EBAAugsburg2022

Wann und wo ist was los? Bekanntmachungen und Termine für Bonsai-Ereignisse aller Art.
Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 2345
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von Hippo »

Heike_vG hat geschrieben: 16.02.2021, 12:02 Wie wäre es, wenn diese Diskussion über persönliche Ansichten zu Bonsai-Demos aus dem Ankündigungsthread der Veranstaltung abgetrennt und in die Plauderecke verschoben würde?
Das wäre wünschenswert, dann würde ich, liebe Heike, auch gerne auf dein Missverständnis eingehen. :-D
Gute Erfahrungen sind für den Moment, Schlechte fürs Leben
Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 2048
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von raga »

Mod: Sicher ist es wünschenswert, wenn der Thread nicht weiter vom Thema abdriftet. Ich sehe aber im Moment noch keinen Handlungsbedarf.
Aber ihr habt immer die Möglichkeit zur Weiterführung eines neuen, nicht zum eigentlichen Thema passenden Gedanken einen neuen Thread zu eröffnen und diesen bidirektional mit dem Ursprungsthema zu verlinken. Etwas anderes ist das abtrennen der Beiträge auch nicht.
Mors est quies viatoris
Fines est omnis laboris
Benutzeravatar
Moya
Beiträge: 847
Registriert: 08.08.2016, 13:42
Wohnort: Deutschland

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von Moya »

Moinsen zämme,
Demo oder C hin oder her, ich freue mich riesig auf Augsburg und darauf die ganzen Bonsaianer wiederzutreffen und auch neue Leute kennenzulernen.
Dazu noch eine hochkarätige Ausstellung... was will man mehr? Ach ja ich weiss, ein dickes Bankkonto, denn ich fürchte auch die Creme de la Creme der Fachhandel wird vor Ort sein und auftrumpfen was das Lager hergibt uiuiuiuiuiui.
Viele Grüße,
    Moya

******************************
Bonsai Club Deutschland
PeterBonsai
Beiträge: 498
Registriert: 24.03.2009, 17:00

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von PeterBonsai »

Und nun zu unserem nächsten Gestalter:

Christian Przybylski aus Deutschland.
Logo.jpg
Logo.jpg (173.41 KiB) 1414 mal betrachtet
Jelle Ferwerda, Othmar Auer, Werner Busch, Christian Przybylski
Jelle Ferwerda, Othmar Auer, Werner Busch, Christian Przybylski
Plakat CP-JPEG.jpg (135.76 KiB) 1414 mal betrachtet


Auch Christian hat einige, seiner Gedanken zu Bonsai formuliert:

Was Bonsai für mich bedeutet?

Bonsai, die Passion die mich seit 23 Jahren fest in Ihren Fängen hat.

Was seinen Anfang als Hobby in einem Arbeitskreis nahm, ist mittlerweile nach Zwischenstationen, wie der Ausbildung in der Bonsaiscoula de Arte unter Hideo Suzuki und Kaizo Ando,
„Beruf“(ung) geworden.
Nur allzu gerne gebe ich mittlerweile mein Wissen nun seit mehr als 10 Jahren in meiner „Bonsaischule“ weiter.

Bonsai hat viele Facetten!

„Am Tisch des Herrn ist für viele Platz! „

Bonsai hat Einfluss auf das Leben und somit auf den persönlichen Charakter.

Am Anfang steht oder besser gesagt stand für viele, das gilt auch für mich, der kreative Teil von Bonsai. Die Gestaltung von Rohpflanzen zu Bonsaianwärtern zieht in Ihren Bann.
Bestimmen wie ein Baum wächst.
Ein hohes Gut und große Kunst? Mit Nichten!
Die Frage nach der Kunst bei Bonsai bleibt für mich Philosophie. Hohes Gut? Ja Okay! Vorstellungskraft und ästhetisches Wissen sind von Vorteil.
Letztendlich entscheidet jedoch die Pflanze ob der eingeschlagene Weg der Richtige ist. Zu unserer Freude oder auch zu unserem Leid wird die Pflanze uns zeigen was Sie von dem ganzen „Gestalten“ hält.
Das ist nicht selten schmerzlich, bleibt aber keinem ganz erspart.
Zugegebenen Maßen partizipieren nicht alle die Bonsai gestalten von dieser Tatsache. Leider……..
Für mich ist es jedoch das wichtigste zu Partizipieren und somit den Baum am Leben zu erhalten und ihn stetig weiterzuentwickeln.
Im laufe der Jahre bin ich immer mehr bemüht meine Bonsai stetig weiterzuentwickeln.
Ich tätige nur noch Neuanschaffungen, die sich schon in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstand befinden.
Wer Bonsai ausschließlich selbst gestalten will, hat nach meinem Verständnis den tiefen Sinn von Bonsai nicht verstanden.

