Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Antworten
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von Heike_vG »

Lieber André,
vielen Dank für Deine Beschäftigung mit diesem Baum und Dein Virtual! *daumen_new* Das hat einen großen Charme und ist sehr inspirierend. Besonders im oberen Bereich hast Du sehr gut skizziert, wie ich mir auch die Vervollständigung der Verzweigung in der Zukunft wünsche. Die nach unten weisenden Zweige am unteren linken Ast wären allerdings unrealistisch, die würden nicht nach unten wachsen und vor allem so auch nicht genügend Licht bekommen, sondern schwach werden und absterben.
Auf den unteren rechten Ast werde ich wohl nicht verzichten mögen, aber ich denke, ich sollte darauf achten, ihn nicht zu dominant werden zu lassen.
Dein Virtual habe ich mir abgespeichert und werde es mir immer mal wieder vor Augen führen, wenn ich an dem Ahorn arbeiten will. :wink:

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
zwanziger
Freundeskreis
Beiträge: 1686
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von zwanziger »

Das freut mich Heike,
dann bin ich der Visionär und Du die Realistin.
Meinst du der unterste linke Ast kann noch nach unten gebunden werden?
Das fände ich nämlich nicht ganz unwichtig für das formen des Negativraumes über der interessanten Wurzel.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors
Spätberufener
Beiträge: 24
Registriert: 20.09.2015, 01:12

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von Spätberufener »

Hallo Heike,

nachdem Du den Baum so toll weiterentwickelt hast, ist es für mich ganz selbst verständlich dass Du auch eine noch bessere Schale für den Baum suchst.
Nachfolgend einige Kriterien warum meiner Meinung nach die grüne Schale noch besser passen würde.
- jedes mal beim betrachten der Bilder blieben meine Augen ganz lange auf den Details der Schale hängen, bevor sie den Stamm hochwanderten.( Show stehlen )
- die Farbe (beige, creme) passt nicht so gut zum grau des Stammes, zum grün und rot der Äste . Das dezente grün der Schale würde noch besser harmonieren.
- wenn man bei Schalen über eine Fliessrichtung sprechen könnte, so hätte die aktuelle die Richtung links der Baum aber rechts. Die grüne ist da neutral.
Zum Glück hast Du noch ein wenig Zeit, und brauchst nichts überstürzen.

LG Werner
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von Heike_vG »

zwanziger hat geschrieben: 28.12.2020, 18:31 Meinst du der unterste linke Ast kann noch nach unten gebunden werden?
Das fände ich nämlich nicht ganz unwichtig für das formen des Negativraumes über der interessanten Wurzel.
André, den Ast habe ich gerade mal ein wenig befühlt, ein bisschen was ginge da tatsächlich noch. Der Seigen ist recht steif und brüchig, daher hätte ich es gar nicht unbedingt erwartet. Ich nehme mir den Baum in Kürze noch einmal auf den Arbeitstisch und schaue mal genauer. Von oben fotografieren wollte ich ihn ja eh noch. :wink: Danke Dir!


Spätberufener hat geschrieben: 28.12.2020, 21:59 nachdem Du den Baum so toll weiterentwickelt hast, ist es für mich ganz selbst verständlich dass Du auch eine noch bessere Schale für den Baum suchst.
Sooo selbstverständlich finde ich das eigentlich nicht. Die Gordon Duffett-Schale ist bei Leibe in keiner Hinsicht schlecht. Es ging mir um eine eventuelle Alternative, um möglicherweise etwas Abwechslung, da etwas in passender Größe im Fundus ist.
Spätberufener hat geschrieben: 28.12.2020, 21:59- jedes mal beim betrachten der Bilder blieben meine Augen ganz lange auf den Details der Schale hängen, bevor sie den Stamm hochwanderten.( Show stehlen )
Kann ich nicht nachvollziehen, ich finde die Schale sehr zurückhaltend. Zwischen Foto und in natura kann natürlich ein Unterschied sein und jeder hat eine andere Wahrnehmung.
Spätberufener hat geschrieben: 28.12.2020, 21:59- die Farbe (beige, creme) passt nicht so gut zum grau des Stammes, zum grün und rot der Äste . Das dezente grün der Schale würde noch besser harmonieren.
Meiner Meinung nach harmoniert die Schalenfarbe sehr wohl mit allen Farben des Baums. Und immer dran denken: die wichtigste Farbe des Seigen ist die himbeerrote Frühlingsfarbe, da wurde hier schon von "Himbeeren mit Vanilleeis" geschrieben. Beige Schale zum Seigen ist im Grunde ein Klassiker. Wie die grüne Schale zu der Himbeerfarbe wirkt, darüber denke ich noch nach.
Spätberufener hat geschrieben: 28.12.2020, 21:59- wenn man bei Schalen über eine Fliessrichtung sprechen könnte, so hätte die aktuelle die Richtung links der Baum aber rechts. Die grüne ist da neutral.
Wo findest Du denn eine Fließrichtung in der symmetrischen Schale? Nur den einen Glasurtropfen links außen unten am Schalenfuß? *kopfkratz*
Spätberufener hat geschrieben: 28.12.2020, 21:59Zum Glück hast Du noch ein wenig Zeit, und brauchst nichts überstürzen.
Wie schon geschrieben, der Baum wird voraussichtlich 2022 wieder umgetopft. Über die grüne Schale habe ich gerade mal nachgedacht, weil ich den Baum sowieso nach dem Beschneiden vor der Linse hatte und die grüne Schale zur Hand war.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
zwanziger
Freundeskreis
Beiträge: 1686
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von zwanziger »

