Wacholder nach 15 Jahren

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6398
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von zopf » 31.08.2019, 15:55

Hallo
Eigentlich sollte er noch nicht unter Präsentation stehen,
aber nur eine Feindrahtung und er wäre soweit "ausstellungsreif".
Sollte er bei mir verbleiben, eigentlich steht er zum Verkauf,
wird er in 3-4 Jahren auch für mich ausstellungsreif sein,
da dann kein Draht mehr am Baum verbleiben muss.
So sah er vor 15 Jahren nach dem Import aus Japan aus.
zopf-shin-a.jpg
zopf-shin-a.jpg (131 KiB) 1461 mal betrachtet
Diesen Frühling kam der Draht raus und er wurde in seine endgültige Schale getopft,
endgültig da er die nächsten 10 Jahre in der Schale verbleiben kann
und Flechten und Moosteppich angelegt sind.
Die letzten 2 Wochen wurde alles unproduktive Laub rausgeschnitten
und nur die aktiven Triebspitzen belassen, damit er sich im Frühling in voller Pracht,
nur der frische, hellgrüne Austrieb, zeigt.
zopf-shin-1.jpg
zopf-shin-1.jpg (153.52 KiB) 1461 mal betrachtet
zopf-shin-2.jpg
zopf-shin-2.jpg (252.84 KiB) 1461 mal betrachtet
zopf-shin-3.jpg
zopf-shin-3.jpg (252.01 KiB) 1461 mal betrachtet
zopf-shin-4.jpg
zopf-shin-4.jpg (218.67 KiB) 1461 mal betrachtet
mfG Dieter
cogito ergo pups

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 890
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von hopplamoebel » 31.08.2019, 18:46

Moin Dieter,

sehr dynamisch *daumen_new*
Leider sind die Bilder bei mir sooo groß, dass ich immer nur 30-50 Prozent sehe ... :-x

15 Jahre Arbeit - Respekt, es hat sich gelohnt!!

LG,
der woodman
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6398
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von zopf » 01.09.2019, 15:27

Hallo
Ein anderer Wacholder der jetzt zum Ausputzen ansteht,
auch im Frühjahr entdrahtet und umgetopft.
zopf-shin-b.jpg
zopf-shin-b.jpg (227.48 KiB) 1221 mal betrachtet
So belaubt wird sich der vorher gezeigte Wacholder nächstes Jahr zeigen,
wenn er konsequent auf Triebspitzen geschnitten wird.
So wird es vielleicht verständlicher das ich meine 95% erledigt habe
und er soweit "fast fertig" ist.
mfG Dieter
cogito ergo pups

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1417
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von espanna » 01.09.2019, 18:01

Respekt Dieter, gefällt mir sehr gut!

Ich decke die obere hälfte der Krone ab (beim ersten gestalteten Bild, vom Jin nach unter Rechts) und 2 Dimensional schaut das (für mich) auch nicht schlecht aus.
Was denkst du darüber?
Gruß!

László

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 461
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von nemsi » 01.09.2019, 19:19

hopplamoebel hat geschrieben:
31.08.2019, 18:46
Moin Dieter,

sehr dynamisch *daumen_new*
Leider sind die Bilder bei mir sooo groß, dass ich immer nur 30-50 Prozent sehe ... :-x

15 Jahre Arbeit - Respekt, es hat sich gelohnt!!

LG,
der woodman
Strg und "-" (Minus bzw. Bindestrich) drücken und das Bild wird kleiner mit Strg und "+" wird es wieder größer.

Hallo Dieter,

finde den Wacholder über die Jahre sehr schön gestaltet. Respekt.

Gruß
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6398
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von zopf » 02.09.2019, 12:13

Hallo László
Könntest Du das kurz einzeichen, ich steh im Moment auf dem Schlauch
mfG Dieter
cogito ergo pups

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1417
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von espanna » 02.09.2019, 20:26

Hallo Dieter,
ich kann’s nicht gut am PC und noch schlechter auf dem Handy.
Hier das mit dem Handy (sorry):
Dateianhänge
929CAC69-AF4E-4F22-B1A5-30F9EA40A0E9.jpeg
929CAC69-AF4E-4F22-B1A5-30F9EA40A0E9.jpeg (235.94 KiB) 939 mal betrachtet
Gruß!

