Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
Tomsai 92
Beiträge: 865
Registriert: 25.02.2008, 18:59
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von Tomsai 92 »

Hallo zusammen,

seit Jahren drücke ich mich nun davor hier eine Entwicklungsgeschichte zu veröffentlichen...
Als ich heute jedoch die aktuellen Bilder dieses alten Weggefährten bearbeitete, fühlte es sich erstmalig stimmig an ihn zu zeigen.
Die Strukturen stehen nun, der hoffentlich noch lange gemeinsame Weg trägt nun einen anderen Beigeschmack als der wechselhafte Prozess der Aufbauphase.


Feldahorne sind sture Biester, bei keinem anderen Baum habe ich derart viel beobachtende Zeit investiert, um aus seinem Widerwillen jeglicher Gestaltungsmaßnahmen schlau zu werden.
Heute würde ich wahrscheinlich vieles anders machen, aber ich bereue nichts und bin dem Baum dankbar, dass er all meine Lehrjahre erduldet hat. Bei der Wurzelarbeit war ich entweder zu heftig oder später teilweise zu zaghaft, das Substrat und mein Gießverhalten waren mehrmals ziemlich daneben und die Zeitpunkte der detaillierten Wundbearbeitungen waren häufig riskant früh. Bei der schwer zu bändigen Apikaldominanz kam mir meine Radikalität allerdings zugute. Alles in allem hat der Baum mehrfach gelitten - zugunsten brauchbarer Internodienlängen.
Der Feldahorn forderte in den ersten 8 Jahren sehr viel Ehrgeiz und Optimismus. Auch wenn nun der derzeitige Stand befriedigt, muss ich zugeben, dass ich die meiste Zeit mit dem Baum eher frustriert als amüsiert war. In den fehlenden Jahren der Fotoreihe waren immer irgendwo lange, teilweise mehrjährige Opfertriebe zwecks Astverdickungen und selbst diese wollten oft nicht so wie ich es wollte. Jeden Sommer musste ich stundenlang die neuen Verzweigungen auf Zweiergabelungen selektieren um Verdickungen zu vermeiden und ausgerechnet die wichtigsten Äste mussten mir zum trotz immer die schlimmsten Internodien produzieren. Auch Versuche mit Blattschnitten waren im frühen Entwicklungsstadium nicht sonderlich förderlich. Inzwischen tendiere ich zu sommerlichen Teilblattschnitten zum Ausgleich der apikalen Tendenzen und zur Erhaltung innerer Triebe, vergleichsweise sparsamer kaliumbetonter Düngung mit Osmocote high-K 5-6m und vor allem maximaler Sonnenbestrahlung im Erstaustrieb. Ich versuche es schon gar nicht mehr, mehr als einen Austrieb im Jahr zu provozieren.


Aus ästhetischer Sicht würde ich heute von Anfang an weniger die durchgängige Stammlinie betonen und mehr Substämme ins Konzept einplanen, wobei sich diese nun langfristig langsam entwickeln dürfen. Grundsätzlich bin ich heute deutlich bemühter als früher meine Ideen hinter die des Baumes zu stellen. Ich weiß jedoch nicht ob diese Herangehensweise bei Feldahornen zum Erfolg führt. Während ich z.B. bei europäischen Hainbuchen inzwischen fast komplett auf Draht verzichten könnte, strapazieren Feldahorne bereits vor dem Aushärten des Erstaustriebs mit ihrem störrischen Wuchs meine Nerven stark genug um großzügig zum Draht zu greifen.