Das Weiterentwickeln bestehender Pflegetechniken, das ständige Wiederholen der schon erlernten und schon lange bestehenden Pflegetechniken,
lassen Bonsai für mich zum Lebensinhalt werden.
„Steter Tropfen höhlt den Stein“ auf jeden Fall, aber es geht besser, wenn anstatt Wasser kleine Stahlkugeln auf den Stein treffen.
Bonsai formt den Charakter und macht somit irgendwie empathisch, für Menschen wie auch für alle anderen Lebewesen.
In den frühen Jahren meiner Bonsaileidenschaft galt meine Vorliebe den dramatischen Nadelbaumgestaltungen wie sie oft an Wacholdern zu finden sind.
Diese Vorliebe hat sich sichtlich dahin verschoben, das mir heute die ruhigen sachlichen Formen an Nadel- sowie auch an Laubbäumen besser gefallen.
Das gleiche gilt auch für die Größe meiner Bäume in meiner Sammlung.
Alters- sowie gesundheitliche Gründe lassen die in meinem Garten stehenden Bonsai immer kleiner werden.
Eine beträchtliche Anzahl von Pflanzen, die in deutschen Bonsaibaumschulen in Feld- sowie Topfaufzucht erzeugt worden sind, warten auf ein späteres Dasein als gepflegter Bonsai in der Schale.
Meine „Rentenbäume bereiten mir besonders viel Spaß, obwohl viele sicher nicht das Potenzial haben noch zu meinen Lebzeiten in „Ausstellungsreife“ zu kommen.
Dieses Erbe wird sicher einer oder mehrere meiner Schüler antreten.
Ich jedenfalls, dokumentiere Ihren Lebensweg genau und hoffe somit für andere ein Vorbild bei dieser Herangehensweise zu sein.

Damit kommen wir auch schon zu einer weiteren Facette von Bonsai!

„Ausstellung“

-Wettstreit?

-Kampf um Ruhm und Ehre?

- Werkschau?

Von allen ein bisschen!
Für jeden ein bisschen anders!
Für alle etwas Besonderes!

Für mich früher, ein durchaus erfolgreicher Wettstreit, heutzutage ein Ort, um Freunde zu treffen, Nachrichten und Meinungen auszutauschen, Pflanzen, Schalen, Werkzeug ,etc…zu erwerben oder einfach nur um Bonsai zu genießen.

Mit diesen Worten komme ich zum Schluss und wünsche Ihnen, dem Veranstalter, dem Organisator mit den vielen zahllosen fleißigen Händen im Hintergrund
und nicht zuletzt auch mir selber eine schöne und somit erfolgreiche Ausstellung in Augsburg 2022.

Glück auf

Christian Przybylski

Das sind einige Bäume aus der Sammlung von Christian:
Olive, Schale: Kaizan
Olive, Schale: Kaizan
Bild Olive.jpg (244.95 KiB) 1414 mal betrachtet
Wacholder, Schale: Dieter Schunta
Wacholder, Schale: Dieter Schunta
Bild Wacholder.JPG (231.18 KiB) 1414 mal betrachtet
Prunus mahaleb, Schale: Peter Krebs
Prunus mahaleb, Schale: Peter Krebs
Bild Prunus mahaleb.JPG (225.01 KiB) 1414 mal betrachtet
for our English bonsai friends


What does bonsai mean to me?

Bonsai, the passion that has been firmly in its grasp for 23 years.
What started as a hobby in a working group has meanwhile become a “job” after intermediate positions such as training in the Bonsaiscoula de Arte under Hideo Suzuki and Kaizo Ando.
I am only too happy to pass on my knowledge for more than 10 years in my "bonsai school".

