Der Schraubenliterat

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
bonsaimacher
Beiträge: 699
Registriert: 09.12.2011, 11:54
Wohnort: Hamburg

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von bonsaimacher » 21.07.2013, 20:07

Naja Marco, da hast du schon recht. Zurück nehmend ist der Baum wirklich nicht, aber, ich glaube dieser Baum gehört in die Kategorie bunjin.
Freue mich auf zukünftige Updates.

Gruß Daniel
Wer nicht wagt der nicht gewinnt.

MerschelMarco
Beiträge: 1261
Registriert: 20.05.2007, 10:43

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von MerschelMarco » 04.04.2017, 19:51

Der Baum wurde heute neu gedrahtet. Er sieht wieder etwas struppig aus, weil die Nadeln nur wenig gezupft wurden. Nach meinen Erfahrungen die letzten Jahre mit der Bergkiefer bin ich da ziemlich vorsichtig geworden. Mittelfristig hoffe ich noch ein paar Äste rausschneiden zu können für einen schöneren Kronenaufbau.

Grüße,
Marco
Dateianhänge
mugo-4.4.17web.jpg

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6214
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von Norbert_S » 04.04.2017, 21:26

Schöner Anblick, Marco.
Was dem Baum noch fehlt, ist etwas Zeit unter deiner Pflege. Wenn du deine weiteren Gestaltungsschritte umgesetzt hast, werden Baum und Schale als tolles Paar auftreten.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22431
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von Heike_vG » 05.04.2017, 12:25

Durch die neuen Bearbeitungsschritte ist das Gesamtbild jetzt viel ausgewogener! Sehr schön!
Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

MerschelMarco
Beiträge: 1261
Registriert: 20.05.2007, 10:43

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von MerschelMarco » 03.10.2018, 19:57

Mal ein Update.

Grüße,
Marco
Dateianhänge
IMG_5149bearbweb1000.jpg
IMG_5149bearbweb1000.jpg (728.23 KiB) 1010 mal betrachtet

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2877
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von mydear » 03.10.2018, 21:56

Wow Marco,
mit der dichteren Krone geht mein Blick mehr auf die Kiefer und die Schale wird optisch dezenter, ergänzt das Ganze geradezu zu einem Kunstwerk

Könnte ich stundenlng anschauen....

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22431
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von Heike_vG » 03.10.2018, 22:25

Immer wieder ein sehr spannender Baum! Allerdings wird mir die Krone im oberen Bereich schon etwas zu dicht.
Mir geht es wie Rainer, diesen Baum kann ich auch sehr lange mit Genuss betrachten, er hat so viele sehenswerte Details.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Lutz Marx
Beiträge: 841
Registriert: 15.12.2007, 17:39
Wohnort: Altdorf bei Nürnberg

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von Lutz Marx » 04.10.2018, 19:46

Hallo Marco,

freut mich sehr zu sehen, dass Du noch aktiv bist:).

Ich persönlich finde die etwas dichtere Krone durchaus passend. Der Baum ist ja kein absolut typischer japanischer Literat, da darf man ruhig etwas vom Schulbuch abweichen. Auf jeden Fall ein hochinteressanter Bonsai, auch in der absolut stimmigen Kombination Baum-Schale hochästhetisch.

LG, Lutz

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 461
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von nemsi » 09.10.2018, 08:29

"Der Baum wurde heute neu gedrahtet. Er sieht wieder etwas struppig aus, weil die Nadeln nur wenig gezupft wurden. Nach meinen Erfahrungen die letzten Jahre mit der Bergkiefer bin ich da ziemlich vorsichtig geworden. Mittelfristig hoffe ich noch ein paar Äste rausschneiden zu können für einen schöneren Kronenaufbau."

Hallo Marco,

ich kann mich der Begeisterung der Anderen nur anschliessen. Kannst Du bitte Deine Aussage von oben bezüglich der Erfahrung mit Bergkiefern präzisieren?

Schöne Grüße
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

MerschelMarco
Beiträge: 1261
Registriert: 20.05.2007, 10:43

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von MerschelMarco » 09.10.2018, 15:42

Hallo Robert,

diese alten Bergkiefern sind wahre Diven. Ich habe einige von denen gestaltet, wohlgemerkt, immer dann, wenn ich den Eindruck hatte, die Vitalität des Baumes läßt es zu. Aber ein kleiner Fehler und der Baum nimmt es dir dermaßen übel, dass er entweder gleich hops geht oder viele Jahre braucht um sich wieder zu erholen.

Bei einer jungen Kiefer kann man mal eine Wurzel abschneiden, der Baum versorgt sich dann über die verbleibenden. Hier funktioniert die Quervernetzung noch gut. Bei einer alten Bergkiefer scheint das nicht mehr zu funktionieren. Dort scheint eine Wurzel einen ganz eng definierten Grünbereich zu versorgen, ähnlich wie bei alten Wacholdern. Schneidet man dort die Wurzel ab, stirbt der gesamte, nur von dieser einen Wurzel versorgte Grünbereich ab, die Quervernetzung ist da anscheinend nicht mehr gegeben. So reime ich mir das zumindest zurecht.

Ich habe Bergkiefern mit dem traumhaftesten Wurzelwerk umgetopft... tot.
Andere, mit so gut wie keinen Wurzeln mehr, haben dagegen überlebt, das ist völlig unkalkulierbar.
Deswegen topfe ich am liebsten gar nicht mehr um ( also im herkömmlichen Sinne mit alte Erde raus, Wurzeln auskämmen und so) und von einem Wurzelschnitt sehe ich, soweit es geht sowieso ab.


Grüße,
Marco

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 461
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von nemsi » 09.10.2018, 17:58

Hallo Marco,
herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Deine Erfahrungen decken sich mit meinen, leider. Ich bin soweit, dass ich keine Mugos mehr ausgrabe, sondern wenn möglich abmoose. Beim Umtopfen habe ich die meisten größeren Mugos verloren. Irgendwann soll ja mal eine Schale her, die sind dann meistens schon sehr viel kleiner als der Wurzelballen nach dem Ausgraben.
Du schreibst, dass Du gar nicht mehr umtopfst. Heisst das, dass Du den Baum immer in der gleichen Schale lässt, ohne das Substrat auszutauschen?
Vielen Dank.

Schöne Grüße
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

MerschelMarco
Beiträge: 1261
Registriert: 20.05.2007, 10:43

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von MerschelMarco » 14.09.2019, 10:03

hatte gerade Lust das letzte Foto mal etwas zu überarbeiten.
Kommt so wesentlich besser zur Geltung finde ich.

Grüße,
Marco
Dateianhänge
Bonsai.jpg
Bonsai.jpg (293.13 KiB) 289 mal betrachtet

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6214
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von Norbert_S » 14.09.2019, 10:44

Besser zur Geltung ja, für eine Detailanalyse top - wirkt aber auf mich kälter, leicht abweisend, weil jeglicher Bezug zum umgebenden Raum irgendwie aufgelöst erscheint.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4657
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von abardo » 14.09.2019, 17:01

Ich finds prima. So kann man sich gut vorstellen, wie cool es aussehen würde, wenn man den Baum aufgehängt präsentieren würde.
Zuletzt geändert von abardo am 14.09.2019, 19:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2877
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Der Schraubenliterat

Beitrag von mydear » 14.09.2019, 17:42

Hallo Marco,

gefällt mir, die Surfer-Mugo gleitet schwerelos dahin

Grüße
Rainer

Antworten