Mal was ganz anderes...

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 3013
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Mal was ganz anderes...

Beitrag von Barbara »

Hallo Ihr Lieben,

ich habe einen recht seltenen Zimmer"bonsai" für mich entdeckt-
eine Zimmertanne (Araucaria heterophylla). Bisher kannte ich die Art nur als stachligen Stängel aus den Zimmerpflanzenecken der Gartencenter. :wink:
Sicher wird das nie ein waschechter Bonsai werden, aber gefallen tut er mir trotzdem.
Schwierig wird es allerdings, das Ding in Form zu bringen. Es wird immer wieder eine überhängende Wuchsform dabei herauskommen, aber das Hauptaugenmerk ist ja auch der Stamm. :mrgreen:
Etwas zurückgeschnitten habe ich schon,vorher ging der bis zum Boden...... sieht auf dem Foto allerdings noch ziemlich wirr aus, stelle ich fest.
In natura ist es nicht ganz so schlimm. Oben werde ich wohl noch etwas mehr einkürzen müssen, denke ich.
Das gerade Stammstück wird mit der Zeit durch das Laub verdeckt.

Was meint Ihr? Könnt Ihr dem Baum etwas abgewinnen?

Liebe Grüße,
Barbara
Dateianhänge
HÖHE 60CM
HÖHE 60CM
Araucaria heterophylla.JPG (68.01 KiB) 4947 mal betrachtet
Wurzelgeflecht.JPG
Wurzelgeflecht.JPG (69.1 KiB) 4947 mal betrachtet
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE


hendrik
Beiträge: 1544
Registriert: 02.12.2005, 16:33
Wohnort: Niedersachsen

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von hendrik »

Sorry Barbara, nicht mein Fall.

Gruß Hendrik

Benutzeravatar
Smoky der Bär
Beiträge: 140
Registriert: 18.05.2007, 01:47
Wohnort: Canada
Kontaktdaten:

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von Smoky der Bär »

Hi Barbara
Ich möchte Dir auf keinen Fall den Mut nehmen!!!
Die Zimmertanne, auch Norfolk Tanne genannt, hat einen großen Nachteil, der sie als Bonsai untauglich macht. Diese Pflanze treibt nicht aus altem Holz und hat auch keine Rückknospung. Desweiteren ist sie sehr "Schnitt-Unverträglich" ein Kappen der Spitze bedeutet meist den Tod der Pflanze, Da in den seltensten Fällen ein Seitentrieb die Spitzenfunktion übernimmt. Ich habe selbst eine gehabt und mir ist durch ein Mißgeschick der Spitzentrieb weggebrochen und nach mehr als einem Jahr hat sie dann den Geist aufgegeben. In dieser Zeit war der Zuwachs gleich null
In 50 Jahren wird aus einem Samen ein Baum, In 5 Minuten stirbt er durch Feuer !

Benutzeravatar
Smoky der Bär
Beiträge: 140
Registriert: 18.05.2007, 01:47
Wohnort: Canada
Kontaktdaten:

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von Smoky der Bär »

Noch eines!
Was man dir als "Bizarren Stamm" verkauft hat ist nicht's anderes als der gewöhnliche Wurzelansatz dieser Pflanzenart. Normalerweise sollte sie aber bis an den "Einzelstamm" in der Erde stecken. Dieses Wurzelkneuel wirkt wie eine Feder und dient der Baumart sicher dazu, die starken Winde auf den Norfolk-Inseln abzufangen und ein Brechen des Stammes zu verhindern.

Ich hoffe man hat Dir nicht zu viel dafür abgenommen, denn der Verlust der Pflanze ist absehbar!
In 50 Jahren wird aus einem Samen ein Baum, In 5 Minuten stirbt er durch Feuer !

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 3013
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von Barbara »

Hendrik, das dachte ich mir, wird den Meisten so gehen... macht aber nichts.. :wink:

Smoky,
das der Stamm in Wirklichkeit die Wurzel ist, ist mir wohl klar.Wie anders sollte so ein Knäuel entstehen?
So schwarz wie Du sehe ich allerdings nicht, denn ich habe die Spitze oben schon vor einiger Zeit ordentlich gekappt und der Baum hat an dieser Stelle 7 neue Austriebe gemacht. Auch an Ästen, die ich zurückgeschnitten habe regt sich Neuaustrieb.
Das ich dort nie echte Feinverzweigung und Rückknospung hinbekommen werde ist eh klar.

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9802
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von achim73 »

also...ich steh ja auf die wurzelstammformen. was ich bei diesem schade finde, ist der gerade stamm über den wurzeln. wenn man direkt oberhalb des knäuels kappen und neu aufbauen könnte...aber auch so-vielleicht kannst du es ja biegen oder kaschieren.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
flu
Beiträge: 4630
Registriert: 13.07.2004, 21:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von flu »

Barbara, interessanter Versuch.
An der Weiterentwicklung bin ich interessiert.
So ein ungewöhnlicher Baum braucht aber auch eine andere Schale, wie ich finde. Da solltest du nicht auf klassische Formen zurückgreifen sondern ruhig Mut beweisen.
BildBildBild

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 3013
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von Barbara »

Achim, Du hast natürlich Recht.
Der gerade Stammteil ist sicherlich der größte Schwachpunkt an dem Baum.
Kappen funktioniert nicht, dann geht der Baum ziemlich sicher über den Jordan. Durch die überhängende Wuchsform kann dieser Stammteil aber leicht kaschiert werden.Ich habe einfach ein bisschen zu viel weggeschnitten... :roll:
Ich kann aber auch evt. eine andere Ansichtsseite nehmen, wo es nicht so ins Auge sticht, siehe Bilder unten...