László

Benutzeravatar
rolfmaier67
Beiträge: 293
Registriert: 29.11.2016, 12:18

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von rolfmaier67 » 04.09.2019, 07:44

Hallo,

Ich hab mich mal daran versucht. Ist zwar auch nur mit dem Handy gemacht

Bild

LG


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Bonsai-Fips
Freundeskreis
Beiträge: 2153
Registriert: 09.11.2012, 17:13

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von Bonsai-Fips » 04.09.2019, 07:54

Hallo zusammen
Ich denke, würde man wie eingezeichnet einkürzen, würde der Baum das für die Gestaltung wichtige Gegengewicht und somit seine wunderbare Ausgewogenheit verlieren.
Grüsse, Fips

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6398
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von zopf » 05.09.2019, 09:36

Hallo
Danke für den Vorschlag, wenn ich mehr Zeit habe, antworte ich ausführlicher.
Bei meinen Bäumen bin ich eigentlich immer im Bearbeitungsmodus,
mache das was meiner Meinung nach anliegt und stell den Baum wieder weg,
aus den Augen aus dem Sinn, aus den Augen bedeutet auch hinten aufs Regal.
mfG Dieter
cogito ergo pups

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4657
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von abardo » 05.09.2019, 10:48

Hi,

auf dem ersten Blick war mir auch der Kronenbereich auch zu üppig, nicht nur vom Laub, auch von der Verzweigung.
Bei Rolfs Virtual geht mir auch die Eleganz etwas verloren, der erste Stammbereich ist schon recht strikt vertikal.

Daher kombiniere ich mal die Laubreduktion von Rolf in der Krone, kippe den Baum leicht nach rechts, die linken Äste etwas nach unten und verschiebe den Baum leicht in der Schale nach links. Einen Zweig links unter der Krone habe ich auch noch entfernt.

t.png
virtual
t.png (950.6 KiB) 625 mal betrachtet
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
ElmarH
Beiträge: 31
Registriert: 07.01.2014, 14:52
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von ElmarH » 05.09.2019, 11:20

2019-09-05 11_18_44-wacholder.jpg
2019-09-05 11_18_44-wacholder.jpg (131.35 KiB) 609 mal betrachtet
Frage hierzu: Alle Eure Vorschläge gehen in RIchtung Reduktion,.... evtl. könnte man die Spitze auch entschärfen, wenn man auf Zuwachs setzt.... Der Baum wäre meiner Einschätzung nach imposanter.... (würde mir mehr gefallen).... meine Skizze hierzu
LG
Elmar *wink*

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6398
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von zopf » 05.09.2019, 14:34

Hallo
Danke für Eure Vorschläge,
auch wenn Ihr mich dazu zwingt mich näher mit dem Bäumchen zu beschäftigen.
Vorab - Dreiecke und Linien sind Hilfskonstruktionen,
die nur dazu dienen etwas zu gestalten oder zu analysieren.
zopf-shin-c.jpg
zopf-shin-c.jpg (165.92 KiB) 553 mal betrachtet
Gelb und rot sind die Kronendreiecke mit den entsprechenden Schwerpunkten,
die jeweiligen Kreuzungen.
Grün ist das übergeordnete Dreieck, wiederum mit dem Gesamtschwerpunkt,
blau eine ungefähre Stammlinie, dadurch die bevorzugte Bewegungsrichtung.
Wie man gut erkennen kann passt das Alles nicht zusammen,
das Bäumchen ist weder stabil noch ausgewogen.
Da ich den rechten untersten Ast nicht wegnehmen kann,
ich würde die zweite Saftbahn verlieren,
muss ich in Richtung Elmars Virtual gehen.
Außerdem zeigen mir die Dreiecke wo der Baum zu weit ausladend ist.
mfG Dieter

ps Im Draht und gestellt wirkt er und erscheint "gut",
aber das ist er so noch nicht, das fällt dann in den Bereich "Rosstäuscherei"
cogito ergo pups

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1417
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von espanna » 05.09.2019, 22:12

Man bist du weit (beim denken, sehen, analysieren, planen...)!
Danke,
Gruß!

László

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6398
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Wacholder nach 15 Jahren

Beitrag von zopf » 06.09.2019, 09:47

Hallo László
Wie schon geschrieben, habe ich den Wacholder nach dem Schnitt
wieder auf´s Regal gestellt und mich nicht weiter damit beschäftigt.
Dort steht er verdeckt von anderen Bäumen und wächst in Ruhe vor sich hin.
Hätte ich Ihn in Draht und gestellt photographiert hier eingestellt,
hätte es durchaus einige positive Kommentare gegeben,
aber was nützt es mir "Anerkennung" für etwas zu bekommen,
das ich selbst nicht als gut erachte.
Im Bereich Nadelbäume, besonders bei Kiefern und Wacholdern,
werden, durch die Biegsamkeit der Äste bedingt,
recht unnatürliche Windungen und Drehungen benutzt
um Alles möglichst gut aussehen zu lassen.
Wie würden diese Bäume ohne Benadlung aussehen ?
Wie, wenn das gnädig verdeckende Grün nicht da wäre ?
Mich interessiert der "echte" Baum, er wächst, wie und wo er wächst
und ich muss versuchen das Beste daraus zu machen.
Vieles, um das Beste daraus zu machen, sehe ich wenn ich den Baum vor mir habe,
Manches nicht, und dabei sind so ein paar Linien und Dreiecke hilfreich.
Für mich und für die, die es interessiert.
mfG Dieter
cogito ergo pups

Antworten