Trophy 2021

Wann und wo ist was los? Bekanntmachungen und Termine für Bonsai-Ereignisse aller Art.
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Trophy 2021

Beitrag von Heike_vG »

bonbon-sai hat geschrieben: 28.02.2021, 13:08Ein Baum für die Show aber nichts auf Dauer.
War das jetzt sachlich? War das eine wertfreie Frage nach der Entwicklung des Baumes in der Zukunft? *nene* Na ja.

Der vorher langweilig gerade Stamm hat durch die Neigung enorm gewonnen und die Neigung wird schön vom tief reichenden ersten Ast ausbalanciert. Die Totholzspitze ist frisch und wird durch spätere Feinbearbeitung und Verwitterung schöner werden und irgendwann sowieso überwiegend in der Laubkrone verborgen sein. Die Äste sind zwar zum Teil auf recht unorthodoxe Weise gebogen und an Stellen verteilt worden, wo sonst keine Verzweigung und kein Laub hingekommen wäre, aber das hat David in meinen Augen so geschickt und gekonnt gelöst, dass die entstandenen Strukturen in ihrer Kuriosität eine erstaunliche Eleganz erlangt haben. Es ist eine vollständige Krone entstanden und ein insgesamt sehr stimmiges Bild. Alle Linien des Baumes werden über die Jahre durch Verdickung, Reifung, Borke weicher werden.
Mir fällt es überhaupt nicht schwer, mir vorzustellen, wie dieser Baum reifen wird, wenn sich die Laubpolster verdichten und vervollständigen. Durch die Neigung wird der Stamm nicht mehr langweilig gerade wirken. Man sieht dann im Wesentlichen den tollen dicken, borkigen unteren Stammbereich, weiter oben wird er durch das Laub zum Teil verborgen und kaschiert. Es ist ja auch kein Laubbaum, der mit kahler Verzweigung eine perfekte Figur machen muss. Diese Kiefer wird mit Davids professioneller Weiterentwicklung mit Sicherheit richtig gut. Wer schon mal die Gelegenheit hatte, viele japanische Nadelbaum-Meisterwerke genau zu betrachten und von unten in die reifen, dichten Kronen geschaut hat, der wird auch viele kreative und seltsame Astführungen gesehen haben. Das ist bei Yamadori oft die einzig machbare Lösung, weil sie eben nicht wie am Reißbrett entworfen alle Äste dort haben, wo sie laut Schema gebraucht werden.
Mir fällt auf, es wird je nach Laune von manchen Leuten kritisiert, wenn ihnen Bäume zu langweilig perfekt und uniform sind und man sich mehr Charakter und Ungewöhnliches wünscht, aber auf der anderen Seite auch beanstandet, wenn man genau das geboten bekommt.
Mich stört es überhaupt nicht, wenn dem einen oder anderen etwas nicht gefällt. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und seine persönlichen Vorlieben. Aber ich finde, man sollte seine Ansichten und Fragen auf eine respektvolle Art und Weise kund tun und froh sein, dass es kompetente und engagierte Fachleute gibt, die sich dafür engagieren, tolle Events für die Bonsai-Community zu machen und von denen man lernen kann. Nicht alles, was man nicht auf den ersten Blick versteht oder sich nicht in einigen Jahren vorstellen kann, ist schlecht. Vielleicht fehlt einem selbst noch etwas an Urteilsvermögen, Erfahrung und Vorstellungskraft.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
bonbon-sai
Beiträge: 277
Registriert: 25.01.2020, 21:35

Re: Trophy 2021

Beitrag von bonbon-sai »

Heike_vG hat geschrieben: 01.03.2021, 07:40
bonbon-sai hat geschrieben: 28.02.2021, 13:08Ein Baum für die Show aber nichts auf Dauer.
War das jetzt sachlich? War das eine wertfreie Frage nach der Entwicklung des Baumes in der Zukunft? *nene* Na ja.

