Fichten 2006

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 6040
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Fichten 2006

Beitrag von Walter Pall » 10.05.2006, 16:27

Alles gesammelte europäische Fichten, Picea abies.
Dateianhänge
Dsc_3871v.jpg
ditto, andere Vorderseite
Dsc_3871v.jpg (59.74 KiB) 22766 mal betrachtet
Dsc_3870v.jpg
die Mehrfachkaskade
Dsc_3870v.jpg (66.94 KiB) 22767 mal betrachtet
Dsc_3867v.jpg
Die alte eher streng aufrechte
Dsc_3867v.jpg (64.57 KiB) 22767 mal betrachtet

Benutzeravatar
dirk78
Beiträge: 212
Registriert: 25.07.2005, 15:12
Wohnort: Deutschland

Beitrag von dirk78 » 11.05.2006, 09:39

Hallo,

deine Bilder sind wie immer der absolute Hammer, gefallen mir alle sehr gut. *up*
Gruss

Dirk

Benutzeravatar
Kelle
BFF-Autor
Beiträge: 405
Registriert: 30.11.2005, 22:36
Wohnort: Landkreis Osnabrück

Beitrag von Kelle » 11.05.2006, 09:54

Fotomethodisch sowie vom Baum her sind die Bilder toll. *clap*
Die alte aufrechte gefällt mir dabei am besten, denn sie hat schon was ehrwürdiges. So eine Fichte würde sich bei mir im Garten auch gut machen.
Ich denke dann gehe ich mal los und suche eine...

p.s. ich habe mir erlaubt zwei Jins einzukürzen, weil der Baum dann für mich noch überzeugender aussieht. :oops: :oops:
Dateianhänge
Fichte.jpg
Fichte.jpg (68.98 KiB) 22570 mal betrachtet
Mit freundlichen Grüßen
Kelle
Wer seine Vergangenheit vergisst, verliert seine Wurzeln.

Benutzeravatar
basco
Beiträge: 793
Registriert: 13.04.2006, 17:44
Wohnort: SO, Schweiz

Beitrag von basco » 11.05.2006, 10:04

die "alte, streng aufrechte" finde ich absolut grossartig!
Bäumige Grüsse,
Phil

Benutzeravatar
Toni Bonsai
Beiträge: 254
Registriert: 17.05.2005, 19:32
Wohnort: Halle/Saale

Beitrag von Toni Bonsai » 11.05.2006, 15:02

Ich find mit eingekürzten Jins, sieht der Baum noch besser aus, ein so alter Baum hätte in der Natur nach so vielen Jahren denke ich solche langen, dünnen, toten Äste durch Wind o.a verloren.
Wirkt einfach besser.
Grüße, Toni
Denk nie daran aufzugeben, denn das ist die
erste Sprosse auf der Leiter die nach unten
führt

Benutzeravatar
flu
Beiträge: 4630
Registriert: 13.07.2004, 21:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von flu » 11.05.2006, 16:11

Der Baum ist klasse wie er ist. Der Rechte jin ist für das optische Gleichgewicht sogar wichtig.
BildBildBild

Benutzeravatar
Kelle
BFF-Autor
Beiträge: 405
Registriert: 30.11.2005, 22:36
Wohnort: Landkreis Osnabrück

Beitrag von Kelle » 13.05.2006, 15:41

Flu,
du hast natürlich vollkomen recht damit, dass der rechte Jin dem Gleichgewicht dient; aber seit wann beachtet die Natur unsere Gesetzte von optischem Gleichgewicht??
Mit freundlichen Grüßen
Kelle
Wer seine Vergangenheit vergisst, verliert seine Wurzeln.

Benutzeravatar
Raphneck
Beiträge: 235
Registriert: 03.02.2006, 16:21
Wohnort: Passau

Beitrag von Raphneck » 13.05.2006, 17:00

Kelle hat geschrieben: aber seit wann beachtet die Natur unsere Gesetzte von optischem Gleichgewicht??
Hää? *kopfkratz*
Schenkt man Dir mal Baumarktware,
Topf sie um, und sie hält Jahre! (aus Holland)

Benutzeravatar
flu
Beiträge: 4630
Registriert: 13.07.2004, 21:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von flu » 13.05.2006, 17:07

Doppel-Hää??? *kopfkratz* *kopfkratz*
BildBildBild

Benutzeravatar
Walter Pall
Botschafter
Beiträge: 6040
Registriert: 05.01.2004, 19:15
Wohnort: Attenham bei München
Kontaktdaten:

