Naturalistische Eiche

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Antworten
KHarry
Beiträge: 620
Registriert: 03.02.2005, 17:42

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von KHarry » 20.11.2009, 12:13

RoyF. hat geschrieben:Würde gern mal noch ne neue Frage einwerfen, die vielleicht nichts direkt mit diesem Thema zu tun hat, aber vieleicht doch interessant erscheint. Viele der ältesten Bäume bei uns werden von Menschen gepflegt oder überhaupt von uns am Leben erhalten. Nun dachte ich, dass man zum Teil in der Bonsaigestaltung versucht genau solche Bäume nachzuempfinden. Nun kommt es ja oft vor, dass Äste von solchen Bäumen, weil sie stören oder vielleicht schon tot sind abgesägt werden. Diese Schnittstellen haben dann meist einen ringförmigen Wundkallus. Wieso werden bei Bonsai solche Art von Wunden nicht nachgeahmt, wenn sie doch untrennbar mit dem Wesen und dem Charakter alter Bäume verbunden sind???? Sehen diese Wunden etwa zu billig aus?? Das sind so solche fragen, die mich immer wieder interessieren, wenn man schon davon spricht keine Bonsai sondern Bäume zu gestalten. Betrete ich hier gerade eine verbotene Zone oder wie denkt ihr darüber. Würde mich total interessieren! *kopfkratz*

Grüße Roy

Ich finde, das ist schon erlaubt. Aber es ist auch wieder nicht so trivial, das so zu machen, dass es nicht einfach wie nachlässig gearbeitet aussieht. Ich glaube, dazu muss es ziemlich auffällig sein und im Mittelpunkt der Gestaltung stehen. Und dann sollte es auch mit einer wirklich reifen Verzweigung kontrastieren.
Wenn bei Deiner Eiche also irgendwann einer der Hauptäste fallen soll, könnte es funktionieren.(warum kann ich hier keinen Smiley anfügen?)

Ich habe übrigens in einer Bonsai Art schon ein für mich wirklich überzeugendes Beispiel dafür gesehen. Müsste ich mal raussuchen, wann das war.

Gruß Harald

KHarry
Beiträge: 620
Registriert: 03.02.2005, 17:42

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von KHarry » 20.11.2009, 12:22

Aus der gleichen Überlegung heraus habe ich bei dieser Hainbuche den Stumpf der ehemaligen Hauptkrone (die mir 2003 verlorenging) glatt abgesägt gelassen. Die kleinen Aststümpfe will ich aber noch nacharbeiten.
Ich weiß nicht, ob das überzeugend ist, aber ist mal so ein Versuch.

Entschuldigung, dass ich das in Deinem Beitrag poste, aber wo Du das Thema schon aufgeworfen hast...
Dateianhänge
08 Hainbuche Ruine 2 k.jpg
08 Hainbuche Ruine 2 k.jpg (58.53 KiB) 1213 mal betrachtet

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3343
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von bock » 20.11.2009, 13:09

Moin Roy,

ich glaube, dass die meisten Gestalter auf einen Eindruck hinauswollen, an dem Eingriffe des Menschen nicht erkennbar sind - Romantik oder Natur pur in einer tatsächlich doch sehr handwerklich bearbeiteten Grundlage.
Aber warum soll man nicht auch mal einen Alleebaum nachempfinden?
Der hätte dann zwar einen relativ langen, wenig verjüngten und ziemlich geraden Stamm, auf der Straßenseite vielleicht ein fettes Shari auf Stoßstangenhöhe und braune Blattränder wegen Salzschaden, aber warum denn nicht?
Fragt sich nur, ob man aus Asphalt eine glaubwürdige Bonsaischale gestalten kann?
Vielleicht wird auch eine neue Bonsai-Form daraus, irgendwo zwischen chokkan und bunjingi...

edit: mir gefällt deine Eiche richtig gut *daumen_new*
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
bem_0
Beiträge: 251
Registriert: 29.11.2007, 20:00
Wohnort: 56477 Rennerod /Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von bem_0 » 20.11.2009, 20:36

Hallo Roy,

deine Eiche ist auf dem richtigen Weg. Hab was ähnliches als Hainbuche im Regal stehen.

