Eibe, einen langen weg

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
baer
Beiträge: 113
Registriert: 10.12.2005, 22:05
Wohnort: Dietikon, Nähe Zürich, CH

Beitrag von baer » 08.09.2008, 11:13

Sehr schön. *up*
Gruss
Claudia


Mich faszinieren immerwieder die Bäume in der Natur.


Benutzeravatar
Urikawa
Mentor
Beiträge: 920
Registriert: 01.04.2005, 12:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Urikawa » 08.09.2008, 17:00

Martin S.
Sehr interessant... auch wenn mir die aktuelle Spitze noch zu hoch wäre. Aber das wirst du sicherlich noch "anpassen".
du kommst nach Enger?
Der Baum kann jetzt in alle ruhe seine Knospen ausbilden. So etwa Mai 2009 werde ich den Baum an einige stellen einkürtzen. Jetzt bekommt sie jeden tag Blattdünger und ich hoffe das sie mir dafür belohnen wird so das ich in Mai diese geplante arbeit durchführen kann.

Und ja, wenn alles nach plan verlauft werde ich am Samstag den ersten November bei Enger sein. Ich suche noch einige Jungpflanzen die fürs propfen von Kiefern dienen sollten.
Wer bin ich das ich sagen darf wie man die Bonsaikunst erleben sollte.

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11439
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Beitrag von Martin_S » 08.09.2008, 22:52

Fein!
Treffen wir uns entlich mal!
Freue ich mich drauf, weil sicherlich interessant.
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22633
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG » 09.09.2008, 08:25

Das ist ja schön zu wissen, dass Du auch kommst, Martin!
Freut mich sehr, wenn wir uns auch wiedersehen. :D

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11439
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Beitrag von Martin_S » 09.09.2008, 10:01

Na! Da kann ich keinen so schlechten Eindruck auf dem BFF Treffen bei dir hinterlassen haben, was? :lol:
Cool! Sehen wir uns mal wieder. Freut mich ("in echt!")
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

DelLaglos
Beiträge: 118
Registriert: 02.01.2008, 22:54

Beitrag von DelLaglos » 09.09.2008, 19:07

Tolle Eibe, finde ich echt klasse! :D
盆景 = Bonsai
"Man kann das Wachstum eines Pflänzchens nicht beschleunigen, indem man an ihm zieht."

Benutzeravatar
De Dan
Beiträge: 313
Registriert: 14.07.2006, 22:57
Wohnort: Bad Krozingen

Beitrag von De Dan » 09.09.2008, 19:58

BOAH;

das ganze in einem halben Jahr!!!!!!!!!!!!!!!!!1

Ich bin platt.Das ist ja absolut wahnsinnig.

Super Teil.

de Dan

dv
Beiträge: 61
Registriert: 07.02.2008, 22:20

Beitrag von dv » 10.09.2008, 16:20

ich habe auch eine eibe, die irgendwann mal ein bonsai werden soll ( sofern sie möchte) und um sie bis dahin bestmöglichst zu pflegen, möchte ich fragen, wie ich das am besten hinbekomme.

Situation:
eine ca 2m grosse eibe aus dem garten wurde bis auf einen stumpf abgesägt und mit ein paar wurzeln herausoperiert ( nicht in der absicht der bonsaigestaltung, sonst wäre man sicherlich vorsichtiger vorgegangen). da mir dann die verrückte idee kam, den baum nicht zu entsorgen, sondern neu austreiben zu lassen, pflanzte ich ihn in einen grossen topf, wo er jetzt schon ein halbes jahr steht.
ich muss zugeben, ich habe ihn sträflichts vernachlässigt, was das düngen angeht, aber er hat schon ein paar neuaustriebe bekommen.

was kann ich dem baum nun gutes tun? darf ich ihn jetzt noch düngen? und was für dünger könnte man dann verwenden von der zusammensetzung her?
oder soll ich lieber nächstes jahr im frühling mit dem düngen beginnen?
der neuaustrieb ist nämlich noch sehr verhalten bisher...

ich möchte nicht, dass der baum nur vor sich hinvegetiert, sondern, dass er "glücklich" weiterwächst.

von einer gestaltung daran bin ich noch eine ganze weile entfernt..

ich werde diesen werdegang der eibe hier im thread mit interesse verfolgen, danke!
Liebe Grüsse, Andrea

Benutzeravatar
Robert S.
Beiträge: 9783
Registriert: 28.03.2005, 07:09
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert S. » 10.09.2008, 17:06

Andrea,

wirf mal die Suchfunktion an und suche nach Urikawa's Beiträgen. Er hat
hier schon eine ganze Menge interessanter Beiträge, gerade was das Düngen
angeht, geschrieben.

Servus,
Robert

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von holgerb » 10.09.2008, 19:20

Das wird ja "in echt" ein Nachtreffen!
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

Benutzeravatar
Urikawa
Mentor
Beiträge: 920
Registriert: 01.04.2005, 12:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Urikawa » 11.09.2008, 13:43

Hallo Andrea,

Da ich dieser Baum nicht kenne oder zumindest seinen jetzigen zustand nicht kenne, ist es besonders zwierig etwas dazu zu sagen. Ich kann also nur etwas im algemeinen dazu sagen. Ich hoffe das Sie das verstehen.

