Eine Spielerei?? - Rosenbonsai

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
Herbert A
Freundeskreis
Beiträge: 1934
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Eine Spielerei?? - Rosenbonsai

Beitrag von Herbert A » 13.02.2005, 15:54

Hallo an alle!

Ich möchte vorausschicken, dass ich an und für sich nicht aus allen möglichen und unmöglichen Pflanzen versuche einen Bonsai zu machen. Aber, letztes Jahr habe ich mir in meinem Garten einen Bonsaibereich eingerichtet und da mußte ein kleines Rosenbeet weichen.

Lieblos grub ich die Rosen aus. Was mir auffiel war die schöne mehrfärbige Rinde im Wurzelbereich der Rosen, die schuppenartig abblättert, fast wie bei einem alten Dreispitzahorn.
Ich topfte die Rosen in einen Plastiktopf - vielleicht will sie ja jemand für seinen Garten haben. War aber nicht.
So standen sie im letzten Eck des Gartens herum und wurden gar nicht beachtet. Im Spätherbst als ich den Garten winterfest machte stolperte ich wieder über die Rosen. Sie hatten neue Knospen und einen feinen Austrieb mit ganz kleinen Blättern gebildet. Naja 3 alte Bonsaischalen standen auch im Regal, also setzte ich die Rosen irgendwie in die Schalen. Von richtiger Platzierung keine Spur. Hauptsache es gingen die Wurzeln irgendwie in die Schale rein. Was nicht Platz hatte wurde einfach radikal abgeschnitten.

Das überleben die nie dachte ich mir. Naja, werfe ich sie eben im Frühjahr weg.
Sie überlebten es. Überall am Stamm und an den Ästen setzen jetzt frische Knospen an und sogar die im Herbst noch gebildeten kleinen Blätter sind den ganzen Winter über nicht abgefallen. Ich habe den Austrieb im Herbst gleich pinziert. Vielleicht sind die Blätter deshalb so klein. Oder sind sie nur so klein weil es gleich darauf Winter wurde. Wir werden sehen.

Und weil es für gröbere Arbeiten an den Bonsai eh noch zu früh ist , habe ich mich heute mal über das Experiment Rosenbonsai gewagt.
Wer so zäh ist, hat doch eine Chance verdient ;-).

Also wieder raus aus der Schale. Die Wurzeln haben sich gut entwickelt. Viele Feinwurzeln wurden gebildet. Neuerlicher Rückschnitt der dicken Wurzeln die nach unten wuchsen, damit die Rose in eine flachere Schale paßt.

Substrat 70% Akadama, Rest Kies Liapor und Holzkohle - das mag sie offensichtlich.

Als weitere Gestaltung werde ich im Frühjahr wenn sie sich in der neuen Schale eingelebt hat den linken Stammansatz entfernen und die Rose mit dem linken Stamm aufbauen.

Mal sehen was draus wird. Was meint ihr zu dieser Spielerei?.

Servus
Herbert
Dateianhänge
026 13.02.05.jpg
Ob das jemals als Bonsai durchgeht?
026 13.02.05.jpg (16.03 KiB) 14977 mal betrachtet
017 13.02.05.jpg
Sie findet meine Standardmischung offensichtlich gut ;-)
017 13.02.05.jpg (38.06 KiB) 14978 mal betrachtet
016 13.02.05.jpg
Die Wurzeln fließen am Stamm entlang. Gefällt mir irgendwie
016 13.02.05.jpg (36.7 KiB) 14978 mal betrachtet
009 13.02.05.jpg
gute Wurzelbildung
009 13.02.05.jpg (36.01 KiB) 14978 mal betrachtet
004 13.02.05.jpg
13.2.05 Polyantherrose "The Fairy"
004 13.02.05.jpg (20.81 KiB) 14977 mal betrachtet

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9765
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 13.02.2005, 16:22

Keine schlechte Idee, Herbert!
Das wird bestimmt ganz interessant! - Bitte zeig uns dann auch Bilder im Sommer.

Rosen sieht man viel zu selten als Bonsai ........ - Schade.