Der vorher langweilig gerade Stamm hat durch die Neigung enorm gewonnen und die Neigung wird schön vom tief reichenden ersten Ast ausbalanciert. Die Totholzspitze ist frisch und wird durch spätere Feinbearbeitung und Verwitterung schöner werden und irgendwann sowieso überwiegend in der Laubkrone verborgen sein. Die Äste sind zwar zum Teil auf recht unorthodoxe Weise gebogen und an Stellen verteilt worden, wo sonst keine Verzweigung und kein Laub hingekommen wäre, aber das hat David in meinen Augen so geschickt und gekonnt gelöst, dass die entstandenen Strukturen in ihrer Kuriosität eine erstaunliche Eleganz erlangt haben. Es ist eine vollständige Krone entstanden und ein insgesamt sehr stimmiges Bild. Alle Linien des Baumes werden über die Jahre durch Verdickung, Reifung, Borke weicher werden.
Mir fällt es überhaupt nicht schwer, mir vorzustellen, wie dieser Baum reifen wird, wenn sich die Laubpolster verdichten und vervollständigen. Durch die Neigung wird der Stamm nicht mehr langweilig gerade wirken. Man sieht dann im Wesentlichen den tollen dicken, borkigen unteren Stammbereich, weiter oben wird er durch das Laub zum Teil verborgen und kaschiert. Es ist ja auch kein Laubbaum, der mit kahler Verzweigung eine perfekte Figur machen muss. Diese Kiefer wird mit Davids professioneller Weiterentwicklung mit Sicherheit richtig gut. Wer schon mal die Gelegenheit hatte, viele japanische Nadelbaum-Meisterwerke genau zu betrachten und von unten in die reifen, dichten Kronen geschaut hat, der wird auch viele kreative und seltsame Astführungen gesehen haben. Das ist bei Yamadori oft die einzig machbare Lösung, weil sie eben nicht wie am Reißbrett entworfen alle Äste dort haben, wo sie laut Schema gebraucht werden.
Mir fällt auf, es wird je nach Laune von manchen Leuten kritisiert, wenn ihnen Bäume zu langweilig perfekt und uniform sind und man sich mehr Charakter und Ungewöhnliches wünscht, aber auf der anderen Seite auch beanstandet, wenn man genau das geboten bekommt.
Mich stört es überhaupt nicht, wenn dem einen oder anderen etwas nicht gefällt. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und seine persönlichen Vorlieben. Aber ich finde, man sollte seine Ansichten und Fragen auf eine respektvolle Art und Weise kund tun und froh sein, dass es kompetente und engagierte Fachleute gibt, die sich dafür engagieren, tolle Events für die Bonsai-Community zu machen und von denen man lernen kann. Nicht alles, was man nicht auf den ersten Blick versteht oder sich nicht in einigen Jahren vorstellen kann, ist schlecht. Vielleicht fehlt einem selbst noch etwas an Urteilsvermögen, Erfahrung und Vorstellungskraft.

LG, Heike
Hallo Heike,

Ich glaube vor dem zitierten Satz von mir stand noch ein bisschen mehr und diese Frage bleibt weiterhin unbeantwortet (Nebari) . Mich persönlich spricht die Gestaltung nicht sehr an, aber das ist eben persönlicher Geschmack und deinen Ausführungen nach zur Folge scheinen wir uns da zu unterscheiden.
Den zweiten Teil deiner Antwort fasse ich mal als allgemeine Kritik auf und nehme es nicht - da wir uns auch nicht kennen- persönlich. Die "respektvolle Art und Weise" hatte ich bei den Antworten auf Franks und meinen Kommentar vermisst... Und über einer Forum sollte man nicht über "Urteilsvermögen, Erfahrung und Vorstellungskraft" urteilen. Dafür sollte man die Menschen persönlich kennen und mit ihnen gearbeitet haben.
Schöne Grüße
Maik
____________________________________________________
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos - Laster sind schwer zu bremsen.
Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 24235
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Trophy 2021

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Maik,

Richtig, es ist von meiner Seite eine allgemeine Kritik beziehungsweise ein Eindruck, den ich in manchen Situationen gewonnen habe. In der Tat, wir kennen uns nicht und über Deine Kompetenzen weiß ich nichts. Ich habe da niemanden persönlich und direkt angesprochen. Aber vielleicht gibt es Leute, die sich angesprochen fühlen und mal drüber nachdenken.

Zum Nebari: Viele gute Bonsai haben mal eine enorme Veränderung des Pflanzwinkels durchgemacht. Das Nebari wird sicherlich nicht sofort perfekt. Auf der einen Seite werden erstmal keine sein und auf der anderen stehen sie zu hoch heraus, müssen vielleicht erst einmal unter einer Schicht Moos etc. verdeckt bleiben, bis man sie nach und nach wegnehmen kann. Die Wurzeln wachsen unten, dann kann oben wieder etwas weg, und auch an der tiefer gelegten Seite können mit Glück auf lange Sicht auch noch welche neu wachsen. Habe ich alles schon gesehen. Natürlich ist auch nicht garantiert, dass es nach 10 oder 20 Jahren ein tolles Nebari gibt, aber nicht jeder Baum und vor allem nicht jeder Nadelbaum ist da immer super perfekt.

