4. Vorwort: Der Bonsai in der Kunst - Vorwort

Hintergrundwissen und Theoretisches
Antworten
gunter

4. Vorwort: Der Bonsai in der Kunst - Vorwort

Beitrag von gunter » 05.05.2006, 17:44

von Gunter Lind

Das ist ein etwas hochtrabender Titel für eine schlichte Sammlung von alten Bildern, auf denen irgendwo ein Bonsai vorkommt. Leider war der Bonsai in der fernöstlichen Kunst kein selbständiges Motiv. Er wird vielmehr üblicherweise nur als Beiwerk auf Genreszenen, Begebenheiten aus historischen Romanen oder Szenen aus dem Hachi-no-Ki abgebildet. Da steht dann irgendwo ein Bonsai, manchmal vom Bildrand angeschnitten. Eine Reihe solcher Bilder wurde schon bei der Darstellung der Bonsaigeschichte gezeigt. Sie sind im Anschluss an dieses Vorwort noch einmal aufgelistet.

Die umfangreichste Sammlung solcher Bilder hat Robert J. Baran zusammengestellt http://www.bonsai-fachforum.de/viewforum.php?f=43. Seine Internetseite enthält auch sonst eine Menge von interessantem Material, das ich hier ausgespart habe, z.B. zur Institutionengeschichte von Bonsai oder zur Erwähnung von Bonsai in alten europäischen Quellen und Reiseberichten. Von den Bonsaibildern bringt Baran leider meist nur den Ausschnitt, auf dem der Bonsai abgebildet ist. Unter kulturhistorischem Gesichtspunkt wäre aber auch der Zusammenhang in dem der Bonsai steht interessant. Ich habe deshalb auch einige Bilder, die bei Baran im Ausschnitt gezeigt sind, hier nochmals vollständig abgebildet. Insgesamt habe ich mich auf Bilder beschränkt, bei denen die Bäume ein Mindestmaß an gestalterischem Interesse erkennen lassen und auf denen die Bäume so klar zu erkennen sind, dass die gestalterische Intention nachvollziehbar wird.

Ich hoffe, dass diese Sammlung in Zukunft noch ergänzt werden kann und würde mich freuen, wenn andere mir dabei helfen würden. Es gibt noch ganze Quellenbereiche, die niemand bislang systematisch unter diesem Gesichtspunkt durchgesehen zu haben scheint. Das gilt insbesondere für den unübersehbar umfangreichen Bestand japanischer Farbholzschnitte des 18. und 19. Jhs. Ein großer Teil davon ist im Internet veröffentlicht, so dass man vom heimischen PC aus suchen kann. Ein anderer noch praktisch ungehobener Quellenbereich ist der chinesische Kunstexport nach Europa vom 17. bis 19. Jh. In der Porzellanmalerei oder auf Bildtapeten gibt es sicher noch einiges zu entdecken. Allerdings gestaltet sich die Suche schwieriger, da ein beträchtlicher Teil dieser Dinge nie veröffentlicht wurde (siehe das Gothaer Penjing-Album).

Eine solche Bildersammlung kann einen wichtigen bonsai-historiographischen Zweck erfüllen. Für den Nachvollzug stilistischer Entwicklungen sind Bilder nahezu unverzichtbar. Schriftliche Quellen können da leicht in die Irre führen. Ein Beispiel: Man findet in der Literatur verschiedentlich die Aussage, im 19. Jh. seien Bonsai mit übertriebenen Windungen beliebt gewesen. Aber in dem vorhandenen Bildmaterial kommen solche Bonsai kaum vor. Besonders groß kann ihr Beliebtheitsgrad also eigentlich nicht gewesen sein. Ein anderes Beispiel: Es gibt eine Tendenz, die frühe Selbständigkeit des japanischen Bonsai gegenüber China zu betonen. Aber die Bilder sprechen eine andere Sprache. Erst nach dem chinesisch-japanischen Krieg scheint es eine deutlich national-japanische Bonsaigestaltung gegeben zu haben.

Noch ist der Bestand an Bildern nicht allzu groß. Aber man kann hoffen, dass für die Zeit seit dem 18. Jh. genügend Bildmaterial zusammengetragen werden kann, um die stilistischen Entwicklungen zu dokumentieren. Und das ist natürlich die interessanteste Zeit, wenn es darum geht, die Entwicklung zum modernen Bonsai zu verstehen.


Zu den Beiträgen


Liste von Bonsaibildern in anderen Beiträgen

Anonym (706): Wandmalerei aus dem Grab des Prinzen Chang Huai
Zang Zeduan (Anfang 12. Jh.): Kiefer
Anonym (Ende 12.Jh.): Achtzehn Gelehrte
Wang Zhenpeng (~1280-1329): Frühlingsfest
Li Shixing (1280-1368): Kiefer im Literatenstil
Lou Schou: Bilder vom Pflügen und Weben (1462)
Anonym (15.Jh.): Teezusammenkunft aus Sairei Zoshi
Xu Mei (1722): Wang Shau beim Lüften seiner Kunstsammlung
Anonym (Anfang 18.Jh.) Kaiserliche Konkubine
Harunobu (~1724-1770): Hachi-no-Ki- Parodie
Harunobu (~1724-1770): Kurtisane mit Bonsai
Das Gothaer Penjing-Album (um 1800)
Anonym (1808): Miniaturlandschaft
Yoshishige (1848): Die Station Kanagawa am Tokaido
Kunisada (1856): Hachi-no-Ki
Anonym (1892): aus Bijutsu Bonsai Zu
Nobukazu (~1895): Beschäftigungen der Frauen
Anonym (1903): aus Bonsai Heika Jurakukai Zuroka

Die Links führen nicht direkt zu den Bildern, sondern zu dem Beitrag, zu dem das betreffende Bild gehört.

Antworten