Vor ca. 3 Jahren entdeckte ich in einem tschechischen Bonsaicenter einen wunderbaren Rosen-Literaten mit leicht gedrehtem Stamm, tollem Stamm-Shari, kleinen Blättern und weißen, kleinen Blüten. - Blöderweise hab ich nicht gleich *zugeschlagen*; heute gibt sie dieser "Knabe" nicht mehr her. :?

Ein Bild hab ich von einer Rosen-Kreation aus Nick Lenz´ Garten in den USA. - Im Juni werde ich hoffentlich mehr Gestaltungen von ihm sehen ............ :D
Dateianhänge
Rosen-Penjing Nick Lenz.jpg
Rosen-Penjing Nick Lenz.jpg (54.55 KiB) 14969 mal betrachtet

Constantin

Beitrag von Constantin » 13.02.2005, 20:05

Die Verzweigung muss ja nicht immer so schrecklich ordentlich sein... :wink:

http://www.wafu.com/af-h00.htm

Benutzeravatar
Herbert A
Freundeskreis
Beiträge: 1934
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Beitrag von Herbert A » 13.02.2005, 20:36

@ Wolfgang
Ich werde fleißig pinzieren und schneiden. Mal sehen wie sie im Sommer aussieht.

@Constantin
Bei der Verzweigung bin ich auch schon gespannt. Die Fairy ist an und für sich eine schwachwüchsigere Sorte. Trotzdem haben Rosen jede Menge Power und sicher nicht leicht in Form zu halten.

Servus
Herbert

Benutzeravatar
Anja M.
Beiträge: 5803
Registriert: 05.01.2004, 17:52
Wohnort: Hamburg NW

Beitrag von Anja M. » 13.02.2005, 20:39

Das Problem ist sicher auch, möchtest du Blüten haben, darfst du eigentlich gar nicht schneiden.
73 Anja

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9765
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 13.02.2005, 20:43

Klar,
aber da muss man auch bei anderen Arten (Potentilla & Co.) Kompromisse eingehen.

Benutzeravatar
Herbert A
Freundeskreis
Beiträge: 1934
Registriert: 07.01.2004, 10:00
Wohnort: SalzburgerLand
Kontaktdaten:

Beitrag von Herbert A » 28.01.2008, 14:04

Ein update zur Entwicklung meiner Rose.

Ciao
Herbert
Dateianhänge
kom Rose.jpg
Herbst 2007
kom Rose.jpg (38.06 KiB) 13528 mal betrachtet

Benutzeravatar
jost
Beiträge: 1023
Registriert: 17.01.2005, 22:16
Wohnort: Grafschaft

Beitrag von jost » 28.01.2008, 14:36

Na super, die hat sich doch entwickelt!!

Beim nächsten Umtopfen mehr nach rechts und viell. eine andere Schale....
Gruß, Joachim

Benutzeravatar
Tropenfreak
Beiträge: 539
Registriert: 09.06.2006, 11:47
Wohnort: Österreich/Kärnten/Wolfsberg

Beitrag von Tropenfreak » 28.01.2008, 14:38

Toll - sowas sieht man selten.

Irgendwie nur schade, dass durch deine "brave" Gestaltung das Urige des Hauptstammes von 2005 nicht mehr so gut rüberkommt ( Bitte nicht als Kritik verstehen - nur meine besch. Meinung).

Hier - so hätte ich weitergemacht - mit der Ansichtseite aus dem Jahr 2005
Dateianhänge
rose.jpg
rose.jpg (34.09 KiB) 13490 mal betrachtet
Der Spirituelle Intellekt des Agrarökonomen steht in reziproker Relation zur Quantität seiner subterranen Knollengewächse ;-)

Mfg Roland

Benutzeravatar
docmaho
Beiträge: 196
Registriert: 09.12.2007, 20:54
Wohnort: mils/tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von docmaho » 28.01.2008, 16:17

sehr schön! ich hab mir auch grad kürzlich einen alten rosen-wurzelstock vorgenommen, der sich recht gut eignen würde, soefern er durchkommt.........ist bei einem waldkahlschlag ziemlich in mitleidenschaft gezogen worden, der wurzelhals war aber noch ok...........

als bonsai eignen sich natürlich vor allem wildrosen - weniger die grossblütigen gartenhybriden - und hier vor allem die gelbe r. banksiae und die weisse r. wichurainana - beide leider bei uns nicht als kräöftige exemplare zu bekommen..........

