Weiterentwicklung einer Sylvestris-Kiefer

Der richtige Ort Bonsai (Baum in Schale mit gewisser Reife) vorzustellen und zu präsentieren. Der Threadersteller möge bitte im Eröffnungsthread darauf hinweisen wenn allgemeine Kommentare unerwünscht sind. Andernfalls stellt sicher, dass ihr etwaige fachliche Kritik durch die "DREI SIEBE" gesiebt habt!
Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9762
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Weiterentwicklung einer Sylvestris-Kiefer

Beitrag von Wolfgang » 22.10.2006, 20:57

2003 fand diese Sylvestris-Kiefer ihren Weg von Walter´s Garten in meine Bonsaistube. :D (Tauschen ist schön! :wink: )


Leider hat sich der untere rechte Ast seit der Erstgestaltung im Herbst 2003 noch nicht so weiter entwickelt, wie ich dachte. :?

Entweder ich warte noch weiter ODER kappe den Ast bzw. ändere die Vorderansicht geringfügig ......

Was meint ihr :?:
Dateianhänge
1016200639Sylvestris.jpg
Oktober 2006
1016200639Sylvestris.jpg (66.76 KiB) 8292 mal betrachtet
1016200638Sylvestris.jpg
Oktober 2006
1016200638Sylvestris.jpg (66.63 KiB) 8293 mal betrachtet
P9110023.jpg-fertig.jpg
Erstgestaltung 2003
P9110023.jpg-fertig.jpg (52.85 KiB) 8292 mal betrachtet
P9110006.jpg-I-beim-Jinnen.jpg
P9110006.jpg-I-beim-Jinnen.jpg (55.87 KiB) 8293 mal betrachtet
P8030001-Sylvestris-W.Pall.jpg
P8030001-Sylvestris-W.Pall.jpg (58.4 KiB) 8292 mal betrachtet
P8030000-Sylvestris-im-Auto.jpg
P8030000-Sylvestris-im-Auto.jpg (58.18 KiB) 8292 mal betrachtet

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9567
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von achim73 » 22.10.2006, 21:05

abschneiden säh dann so aus ?
ist dann sehr ausgewogen, ich find ganz gut...
Dateianhänge
ohne ast.jpg
ohne ast.jpg (66.72 KiB) 8273 mal betrachtet
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Benutzeravatar
Delamitri
Beiträge: 912
Registriert: 10.05.2004, 20:59
Wohnort: NRW

Beitrag von Delamitri » 22.10.2006, 21:33

Der Ast sollte bleiben :!:
Bis bald!

K.

"Was machen Sie da?" wurde Herr K. gefragt. Herr K. antwortete: "Ich gestalte Bonsai."

Benutzeravatar
Arakawa
Beiträge: 266
Registriert: 17.09.2004, 08:57
Wohnort: Pfaffenhofen an der Ilm
Kontaktdaten:

Beitrag von Arakawa » 22.10.2006, 21:47

nicht abschneiden und die Krone etwas mehr nach unten holen Wolfgang

Constantin

Beitrag von Constantin » 22.10.2006, 23:44

Meiner Meinung nach aus dem Ast jinnen und den Jin am "Knick" auf der rechten Seite deutlich reduzieren.
Ansonsten ein sehr schöner Baum!

Maick
Beiträge: 68
Registriert: 07.02.2006, 12:05

Beitrag von Maick » 23.10.2006, 04:24

Ich würde auch den Ast entfernen und den Jin eventuell ganz...
Aber sonst *daumen_new* *daumen_new* *daumen_new*
Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.
B. Breuel

Benutzeravatar
flu
Beiträge: 4630
Registriert: 13.07.2004, 21:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von flu » 23.10.2006, 05:38

Wolfgang, meinst du nicht, du könntest den unteren, rechten Ast noch irgendwie animieren zuzulegen? Ich würde ihn nicht so steil herunterziehen, das wirft den Ast in seiner Entwicklung und wie ich finde auch die Gestaltung selbst eher zurück.
Den Jin würde ich beseitigen.
Dateianhänge
kiefer.jpg
kiefer.jpg (69.66 KiB) 8116 mal betrachtet
BildBildBild

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9762
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 23.10.2006, 06:29

Auch ein Lösungsansatz. - Danke für das Virtual, Ulf.

