Zirbelkiefer aus der Baumschule

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
Manfred Jochum
Beiträge: 1130
Registriert: 07.01.2004, 21:28
Wohnort: Saarlänner

Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Manfred Jochum »

hallo Zusammen,

falls jemand denkt ich mache nur "Kleinzeug" ...... hier ist mal ein, etwas über Shohin-Size-Bonsai.
Ist ne Zirbelkiefer die ich 1994/1995 als Baumschulpflanze gekauft habe.

Gruß Majo
Dateianhänge
2.JPG
2.JPG (239.85 KiB) 1611 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Manfred Jochum am 12.06.2020, 12:40, insgesamt 1-mal geändert.
der wirklich wichtigste Teil einer Arbeit, ist damit anzufangen.

Benutzeravatar
Barbara
Freundeskreis
Beiträge: 3497
Registriert: 09.03.2004, 17:38
Wohnort: Inning a. Ammersee

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Barbara »

Hallo Majo,

das ist ja ein ordentlicher Brummer.
Offensichtlich kannst Du das, was Du bei Deinen Kleinen hinbekommst, genauso gut bei den Großen..... :wink:
Den hast Du aber toll entwickelt, v.a. wenn man bedenkt, dass er aus einer Baumschulpflanze entstanden ist. *daumen_new* .

Liebe Grüße,
Barbafra
"Sorge Dich um den Beifall der Leute, und Du wirst ihr Gefangener sein." LAOTSE

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23810
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Heike_vG »

Eine schöne, elegante Kiefer! :-D *daumen_new* Hast Du noch Fotos aus den Anfangszeiten und von der Entwicklung, Manfred?

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 4234
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von mydear »

Kompliment Manfred,

so groß die Zirbe auch ist, sie kommt richtig elegant rüber *daumen_new*
Ich kenne die Zirbe als eher schwierige Sorte, die nicht gerne ausladende Polster bilden möchte. Du zeigst, dass sie auch die Kompaktheit einer Sylvestris oder Mugo annehmen kann.

Grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons

Olli.K.
Beiträge: 91
Registriert: 27.02.2020, 13:16

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Olli.K. »

:shock: :shock: :shock: Klasse.!

Benutzeravatar
Harrybo
Beiträge: 153
Registriert: 29.12.2006, 19:54
Wohnort: nordöstlich von Hamburg

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Harrybo »

Majo, tolles Teil!
Der zeigt mir mal wieder, was man aus einer Arve alles kreieren kann, wenn Mann/Frau,
dass nötige Durchhaltevermögen zeigt.
Ich habe eine, seit über dreißig Jahren in meinem Besitz. Allerdings kann meine trotzdem nicht,
diese Pracht vorzeigen, weil ich nie so richtig wusste was ich mit ihr anstellen sollte.
So dümpelte sie die Jahre über, von einer Gartenecke in die andere und war mehrmals dem Tot
näher als dem Leben als Bonsai.
Erst durch eine erneute Lebensrettung und ungeplanter Verheiratung, konnte sie mir jetzt ihr
ungeahntes Potenzial zeigen und macht mir täglich Freude.
Danke fürs Zeigen.
LG.
Harrybo

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 4932
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von bock »

*respekt*
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
Marco_H
Beiträge: 496
Registriert: 04.05.2010, 14:42
Wohnort: Westerwald

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Marco_H »

Hallo Manfred,

eine tolle, elegante Kiefer - die gefällt mir sehr. Über Fotos des Werdegangs wäre auch ich dankbar.
Gruß aus dem Westerwald

Marco

Bonsai ist die Kunst der Zeit!

Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 1489
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Hippo »

Salü Manfred,

Tolle Arbeit mit TOP Ergebnis. *up*

Leute die Arven nicht aus der Gestaltungspraxis kennen, können oft gar nicht nachvollziehen wie viel Konsequenz es braucht um eine Arve zum Umdenken zu bewegen. Denn bei Insidern ist bekannt, dass die Arve der Baum mit Gedächtnis ist!
Man kann ein Stämmchen oder einen Ast in die gewünschte Richtung drahten und nimmt man dann den Draht rechtzeitig weg, bevor er einwächst, erinnert sich der Baum genau wo der Ast eigentlich hingehört und bewegt ihn langsam und gemächlich wieder zurück. Das kann einen Gestalter äusserst frustrieren. *crazy*
Oft muss man den Ast oder das Stämmchen mindestens drei Jahre lang immer wieder neu in die gewünschte Form biegen, bis der Baum vergisst wie es mal war. *konfus*
Man soll dann aber dem Bäumchen bloss kein Foto von früher zeigen sonst könnte er sich wieder erinnern. *lach* *lach* *lach*

Gruss George *wink*
Was ich an meiner Profilneurose so sehr schätze, ist meine Bescheidenheit.

