Eine Kastanie aus Enger

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6279
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von Norbert_S » 11.09.2017, 11:55

Dieser Baum aus meiner Sammlung hat hier noch gar keinen eigenen Thread.
Ich möchte deshalb zumindest die Bilderfolge hier kompriemiert darstellen. Meine Gedanken zur Pflege und Gestaltung habe ich ja jeweils im Thread "Kastanienschau" ausführlich beschrieben.

In Kürze:
Wer genau hinsieht erkennt drei Gestaltungsansätze über die Jahre. Mit zunehmender Kenntnis haben Überlegungen, die den Baum weit in der Zukunft betrafen, zu den jeweiligen neuen Ansätzen geführt.

2006-10-22 (2).JPG
2007-10-19 (4).JPG
2008-04-24 (6).JPG
2009-03-27 (2).JPG
2010-10-31 (3).JPG
2011-05-30 (2).JPG
2012-04-01 (2).JPG
2013-11-07 (3).JPG
2014-11-08 (1).JPG
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!


Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6279
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von Norbert_S » 11.09.2017, 11:58

und weiter geht's

2015-10-27 (1).JPG
2015-10-27 (2).JPG
2015-10-27 (3).JPG
2016-04-20.jpg
2017-03-17 (1).jpg
2017-03-17 (2).jpg
2017-03-17 (2).jpg (75.25 KiB) 2605 mal betrachtet
2017-09-10 (1).jpg
2017-09-10 (2).jpg
2017-09-10 (3).JPG
2017-09-10 (4).jpg

Breiter soll der Kronenaufbau jetzt nicht mehr werden, aber höher, damit über die nächsten Jahre die für Kastanien typische Silhouette erzeugt wird.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3582
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von bock » 11.09.2017, 12:35

Moin Norbert,

toll was sich da in elf Jahren getan hat, konsequente Arbeit an beneidenswert gutem Ausgangsmaterial.
Rückblickend ist es müssig, darüber zu diskutieren - aber mir fällt beim allerersten Bild auf, dass der Baum links einen Substamm aufweist, dessen bogiger Ansatz genau dem entspricht, was man bei Roßkastanien in Feld und Flur üblicherweise sieht. Ich nehme an, du hast ihn entfernt, weil die restliche Aststruktur keine Chance bot, den Baum insgesamt nach dem natürlichen Vorbild aufzubauen?
Nimm es mir bitte nicht krumm, dass ich danach frage - bei meiner Kastanie ist es eben diese fehlende Grundstruktur die mich in der laublosen Zeit immer wieder ärgert. Meinen Baum habe ich ausschließlich "cut 'n' grow" gestaltet, was mich jetzt im Nachhinein mächtig wurmt...
Apropos wurmt: das Laub deiner Kastanie sieht beneidenswert gesund und fein aus!
Wunderschöne Schale, passt gut zu deinem Baum! Wie hoch ist er jetzt?
Ich freue mich jedesmal über deine Dokumentationen - bitte weiter so!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
Hanno
Beiträge: 917
Registriert: 06.01.2004, 19:07
Wohnort: im Gäu / BW

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von Hanno » 11.09.2017, 13:01

Hallo Norbert,
mir gefällt vor Allem, dass Du die Gesamthöhe der Kastanie gleich zu Beginn stark zurück genommen hast,
um im Laufe der Jahre weiter unten eine neue, feinere Verzweigung zu erzielen. *daumen_new*

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22665
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von Heike_vG » 11.09.2017, 14:47

Hallo Norbert,

das macht Freude, den Werdegang dieses Baums so noch einmal genau nachvollziehen zu können! *daumen_new* Mich hat diese Kastanie ja zu Anfang schon dermaßen beeindruckt, dass ich meine bis dahin relativ feste Meinung, Kastanien würden nicht als Bonsai taugen, flott revidiert habe und auch eine haben wollte. :oops: :-D

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2626
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von Bonsai-Abbing » 11.09.2017, 15:07

Das ist definitiv meine Lieblings-Kastanie als Bonsai! Gefällt mir immer wieder gut. *up*
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Sanne
Beiträge: 5885
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von Sanne » 11.09.2017, 17:07

Hallo Norbert,

auch ich bin sehr begeistert von Deiner Kastanie. *daumen_new* Sie ist sehr schön kompakt.

Wie hast Du es geschafft, dass das Laub ohne Blattbräune oder Schaden durch die Miniermotte jetzt im September noch so tadellos aussieht?

Ende Juni d.J. hatte ich einen kompletten Blattschnitt bei meiner Kastanie gemacht, da das Laub schon im Juni so unansehnlich war. Leider treibt sie seitdem nicht mehr aus. Ich hätte meine Kastanie am liebsten verschenkt, aber jetzt nach Deinem Thread werde ich es doch weiter mit ihr versuchen, denn ich habe sie schon seit August 2012.