Bonsai has many facets!
“There is room for many at the Lord's table” !
Bonsai has an impact on life and thus on personal character. In the beginning, or rather for many, that also applies to me, there was the creative part of bonsai. The design of raw plants to bonsai candidates is fascinating.
Determine how a tree grows. A great good and great art? With nieces! The question of art in bonsai remains a philosophy for me. Great good? Yes, okay!
Imagination and aesthetic knowledge are beneficial. Ultimately, however, the plant decides whether the chosen path is the right one. To our joy or to our sorrow, the plant will show us what it thinks of the whole "creation".
This is not infrequently painful, but nobody is spared entirely. Admittedly, not all bonsai designs take part in this fact. Unfortunately……..
For me, however, the most important thing is to participate and thus to keep the tree alive and to continuously develop it. Over the years I have tried more and more to develop my bonsai.
I only make new acquisitions that are already at an advanced stage of development. To my understanding, anyone who only wants to design bonsai themselves has not understood the deep meaning of bonsai.
The further development of existing care techniques, the constant repetition of the care techniques that have already been learned and that have existed for a long time, make bonsai a part of my life.
"Constant dripping wears away the stone" in any case, but it works better if small steel balls hit the stone instead of water. Bonsai shapes the character and thus somehow makes you empathetic,
for people as well as for all other living beings. In the early years of my passion for bonsai, I was particularly fond of the dramatic conifer designs that are often found on junipers.
This preference has visibly shifted so that today I like the calm, factual shapes on conifers and deciduous trees better. The same goes for the size of my trees in my collection.
Age and health reasons make the bonsai in my garden smaller and smaller.
A considerable number of plants that have been grown in the field and in pots at a German bonsai nursery are waiting for a later life as a well-tended bonsai in the shell. My "pension trees" give me a lot of fun,
although many of them certainly do not have the potential to be "ready for exhibition" during my lifetime.
One or more of my students will certainly inherit this legacy. In any case, I will document your path in life precisely and hope that this will be a role model for others to be with this approach.
This brings us to another facet of bonsai!
"Exhibition" -Competition? -Fight for fame and glory? - Factory show?
A little of everyone! A little different for everyone! Something special for everyone!
For me it used to be a very successful competition, now a place to meet friends, exchange messages and opinions, buy plants, pots, tools, etc ... or just enjoy bonsai.

With these words I come to the end and wish you, the organizer, the organizer with the many countless hardworking hands in the background and, last but not least,
myself a beautiful and therefore successful exhibition in Augsburg 2022.
good luck for
Christian Przybylski
Zuletzt geändert von PeterBonsai am 08.03.2021, 17:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6750
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von zopf »

Hallo
Die Schale des Wacholders ist nicht von Yamaki ,
sondern kommt aus meinem Ofen.
mfG Dieter
Zuletzt geändert von zopf am 08.03.2021, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
cogito ergo pups
Benutzeravatar
espanna
Freundeskreis
Beiträge: 2192
Registriert: 26.09.2014, 14:03
Wohnort: Bremen

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von espanna »

Ich freue mich sehr über diesen Thread, der uns scheibchenweise ein Einblick über den Ist-Zustand der vorgestellten Bonsaigrössen zeigt.
Für mich sind allesamt äußerst sympathisch und tragen zu enormer Vorfreude bei!!!
Vielen-vielen Dank für eure Arbeit!
Das wird mit Sicherheit ein großes Ereignis!
Gruß
László

"Wer arbeitet, macht Fehler."
Alfred Krupp
PeterBonsai
Beiträge: 498
Registriert: 24.03.2009, 17:00

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von PeterBonsai »

zopf hat geschrieben: 07.03.2021, 11:13 Hallo
Die Schale des Wacholders ist nicht von Yamaki ,
sondern kommt aus meinem Ofen.
mfG Dieter
Sorry, da habe ich zwei Wacholder verwechselt.War ein Mißverständnis.
Grüße Peter
PS: Mit Yamaaki verwechselt zu werden, ist allerdings ja auch gar nicht so schlecht😉👍😉
Da kann die Schale nur gut sein.
PeterBonsai
Beiträge: 498
Registriert: 24.03.2009, 17:00

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von PeterBonsai »

Plakat_Aussteller_5 Hartmut.jpg
Plakat_Aussteller_5 Hartmut.jpg (146.68 KiB) 984 mal betrachtet
Unser nächster Gestalter in Augsburg ist

Hartmut Münchenbach.