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 4043
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Georg »

Tolle Leistung! *clap*
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Benutzeravatar
marbe
Beiträge: 118
Registriert: 30.11.2008, 14:41
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von marbe »

Hallo Manfred,
dass Dir mal die Bäume über den Kopf wachsen hätte ich nicht gedacht.
Ich besitze auch eine Zirbelkiefer und weiß wie lang es dauer bis man sie kompakt hat.
Daher Hut ab tolle Arbeit.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Manfred Jochum
Beiträge: 1130
Registriert: 07.01.2004, 21:28
Wohnort: Saarlänner

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Manfred Jochum »

hallo zusammen,

es freut mich, dass euch die Zirbe gefällt....
Wenn ich ehrlich bin, ist das die Kiefer, an der ich am wenigsten mache bzw. drahte.
Ganz am Anfang habe ich die Hauptäste mit Spanndraht gestellt und damals eher etwas überbogen.
Alle Triebe und Knospen an den Ästen durften wachsen wie sie wollen.
Ich habe dann später die Triebe ab einer bestimmten Länge lediglich etwas abgespannt und eingekürzt.
Die neuen Knospen setzten sich dann eigentlich bereitwillig auf die flach gelegten Triebe.
Manche Spanndrähte waren bestimmt 4-5 Jahre an der Pflanze.
Ist die Grundform mal erreicht, muss ich lediglich die neuen , äußeren Knospen im Zaum halten.
Nach der Wuchsausgleichsmethode kürze ich da wo viel Wuchs ist, am stärksten, und untenrum fast gar nicht.
Wichtig ist, dass der Innere Bereich immer schön Licht bekommt und nie zu dicht wird.
In dichtem Gewirr werden die Nadeln sehr schnell gelb, und es bilden sich kaum neue Triebe.
Ist es schön hell, treibt die Arve auch wieder aus inneren , jüngeren Bereichen willig aus..... solange man ihr einen kleinen Dünger-Überschuß zukommen lässt.

Ich mache von fast allen Bäumen eigentlich regelmäßig Bilder...... zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich ich mich bei der Zirbe etwas zurückgehalten habe.
Zumindest am Anfang, war der Baum eigentlich nie spektakulär und hatte viel zu lange Nadeln.
Man hat das Potenzial die ersten 10Jahre eigentlich nicht wirklich gesehen. ( gab auch keine schöne Bilder )
Bei Gelegenheit werd ich mal die Archive durchsuchen......vielleicht find ich noch was.

Das hier ist z.B. aus 2005, da fing die Zirbe gerade an zu zeigen, was aus íhr mal werden kann.


Gruß Majo
Dateianhänge
Zirbelkiefer Stand 2005
Zirbelkiefer Stand 2005
2005.JPG (107.16 KiB) 1318 mal betrachtet
der wirklich wichtigste Teil einer Arbeit, ist damit anzufangen.

Benutzeravatar
Manfred Jochum
Beiträge: 1130
Registriert: 07.01.2004, 21:28
Wohnort: Saarlänner

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Manfred Jochum »

und vielleicht noch eine Geschichte aus der Historie...

Der Baum ist , wie gesagt aus einer Baumschule...... ich habe ihn jedoch nicht selber in der Baumschule gekauft.
Gefunden bzw. beschafft hat die Pflanze damals Horst Krekeler....
Er hatte mehrere zur Auswahl, die jedoch alle ähnlich aufgebaut waren.
Dass der Baum heute so aussieht wie er aussieht, habe ich auch Horst zu verdanken.
In einem Workshop im Odenwald haben wir die ersten Strategie-Besprechungen abgehalten.
Er sagte mir damals, dass das ein top Baum werden kann.... seinem Lehrer glaubt man natürlich, aber ich war damals gnadenlos überfordert.... war ja fast noch ein Anfänger .
Er sagte auch immer, lass ihm Zeit , und bis in die Spitzen Drahten ist die ersten 10-15 Jahre Quatsch..... keiner der Äste, die du jetzt siehst und drahten würdest, ist dann noch vorhanden.
Stell nur die Hauptäste ( egal wie ) und halt ihn immer schön licht und kurz.
Ich glaub, wenn er ihn heute sehen könnte..... wär er auch ein wenig stolz.
Zumindest hat er mich auf den richtigen Weg gebracht.

Gruß Majo
Zuletzt geändert von Manfred Jochum am 12.06.2020, 23:20, insgesamt 1-mal geändert.
der wirklich wichtigste Teil einer Arbeit, ist damit anzufangen.

Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 4043
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Georg »

.... und er hat bestimmt mit dem Zigarettenstummel die Vorderseite markiert.
Das sind Erinnerungen...
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)

Detlev
Beiträge: 308
Registriert: 13.05.2015, 18:51
Wohnort: Mitte von Niedersachsen

Re: Zirbelkiefer aus der Baumschule

Beitrag von Detlev »

*daumen_new* Sehr schöner klasse baum

Antworten