Das aktuelle Erscheinungsbild ist immer noch ein gestalterischer Zwischenstand. Ich träume von einem gut 1,5 fachen Kronenvolumen aus langsam entwickelter natürlich wirkender Feinverzweigung. Der Größe der unkonventionellen Axel Brockmann Schale wurde mehrfach vorgeworfen niemals zu dem Baum zu passen. Das sehe ich in Anbetracht des gewünschten größeren Kronenvolumens und dem noch etwas wachsenden Stammdurchmesser anders. Ich bin kein großer Freund davon den Stammdurchmesser eines Baumes als sein Hauptmerkmal zu betonen, indem auf eine flache Schale und eine kompakte Krone hingearbeitet wird. Subtile Eleganz und der Ausdruck von ungezwungener Natürlichkeit sind mir wichtiger als der Ausdruck von beeindruckender aber plumper Mächtigkeit. Mir gefällt an der Schale vor allem die Art, wie sich die Form der Außenwände in den Linien des Stammansatz spiegeln und die sich nach oben öffnende Form die Auffächerung der Kronenäste/-Stämme betont. Die ungewöhnlichen Füße erfreuen sich bislang allgemeiner Unbeliebtheit, ich mag sie. Über die Farbe der Glasur ließe sich auch diskutieren, ich mag ihre zurückhaltende Wirkung gegenüber dem zarten Farbspiel der zunehmend reifenden Rinde des Feldahorns. Ob dies die finale Schale ist, bleibt trotzdem ungewiss. Eine etwas breitere, jedoch flachere ovale Alternative stünde schon zur Verfügung.



Kurz vor meinem 18. Geburtstag entdeckte ich diesen Baum im Onlineshop von Uwe Krötenheerdt.
Nun, zehn Jahre später, ist mein Leben ein völlig anderes.
Der Baum ist für mich ein Sinnbild meines Erwachsenwerdens.
Er erinnert mich stets an meine intensiven Anfangsjahre mit Bonsai und all die turbulenten privaten Erlebnisse und Lebensumbrüche dieser Zeit.
Ich bin gespannt, was die nächsten zehn Jahre bringen werden.



Höhe derzeit ca. 45cm
Stammdurchmesser ca. 9cm



Ich freue mich auf eure Gedanken und Gefühle zu dem Baum.

Viele Grüße
Tom
Dateianhänge
Verkaufsbild, November 2009
Verkaufsbild, November 2009
2009.11.Acer-campestreTomBähne.jpg (125.22 KiB) 2412 mal betrachtet
erster Wurzelschnitt, April 2010, heute würde ich die mitteldicken Wurzeln teilweise noch stärker kürzen und dafür an anderer Stelle mehr Feinwurzeln stehen lassen
erster Wurzelschnitt, April 2010, heute würde ich die mitteldicken Wurzeln teilweise noch stärker kürzen und dafür an anderer Stelle mehr Feinwurzeln stehen lassen
2010.4.Acer-campestreTomBähne.jpg (152.21 KiB) 2412 mal betrachtet
April 2010
April 2010
2010.4-2.Acer-campestreTomBähne.jpg (129.72 KiB) 2412 mal betrachtet
April 2011
April 2011
2011.4.Acer-campestreTomBähne.jpg (110.78 KiB) 2412 mal betrachtet
Skizze meiner damaligen Gestaltungsvision aus 2011
Skizze meiner damaligen Gestaltungsvision aus 2011
2011SkizzeAcer-campestreTomBähne.jpg (139.03 KiB) 2412 mal betrachtet
August 2011
August 2011
2011.8.Acer-campestreTomBähne.jpg (169.48 KiB) 2412 mal betrachtet
April 2012
April 2012
2012.4.Acer-campestreTomBähne.jpg (102.71 KiB) 2412 mal betrachtet
Oktober 2015
Oktober 2015
2015.10.Acer-campestreTomBähne.jpg (209.77 KiB) 2412 mal betrachtet
Februar 2016
Februar 2016
2016.2.Acer-campestreTomBähne.jpg (43.92 KiB) 2412 mal betrachtet
April 2017
April 2017
2017.4.Acer-campestreTomBähne.jpg (121.45 KiB) 2412 mal betrachtet
Wer weiß, spricht nicht, wer spricht, weiß nicht.