Die unteren Äste kann man gar nicht so leicht im Wachstum fördern (diese blöde apikale Dominanz... :? ), wie man denkt. - Trotz viel Sonne und gezielter Blattdüngung mit Wuxal entwickelte sich dieser Ast nicht wirklich zufriedenstellend. *kopfkratz*

Benutzeravatar
djd
Beiträge: 33
Registriert: 18.03.2004, 10:23
Wohnort: an Rhein und Mosel

Beitrag von djd » 23.10.2006, 09:00

Hallo Wolfgang, den Ast würde ich behalten, allerdings nur vom Foto her gesehen um die Tiefe zu betonen, habe es mal versucht darzustellen. Den Ast würde ich dann nur etwas dichter an den Stamm bringen. Ob er da aber mehr zulegt als an der Seite, ich denke eher nicht.

Gruß Jimmy
Dateianhänge
kiefer_120[a).JPG
kiefer_120[a).JPG (44.63 KiB) 8053 mal betrachtet

Benutzeravatar
dirk78
Beiträge: 212
Registriert: 25.07.2005, 15:12
Wohnort: Deutschland

Beitrag von dirk78 » 23.10.2006, 10:03

Hallo Wolfgang,
ich würde den Ast auch erstmal so lassen. Gut Ding hat Weile, abschneiden kannst du den immer noch. Ich denke mit dem Ast steht der Baum in einem besseren Gleichgewicht. :lol:
Gruss

Dirk

Benutzeravatar
Norbert_S
Freundeskreis
Beiträge: 6156
Registriert: 09.08.2006, 08:30

Beitrag von Norbert_S » 23.10.2006, 10:14

Guten Morgen,

Der Baum sieht aus, als wäre der Gestalter Natur ausnahmsweise mit dem Geodreieck unterwegs gewesen.
Durch die Dominanz gerader Stamm- und Astbereiche verbietet sich wohl die zu starke Biegung des rechten Astes, obwohl ich beim ersten Betrachten genau dieses Gefühl hatte. Den mächtigen, aber eben auch geraden Stamm wollte ich etwas unterbrechen.
Nach längerer Betrachtung muss ich aber sagen, dass Ulfs Vorschlag doch stimmiger ist - das Gerade ist eben das Hauptelement dieses Baumes und dem muss sich die Gestaltung unterordnen.
Auf den Jin würde ich nicht ganz verzichten wollen, da der Negativraum zu groß wirkt und dadurch der reche Ast etwas verloren wirkt. Das kann sich aber durch zunehmende Grümasse auf der Zeitachse erübrigen.

Wie immer muss ich als Laie natürlich die Einschränkung machen, dass der Baum in Natur sicherlich ganz anders wirken kann.

Nördliche Grüße
Norbert

Heike_R
Beiträge: 653
Registriert: 25.10.2005, 10:56
Wohnort: Basel

Beitrag von Heike_R » 23.10.2006, 11:23

Lieber Wolfgang,

der Baum gefällt mir sehr gut. Auch, wenn ich nicht sonderlich erfahren bin, will ich trotzdem mal meinen Eindruck wiedergeben... nur so lerne ich und vielleicht hilft es Dir ja trotzdem ein wenig. :) Ich hoffe, es macht niemandem etwas aus, daß ich hier, obwohl ich Anfänger bin, meine Meinung abgebe.
:oops:
Ich habe das Gefühl, daß langfristig entweder der "jin" oder der rechte untere Ast "gehen müssen". Irgendwie scheint mir das wie eine "Wiederholung". Ich bin mir noch nicht sicher, welcher am besten weg sollte, aber in mancher Beziehung gefällt mir der Jin besser. Der steil abfallende rechte Ast paßt für mich nicht so recht zu der Aststruktur, die sonst weiter oben hast auch wenn dies natürlich der "alte" Teil des Baumes sein soll. Irgendwie scheint mir die Linie vom nach links gebogenen Stamm runter zum rechten Ast, auch wenn da eine gewisse Biegung ist, optisch zu lang. Inwieweit man das durch weiter proximalen Austrieb verbessern kann, kannst Du viel besser beurteilen als ich.