Cool Heike, das freut mich.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors
Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2593
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von Bonsai-Fips »

Hallo Heike
Dein Seigen passt so wunderbar in "seine" GD- Schale *daumen_new* !
Wenn Du mal einen ganz anderen Anblick haben möchtest, kann ich Dir eine althellblaue Schale ans Herz legen - das Farbspiel zum Himbeerrosa im Frühling ist faszinierend :-D !
Liebe Grüsse, Fips
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von Heike_vG »

Das stelle ich mir fast schon etwas kitschig vor, Fips... *crazy* *engel*

Na, mal schauen, ich werde Euch auf dem Laufenden halten über die weitere Entwicklung und ob sich in der Schalenfrage irgendwann etwas Neues tut.

Vielen Dank an alle für die Beteiligung! *daumen_new*

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von Heike_vG »

Hallo, Ihr Lieben,

da André mich nun in Sachen Feintuning noch angespornt hat und auch das Foto von oben noch ausstand, habe ich mir den Baum heute in den Nachmittagsstunden des letzten Tages 2020 noch einmal in den Arbeitsraum geholt. :-D
Mit einem transparenten Nylonfaden (Angelschnur) habe ich den linken unteren Ast ein wenig nach unten gespannt. Das war gut, aber brachte einiges aus dem Gleichgewicht. So habe ich auch am unteren rechten Ast zwei Spannschnüre und an einem dünneren Ast rechts darüber noch eine angebracht und auch noch an den Zweigspitzen ein wenig herumgeschnitten. Auf dem Arbeitstisch sah immer alles OK aus, aber wenn ich den Baum dann auf den Präsentationstisch stellte und durch die Kamera schaute, sah ich immer wieder hier und dort noch zu lange und unordentliche Spitzen, was mich dazu veranlasst hat, immer wieder etwas zu schneiden, wieder durch den Sucher zu schauen und wieder irgendwo zu kürzen. Nun habe ich für dieses Jahr aber wirklich den letzten Handschlag an dem Bäumchen getan... :lol:

Liebe Grüße,
Heike
Dateianhänge
IMG_6077b.JPG
IMG_6077b.JPG (257.74 KiB) 1156 mal betrachtet
IMG_6082b.JPG
IMG_6082b.JPG (265.79 KiB) 1156 mal betrachtet
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
zwanziger
Freundeskreis
Beiträge: 1686
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von zwanziger »

Hi Heike,
wenn ich mich noch kurz äußern darf.
Für mich liegt das "Problem" in der dominanten Ausrichtung der untersten Äste,
die fast gleichwertig sind.
Der rechte Ast sticht dazu mit seiner sehr geraden Linie aus der gesamten Linienführung heraus.
Dein ganzer Baum besitzt einen natürlichen Aufbau mit weiblicher Leichtigkeit,
dieser Ast leider nicht.
"What ever", nach meinem Geschmack muss einer der Äste im Machtkampf nachgeben,
vielleicht lässt sich ja die gerade Linie durch kreuzende Zweige brechen.
So, vielleicht?
Dateianhänge
IMG_6077bV2.jpg
IMG_6077bV2.jpg (179.8 KiB) 1116 mal betrachtet
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von Heike_vG »