Auch er hat einige lesenswerte Gedanken über seine Bonsai-Sicht zusammengeschrieben.

Auf der EBA in Augsburg sind wieder Bonsai von allerhöchstem Niveau zu bewundern.

Bonsai ausstellen ist eine Momentaufnahme, der Weg dorthin ist langwierig, ist zuallererst einmal mit viel Arbeit und immerwährender Bereitschaft verbunden.

Tägliches Gießen, manchmal zwei- oder gar dreimal am Tag, all die notwendigen Arbeiten wie Umtopfen, Schneiden, Düngen und viele weitere kleinere und größere Maßnahmen sind erforderlich, um Bonsai gesund zu erhalten.

Für Urlaub, selbst für die Abwesenheit von einem Tag, muss für eine „Urlaubspflege“ gesorgt werden oder wenigsten eine ordentlich funktionierende Bewässerungsanlage vorhanden sein, die aber niemals das individuelle Gießen ersetzen kann.

Im Winter können die Bonsai auch nicht einfach draußen stehen bleiben, Gewächshaus und Wintergarten sind für empfindliche Pflanzen ein Muss, für die robusteren heimischen Pflanzen kann auch ein geschützter Platz im Garten gefunden werden.
Der Transport der großen Bonsai ist nicht gerade Rücken freundlich, kleine Bonsai sind handlich, aber dafür noch empfindlicher, da das Substrat in den kleinen Schalen starken Temperaturschwankungen ausgesetzt ist und schnell durchfriert, was nicht nur die Bäume gefährdet, sondern auch zum Bruch von nicht gerade billigen Schalen führen kann.

Ist der Winter endlich vorbei, können Hagel und Sturm die Arbeit von Jahren zunichtemachen.

Bonsai bestimmen den Tagesablauf, können nicht einfach für einige Zeit „beiseitegestellt“ und nach Belieben wieder hervorgeholt werden.

Warum trotz all dieser nicht gerade einladenden Tatsachen Bonsai ein faszinierendes Hobby ist, kann auf der EBA in Augsburg erlebt werden. Wer einmal mit dem „Bonsaivirus“ infiziert ist, akzeptiert all diese Schwierigkeiten und die Arbeit an und mit den Bäumen bereitet Freude.

Das Ergebnis sind dann Bonsai, wie sie auf der Ausstellung präsentiert werden.

Meine gezeigten Bonsai haben alle rund 30 Jahre diese Pflege erlebt, bei vielen Bäumen haben bereits die Vorbesitzer sich viele Jahre um diese gekümmert.

Auch nach jahrelanger Pflege wird aus einer Jung- oder Rohpflanze nicht einfach ein Bonsai.
Grundlegende Kenntnisse über Botanik und Pflege der Bäume sind die Voraussetzung, ein großartiger Bonsai trägt aber auch die Handschrift seines Gestalters.

Erst durch die Arbeit des Gestalters wird aus der „Topfpflanze“ ein Bonsai.
Die Arbeit an lebendem Material schränkt die Gestaltungsmöglichkeiten stark ein, was möglich ist, zeigen die geladenen Gäste aus Japan und Europa auf der Ausstellung.
Die Kommunikation und der Austausch mit Bonsaifreunden auf Ausstellungen, das Studium der ausgestellten Bonsai, trägt dazu bei, die eigenen Fähigkeiten zu erweitern, mehr als es die Lektüre von Zeitschriften oder anderen Medien kann.

Ich freue mich jetzt schon auf die Ausstellung und bin mir sicher, dass auch diese Ausstellung wieder dazu beiträgt, meinen Horizont zu erweitern und Ansporn ist, meine eigenen Bonsai einen Schritt voran zu bringen.