Benutzeravatar
Tomsai 92
Beiträge: 865
Registriert: 25.02.2008, 18:59
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von Tomsai 92 »

weitere Bilder
Dateianhänge
Oktober 2018, zum ersten mal ohne Opferäste und Draht
Oktober 2018, zum ersten mal ohne Opferäste und Draht
2018.11.Acer-campestreTomBähne.jpg (182.64 KiB) 2408 mal betrachtet
Februar 2020
Februar 2020
2020.2.Acer-campestreTomBähne.jpg (201.55 KiB) 2408 mal betrachtet
Februar 2020
Februar 2020
2020.2-2.Acer-campestreTomBähne.jpg (181.51 KiB) 2408 mal betrachtet
Vergleich Vision 2011 - 2020
Vergleich Vision 2011 - 2020
2011Vision-2020.Acer-campestreTomBähne.jpg (100.15 KiB) 2408 mal betrachtet
Vergleich 11.2009 – 2.2020
Vergleich 11.2009 – 2.2020
2009-2020.Acer-campestreTomBähne.jpg (114.43 KiB) 2408 mal betrachtet
Wer weiß, spricht nicht, wer spricht, weiß nicht.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23797
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Tom,

das ist ja eine tolle Entwicklung und ich habe es sehr genossen, Deinen Text dazu zu lesen! Es ist schon toll, wenn man so lange und wichtige Phasen seines Lebens mit seinen Bonsai durchlebt hat und beide sich weiterentwickelt haben. :-D *daumen_new*
Auch ich habe einen Feldahorn über eine ähnliche Zeit mit ebenfalls wechselndem Erfolg bearbeitet und weiß genau, wie es Dir ergangen ist.
Dein Ergebnis kann sich absolut sehen lassen, das ist ein richtig schöner und glaubwürdiger Baum geworden, auf dessen weitere Dokumentation ich mich schon freue!

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 1046
Registriert: 18.05.2014, 22:08
Kontaktdaten:

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von hopplamoebel »

Moin Tom,

ich bin ganz bei Heike: Ein sehr schöner Feldahorn!
Vielleicht willst Du zuviel, vielleicht bist Du immer noch zu jung, um Deine Erfolge mit dieser Spezies richtig einordnen zu können ... :-D
Egal, jedenfalls seid ihr auf einem guten Weg und ich denke, dass Du Dein Virtual in 10 Jahren gut umgesetzt bekommst *daumen_new*

Für meine Feldahorne ist Deiner jedenfalls schon jetzt ein Vorbild!

Viel Spaß in der neuen Saison,
der woodman
So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 3488
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von Barbara »

Hallo Tom,

vielen herzlichen Dank für diesen tollen Bericht.
Ich habe nämlich vor 2 Jahren einen ähnlichen Feldahorn ebenfalls als Ballenware aus Linda erworben.
Jetzt weiß ich wenigstens, worauf ich mich eingelassen habe. :wink:
Einen Vorgeschmack hat mir der Baum schon im letzten Jahr gegeben. Dieser sparrige Wuchs mit den langen Internodien ist wirklich schwer zu bändigen. Man muss jedesmal sehr viel wieder wegschneiden.... :roll:

Von Deinem Ergebnis bin ich sehr beeindruckt. Es weckt auch meinen Ehrgeiz, weil ich bei Dir sehe, was für ein toller Baum daraus werden kann..... auch, wenn es eine ganze Weile dauern wird. *schwitz*

Liebe Grüße,
Barbara
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Sanne
Beiträge: 6520
Registriert: 01.02.2009, 19:09
Wohnort: Norddeutschland

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von Sanne »

Eine schöne Entwicklungsgeschichte und eine hervorragende Gestaltung Deines Feldahorns, Tom. *daumen_new*
Gratulation!

Grüße, Sanne

Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 1903
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von espanna »

Moin Tom,

Da kann ich mich meinen Vorrednern anschließen, es ist ein toller Baum geworden *daumen_new*
Auch die Schale gefällt mir, bis auf die Füße ganz gut.