Es sollte klar sein das dieser Baum jetzt auf seine eigene energie reserven austreibt. Dies ist der willen und kampf dieser Eibe um zu überleben.
Vom Düngen kann und sollte mann keine wunder erwarten wenn der Baum nicht in der lage ist etwas damit anzufangen. Ich kann von eine schwerr kranke person der auf der intensiv station liegt auch nicht erwarten das er eine schweinzakse isst und dann am nächsten tag putzmunter aus dem krankenhaus rausläuft.

Warten bis nächstes jahr wurde ich auf keinen fall tun, den ich habe zuviel respekt für die Baume womit ich arbeiten darf.
Wie Sie vielleicht wissen sind Dungemittel bis eine temperatur von 15 grad activ. Auch wissen Sie vielleicht das Düngemittel aus salze bestehen. Dünge ich jetzt zu dieser jahreszeit mit einen Dünger dann muss sie schnell wirksam sein. Also ich sollte zurückgreifen auf Blattdünger. Wurde ich düngen mit normaler dünger dann besteht die gefahr das der boden zuviel salze abbekommt.

Versuchen Sie einen Blattdünger mit geringer N anteil zu bekommen. Mit diesen dünger besprühen Sie zwei bis dreimal täglich das wenige grün. Disziplien ist wichtig dabei. Denken Sie nicht: heut habe ich keine lust dazu, morgen habe ich einen termin. Wenn Sie respekt vor diese Eibe haben wird Sie Ihnen dafür belohnen.
Achten Sie auf die temperatur. Niemals düngen wenn es kälter ist als 15 grad. Die Eibe darf beim düngen nicht in praller Sonne stehen. Auch sollte der würzelballen ein weinig nass sein. Sorgen Sie dafür das der würzelballen beim düngen nicht zuviel wasser abbekommt. Die gefahr für staunässe lauert um die ecke!!!

Das wasser womit Sie am anfang Düngen sollte nur ganz wenig Dünger enthalten. Nach fünf bis sieben tagen können Sie etwas mehr Dünger an dem wasser hinzufügen. Sie sollten aber immer die temperatur beachten. Je länger Sie noch düngen können je mehr Dünger Sie zu dem wasser hinzu geben können. Der Kalender ist nicht wichtig. Sie dürfen in zusammenhang mit dem wetter arbeiten.

Versage nicht: bemühe dich eben so gut am begin, als am ende.
Wer bin ich das ich sagen darf wie man die Bonsaikunst erleben sollte.

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10637
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Beitrag von camaju » 27.10.2008, 18:55

Das Thema Traubenzucker wurde letztendlich doch abgetrennt, um weitere Diskusionen zu ermöglichen Bonsai mets Traubenzucker
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Hemerobix
Beiträge: 128
Registriert: 25.01.2009, 02:36
Wohnort: .. am Wörthersee

Re:

Beitrag von Hemerobix » 22.06.2009, 10:59

Urikawa hat geschrieben: Der Baum kann jetzt in alle ruhe seine Knospen ausbilden. So etwa Mai 2009 werde ich den Baum an einige stellen einkürtzen. Jetzt bekommt sie jeden tag Blattdünger und ich hoffe das sie mir dafür belohnen wird so das ich in Mai diese geplante arbeit durchführen kann.
Hallo Urikawa!

Ist es ev. möglich ein aktuelles Foto von deiner interessanten Eibe einzustellen?

Hast du sie bereits eingekürzt bzw. war die Rückknospung zufriedenstellend?

Danke und gute Woche!

LG ChRiS

Benutzeravatar
Urikawa
Mentor
Beiträge: 920
Registriert: 01.04.2005, 12:55
Kontaktdaten:

Re: Eibe, einen langen weg

Beitrag von Urikawa » 22.06.2009, 19:32

Hast du sie bereits eingekürzt bzw. war die Rückknospung zufriedenstellend?
Erstmal vielen Dank für die nachfrage.
Leider habe ich die gesteckten Ziele für dieses Jahr ändern müssen. Da das Krankenhaus leider fast mein zweites zuhause geworden ist, kamm dies die pflege der Eibe leider nicht zu gute. Ansichts punkt Düngen ist vieles nicht gelungen wie ich das erhoffte. Dadurch ist die Rückknospung auch weniger als erhofft. Trotzdem hat sie einwenig an volumen dazugewonnen. Ich darf auf keinen fall sagen das ich nicht zufrieden damit bin.
Der neuaustrieb ist bereits geschnitten worden. Vielleicht das in August, September dieses Jahr noch einmall Knospen austreiben werden. Wann ich diese Eibe einkürzen kann wird sie mich ende dieses Jahres zeigen.

Wenn Reiche abmagern, sind es die Armen die von Hunger umkommen.
Dateianhänge
eur.jpg
eur.jpg (66.78 KiB) 1262 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Urikawa am 23.06.2009, 16:45, insgesamt 1-mal geändert.
Wer bin ich das ich sagen darf wie man die Bonsaikunst erleben sollte.

zwanziger
Beiträge: 1415
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Eibe, einen langen weg

Beitrag von zwanziger » 23.06.2009, 16:12

@Urikawa
Alles gute!!!
Krankenhäuser sind zwar unangenehm aber man macht neue Bekanntschaften und es ist immer was los.
Also isses doch manchmal was gutes.

Deine Eibe finde ich spitzenmäßig,
das will ich auch mal schaffen,
bin immer fleißig am aufpassen,
damit das was wird :wink:

Antworten