Kiefern-Schulung mit Udo Fischer - Bonsai RV Bayern

Wann und wo ist was los? Bekanntmachungen und Termine für Bonsai-Ereignisse aller Art.
Benutzeravatar
Manfred Jochum
Beiträge: 1016
Registriert: 07.01.2004, 21:28
Wohnort: Saarlänner

Re: Kiefern-Schulung mit Udo Fischer - Bonsai RV Bayern

Beitrag von Manfred Jochum » 15.11.2018, 14:43

Ich finde die Aussage von Thomas absolut wichtig.
Jede neue Herangehensweise die man von Profis erzählt bekommt, sollte man (trotzdem) immer hinterfragen.
- habe ich die Methode und deren Vorteile wirklich verstanden
- für welchen Entwicklungsstand der Pflanze ist diese Methode überhaupt gedacht bzw. sinnvoll
- hat diese Methode evtl. auch "Nebenwirkungen" bzw. negative Eigenschaften und Risiken, die ich noch nicht kenne.
- kann ich die Randbedingungen, die eine neue Methode ggf. mit sich bringt, auch erfüllen bzw. steht mir dazu alles zur Verfügung ( Standort, Gewächshaus, Hilfsstoffe, verstärkte Pflege .... )

und wie man solche Maßnahmen dann letztendlich nennt.......... naja , da würd ich mich mit niemandem streiten wollen.
Die Kunst eines Lehrers besteht aber auch darin, verständliche und nachvollziehbare Worte und Begriffe zu finden ( Explusosektion wäre für mich z.B. ein Paradebeispiel negativer Art..... dann lieber Tanbahoo, da kann ich mir wenigstens gar nichts drunter vorstellen )
Wer die japanischen Begriffe gut findet..... soll sie verwenden...... ich persönlich finde sie eher unpassend und oft verwirrend.... kann aber inzwischen mit einigen (wenigen) ganz gut leben.
.... ich bin halt eher ein Verfechter, die Dinge beim deutschen Namen zu nennen......

Gruß Majo
der wirklich wichtigste Teil einer Arbeit, ist damit anzufangen.

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 388
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Kiefern-Schulung mit Udo Fischer - Bonsai RV Bayern

Beitrag von nemsi » 15.11.2018, 20:48

Man kann generell alles in Frage stellen. Wie immer, viele Wege führen nach Rom. Udo Fischer hat Bäume aus seiner Sammlung dabei gehabt, die Ergebnisse seiner Herangehensweise waren schon überzeugend. Ich kenne aber auch Bäume, die mit einer anderen Methode entwickelt werden, die sehen auch gesund und gut entwickelt aus.
Niemand muss einen bestimmten Weg gehen, aber man kann.
Ich werde es auf jeden Fall an dem ein oder anderen Baum ausprobieren und dann mal vergleichen was bessere Ergebnisse liefert.
War eine kostenlose Schulung, durch den BCD finanziert, dafür war es auf alle Fälle eine sehr lehrreiche und interessante Veranstaltung, die hoffentlich in irgendeiner Form nächstes Jahr wieder stattfindet.
Nochmals Dank an den BCD.

Grüße
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
Manfred Jochum
Beiträge: 1016
Registriert: 07.01.2004, 21:28
Wohnort: Saarlänner

Re: Kiefern-Schulung mit Udo Fischer - Bonsai RV Bayern

Beitrag von Manfred Jochum » 16.11.2018, 14:25

hallo Robert,

ich denke auch, dass diese vielleicht neue bzw. andere Methode des Triebschnittes nicht grundsätzlich falsch sein muss, und deshalb in Frage gestellt werden sollte.....
Natürlich experimentiere ich auch mit neu aufgeschnappten Ideen herum.
Deshalb aber ein funktionierendes Konzept über den Haufen zu schmeißen, ist aus meiner Sicht nicht wirklich optimal.
Dann geht man irgendwann zum nächsten Workshop...... und schmeißt wieder alles um.... wo führt das dann hin....
Ich vergleiche es immer gerne mit der Zusammensetzung unserer Kultur-Erde.
Was für den Einen das Optimum darstellt und sehr gut funktioniert, kann bei dem Anderen zu massiven Problemen führen, da er die erforderlichen Randbedingungen beim Gießverhalten, klimatische Bedingungen oder Zeitmanagement nicht einhalten kann. Wer von den Beiden hat denn jetzt recht ?

Auf jeden Fall sollte man ruhig mal experimentieren, und wenn ihr die neuen Erkenntnisse ausprobiert..... teilt uns die Ergebnisse doch mal mit.
Eine kleine Dokumentation im Vergleich wäre hier z.B. sehr schön und interessant....

Gruß Majo
der wirklich wichtigste Teil einer Arbeit, ist damit anzufangen.

