Neue Eibe

Allgemeine Philosophie, Stilarten, Techniken, Vorstellung und Besprechung von Rohmaterial sowie lose Sammlung von Entwicklungs-Dokus
Benutzeravatar
Ironman
Beiträge: 69
Registriert: 28.11.2008, 23:07

Neue Eibe

Beitrag von Ironman » 02.01.2009, 20:37

Hallo,

Anbei meine Gestaltung über den Herbst 08.
Leider habe ich, wie so oft, zu spät angefangen zu fotografieren.

Die Eibe hat einen Stammdurchmesser von 180mm und soll mal ca. 600mm hoch werden.
Den Teil in der Spitze, wo die Triebe noch nach oben stehen, werde ich im Herbst 09 abnehmen. Auch die Sharis werden sobald der Saftrückzug stattgefunden hat noch weiter verbessert. Ich denke, für eine Grundgestaltung doch ganz brauchbar geworden. Beim nächsten Umpflanzen wird der Baum noch etwas nach links geneigt.

Viele Grüße
Thomas Nägele
Dateianhänge
Eibe Herbst 08 . 1.JPG
Eibe Herbst 08 . 1.JPG (65.37 KiB) 5226 mal betrachtet
Eibe Herbst 08.JPG
Eibe Herbst 08.JPG (69.44 KiB) 5225 mal betrachtet
MfG Thomas

Der Mann der den Berg versetzte war der gleiche, der anfing kleine Steine wegzutragen.

Benutzeravatar
Wothan
Beiträge: 1150
Registriert: 20.01.2008, 12:56
Wohnort: Leimersheim

Beitrag von Wothan » 02.01.2009, 20:51

na das sieht ja schon vielversprechend aus. ich bin echt mal gespannt wie sich der baum entwickelt. ausgehend von den maßen die du angegeben hast, handelt es sich ja um einen ganz schönen brocken.

ich freue mich auf weitere bilder von seiner entwicklung.

gruß
frank

nemo
Beiträge: 679
Registriert: 23.03.2008, 19:01

Beitrag von nemo » 02.01.2009, 21:44

Hallo eisenmann herzlich willkommen im forum ,deine eibe finde ich sehr interesant,bis jetzt trifft es voll meinen geschmack,bin ebenso gespannt auf die weitere entwicklung :D .toller baum *daumen_new*

mfg nemo *wink*

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11342
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Beitrag von Martin_S » 03.01.2009, 18:41

Der linke Teil ist zwar aktuell aufgrund des geraden Stücks noch etwas "steif" (die Spitze oben zeigt dafür dann wieder Bewegung) aber der Hauptstamm hat ein sehr schöne Bewegung. Wenn du jetzt an der linken seite deine Shari Arbeiten verbesserst wird das mal eine sehr schöne eibe.
M
Beste Grüße
Martin

Je suis Charlie!

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22206
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG » 03.01.2009, 21:11

Hallo Thomas,

gefällt mir gut, Deine Eibe! Ich kann sie mir schon in ein paar Jahren vorstellen.

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Dirk Mundorf
Beiträge: 232
Registriert: 26.01.2007, 18:35
Wohnort: Boppard
Kontaktdaten:

so wird`s was

Beitrag von Dirk Mundorf » 12.01.2009, 22:48

Hi Thomas,

wieder ein Kracher :!:
Gelungene Grundgestaltung und der Rest wird schon...
Freu mich auf die weitere Entwicklung und Dein Update


Gruss Dirk.

Benutzeravatar
Urikawa
Mentor
Beiträge: 920
Registriert: 01.04.2005, 12:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Urikawa » 13.01.2009, 20:18

Hallo Thomas,

Allererst möchte ich sagen das dies schon ein sehr guter anfang ist.
Leider kenne ich den grund nicht weshalb du zwei sehr wichtige saftbahnen durchtrennt hast.
An stelle 1 ist eine wichtige saftbahn durchtrennt. In laufe der zeit wird die "geburt" des Baumes an der vorderseite nicht mehr vorhanden sein. Etwas worauf ich sehr viel wert lege (geschmacksache) Auch wenn man an stelle 2 die saftbahn betrachtet und nach oben verfolgt sieht man das eine wichtige saftbahn an stercke einbüssen muss da du an mehreren stellen sehr dicht an der saftbahn gearbeitet hast.
Sollte aber nicht heissen das dies den Baum weniger gut macht.
Ich bin sehr neugierig was du an der rückseite des Stammes getan hast
Dateianhänge
eibe_herbst.jpg
eibe_herbst.jpg (63.74 KiB) 3982 mal betrachtet
Wer bin ich das ich sagen darf wie man die Bonsaikunst erleben sollte.

nemo
Beiträge: 679
Registriert: 23.03.2008, 19:01

Beitrag von nemo » 13.01.2009, 21:06

Hallo Urikawa
An stelle 1 ist eine wichtige saftbahn durchtrennt. In laufe der zeit wird die "geburt" des Baumes an der vorderseite nicht mehr vorhanden sein. Etwas worauf ich sehr viel wert lege (geschmacksache)????????????????????????