mfG
Dietmar
Dateianhänge
PB140019.JPG
PB140019.JPG (51.54 KiB) 1126 mal betrachtet
Mei klane Bem,
made em Westerwald
http://www.klanebem.de

Benutzeravatar
Erwin
Freundeskreis
Beiträge: 2980
Registriert: 03.03.2005, 19:01
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Erwin » 20.11.2009, 20:54

bock hat geschrieben:Moin Roy,

ich glaube, dass die meisten Gestalter auf einen Eindruck hinauswollen, an dem Eingriffe des Menschen nicht erkennbar sind - Romantik oder Natur pur in einer tatsächlich doch sehr handwerklich bearbeiteten Grundlage.
Aber warum soll man nicht auch mal einen Alleebaum nachempfinden?
Der hätte dann zwar einen relativ langen, wenig verjüngten und ziemlich geraden Stamm, auf der Straßenseite vielleicht ein fettes Shari auf Stoßstangenhöhe und braune Blattränder wegen Salzschaden, aber warum denn nicht?
weils Scheiße (bewußt mal ausgeschrieben) aussieht...

Ein gewisses Harmoniebedürfnis hätte ich da schon. Grundsätzlich heißt Bonsai für mich, reife Bäume in der Natur darstellen zu wollen. Dass das äußerst selten gelingt, steht außer Frage.

Aber menschliche Eingriffe bei der Gestaltung nachahmen???? *autsch* Diesen Müll sehen wir doch jeden Tag. Nun auch in der Bonsaischale???

Sowas pervertiert in meinen Augen sämtliche Grundlagen der Bonsaikultur.

Erwin

RoyF.
Beiträge: 415
Registriert: 06.10.2009, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von RoyF. » 20.11.2009, 21:12

Seh ich ja eigentlich auch so, aber viele Leute haben ja vielleicht genau so ein Bild eines Baumes in sich manivestiert, gerade weil man sie so jeden Tag sieht. Ich denke aber über solche gestalterischen Dinge sollte man sich immer Gedanken machen, auch wenn sie am Ende verwerflich sind.

Mfg Roy

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9672
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von achim73 » 20.11.2009, 21:51

wenn du nur alte astlöcher (manchmal sterben äste, meist wegen lichtmangel, auch in der natur) und sowas meinst, dann haben das schon die alten chinesen in ihre penjing-gestaltungen einfliessen lassen, um das alter des baumes herauszustreichen.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
sulrich
Beiträge: 1483
Registriert: 26.04.2005, 23:47
Wohnort: München

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von sulrich » 20.11.2009, 21:52

Hallo,
RoyF. hat geschrieben:Jetzt noch die versprochenen Bilder der Herbstfärbung und unbelaubt.
Danke für die Bilder, schaut wirklich super aus!
Viele Grüße,
Stefan

Whenever there is any doubt, there is no doubt. - Sam in 'Ronin'

RoyF.
Beiträge: 415
Registriert: 06.10.2009, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von RoyF. » 20.11.2009, 22:57

Naja meinte schon eher abgesägte Äste. Ungefähr wie auf dem Bild, vielleicht nicht mal hohl.
Sollte ja auch nur mal ne Idee in vorsichtig gefragter Form sein. Sind ja schon "ZUM TEIL" Bäume, wie sie die Menschen sehen.
Dateianhänge
CA724VOD.jpg
CA724VOD.jpg (3.25 KiB) 1047 mal betrachtet
alteeiche2.jpg
alteeiche2.jpg (29.87 KiB) 1047 mal betrachtet
Balzerher.jpg
Soetwas wäre der Hammer
Balzerher.jpg (60 KiB) 1047 mal betrachtet

Benutzeravatar
Yannick
Beiträge: 722
Registriert: 17.05.2006, 20:58
Wohnort: Waghäusel bei Karlsruhe

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Yannick » 21.11.2009, 17:14

Mein Feldahorn hat so eine Wunde, ich finde, die sieht total gut aus. Die Bilder sind vom April 2009, der Baum sieht mittlerweile wesentlich besser aus... Und lasst euch von dem Buddha nicht irritieren, das ist eine nette Dreingabe meiner Mutter ;-)

Liebe Grüße,

Yannick
Dateianhänge
new_feldahornwunde.jpg
new_feldahornwunde.jpg (69.85 KiB) 1002 mal betrachtet

