Bergahorn und Fichten

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Antworten
Benutzeravatar
VolkerK
Beiträge: 386
Registriert: 17.08.2010, 22:50

Bergahorn und Fichten

Beitrag von VolkerK »

Hallo
Ein Bergahorn,auf Schaumlava gepflanzt,als Beipflanzung kamen 4 Fichten dazu,eine der Fichten hat einen Doppelstamm. Ich wollte damit eine Felsenlandschaft formen,wie man sie öfters in den Alpen findet.
Die gesamte Höhe des Ahorns beträgt 49cm,die höchste Fichte hat 40cm erreicht und der Stein ragt 20cm aus der Schale.
Gruß Volker
Dateianhänge
Vorderseite
Vorderseite
IMG_8522.JPG (84.61 KiB) 1625 mal betrachtet
IMG_8523.JPG
IMG_8523.JPG (80.46 KiB) 1625 mal betrachtet
IMG_8524.JPG
IMG_8524.JPG (87.56 KiB) 1625 mal betrachtet
IMG_8525.JPG
IMG_8525.JPG (81.57 KiB) 1625 mal betrachtet
IMG_8526.JPG
IMG_8526.JPG (94.19 KiB) 1625 mal betrachtet
IMG_8527.JPG
IMG_8527.JPG (100.03 KiB) 1625 mal betrachtet
IMG_8529.JPG
IMG_8529.JPG (96.63 KiB) 1625 mal betrachtet
Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten Oscar Wilde

Benutzeravatar
baeumchen
Beiträge: 981
Registriert: 15.02.2017, 11:47
Wohnort: Stuttgart

Re: Bergahorn und Fichten

Beitrag von baeumchen »

mischwald auf der felsnadel - in der tat eine kombination, die wir in der natur öfter finden

finde ich hochgradig spannend, vor allem die entwicklung mit den jahren wird interessant sein,
wie sich nadel- und laubbaum mit den verhältnissen "am berg" arrangieren,
wer wo die oberhand gewinnt ...
ich schätze, dass die entwicklung der wurzeln die größte herausforderung ist,
weil hier geduld angesagt sein wird.

viel spaß und gewaltigen erfolg damit
gruß + frohes gelingen
der frank aus stuttgart

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 3950
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Bergahorn und Fichten

Beitrag von Georg »

Ich finde die Pflanzung interessant.
Wollte schon schreiben, daß mir der Berg-Ahorn im Verhältnis zur Fichte zu groß ist. Habe aber nachgeschaut, daß die Fichte bis ca 60 m und der Bergahorn bis ca 50m wachsen kann. Trotzdem hat sich mein inneres Bild daran gestört.
Der ist derzeit noch, daß der Habitus Deiner Fichte diese jetzt schon deutlich älter erscheinen lässt als den "Jungspund" Ahorn.
Aber das liegt ja wohl in der Natur der Bäume.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
VolkerK
Beiträge: 386
Registriert: 17.08.2010, 22:50

Re: Bergahorn und Fichten

Beitrag von VolkerK »

Hallo Frank und Rüdiger
Dank für Eure Antworten und Kritiken,auf Wanderungen in den Bergen haben mich immer wieder die Bäume fasziniert,wie sie zusammen mit ihren Wurzeln die
Felsen umkrallen und miteinander harmonieren.Bei den Fichten waren die Äste immer stark anliegend (Schneelast),sogar bei jungen Bäumen,dadurch erhielten sie
ein älteres Aussehen.Bei dem Ahorn hatte ich schon ein Radikalblattschnitt im Sommer durch geführt.
Gruß Volker
Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten Oscar Wilde

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5179
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bergahorn und Fichten

Beitrag von abardo »

Suchspiel für das geübte Auge: wo ist der Marienkäfer ? wo isser denn ?