Gruß, Sanne

Seamstress
Beiträge: 46
Registriert: 15.06.2017, 21:56

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von Seamstress » 11.09.2017, 18:54

Sanne, das ist bei meiner auch so die sieht aus wie ein gerupftes
Huhn, ein Aufschlag den ich radikal zurückgeschnitten habe hat aber wieder schön ausgetrieben.
Ich hatte schon Bedenken das ich meine große Kastanie "kaputt" gemacht habe :( aber die Blättchen die da sind sehen ganz propper aus.
Ich hoffe das sie nächstes Jahr gut kommt. Knospen hat sie genug angesetzt und Wurzelwachstumauch.

Mein Traum ist mal so einen wunderschönen Baum wie Norbert zu haben.
Schauen wir mal ich hab ja noch 10 Jahre Zeit und jetzt schon mal ein tolles Vorbild.

Liebe Grüße

Christa

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6279
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von Norbert_S » 11.09.2017, 21:03

Die Kastanie freut sich über euer Lob. Ich hoffe, sie macht auch zukünftig so gut mit.

Hanno, richtig kurz habe ich sie erst 2012 gemacht, 6 Jahre nach Kauf.

In den ersten Jahren habe ich versucht den von Andreas beschriebenen Gedanken zu realisieren.
Genau die steil aufrecht wachsenden Äste, dick wie Substämme waren es, die mich zum Kauf bewogen haben. Das ganz ansehnliche Nebari kam erst zum Vorschein, als ich mit Hermann Pieper den Ballen etwas mit dem Kärcher befeuchtet habe.

Diese kräftigen Äste hatten aber eben auch große INternodien, obwohl das nicht der Hauptgrund für den späteren Rückschnitt und Neuaufbau war.
Mir war in den Jahren der Pflege klar geworden, dass für den Aufbau einer ansprechenden Verzweigung an diesen typischen Kastanienästen die Krone ein Volumen und eine Höhe entwickeln würde, die in keinem guten Verhältnis mehr stehen würde zu dem kleinen Stammansatz. ( Das empfinde ich übrigens auch bei einigen sehr alten Kastanien in der Natur so.)

Die notwendigen Schnitte sind mir damals nicht so ganz leicht gefallen. Das tasächliche schneiden schon, aber die Überlegungen bis dahin, das Abwägen, weil man ja auch immer etwas weggibt beim schneiden, das war schon eine richtige Auseinandersetzung.

Das kann und darf man natürlich auch anders einschätzen.

Aber grundsätzlich geht bei allen meinen Bäumen die Überlegung zum Zielausdruck auf eine sehr große Zeitachse, die eben auch die mir hoffentlich nachfolgenden Pfleger mit einschliesst.
Ich muss meine Bäume nicht zwangsläufig zu großer Reife führen. Wenn ich überzeugt bin von einer Zielvorstellung, dann fange ich an sie umzusetzen und freue mich auf das Stück Weg, das ich mit Pflege und Schnitt mit dem Baum gehen kann.
Und manchmal belehrt mich der Baum eines Besseren und/oder ich bin etwas mehr sehend geworden - dann mus neu überlegt werden.

Viele Blätter sind ja nicht mehr am Baum. Die braunen, die großen, die halbwelken und die von den Miniermotten teilweise entstellten Blätter habe ich abgeschnitten und auch schon einige Triebspitzen gleich mit entfernt.
Ist also eine Mogelpackung, Sanne.

Ganz ohne spritzen geht es nicht immer.
In diesem verregnetem Sommer musste viel mehr gedüngt werden als sonst. Aber Vorsicht, Kastanien mögen kein Salz. Blattdüngung hilft.
Wenn der Baum gute Knospen gebildet hat, keine Sorgen machen, der nächste Frühling kommt bestimmt.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6279
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von Norbert_S » 12.09.2017, 11:24

Andreas,
eine Antwort bin ich noch schuldig, 46 cm ist die aktuelle Höhe.
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3582
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von bock » 12.09.2017, 11:43

*confused2*

danke Norbert,
ich hätte das Doppelte geschätzt...
unglaublich!

Aber so oder so:

*daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

holgermueller
Beiträge: 800
Registriert: 04.12.2012, 23:30

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von holgermueller » 31.10.2017, 17:13

Sagenhaft. Und konsequent durchgezogen. Gruß

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6279
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von Norbert_S » 25.04.2018, 17:35

Das umtopfen im Herbst war die richtige Maßnahme.
Der Baum ist vital und treibt schön gleichmäßig aus.

P1050596-1.jpg
P1050597-1.jpg
Norbert

Was starke Wurzeln hat, muss den Sturm nicht fürchten!

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 872
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von hwolf » 25.04.2018, 18:53

Es ist einfach “die Kastanie“!
Bei jedem Blick beeindruckender und immer “passiert“ was in mir drin. Tolle Arbeit!
Soft skills for hard woods.

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3582
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Eine Kastanie aus Enger

Beitrag von bock » 25.04.2018, 20:10

*up*
Da will ich mit meiner auch mal hin - wir vergleichen dann in 50 Jahren... :lol:
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Antworten