Naturalistische Eiche

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Antworten
Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5371
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Andreas Ludwig » 21.01.2012, 17:59

Stell diese Eiche auf eine Säule «in eine Mitte» und hör auf, Vorderseiten zu suchen.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6177
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Norbert_S » 21.01.2012, 18:14

Andreas, das trifft auf alle beonderen Bäume zu.
Die exakte Suche nach einer Vorderseite ist doch sowieso nur für die wenigen Stunden einer möglichen Ausstellung interessant. Zumindest was das drehende suchen angeht, wo es ums kippen geht lohnt die intensive Suche, hier aber nicht der Fall.

Glücklicher Weise betrachten wir unsere Gestaltungen bei der täglichen Pflege ja auch weniger Ansichtseiten geprägt sondern normalerweise zumindest in einer 180° Schau.

Aber wenn, würde ich in etwa das letzte Bild vom 14.11. als Grundlage nehmen.
Zuletzt geändert von Norbert_S am 21.01.2012, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

RoyF.
Beiträge: 415
Registriert: 06.10.2009, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von RoyF. » 21.01.2012, 18:15

Andreas,
du hast schon Recht. Für mich ist es nichtmal so wichtig, da ich mir den Baum im Garten eh von allen Seiten anschauen kann. Mir ging es mehr um die bestmögliche Wirkung zwecks Fotographie und zukünftige Ausstellungen.

zwanziger
Beiträge: 1382
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von zwanziger » 21.01.2012, 18:17

Moin Roy,
ich bin der Meinung,
das durch das wechseln der Vorderseite der Baum sein alleinstellungsmerkmal verliert,
das die wilde Verästelung wäre.
Naja, sofern man das anhand der Foto´s beurteilen kann.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors

Benutzeravatar
kressevadder
Beiträge: 1491
Registriert: 05.07.2009, 14:02
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von kressevadder » 21.01.2012, 18:28

So als Laie würde ich mal sagen, der braucht keine Vorderseite, der ist von allen Seiten schön. Ist halt kein Schaufenster, ist ein Baum.
Ich fordere einen BioGreenHealthGenderPoliticalCorrectness freien Tag pro Woche - Erholung muß sein!

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5371
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Andreas Ludwig » 21.01.2012, 18:49

RoyF. hat geschrieben:Mir ging es mehr um die bestmögliche Wirkung zwecks Fotographie und zukünftige Ausstellungen.
Was ich in Frage stelle. Du hast kein japanisches Häuschen mit Papierschiebewänden und Tokoname - also was solls? Hat ein Bildhauer von Rang sich je Gedanken über eine «bestmögliche Ansicht» gemacht? Wozu hätte er das tun sollen? Das ist Aufgabe des Fotografen und jederzeit diskutierbar. Du lieferst die Skulptur im Raum, der Rest ist deren Problem - whoever they are and whatever their quest may be. Dieses ewige «Zurechtstellen» behindert nur. Das Publikum, das sich auf Bildschirme und gedruckte Fotos beschränkt, ist keine entscheidende Grösse, man muss sich nicht nach ihnen richten.
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 1222
Registriert: 12.06.2006, 16:26
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Max » 21.01.2012, 19:13

Andreas Ludwig hat geschrieben:
RoyF. hat geschrieben:Mir ging es mehr um die bestmögliche Wirkung zwecks Fotographie und zukünftige Ausstellungen.
Was ich in Frage stelle. Du hast kein japanisches Häuschen mit Papierschiebewänden und Tokoname - also was solls? Hat ein Bildhauer von Rang sich je Gedanken über eine «bestmögliche Ansicht» gemacht? Wozu hätte er das tun sollen? Das ist Aufgabe des Fotografen und jederzeit diskutierbar. Du lieferst die Skulptur im Raum, der Rest ist deren Problem - whoever they are and whatever their quest may be. Dieses ewige «Zurechtstellen» behindert nur. Das Publikum, das sich auf Bildschirme und gedruckte Fotos beschränkt, ist keine entscheidende Grösse, man muss sich nicht nach ihnen richten.
Auf der Kokufu wurde deswegen mal ein sehr bekannter Baum auf einem sich selbst drehenden Tisch ausgestellt! Der Besitzer war der festen Überzeugung, dass der Baum von allen Seiten gesehen werden muss, um ihn ganz zu erfahren und setzte dies Denkweise strikt um. Allerdings gab es bis heute in dieser "Qualitätsstufe" kaum Nachahmer.