Hallo André, kreuzende Äste erkenne ich jetzt eigentlich gar nicht... *kopfkratz*
Die zusätzliche Verzweigung, die Du eingezeichnet hast, mit leichter Vergrößerung der oberen Kronensilhouette, wünsche ich mir durchaus. In den inneren Bereichen wird sie nicht so einfach erreichbar sein, da der Baum klein ist (wenig über 30 cm) und die Zwischenräume zwischen den Ästen recht eng sind. Wie ich weiter vorne bereits erwähnt habe, ist das Problem über den Sommer eh immer groß, das dichte Laub wiederholt so zu lichten, dass genügend Licht ins Innere kommt, aber der Baum genügend Laub behält, um seine Vitalität aufrecht zu erhalten. Für die Sorte Seigen ist es eher ungewöhnlich, eine sehr dichte, kleine Verzweigung zu haben. Die meisten Exemplare werden etwas größer angelegt und haben eine längere und lichtere Verzweigung.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
zwanziger
Freundeskreis
Beiträge: 1686
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von zwanziger »

Moin Heike,
Hallo André, kreuzende Äste erkenne ich jetzt eigentlich gar nicht... *kopfkratz*
Stimmt, da wirds ziemlich diffus, da ich nicht so gut sehen kann, wo noch Zweige entspringen.
Die eingezeichnete Verzweigung in den inneren Bereichen muss ja nicht genau an den Ästen entspringen.
Die Leerräume können sich ja auch durch Rückwertige und nach vorn wachsende Äste füllen,
da ist dann aber die ganze Pinselei am PC an der Grenze angekommen.
Insgesamt ist das aber "Meckern" auf hohem Niveau, (mein Friseur Kollege würde an der Stelle sagen: Niveau ist keine Creme) bitte nicht als Geringschätzung verstehen,
danke fürs Zeigen.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von Heike_vG »

Danke Dir! Keine Sorge, da kommt nichts geringschätzig rüber, André! :wink:
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6749
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von zopf »

Hallo
Da ich sowieso kleinere Schalen brauchte,
habe ich Heike gefragt ob ich mich auch an diesem Seigen versuchen soll.
Vorab, Formen, Haptik, Glanzgrad und Craquelée sind zufriedenstellend,
nur die Farben stimmen nicht (wie üblich).
Wenn ich eine Schale mache, dann nur so wie ich sie für passend halte,
Kundenwünsche oder Konventionen die Form, Farbe, Größe usw beinhalten,
möchte ich eigentlich nicht mehr berücksichtigen.
Nun zum Bäumchen, ist ein Fächerahorn, ein Seigen,
der wächst nicht stark ist auch kein sehr fein wachsender Fächerahorn,
aber er bietet im Frühling und im Herbst ein spektakuläres Feuerwerk an Farben.
Da bleibt für mich nur der Blaubereich, heller wenn die Substratoberfläche bemoost ist,
dunkler wenn pures Akadama auf der Oberfläche ist.
Pinke Blätter, "ockerfarbene" Oberfläche und ein dunkleres Blau ergibt ein recht klares Farbbild,
also etwas dunkleres Blau, aber nicht dieses Kobaltblau mit seinem violetten Farbschlag
und dann noch glänzend, nö, ein seidenmattes halbdunkles blau, abgetönt im Graubereich.
Habe ich vor Jahren mal geschafft aber leider noch nicht wieder reproduzieren können.
Für mich hat das Bäumchen eine klare Vorderseite, er zeigt eine klare Bewegung nach rechts,
dann bevorzuge ich rechteckige Schalen
Heike-1.jpg
Heike-1.jpg (112.51 KiB) 443 mal betrachtet
Heike-2.jpg
Heike-2.jpg (109.98 KiB) 443 mal betrachtet
Die Größe ist bei beiden gleich, nur die Füße unterscheiden sich,
die Obere wirkt leichter, die untere betont den Stammfuß etwas mehr.
Hier würde/könnte der Präsentationstisch eine Rolle spielen,
aber von Tischen habe ich keine Ahnung.
Die dritte Schale entspricht mit ihrer ovalen Form mehr den "Regeln"
Heike-3.jpg
Heike-3.jpg (112.68 KiB) 443 mal betrachtet
und sollte (eigentlich) im hellgrau-beigen Bereich sein
und für den unbelaubten, sowie Sommer Zeitraum sein.
Aber für einen unbelaubten Fächerahorn gibt es wesentlich bessere Sorten.
Wen die Größe (Ausdehnung) der Schale wundert,
ist dies nur der Tatsache geschuldet, das sehr viele Bäumchen in zu kleinen Schalen
Krallenwurzeln entwickeln und die weder meiner Ästhetik entspricht,
noch der Gesundheit des Bäumchens zuträglich ist.
mfG Dieter

ps Ich arbeite nur mit Vektor-Daten,
da ich es einerseits so gewohnt bin
und SIe andererseits wesentlich flexibler für die weitere Verwendung sind.
cogito ergo pups
Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 2192
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von espanna »