Beitrag von Walter Pall » 14.05.2006, 19:01

mehr
Dateianhänge
Dsc_3923v.jpg
die vom Blitz getroffene
Dsc_3923v.jpg (65.55 KiB) 22009 mal betrachtet
Dsc_3924v.jpg
die mit dem Knie
Dsc_3924v.jpg (64.66 KiB) 22010 mal betrachtet

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9762
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 14.05.2006, 21:11

Walter,
vor allem Letztere wird IMMER BESSER ...... :!: *up*

Benutzeravatar
Kelle
BFF-Autor
Beiträge: 405
Registriert: 30.11.2005, 22:36
Wohnort: Landkreis Osnabrück

Beitrag von Kelle » 15.05.2006, 12:43

Raphneck hat geschrieben:
Kelle hat geschrieben: aber seit wann beachtet die Natur unsere Gesetzte von optischem Gleichgewicht??
Hää? *kopfkratz*
Ich bin einfach der Meinung, dass die Natur ihre eigenen Gesetzte hat. Der Jin dient dem optischen Gleichgewicht. ok! Aus künstlerischer Perspektive eine durchaus vertretbare Position.
Aber muss der Jin deshalb bei einem ähnlichem Baum in der Natur so erhalten bleiben? Ich glaube nicht, dass die Verwitterung und Verrottung an einem solchen Jin in Natura haltmachen würde und deshalb denke ich, dass der Jin mit der Zeit verotten und so verkürzt werden würde.
Und daher mein virtueller Vorschlag.

Warum "unser" Gesetzte?? Ich bin eher Konstruktivist, denn für mich ist der Mensch nicht in der Lage die Wirklichkeit zu erkennen, sondern das Gehirn konstruiert aufgrund unserer Sinneseindrücke ein Bild von der Wirklichkeit. Die Gesetzte, die der Mensch erkennt und als solche formuliert, gelten zwar für die meisten Sachverhalte, aber sie sind nicht von Gott gegeben und daher nicht die absolute Wahrheit.
Die Natur hingegegen halte ich für von Gott gegeben und deshalb müssen die Gesetzte der Natur und der Menschen nicht immer deckungsgleich sein, oder? (z.B. scheinen die Beobachtungen bei der Atomphysik den Gesetzten von Sir Isaac Newton zu widersprechen)
Hoffentlich versteht ihr mich jetzt ein bißchen besser und seit nicht total verwirrt! :oops:

Gruss Kelle

p.s. *back* die zwei neuen Bäume sind ganz stark, Walter!
Mit freundlichen Grüßen
Kelle
Wer seine Vergangenheit vergisst, verliert seine Wurzeln.

Benutzeravatar
Delamitri
Beiträge: 912
Registriert: 10.05.2004, 20:59
Wohnort: NRW

Beitrag von Delamitri » 15.05.2006, 18:26

Kelle hat geschrieben:Hoffentlich versteht ihr mich jetzt ein bißchen besser und seit nicht total verwirrt! :oops:
Ich habe es direkt verstanden ... für mich ist es auch absolut nachvollziehbar, dass die Natur keinerlei Gestaltungsregeln kennt, wie und warum auch?
Bis bald!

K.

"Was machen Sie da?" wurde Herr K. gefragt. Herr K. antwortete: "Ich gestalte Bonsai."

Benutzeravatar
flu
Beiträge: 4630
Registriert: 13.07.2004, 21:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von flu » 15.05.2006, 19:00

Bonsai ist Kunst (manchmal auch Kitsch) und folgt dementsprechend den Regeln des Künstlers. Ansonsten bräuchte es keinen Gestalter.

Dazu fällt mir Karl Valentin ein:

"Was die Leute nur immer mit der Kunst haben? Wenn man's kann, dann ist es keine. Und wenn man's nicht kann, dann ist es erst recht keine."

"Kunst kommt von können, nicht von wollen, sonst müsste es ja Wunst heißen." ;)


Warum dieser Jin nun nicht natürlich wirken soll leuchtet mir nicht ein. Ein abgestorbener Ast ist doch nicht von heut auf morgen verottet. Welches Merkmal diese Baumes gibt denn zwingend vor, wann dieser Ast abgesorben ist?
BildBildBild

Benutzeravatar
flu
Beiträge: 4630
Registriert: 13.07.2004, 21:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von flu » 15.05.2006, 19:02

Delamitri hat geschrieben: ... für mich ist es auch absolut nachvollziehbar, dass die Natur keinerlei Gestaltungsregeln kennt, wie und warum auch?
Natürlich kennt die Natur Gestaltungsregeln. Warum sieht eine Eiche sonst immer aus wie eine Eiche und eine Erdbeere wie eine Erdbeere?
BildBildBild

Antworten