Liebe Grüße
Max
Bild Max Bonsaistudio
max-bonsai.com

RoyF.
Beiträge: 415
Registriert: 06.10.2009, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von RoyF. » 03.05.2012, 11:15

Ein schönes Frühlingsbild.
Dateianhänge
k-CIMG2616.JPG

jupp

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von jupp » 03.05.2012, 11:20

....stimmt.. *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22301
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Heike_vG » 03.05.2012, 11:23

Hallo Roy,

schön diesen tollen Baum wiederzusehen! Ich freue mich heute noch, dass ich ihn im September in natura gesehen habe.
Wunderbar frisch grün und üppig ausgetrieben, der Eiche geht es richtig gut. *daumen_new*

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

RoyF.
Beiträge: 415
Registriert: 06.10.2009, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von RoyF. » 03.05.2012, 11:33

Vielen Dank!
Ja Heike, es sind so wahnsinnig viele Knospen ausgetrieben. Wo 3 wahren kommen 3 Triebe und wo 5 Knospen waren, sind diese alle ausgetrieben. Auch sind viele Knospen weiter innen ausgetrieben, mit denen ich garnicht gerechnet hatte. Bis zum Jahresende wird sich die Eiche stark verweigt haben. Ich freue mich, dass der Baum so gesund ist und so gut wächst. Ich denke dadurch wird dann auch nochmal das Nebari besser werden. Ich habe ihn auch fast frostfrei überwintert. Ich denke, dass es dem Baum gut bekommen ist. Ich denke aber, dass die Blätter dieses Jahr wieder größer werden, was ich aber nicht schlimm finde. Hauptsache gesund. :wink:

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22301
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Heike_vG » 03.05.2012, 11:37

Hallo Roy,

letztes Jahr waren die Blätter erstaunlich klein und trotzdem so gesund und vital! Die starke Verzweigung trägt auch zu kleineren Blättern bei.
Sollten sie jetzt man einen Tick größere werden macht es nichts.
Die Überwinterung hast Du auf jeden Fall richtig gemacht, Eichen in der Schale sollte man möglichst wenig Frost aussetzen.
Pass nur auf, falls noch mal Frostnächte angesagt werden! Dann unbedingt noch einmal schützen. Dieser Baum hat jede Aufmerksamkeit verdient.

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Jürg Stäheli
Freundeskreis
Beiträge: 628
Registriert: 28.02.2012, 22:00
Wohnort: Stein am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Jürg Stäheli » 05.05.2012, 12:34

Hallo Roy
Eine selten schöne Eiche! Es ist dir gelungen, das Wesen der Eiche besonders treffend zu zeigen, der wilde Astaufbau und doch schönste Harmonie, super!
Gruss Jürg

RoyF.
Beiträge: 415
Registriert: 06.10.2009, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von RoyF. » 17.09.2012, 21:35

Hier der aktuelle Stand.
Dateianhänge
e1.jpg

Totoro

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Totoro » 18.09.2012, 08:10

Hallo Roy,

tut richtig gut deine kraftstrotzende Eiche zu betrachten *daumen_new*
Sie stellt ja (noch) keinen "uralten Methusalem" dar.
Deshalb liebe ich gerade ihre narbenfreie, totholzfreie Gestalt.
Das der Stamm im Vergleich zu den Ästen so schön stark dickt ist ein weiterer Pluspunkt finde ich.
Ihre Äste sind zwar schön kräftig aber zum Glück noch nicht zu dominant geworden, als das man schon von Substämmen sprechen muss.


Gruß
Dirk

Antworten