Dateianhänge
Fächerahorn-grün.jpg
Fächerahorn-grün.jpg (442.43 KiB) 984 mal betrachtet
Fächerahorn.jpg
Fächerahorn.jpg (400.3 KiB) 984 mal betrachtet
Azalee.jpg
Azalee.jpg (263.6 KiB) 984 mal betrachtet
Fichte.jpeg
Fichte.jpeg (384.25 KiB) 984 mal betrachtet
Prunus domestica.jpg
Prunus domestica.jpg (341.69 KiB) 984 mal betrachtet
Prunus mahaleb.jpg
Prunus mahaleb.jpg (390.95 KiB) 984 mal betrachtet
Fichte.jpg
Fichte.jpg (393.52 KiB) 984 mal betrachtet
Schneelandschaft.jpg
Schneelandschaft.jpg (336.01 KiB) 979 mal betrachtet
PeterBonsai
Beiträge: 498
Registriert: 24.03.2009, 17:00

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von PeterBonsai »

Plakat-6-Egbert.jpg
Plakat-6-Egbert.jpg (145.72 KiB) 589 mal betrachtet
Unser nächster Gestalter in Augsburg ist

Wolfgang Egbert.

Hier seine kurze Vorstellung und einige seiner Gestaltungen:

Mein Name ist Wolfgang Egbert, ich bin 52 Jahre jung und lebe im schönen Münsterland.
Seit ca 16 Jahren beschäftige ich mich mit Bonsai. In den letzten Jahren hat sich meine Vorliebe für heimische Bäume herauskristallisiert.
Neben einigen chinesischen Wacholder und Fächerahorn befinden sich hauptsächlich Syvestriskiefern, Mugokiefern, Hainbuchen , Feldahorn und sonstige hier vorkommende Arten in meiner Sammlung.
Ich gestalte grundsätzlich keine vorgestalteten Bäume, sondern beginne immer mit Rohware, welche ich teilweise sogar selbst heranziehe.
Auch wenn es der mit Abstand längste Weg zu einem Bonsai ist, so möchte ich nur Bäume in meiner Sammlung haben, die ausschließlich von mir bearbeitet wurden,
denn ich habe nicht den Anspruch der bestmöglichen Gestaltung, sondern möchte das beste mir mögliche Ergebnis präsentieren.


Juniperus chinensis (blauw) - Wolfgang Egbert
Juniperus chinensis (blauw) - Wolfgang Egbert
Juniperus chinensis (blauuw) 4.jpeg (278.26 KiB) 589 mal betrachtet
Juniperus sabina - Wolfgang Egbert
Juniperus sabina - Wolfgang Egbert
Juniperus sabina 2.jpeg (200.42 KiB) 589 mal betrachtet
Pinus sylvestris 1.jpeg
Pinus sylvestris 1.jpeg (145.17 KiB) 450 mal betrachtet
Carpinus betulus 3.jpeg
Carpinus betulus 3.jpeg (160.79 KiB) 450 mal betrachtet


Sorry, leider kann ich die beiden letzten Hochkantbilder nicht drehen. Ich suche weiter , vielleicht hat ja ein freundlicher Leser einen Tip.

Admin-Anmerkung: Ich war so frei, hab die Bilder einfach mal gedreht. Sigrid
Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 4971
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von mydear »

PeterBonsai hat geschrieben: 08.05.2021, 10:12 Sorry, leider kann ich die beiden letzten Hochkantbilder nicht drehen. Ich suche weiter , vielleicht hat ja ein freundlicher Leser einen Tip.
Hallo Peter,
Hochkant-Bilder müssen vorher bearbeitet werden, sonst liegen sie auf der Seite. Ausnahme: die Bilder werden vom Aufnahmegerät direkt hochgeladen. Bitte die betroffenen Bilder im Beitrag wieder löschen. Vor dem nächsten Hochladen am Computer/iPad/Handy bearbeiten - egal wie, denn dabei wird das Format gespeichert. Erneut hochladen, fertig.

grüße
Rainer
„I like food and sunshine and wine - preferably all three together.“
Laura Simmons
PeterBonsai
Beiträge: 498
Registriert: 24.03.2009, 17:00

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von PeterBonsai »

Vielen Dank, Rainer
PeterBonsai
Beiträge: 498
Registriert: 24.03.2009, 17:00

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von PeterBonsai »

tempImageA8AY6s.jpg
tempImageA8AY6s.jpg (152.3 KiB) 278 mal betrachtet
Unser nächster Gestalter auf der EBAAugsburg2022 ist

Peter Warren aus England.