Ulf, ich habe den Baum gerade gestern in diese Schale getopft, da sie mir wesentlich besser gefiel, als die viel zu große, langweilige ovale, in der er beim Kauf stand. Eine besser passende habe ich nicht auf Lager.
Aber es lässt sich ja noch ändern.
Allerdings habe ich momentan keine bessere Idee- also, was genau schwebt Dir so vor? 8)
Für Vorschläge jeder Art bin ich ganz offen, mutig genug bin ich.... :wink:

Liebe Grüße,
Barbara
Dateianhänge
andere mögliche Ansichtsseite <br />leider unscharf, sorry!
andere mögliche Ansichtsseite
leider unscharf, sorry!
Ansicht 2.JPG (69.43 KiB) 4673 mal betrachtet
oder die?
oder die?
Ansicht3.JPG (68.66 KiB) 4673 mal betrachtet
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9802
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von achim73 »

wie siehts denn mit biegen aus (evtl. mit keil rauschneiden )?
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
Bergi
Beiträge: 1460
Registriert: 21.07.2007, 12:36
Wohnort: westlich von München

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von Bergi »

achim73 hat geschrieben:wie siehts denn mit biegen aus (evtl. mit keil rauschneiden )?
... oder mit Bohrablaktion - bei den langen Zweigen bietet sich das ja eigentlich an?

Gruß,
Stefan
"Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer; das wiederholt sich immer wieder; schließlich kann man es vorausberechnen, und es wird ein Teil der Zeremonie." (F. Kafka)

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 3013
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von Barbara »

Bei beidem keine Chance.
So einen Eingriff würde er nicht überleben.

Ihr dürft Euch den Baum nicht als normale Tanne vorstellen, er hat so ein bisschen was sukkulentenartiges, darf auch nur selten gegossen werden. Der obere Stammteil hat übrigens 4cm Durchmesser.
Bleibt einzig das Kaschieren....

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
Bergi
Beiträge: 1460
Registriert: 21.07.2007, 12:36
Wohnort: westlich von München

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von Bergi »

Hallo Barbara,
Araukarien kenn ich eigentlich ganz gut, sehe das ein bisschen anders:
Barbara hat geschrieben:So einen Eingriff würde er nicht überleben.
Wahrscheinlich schon :D
Barbara hat geschrieben:er hat so ein bisschen was sukkulentenartiges
Eigentlich ja nicht. :lol:
Barbara hat geschrieben:Der obere Stammteil hat übrigens 4cm Durchmesser]
Na, passt doch genau. :P
Barbara hat geschrieben:Bleibt einzig das Kaschieren.....
Nicht wirklich. :wink:

Gruß,
Stefan
"Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer; das wiederholt sich immer wieder; schließlich kann man es vorausberechnen, und es wird ein Teil der Zeremonie." (F. Kafka)

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 3013
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von Barbara »

Bergi hat geschrieben:
Barbara hat geschrieben:So einen Eingriff würde er nicht überleben.
Wahrscheinlich schon :D
Gruß,
Stefan
Hallo Stefan,
"wahrscheinlich" reicht mir nicht ganz... :wink:
Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, wie Du einen Ast mit diesen sperrigen, harten Nadeln durch den Stamm ziehen willst.Da müsste das Loch ja riesig sein... *kopfkratz*

Liebe Grüße.
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
Bergi
Beiträge: 1460
Registriert: 21.07.2007, 12:36
Wohnort: westlich von München

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von Bergi »

Hallo Barbara,
klar, ich möchte natürlich auf keinen Fall behaupten, dass das 100%ig risikofrei ist. Wenn es meine wäre, würde ich es wohl trotzdem probieren, anstatt mich dauerhaft mit dem graden Stamm abzufinden.
Gruß,
Stefan
"Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer; das wiederholt sich immer wieder; schließlich kann man es vorausberechnen, und es wird ein Teil der Zeremonie." (F. Kafka)

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3628
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Mal was ganz anderes...

Beitrag von bock »

Barbara hat geschrieben:...
Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, wie Du einen Ast mit diesen sperrigen, harten Nadeln durch den Stamm ziehen willst.Da müsste das Loch ja riesig sein... *kopfkratz*

Liebe Grüße.
Barbara
Hallo Barbara,
nicht, dass ich sowas schon je gemacht hätte oder gar empfehlen wollte...
aber theoretisch kannst du die Nadeln bandagieren und hast dann im Idealfall einen Astdurchmesser, der in etwa dem Durchmesser der Triebspitze entspricht (Methode "Kohlroulade" oder Krautwickel, wie man in Süddeutschland sagt :wink: )
Auch wenn die harten Araukarien-Nadeln dabei brechen kann ich mir schon vorstellen, dass das mittelfristig klappt - nur ist bei der "Zimmertanne" der Dickenzuwachs der Triebe wohl auch nicht so überragend, und dann hast du da immer noch ein Loch, in dem sich Pilze und Co wohlfühlen bis der Trieb es endlich geschlossen hat... *schulter zuck*
Womöglich könnte einfaches Pfropfen das Problem schneller lösen, aber auch da weiss ich nicht, wie die Araukarie drauf reagiert
Achtung: war nur ne Idee, kein qualifizierter Erfahrungsbericht!

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Gärtnermeister oder den Botaniker 8)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Antworten