hier ein photo von r. banksiae von einer jap. site
http://www.bonsai.co.jp/bonsai_new/cont ... bara-3.jpg

und hier noch r. wichuraiana
http://www.hobiz4u.com/bonsai/Teriha-no ... raiana.jpg

*Bilder edit by Admin. *

Benutzeravatar
Martin_S
Beiträge: 11393
Registriert: 05.01.2004, 20:26
Wohnort: Linker Niederrhein, da wo et geil is'

Beitrag von Martin_S » 28.01.2008, 17:10

Genau solche Bilder bestätigen mich darin mit Rosen weiter zu arbeiten!
Einfach nur geihhhhhl! :D
M
Beste Grüße
Martin

Kein Mensch war ohne Grund in deinem Leben.
Der eine war ein Geschenk, der andere eine Lektion.

Benutzeravatar
docmaho
Beiträge: 196
Registriert: 09.12.2007, 20:54
Wohnort: mils/tirol
Kontaktdaten:

Beitrag von docmaho » 28.01.2008, 17:28

.........ich muss mla kucken, hab mir letztes jahr eine superkleine minirose zugelegt mit nur daumennagelgrossen blüten - ABER mehrfach blühend! was ja grad bei den nicht-edelrosen eher selten ist..........denke, die wird auch noch in einem bonsai-pöttchen landen................ ;)

was sich sonst noch eignen könnte?

evtl die bodendeckerrose "the fairy"
http://images.google.at/images?hl=de&q= ... a=N&tab=wi

und natürlich optimal - da klein und relativ gefüllt und auch oft mehrfachblühend (also aspekt einer "edelrose" im bonsaiformat) nochmals hier erwähnt rosa banksiae lutea.........
http://images.google.at/images?svnum=10 ... a+banksiae

!<schmacht>!
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... Lutea'.jpg

*Bild edit by Admin. Bitte NB beachten!*

Benutzeravatar
Martin Sch.
Beiträge: 929
Registriert: 07.07.2005, 16:25
Wohnort: Fränkischen Trockenplatte
Kontaktdaten:

Beitrag von Martin Sch. » 28.01.2008, 17:55

Auch mich hat das Bonsai Rosen Fieber gebackt.
Leider ist bei meiner Rosa roxburghii http://www.bonsai-fachforum.de/ftopic12456-0.html ein Ast abgestorben.
Auch sieht es so aus das ich dieses mal meine roxburghii f. nomalis Stecklinge
heil durch den Winter bekomme.
Habe mir eine R. roxburghii-plena bestellt.
Werde auf alle Fälle dieses Jahr wieder fest Stecklinge machen.
Dateianhänge
R.-roxburghii-plena1.jpg
R.-roxburghii-plena1.jpg (41.54 KiB) 13279 mal betrachtet
"Ein Mensch lernt wenig von seinem Erfolge,
aber viel von seinen Niederlagen !"

Benutzeravatar
Charly
Beiträge: 316
Registriert: 15.02.2007, 18:51
Wohnort: Neu-Ulm

Beitrag von Charly » 28.01.2008, 18:03

Hallo Herbert!
Von Spielerei kann man bei diesem Ergebnis wohl nicht mehr reden??? Echt schön! *daumen_new*
Gr. Charly *wink*
Wenn Du in ein Dorf gehst,richte Dich nach seinen Gepflogenheiten!

Benutzeravatar
Tropenfreak
Beiträge: 539
Registriert: 09.06.2006, 11:47
Wohnort: Österreich/Kärnten/Wolfsberg

Beitrag von Tropenfreak » 28.01.2008, 18:41

Rosen sind schon was ganz besonderes. Auch recht hart im nehmen und allemal Anfängertauglich. Mir ist letztes Frühjahr auch ein uralter Stock in die Hände gafallen. Leider ist er bis auf die Blüte noch nicht vorzeigbar.

Das ist auch eine Zwergform. Blütendurchmesser max 4 cm
Dateianhänge
rose1.jpg
rose1.jpg (36.72 KiB) 13222 mal betrachtet
Der Spirituelle Intellekt des Agrarökonomen steht in reziproker Relation zur Quantität seiner subterranen Knollengewächse ;-)

Mfg Roland

Antworten