Seine Gedanken zu Bonsai:

Bonsai ermöglicht es uns, die Welt um uns herum zu sehen und zu verstehen, indem wir versuchen, mit der Natur zu leben, mit ihr zu kommunizieren und sie mit Liebe, Respekt und dem Wunsch, sie zu verschönern, darzustellen.
Mein Geschmack ist für die eleganteren und weniger stark stilisierten Bäume, Bäume und Schalen, die für die traditionelleren vielleicht übersehen werden.
Alter, Charakter und Haptik sind für mich wichtigere Faktoren als Form, Form und Technik.


tempImageE2oFIM.jpg
tempImageE2oFIM.jpg (236.62 KiB) 278 mal betrachtet
Literat Acer Palmatum in einer Maruhei-Schale.
Die Einfachheit und das Alter des Stammes, kombiniert mit der sich ausbreitenden Verzweigung, die in mehrere Richtungen wächst, ergeben einen Baum, der die natürlichen Eigenschaften des Ahorns hervorhebt.
Ich habe die Schale viele Jahre vor dem Baum gefunden und er wartete auf die perfekte Verbindung mit diesem Baum.


tempImageCKcGQH.jpg
tempImageCKcGQH.jpg (368.61 KiB) 272 mal betrachtet
Pinus Sylvestris in einer antiken chinesischen Schale.
Ich arbeite seit vielen Jahren an diesem Baum und es hat mich gelehrt, wie wichtig es ist, nicht zu versuchen, etwas perfekt zu machen.
Es ist in vielerlei Hinsicht ein einfacher Baum, aber der Charakter liegt nicht nur in der Form.

tempImagedGcDmc.jpg
tempImagedGcDmc.jpg (300.72 KiB) 273 mal betrachtet
Acer Palmatum auf Felsen.
Ein hässlicher Baum mit einer Mulde wurde auf einem Stück Lavagestein wiedergeboren, das geschaffen wurde, um die prekäre Natur der Berge darzustellen, in denen solche Bäume zu finden sind.
Shishigashira.jpg
Shishigashira.jpg (39.97 KiB) 278 mal betrachtet
Acer p. shishigashira
Shishigashira auf Felsen in einem Tom Benda-Topf. Ein Pinselstrich eines Baumes, der perfekt auf dem Felsen balanciert. Es ist ein verspieltes Bild, das scheinbar der Schwerkraft trotzt.


Bleibt gesund und weiterhin viel Spaß mit unserer kleinen Vorschau.
Harald Lehner
Beiträge: 23
Registriert: 07.01.2004, 21:19
Wohnort: 82284 Grafrath
Kontaktdaten:

Re: EBAAugsburg2022

Beitrag von Harald Lehner »

Countdown 364 Tage.
Der Bonsai Arbeitskreis Grafrath und der Arbeitskreis Augsburg sind guter Dinge und sehen unserem Event positiv entgegen.
Aktuelle Zahlen:
228 gebuchte Hotelzimmer
210 gebuchte Tickets zur Abendgala
11 motivierte Demomstratoren
20 vorbereitete Demonstrationsbäume
4 gebuchte Workshops mit den japanischen Gästen
Gruppe von Töpfermeistern aus Tokoname haben den Besuch nach Augsburg zugesagt
Auktionsvorbereitungen mit einem bekannten Auktionator sind am Laufen
Wir freuen uns, Sie in einem Jahr in Augsburg begrüßen zu dürfen.
Haben Sie Fragen zur Ausstellung, gerne an: bonsaigarten@t-online.de

Countdown 364 days.
The Grafrath Bonsai Working Group and the Augsburg Working Group are in good spirits and look forward to our event in a positive light.
Current numbers:
228 booked hotel rooms
210 booked tickets for the evening gala
11 motivated demonstrators
20 prepared demonstration trees
4 booked workshops with the Japanese guests
A group of master potters from Tokoname have agreed to visit Augsburg
Auction preparations with a well-known auctioneer are underway
We look forward to seeing you in Augsburg in one year.
If you have any questions about the exhibition, please contact: bonsaigarten@t-online.de
HL
Antworten