verbleibenden Wurzeln nicht die fast gleich groß gebliebene Krone nicht ernähren können.

4. Es wurde auch nicht ernsthaft genug versucht das Nebari zu verbessern.
Meinst Du ich sollte das Nebari weiter rausholen aus der Erde und kleinere Wurzelansätze entfernen - oder ?

Ja und wie sieht man an der Beastung, daß der Wurzelballen nicht genug beschnitten wurde ? Das habe ich hier noch nie gelesen... (was nicht heißt, daß ich Dir nicht glaube !).
Ich möchte es nur wissen, damit ich in Zukunft ev. auch an anderen meiner Bäume dieses Zeichen deuten und etwas ändern kann.
LG Herbert

-------

Wenn immer der Klügere nachgibt, dann geschieht nur das was die Dummen wollen !

Antworten