Im Zweifel würde ich dem Baum einfach noch mal etwas mehr Zeit geben. Kann ja noch kommen. Ich weiß nicht, wie stark der Ast ist und wie biegsam, aber würde der weiter proximale Austrieb nicht vielleicht verbessert, wenn Du ihn für eine Zeit lang nicht nach unten drahtest, sondern frei wachsen lässt und dann erst später runter nimmst? Ulf hatte ja schon etwas in der Richtung vorgeschlagen...

Lieben Gruß, Heike
Dickson’s Gardening Rule: When weeding, the best way to make sure you are removing a weed and not a valuable plant is to pull on it. If it comes out of the ground easily, it is a valuable plant.

Benutzeravatar
flu
Beiträge: 4630
Registriert: 13.07.2004, 21:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von flu » 23.10.2006, 11:28

Heike,
in der Botanik spricht man weniger von proximal und distal sondern von adaxial und abaxial. :D

edit: ich sehe gerade, so wie du es gemeint hast, hast du natürlich recht! Sorry!
BildBildBild

Benutzeravatar
Wolfgang
Ehren-Autor
Beiträge: 9762
Registriert: 05.01.2004, 14:19
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Wolfgang » 23.10.2006, 12:06

Heike_R hat geschrieben:Auch, wenn ich nicht sonderlich erfahren bin, will ich trotzdem mal meinen Eindruck wiedergeben... nur so lerne ich und vielleicht hilft es Dir ja trotzdem ein wenig. :) Ich hoffe, es macht niemandem etwas aus, daß ich hier, obwohl ich Anfänger bin, meine Meinung abgebe.
:oops:
Aber Heike! - Dazu gibt es doch ein Forum. - Alle sollen hier was dazu lernen. :wink:
Deine Anmerkungen sind richtig, aber einen proximalen Austrieb kann man bei diesen Ästen leider nicht mehr erwarten. :? Ist dir Borke einer Kiefer erst mal grob, kommen keine neuen Triebe mehr.


Herzlichen Dank an Euch allen für Eure Überlegungen! - Ich hoffe weiterhin, dass dieser rechte Ast etwas mehr an Grün zulegt .....
Vermutlich werde ich den Jin oberhalb etwas reduzieren, aber ganz drauf verzichten möchte ich eher nicht.

Welche Schale könntet ihr Euch vorstellen?

Heike_R
Beiträge: 653
Registriert: 25.10.2005, 10:56
Wohnort: Basel

Beitrag von Heike_R » 23.10.2006, 12:32

Hoi ulf,

ich fürchte, das war der Mediziner, der da sprach. :-) Proximal und distal sind da für mich die treffendsten Begriffe, die mir einfallen... :-)

@ Wolfgang: okay. :-) Da ich hier noch nicht so viel "gepostet" habe, dachte ich stelle das zunächst mal klar, damit niemand das Gefühl hat, daß ich mich als "Experte" aufspiele. Ich finde auf Foren kommt es betreffs solchen Sachen immer viel leichter zu Mißverständnissen... :-)

Ginge es mit Propfen Wolfgang??? Ich habe letzten Monat eine Demo von F. Jeker gesehen von einer Pinus sylvestris und er hatte gesagt, daß man da an einer Stelle, wo nicht genügend Grün war in einem späteren Schritt propfen solle... Oder meinst Du, daß das nicht viel helfen würde, das Gesamtbild zu verbessern.

Betreffs Schale: für diese Art Baum könnte ich mir eigentlich eine runde Schale vorstellen, auch wenn das ohne Virtual nicht so leicht zu beurteilen ist. Die derzeitige Schale finde ich einen Tick zu "verspielt".
Dickson’s Gardening Rule: When weeding, the best way to make sure you are removing a weed and not a valuable plant is to pull on it. If it comes out of the ground easily, it is a valuable plant.

Antworten