Ich weiss leider nicht auf was du hinaus wilst,was meinst du mit geburt des baumes?

mfg nemo *wink*

Benutzeravatar
Ironman
Beiträge: 69
Registriert: 28.11.2008, 23:07

Beitrag von Ironman » 13.01.2009, 21:25

Hallo Urikawa,

es ehrt mich sehr, dass ich deine Aufmerksamkeit erweckt habe.
Die meisten Jins sind schon vor ca. 2 Jahren abgesägt worden und hatten nur sehr spärliches Grün. Teilweise war schon eine Rücktrocknung vorhanden. Ich denke, manches habe ich vieleicht auch durch Unwissenheit so gemacht.
Das die Pflanze nochmals durchziehen kann habe ich die Krone noch nicht fertig gestaltet und viel Grün stehen lassen, um der Pflanze nochmal die Möglichkeit zu geben sich ev. neue oder schon vorhandene Saftbahnen zu suchen oder zu verwenden.

Die Pflanze hat also um den ganzen Stamm herum überall Grün um im Frühjahr durchzutreiben.
Auf der rechten Seite, glaube ich, wird hoffentlich nicht viel absterben. Uff, was für ein Satz !!
Die Rückseite ist noch komplett erhalten!

Vielen Dank, natürlich auch an alle Anderen !!
Thomas

P.S. Erkläre mir bitte, was die Geburt des Baumes bedeudet !???
MfG Thomas

Der Mann der den Berg versetzte war der gleiche, der anfing kleine Steine wegzutragen.

Benutzeravatar
Bodo.P.
Beiträge: 1132
Registriert: 08.05.2005, 19:42
Wohnort: Waltrop

Beitrag von Bodo.P. » 14.01.2009, 10:15

Hallo Thomas
Nemo

Vermutlich ist damit gemeint das die Saftbahn aus der Erde aufsteigt
richtung Krone oder Ast.

mfg
Bodo.P.

Benutzeravatar
neschek
Beiträge: 517
Registriert: 08.01.2008, 20:09
Wohnort: ganz im norden

Beitrag von neschek » 14.01.2009, 14:03

meint er mit geburt vll austrieb?
da dort wohl aufgrund der totholzbereiche wohl keiner mehr zu erwarten ist.
??
gruß
neschek

"Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen den Sinn des Lebens zu begreifen."
Rabíndranáth Thákhur

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22206
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike_vG » 14.01.2009, 17:21

Ich hätte jetzt gedacht, es dreht sich darum, dass auf der Vorderseite eine lebende Saftbahn sichtbar sein sollte, die zeigt, woher das Grün ernährt wird und dass dies als die Geburt des Baumes zu betrachten wäre. Ich glaube, das hat auch Bodo gemeint?
Wenn ich es richtig verstanden habe befürchtet Urikawa, dass an der Vorderseite der Eibe die restliche Saftbahn absterben könnte.
Aber Urikawa wird es uns sicherlich noch genau erkären. :wink:

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
holgerb
BFF-Autor
Beiträge: 5215
Registriert: 22.09.2004, 17:24
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von holgerb » 14.01.2009, 17:36

Heike, Du hast es erfasst.

Bäume, deren Geburt man nicht sieht (also eine lebende Saftbahn auf der Vorderseite) wirken oft wie ein Tanuki (und damit ist jetzt nicht der Marc gemeint :wink: )...

was man so alles beim Ralla lernt...
"The mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open."
- Frank Zappa -

nemo
Beiträge: 679
Registriert: 23.03.2008, 19:01

Beitrag von nemo » 14.01.2009, 21:17

Hallo

ja und wieder habe ich was dazugelehrnt *daumen_new*


mfg nemo

Benutzeravatar
Urikawa
Mentor
Beiträge: 920
Registriert: 01.04.2005, 12:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Urikawa » 15.01.2009, 08:57

Heike_vG
dass auf der Vorderseite eine lebende Saftbahn sichtbar sein sollte, die zeigt, woher das Grün ernährt wird und dass dies als die Geburt des Baumes zu betrachten wäre
Entschuldige das ich wieder etwas geschrieben haben das nicht jeder verstanden hat was ich damit meinte. Es stimmt, Heike was du geschrieben hast.

Thomas hat geschrieben:
Die Rückseite ist noch komplett erhalten!


An der vorderseite hast du bestimmte arbeiten durchgeführt in sachen Jin un Shari. Zu sehen is das bestimmte saftbahnen durchtrennt sind oder doch wesenlich abgeschwächt worden sind.
Jetzt schreibst du das an der Rückseite einiges komplett erhalten ist. Wie glaubst wird der Baum darauf reagieren wenn er an der Rückseite in seine saftbahnen komplett erhalten worden ist, m.a.w. nicht unterbrochen?
Sie wird sich umstellen, da der saft dort ungehindert fliessen kann. Sie wird dort die saftbahnen noch mehr stärken. Was passiert dann mit die saftbahnen an der vorderseite. Ist es zu erwarten das im laufe der zeit die geschwächten saftbahnen sich noch mehr zurückbilden. Die geburt des baumes wird also nach aller wahrscheinlichkeit im laufe der zeit nicht mehr vorhanden sein.

Die löschung für dieses problem liegt aber vorhanden. Darf ich euch fragen was zu tun währe. Ich kann die durchtrennung nicht ruckgängig machen das steht fest. Aber wie kann man das problem meistern?
Dies ist kein rätsel raten oder so etwas und so sollte es nicht gemeint sein. Auch möchte ich nicht den eindruck erwecken "ich weiss etwas...." Für diejenigen die sich mit Eiben beschäftigen wollen könnte dies interessant sein.
Wer bin ich das ich sagen darf wie man die Bonsaikunst erleben sollte.

Antworten