Gefällt mir vom Ansatz her auch, sowas sieht man wirklich mal. Ums abzurunden würd ich das Ganze auf eine urige Steinplatte setzen und den Felsen mit einer Unterpflanzung und Moos versehen.
Zuletzt geändert von abardo am 20.07.2018, 17:41, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Sebastian O
Freundeskreis
Beiträge: 332
Registriert: 14.06.2008, 06:49

Re: Bergahorn und Fichten

Beitrag von Sebastian O »

Hi Volker,

Deine Laub- und Nadelbaumkombo find ich klasse *daumen_new* . Das ist wirklich mal was anderes. Die Idee werd ich Dir sicher eines Tages klauen *floet* . Welche Erfahrungen hast Du hinsichtlich der Pflege gemacht? Ich könnte mir vorstellen, dass Ahorn und Fichte sich nicht immer einig sind, was gerade das Beste ist.
LG
Sebastian

Benutzeravatar
VolkerK
Beiträge: 386
Registriert: 17.08.2010, 22:50

Re: Bergahorn und Fichten

Beitrag von VolkerK »

Hallo Frank und Sebastian
Die Gestaltung ist noch im Aufbau,eine Steinplatte und eine schöne Unterpflanzung würde mit Sicherheit super aussehen.Die Pflege dieser Gruppe hat bis jetzt noch
keine Probleme bereitet.Sie werden gleich gedüngt,gewässert und bearbeitet,der Ahorn hat eine radikalen Blattschnitt bekommen und nacheinander gedrahtet.
Gruß Volker
Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten Oscar Wilde

Benutzeravatar
Thorschti
Beiträge: 565
Registriert: 25.05.2006, 11:45
Wohnort: im Schwäbischen...

Re: Bergahorn und Fichten

Beitrag von Thorschti »

hier will mir das Verhältnis von Blatt- zu Nadelgrösse nicht gefallen. Der Ahorn ist noch zu unstrukturiert um in die Komposition zu passen und setzt sich nicht eindeutig genug vom Nadelbaum ab.
Sorry für die Kritik. Ansonsten gefallen mir diese natürlichen Kompositionen sehr gut.
Gruss
Thorsten
Exercitatio artem parat (Tacitus)

Benutzeravatar
VolkerK
Beiträge: 386
Registriert: 17.08.2010, 22:50

Re: Bergahorn und Fichten

Beitrag von VolkerK »

Hallo Thorsten
Auf den Fotos kommt der Ahorn wirklich unstrukturiert rüber,weil die Äste aussehen als würden sie sich kreuzen.Ich habe sie absichtlich auch etwas nach oben geformt
damit sie besser wachsen,wenn sie nach unten geformt wurden fingen sie zu kümmern an oder starben sogar ab.Die Blattgröße variiert von 7-8 cm in der Breite bis 2-3 cm.Kleiner
sind die Blätter im Moment nicht zu bekommen.
Gruß Volker
Zuletzt geändert von VolkerK am 22.07.2018, 22:39, insgesamt 1-mal geändert.
Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten Oscar Wilde

MaHu
Beiträge: 19
Registriert: 03.08.2018, 12:54

Re: Bergahorn und Fichten

Beitrag von MaHu »

Hallo VolkerK,
ein sehr schöne und wie finde eine sehr gelungene Kombination. Mich als Einsteiger würde interessieren wann du das Projekt gestartet hast und wie alt die Ausgangspflanzen waren.
Gruß Martin

Benutzeravatar
VolkerK
Beiträge: 386
Registriert: 17.08.2010, 22:50

Re: Bergahorn und Fichten

Beitrag von VolkerK »

Hallo Martin
Mit der Gestaltung habe ich etwa vor 5 Jahren begonnen,ich hatte damals mehrere in Angriff genommen.Die Bäumchen waren kleine und größere Fichtensämlinge,
die an Wegränder wuchsen(4-5-6Jahre alt).Wenn du sowas machen willst,ist es von Vorteil etliche Pflanzen zu haben,die passende Wurzeln haben,die auch satt auf dem Stein aufliegen.
Wenn du noch Fragen hast melde dich.
Gruß Volker
Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten Oscar Wilde

Antworten