Hasel ?

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
Dobbel
Freundeskreis
Beiträge: 98
Registriert: 28.01.2016, 19:47
Wohnort: Südliche Weinstrasse

Hasel ?

Beitrag von Dobbel » 21.04.2019, 13:39

Hallo,

dieses Bäumchen war vor 4 Jahren noch ein Baumstumpf mit Wurzeln. Habe ich beim Holzeinschlag im Wald zufällig gefunden und ausgegraben. Hat in den letzen Jahren schön zugelegt.
Ich denke mal das ist eine Hasel oder?
Sollte ich den oberen Stamm noch etwas ausfräsen damit der Stamm zuwächst ?
Dateianhänge
IMG_0406.JPG
IMG_0406.JPG (349.8 KiB) 1099 mal betrachtet
IMG_0414.JPG
IMG_0414.JPG (354.79 KiB) 1099 mal betrachtet
IMG_0416.JPG
IMG_0416.JPG (329.89 KiB) 1099 mal betrachtet
Werner

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.
(Demokrit, griechischer Philosoph)

Benutzeravatar
de.da.
Beiträge: 180
Registriert: 08.08.2014, 23:02
Wohnort: Erzgebirgskreis

Re: Hasel ?

Beitrag von de.da. » 21.04.2019, 16:45

Hi.
Es sieht nach Hasel aus.
Wenn du noch ein Detailbild eines Blattes einstellst, kann man es ganz genau sagen.
Denn Ulmenblätter sehen ( im Austrieb) ähnlich aus.
Liebe Grüße - Daniel

Ernietyrell
Beiträge: 3
Registriert: 15.09.2013, 17:41
Wohnort: 22305 Hamburg

Re: Hasel ?

Beitrag von Ernietyrell » 21.04.2019, 20:21

Hi,
Ich bin kein Mega Experte, aber für mich sieht das erste Foto eher nach einer Buche (Hainbuche) aus. Kann das sein?
Eine Hasel hat meines Wissens rundere und vor allem viel größere Blattformen und weniger spitz.

Gruß aus HH.

Benutzeravatar
Dobbel
Freundeskreis
Beiträge: 98
Registriert: 28.01.2016, 19:47
Wohnort: Südliche Weinstrasse

Re: Hasel ?

Beitrag von Dobbel » 22.04.2019, 10:35

Ernietyrell:
Ich bin kein Mega Experte, aber für mich sieht das erste Foto eher nach einer Buche (Hainbuche)
Denke dass dies keine Hainbuche ist. Meine Hainbuche hat eine glatte Rinde und einen grauen Stamm.


@Daniel:
anbei noch ein Bild mit Einzelblatt
Dateianhänge
Blatt im Detail.JPG
Blatt im Detail.JPG (36.78 KiB) 936 mal betrachtet
Werner

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.
(Demokrit, griechischer Philosoph)

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4223
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Hasel ?

Beitrag von Gary » 22.04.2019, 10:53

Hallo Werner,
ich sehe da auch nur ein Blatt der Gemeinen Hasel (Corylus avellana), ebenso bei Stamm und Borke.
Und ja, Du solltest die gezeigte Schnittstelle einfach am unteren Rand nachschneiden damit sie verwachsen kann.
So schafft es der Kallus nicht über den abgetrockneten unteren Totholzstumpen aber fräsen ist da bestimmt nicht nötig.
(Es sei denn man spielt gerne mit diesen ungemein männlich wirkenden Elektrospielzeugen herum.) :oops:
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2609
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Hasel ?

Beitrag von Bonsai-Abbing » 22.04.2019, 13:20

Ich denke, du hast dort einen Baumhasel gefunden, Corylus colurna. Ulme und Hainbuche würde ich ausschliessen. Für eine Haselnuss (C. avellana) ist der Wuchs etwas untypisch, die Borke würde aber passen. Beim Baumhasel bildet sich die rissige Borke aber erst im Alter.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
Dobbel
Freundeskreis
Beiträge: 98
Registriert: 28.01.2016, 19:47
Wohnort: Südliche Weinstrasse

Re: Hasel ?

Beitrag von Dobbel » 22.04.2019, 19:28

Und ja, Du solltest die gezeigte Schnittstelle einfach am unteren Rand nachschneiden damit sie verwachsen kann.
So schafft es der Kallus nicht über den abgetrockneten unteren Totholzstumpen aber fräsen ist da bestimmt nicht nötig.
Hallo Gary,
nur am unteren Totholzstumpen etwas nachschneiden oder auch den bestehenden Kallus anschneiden/verletzen ?
Werner

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.
(Demokrit, griechischer Philosoph)

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4223
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Hasel ?