Hallo Miteinander,

letztens gab es ein Onlineworkshop vom BCD (Werner B. Als Dozent) was ich sehr interessant fand und hat mir für viele Details die Augen geöffnet.
Das führst du jetzt (für mich hier) weiter lieber Dieter. Mit nur 3 Bildern Bände gesprochen *daumen_new*
Danke!!!
Gruß
László

"Wer arbeitet, macht Fehler."
Alfred Krupp
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Acer palmatum "Seigen"

Beitrag von Heike_vG »

Lieber Dieter,

vielen Dank für Deine Beschäftigung mit dieser Schalenfrage und die Virtuals! Ich weiß es sehr zu schätzen, dass Du Dir diese Mühe für mich gemacht hast! :-D *daumen_new* *kiss*

Nun habe ich recht lange auf die drei Bilder geschaut. Ich habe einige Erkenntnisse bei ihrem Anblick gewonnen, durchaus auch einige überraschende. Eine längere Schale, die es erlaubt, den Baum weiter nach links zu setzen, ist sichtlich von Vorteil. Das ist eine sehr nützliche und positive Erkenntnis.

Die sehr kantigen Formen der beiden rechteckigen Schalen wären mir jedoch zu streng und stünden mit ihren geraden, scharfen Linien und Ecken zu sehr im Gegensatz zu der weichen und lieblichen Stammbewegung des Ahorns.
Die ovale Schale wirkt auf mich irgendwie ein bisschen wie eine Badewanne, zu normal, sie lässt den Baum etwas zu gedrungen, zu kurz und plump wirken. Der nach außen weisende Rand, den ich sonst bei ovalen Schalen meist besonders mag, ist dem Baum hier m.E. nicht sehr zuträglich.

Wenn ich die Farben auf mich wirken lasse, bzw. mir die eigentlich beabsichtigten und beschriebenen Glasurfarben vorstelle, ergeben sich bei mir ziemlich klare Gefühle. Eine blau-graue Glasur hat ja die Schale meines anderen Seigen. Diese Farbe finde ich bei dem auch nicht übel (abgesehen davon, dass die Schale ansonsten höchstens zu 70-80% dem möglichen Optimum nahekommt): viewtopic.php?p=524551#p524551
Ich glaube, den kleineren Seigen aus diesem Thread möchte ich nicht auch in eine blaue Schale stellen. Besser finde ich tatsächlich die Variante eines warmen Grau-Beige, Dieter, die Du bei der ovalen Schale auch erwähnt hast und die mir eigentlich in allen Jahreszeiten bisher zu dem Baum gefallen hat. Auch das Craquelé, das die bisherige Schale hat, finde ich schön. Nach wie vor halte ich die gerundet rechteckige Form der GD-Schale für sehr passend, auch mit ihren gerundeten Kanten und geraden Wänden. Eine solche Form in etwas länger, mit feineren Füßen und weniger rustikal-rauem Erscheinungsbild (das der grob schamottierte Ton und die Glasurtropfen ergeben) würde mir ideal erscheinen.
zopf hat geschrieben: 15.03.2021, 16:50Wenn ich eine Schale mache, dann nur so wie ich sie für passend halte,
Kundenwünsche oder Konventionen die Form, Farbe, Größe usw beinhalten,
möchte ich eigentlich nicht mehr berücksichtigen.
Dafür habe ich natürlich Verständnis. Ich würde mich riesig freuen, wenn Du dennoch auf meine Gedanken eingehen könntest. Sie liegen ja irgendwo in der Mitte zwischen Deinen Varianten. Falls Du das nicht möchtest, akzeptiere ich das selbstverständlich und freue mich zumindest, dank Deiner Virtuals deutlich mehr Klarheit gewonnen zu haben, wohin die Reise gehen sollte.

Herzliche Grüße und noch einmal ganz lieben Dank, :-D *kuschel*

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Antworten