Ich werde die (hoffentlich lange) Entwicklung gerne weiterverfolgen!
Gruß
László

"Wer arbeitet, macht Fehler."
Alfred Krupp

Thomas D.
Beiträge: 236
Registriert: 24.05.2009, 20:13
Wohnort: Walchsee/Tirol

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von Thomas D. »

Hallo Tom

Wirklich eine schöne Entwicklungsgeschichte.
Deine Vision nimmt wahrlich Gestalt an.

LG Thomas

Benutzeravatar
grüner_hesse
Freundeskreis
Beiträge: 555
Registriert: 22.11.2011, 15:18
Wohnort: mitten in hessen

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von grüner_hesse »

Hi Tom,

ich hab ebenfalls große Freude daran, die ausführliche Doku zu deinem Feldahorn hier anzuschauen. Super gut, wie nah Du an deiner Skizze bist!

Jeder, der einen Feldahorn pflegt und ernsthaft versucht, diesen mit ordentlichen Internodien aufzubauen weiß, wie viel da immer wieder der Schere zum Opfer fällt. Der "klassische", einstämmige Eindruck verschwimmt für mich mit dem Ausbau der linken Äste immer mehr. Das wird in Zukunft, wie Du schon schreibst, sicher noch deutlicher.

Den ein oder anderen tollen Baum aus deinem Garten habe ich noch in Erinnerung. Wäre schön, hier irgendwann eine weitere so beeindruckende Entwicklungsgeschichte von Dir zu sehen. Bis dahin erfreue ich mich an diesem thread.

liebe Grüße
Benny

Benutzeravatar
FailX
Beiträge: 73
Registriert: 28.05.2017, 17:47
Wohnort: Buchholz i.d.N.

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von FailX »

Hey Tom,

vielen Dank für diesen Beitrag, hat sich wirklich sehr schön gelesen! Und der Baum ist einfach nur der Hammer, bin echt beeindruckt wie schön er an Reife über die Jahre zugelegt hat. Er ist deiner Zeichnung von damals echt nah!

Liebe Grüße,
Felix

zwanziger
Freundeskreis
Beiträge: 1625
Registriert: 26.03.2008, 20:26
Wohnort: Hamburg

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von zwanziger »

Hi Tom,

nach meinem Gefühl hat der Baum schon eine zurückhaltende Eleganz,
mit den Füßen der Schale in Kombination steht er wie auf Säulen.
Ich würde das mit Bodenständig aber nicht einfach verbinden.
MfG André

Hummel Hummel, Mors Mors

Benutzeravatar
Dominik Hapunkt
Beiträge: 226
Registriert: 11.08.2012, 09:37
Wohnort: Berlin

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von Dominik Hapunkt »

Heike_vG hat geschrieben:
12.02.2020, 16:17
das ist ja eine tolle Entwicklung und ich habe es sehr genossen, Deinen Text dazu zu lesen!
Dem stimme ich absolut zu *daumen_new*
Viele Grüße
Dominik

Benutzeravatar
bonsaiheiner
Freundeskreis
Beiträge: 3587
Registriert: 24.05.2010, 15:30
Wohnort: Mittelbaden

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von bonsaiheiner »

Chapeau *daumen_new* *daumen_new*
Ein Tag ohne Beschäftigung mit Bonsai ist ein verlorener Tag!

Benutzeravatar
ania
Beiträge: 553
Registriert: 27.11.2017, 09:04

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von ania »

Sehr schöner Baum!

Hast du das große Loch eigentlich bearbeitet?

Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6647
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Feldahorn (Acer campestre): das gemeinsame Erwachsenwerden

Beitrag von zopf »

Hallo Tom
Du und Dein Baum zeigen für Euer Alter schon eine erstaunliche Reife.
Mit Deinem Wissen und Deinem Können,
hast Du die Möglichkeit aus diesem Baum das zu machen,
was viele von uns an den alten japanischen Laubbäume so bewundern.
mfG Dieter
cogito ergo pups

Antworten