Beitrag von Gary » 23.04.2019, 00:44

Dobbel hat geschrieben:
22.04.2019, 19:28
Hallo Gary,
nur am unteren Totholzstumpen etwas nachschneiden oder auch den bestehenden Kallus anschneiden/verletzen ?
Werner,
zumindest unten soviel Totholz wegschneiden (scharfes Messer) das eine glatte Fläche entsteht und man am Rande das frisch angeschnittene, lebende Gewebe sieht.
Den bereits bestehenden oberen Kallus kann man zusätzlich noch frisch anschneiden, muss man aber nicht.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2786
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Hasel ?

Beitrag von mydear » 23.04.2019, 11:41

Dobbel hat geschrieben:
22.04.2019, 19:28
nur am unteren Totholzstumpen etwas nachschneiden oder auch den bestehenden Kallus anschneiden/verletzen ?
Hallo Werner,

hier findest du mehr zum Thema Wundüberwallung und Kallus anschneiden:

viewtopic.php?f=9&t=44869#p505292

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Dobbel
Freundeskreis
Beiträge: 98
Registriert: 28.01.2016, 19:47
Wohnort: Südliche Weinstrasse

Re: Hasel ?

Beitrag von Dobbel » 23.04.2019, 18:09

Gary, Rainer,

ich habe jetzt mal versucht etwas weg zu schneiden. Weiß aber nicht ob das ausreicht. *schulter zuck*
Ohne diese Spezialmesser wie in dem Beitrag kommt man halt schlecht ran.
Dateianhänge
Kallus.JPG
Kallus.JPG (69.46 KiB) 742 mal betrachtet
Werner

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.
(Demokrit, griechischer Philosoph)

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2786
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Hasel ?

Beitrag von mydear » 23.04.2019, 18:52

Dobbel hat geschrieben:
23.04.2019, 18:09
ich habe jetzt mal versucht etwas weg zu schneiden. Weiß aber nicht ob das ausreicht.
Ohne diese Spezialmesser wie in dem Beitrag kommt man halt schlecht ran.
Hallo Werner,

wie du schon geahnt hast, reicht das noch nicht. Bitte noch überann nachschneiden, bis grüne Rinde zum Vorschein kommt. Und es sollte möglichst in einer nach unten zeigenden Keilform enden. Nachher Wundverschluss z.B. Japanknete nicht vergessen.

Zur Not hilft ein scharfes Cuttermesser aus dem Baumarkt genauso gut wie meine Skalpelle von W. Meinhardt (siehe dazu letztes Bonsai-Art-Heft).

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Dobbel
Freundeskreis
Beiträge: 98
Registriert: 28.01.2016, 19:47
Wohnort: Südliche Weinstrasse

Re: Hasel ?

Beitrag von Dobbel » 23.04.2019, 19:31

Hallo Rainer,
besser ging es nicht, ansonsten wäre ich zu nah an die anderen Äste gekommen.
Knete habe ich nicht, denke aber das die Paste auch geht. Wir werden es nächstes Jahr sehen.
Falls Nacharbeit erforderlich ist werde ich nächstes Jahr ein Update posten.
Dateianhänge
P1020030.JPG
P1020030.JPG (359.94 KiB) 715 mal betrachtet
P1020032.JPG
P1020032.JPG (421.64 KiB) 715 mal betrachtet
P1020033.JPG
P1020033.JPG (308.06 KiB) 715 mal betrachtet
Werner

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.
(Demokrit, griechischer Philosoph)

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 2786
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Hasel ?

Beitrag von mydear » 23.04.2019, 20:57

Gut gemacht Werner *daumen_new*

Benutzeravatar
Dobbel
Freundeskreis
Beiträge: 98
Registriert: 28.01.2016, 19:47
Wohnort: Südliche Weinstrasse

Re: Hasel ?

Beitrag von Dobbel » 24.04.2019, 08:57

Hallo Rainer,

danke für die schnelle Kommunikation.
Übrigens: Ich habe mir gestern auch den Beitrag über " Wundüberwallung und Kallus" durchgelesen den du mir empfohlen hast.
Der ist sehr interessant.
Werner

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.
(Demokrit, griechischer Philosoph)

Benutzeravatar
Dobbel
Freundeskreis
Beiträge: 98
Registriert: 28.01.2016, 19:47
Wohnort: Südliche Weinstrasse

Re: Hasel ?

Beitrag von Dobbel » 21.05.2019, 10:23

......und so sah der Hasel-Findling vor 3 Jahren aus.
Dateianhänge
Hasel2.JPG
Hasel2.JPG (303.17 KiB) 460 mal betrachtet
Werner

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.
(Demokrit, griechischer Philosoph)

Antworten