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 388
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Kiefern-Schulung mit Udo Fischer - Bonsai RV Bayern

Beitrag von nemsi » 17.11.2018, 11:57

Hallo Majo,

Du hast mir Deinen Aussagen sicherlich recht. Ich mache jetzt noch nicht so lange Bonsai und bin noch viel am experimentieren, was zu meinen Standortbedingungen und mir (Außendienst, oft mehrere Tage nicht zu Hause, Gardenaberegnung, etc.) am besten passt.
Ich habe auch unscheinbare Übungsbäume, bei denen ich die verschiedenen Methoden teste. Beim klassischen Mekiri beobachte ich, dass die Kiefern von Jahr zu Jahr schwächer werden. Das kann auch an meinem Düngeverhalten liegen. Kann nicht jeden Tag düngen, weil ich nicht immer zu Hause bin. Ich dünge meist mit organischem Festdünger und mit Balsamol Blattdüngung. Nur im Frühjahr mit mineralischem Flüssigdünger, wenn es noch zu kühl für organischen Dünger ist.
Werde im kommenden Jahr mit Wuxal super einen Test fahren, dann schauen wir mal, ob es einen Unterschied gibt. Und dann eben auch Tanbahoo. Wird spannend. Wann ist endlich wieder Frühling? :(

Schöne Grüße
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
Thomas P.
Beiträge: 965
Registriert: 16.03.2004, 21:09
Wohnort: Pirna
Kontaktdaten:

Re: Kiefern-Schulung mit Udo Fischer - Bonsai RV Bayern

Beitrag von Thomas P. » 19.11.2018, 04:22

nemsi hat geschrieben:
15.11.2018, 20:48
Man kann generell alles in Frage stellen.
Ich glaube, da hast Du meinen Beitrag aber völlig falsch verstanden.
Ich wollte das Gezeigte überhaupt nicht in Frage stellen.
Im Gegenteil,das sind wichtige Techniken.
Man muss sie nur dort einsetzen, wo sie sinnvoll und wichtig sind.
nemsi hat geschrieben:
15.11.2018, 20:48
Wie immer, viele Wege führen nach Rom.
Ist für mich auch so nicht richtig bei Bonsai.
Ich muss in bestimmten Phasen der Entwicklung des Baumes u.U. grundverschiedene Techniken anwenden.
Was in der Aufbauphase richtig ist, kann in der Erhaltungs- oder Verfeinerungsphase grundverkehrt sein.
Unter Umständen führt also der eingeschlagene Weg nicht nach Rom, sondern allenfalls in einen Vorort von Rom.
Viele Grüße
Thomas Pallmer

Bonsai-Wandkalender 2019

Benutzeravatar
nemsi
Freundeskreis
Beiträge: 388
Registriert: 02.11.2007, 09:07
Wohnort: Nürnberg

Re: Kiefern-Schulung mit Udo Fischer - Bonsai RV Bayern

Beitrag von nemsi » 28.11.2018, 11:27

Thomas, ich habe auch gar nicht Dich speziell gemeint.
Ich kann mich noch gut an Diskussionen über Dünger oder Substrate erinnern. Viele machen es anders, alles wurde in Frage gestellt und trotzdem funktioniert es. Da wären wir wieder bei den verschiedenen Wegen nach Rom. Einen zweiten, komplett entwickelten Austrieb schaffen meine Kiefern meist nicht. Bei den Mugos ist der zweite Austrieb eigentlich nicht zu gebrauchen, da sich nicht die Kerzen strecken, sondern nur eine Rosette mit sehr kurzen Nadeln gebildet wird.
Deshalb werde ich Tanbahoo dem Mekiri gegenüber stellen und schauen, was passiert. Beides sind doch unterschiedliche Ansätze.

Beste Grüße von den Malediven
Robert
Bonsaifreunde Franken e. V.

Benutzeravatar
Thomas P.
Beiträge: 965
Registriert: 16.03.2004, 21:09
Wohnort: Pirna
Kontaktdaten:

Re: Kiefern-Schulung mit Udo Fischer - Bonsai RV Bayern

Beitrag von Thomas P. » 01.12.2018, 03:05

Robert, ich glaube, wir reden komplett aneinander vorbei.
Das mit den zwei Jap. Begriffen, die ich gar nicht über die Lippen bringe, sind zwei Techniken ein und derselben Herangehensweise.
Die von mir erwähnte Herangehensweise von Hartmut Münchenbach, u.a. erläuert auf einer AK-Leiterschulung, ist ein ganz anderer Ansatz.
Wie gesagt, da gibt es kein richtig oder falsch bzw. gut oder besser.
Es kommt immer daruf an , was man für Material hat und was in einer bestimmten Phase gut und sinnvoll ist.
Viele Grüße
Thomas Pallmer

Bonsai-Wandkalender 2019

Antworten