RoyF.
Beiträge: 415
Registriert: 06.10.2009, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von RoyF. » 21.11.2009, 17:36

Hi Yannick

Das ist ein sehr schöner Baum mit einer überzeugenden Wunde. Ich mag solche Wunden. Ein Baum kann nicht genug vom Leben gezeichnet sein! Man muss daran ja schließlich seine Lebenserfahrungen ablesen können. Aber um soetwas schön zu finden muss man glaube ich ein Freund der naturalistischen Baumgestaltung sein und vieles der Ästhetikansichten der Bücher vergessen. Ich bin jedenfalls ein Freund der naturalistischen Gestaltung und deswegen find ich den Baum sehr gut. Solche markanten Wunden wie diese muss man genau so gewollt darstellen, wie bei deinem Baum.

Grüße Roy

Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 6258
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Walter Pall » 21.11.2009, 17:50

Wunden
Dateianhänge
NSC_8621ofv.jpg
NSC_8621ofv.jpg (57.75 KiB) 968 mal betrachtet
NSC_8688v.jpg
NSC_8688v.jpg (54.52 KiB) 968 mal betrachtet
NSC_8718v.jpg
NSC_8718v.jpg (64.62 KiB) 968 mal betrachtet
NSC_8727v.jpg
NSC_8727v.jpg (62.55 KiB) 968 mal betrachtet
DSC_2021vr.jpg
DSC_2021vr.jpg (69.49 KiB) 968 mal betrachtet
NSC_8685v.jpg
NSC_8685v.jpg (59.35 KiB) 968 mal betrachtet
NSC_8690ofv.jpg
NSC_8690ofv.jpg (69.14 KiB) 968 mal betrachtet
NSC_8662ofv.jpg
NSC_8662ofv.jpg (65.54 KiB) 966 mal betrachtet

Benutzeravatar
Yannick
Beiträge: 722
Registriert: 17.05.2006, 20:58
Wohnort: Waghäusel bei Karlsruhe

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von Yannick » 21.11.2009, 17:57

RoyF. hat geschrieben:Hi Yannick

Das ist ein sehr schöner Baum mit einer überzeugenden Wunde. Ich mag solche Wunden. Ein Baum kann nicht genug vom Leben gezeichnet sein! Man muss daran ja schließlich seine Lebenserfahrungen ablesen können. Aber um soetwas schön zu finden muss man glaube ich ein Freund der naturalistischen Baumgestaltung sein und vieles der Ästhetikansichten der Bücher vergessen. Ich bin jedenfalls ein Freund der naturalistischen Gestaltung und deswegen find ich den Baum sehr gut. Solche markanten Wunden wie diese muss man genau so gewollt darstellen, wie bei deinem Baum.

Grüße Roy
Vielen Dank für das Kompliment, freut mich sehr ;-)

RoyF.
Beiträge: 415
Registriert: 06.10.2009, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von RoyF. » 21.11.2009, 18:08

Hallo Walter,
ich möchte nicht wissen wie viele endlose Stunden ich auf deiner Internetseite verbracht habe um genau solche Bilder anzuschauen. Das sieht einfach nur schön und zu 100 Prozent glaubhaft aus. Da sieht man mal, wie man BÄUME gestalten kann, wenn man die Natur als Lehrmeister hat.(Sowas bekommt man auf jedenfall nicht in Bonsaibüchern gezeigt).

Grüße Roy

RoyF.
Beiträge: 415
Registriert: 06.10.2009, 21:01
Kontaktdaten:

Re: Naturalistische Eiche

Beitrag von RoyF. » 21.11.2009, 18:34

Hallo Walter,
ich hätte da vielleicht noch eine kurze Frage speziel an dich. Auf der vorherigen Seite habe ich ein Bild meiner Eiche, worauf man die große Wunde am Stamm und am rechten Ast gut erkennen kann. Du hast ja bei einer Eiche von dir eine relativ große Wunde gestaltet. Glaubst du in ein paar Jahren könnte man mit meinem Baum etwas ähnliches machen und diese zwei Wunden miteinander verbinden und ein Stück den Stamm hinunterfüren oder läuft man dabei Gefahr, das man da Saftbahnen duchtrennt, welche die oberen Äste vertrocknen lassen würden??

Mfg Roy

Antworten