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland
Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6749
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Trophy 2021

Beitrag von zopf »

Hallo Heike
Bei meinem früheren Broterwerb wurde ich öfters genötigt länger im Büro zu bleiben,
da Kunden (unnötigerweise) der Meinung waren, ihren "Geschmack" mit in die Gestaltung einfließen zu lassen.
Viele Zigarette und Kaffetassen später und einem Haufen ausgedruckter Entwürfe später,
kam doch meist der Entschluss meinen anfänglichen Entwurf zu realisieren,
da die Kombination von Gegebenheiten und Budget (in diesem Fall der Zeitfaktor) die wohl bestmöglichste Option war.
In den letzten Jahren habe ich weder auf Kritik noch auf Lob Wert gelegt,
einfach aus dem Grund, da nur eine, von gestalterisch kompetenten Kunden, geäußerte Meinung inhaltlich sinnvoll ist.

dies ist nicht arrogant, nicht überheblich auch nicht abwertend gemeint
mfG Dieter
cogito ergo pups
Benutzeravatar
Odoridori
Freundeskreis
Beiträge: 3731
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Trophy 2021

Beitrag von Odoridori »

Also wenn ich mir so die Kommentare über Davids zweite Demo ansehe, dann denke ich mir,
manchmal wäre es wirklich besser wenn man einfach mal die Hände still hält und sich jeglichen Kommentar verkneift.
Und es sind leider immer wieder die Selben im BFF, die Auffällig werden.

David bereitet seine Bäume viele Jahre für eine Demo vor , er setzt sich also mit dem Baum nicht unmittelbar vor der
Demo auseinander, sondern in den Jahren davor und wenn er mit dem Baum die Demo beginnt dann führt er
seinen über Jahre gefassten Gestaltungsplan von Anfang bis Ende durch. Das jetzige Ergebnis ist eine vorzeigbare
Erstgestaltung und nicht mehr. Bevor David solche Bäume zum Verkauf anbietet, haben Sie noch mehrere Jahre und einige weitere
Gestaltungen, umtopfen und Veränderungen hinter sich.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel
Benutzeravatar
bonbon-sai
Beiträge: 277
Registriert: 25.01.2020, 21:35

Re: Trophy 2021

Beitrag von bonbon-sai »

Odoridori hat geschrieben: 01.03.2021, 10:16 Und es sind leider immer wieder die Selben im BFF, die Auffällig werden.
Das kann ja so nicht nicht stimmen. Bitte vorsichtig mit Verallgemeinerungen sein...
Schöne Grüße
Maik
____________________________________________________
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos - Laster sind schwer zu bremsen.
Heinz Erhardt
Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5562
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trophy 2021

Beitrag von abardo »

Heike_vG hat geschrieben: 28.02.2021, 22:00 Also ich finde, dass David tolle Arbeit geleistet hat, indem er aus sehr schwierigem Material etwas wirklich Erstaunliches und Schönes gemacht hat. Ich wüsste wirklich gerne, wie diejenigen, die das jetzt hier bemeckern, es besser gemacht hätten.
Solche Miesmacherei verleidet mir die Teilnahme hier manchmal wirklich. *nee*
Warum wird heutzutage eine Kritik immer als etwas Schlimmes, Schlechtes und Miessmacherei gesehen ?
Sind wir alle von der "Kommentiererei" im Netz so dünnhäutig, dass man verschiedene Ansichten nicht mehr diskuttieren kann, ohne dass sich jemand gleich beleidigt oder angegriffen fühlt ?

Meine Anmerkung war rein aus meiner persönlichen Sicht geschrieben, hat in keinster Weise das Können von David bezweifelt (sondern auch explizit gelobt, der Mann hats drauf), nur das Ergebniss ist halt nicht Meins.

Das Material ist schwierig, klar. Und deshalb taugt die Demo m.M.n. eben auch nur dafür, wie man Äste biegt und das Grün stellt. Der resultierende Baum ist für mich allerdings eine Notlösung, weil der Stamm für mich absolut nichtssagend ist und nie ein Nebari zu erwarten sein wird. Der angespitze Bleistift oben ist ... was ... ? Keine Ahnung, was das soll. Ich habe nie verstanden, warum man einen Stamm einfach abschneidet, damit der Bonsai klein wird und das dann mit Totholz kaschiert.

Ich stelle mir immer öfter die Frage, warum man mit Material, dass keinen klassischen Bonsai ergeben kann, dann versucht, einen klassischen Bonsai zu gestalten und "die Makel zu kaschieren". Ein Baum hat keine Makel. Er ist, was er ist. Entweder es wird Material verwendet, dass für einen klassischen Bonsai taugt, oder man macht etwas, dass eher Richtung Skulptur geht und nutzt seine Fähigkeiten, um ein lebendes Objekt zu kreieren.

Man hätte z.B. die Äste und das Laub auch so drapieren können, dass es den "Makel" des Stammes nicht verdeckt, sondern betont. Gerader Stamm = gerade Äste. Ich hätte den ganz flach hingelegt und dann eine Wurzelstammform mit ganz geraden Substämmen draus gemacht. Sehr lang, mit vielen 90-Grad-Winkeln, absolut präsize und den dann später in eine 1m lange aber nur 15cm tiefe und 5cm hohe Schale gesetzt (Typ: Beton-Balkonkastenuntersetzer). Ein stiisierter Wald sozusagen.

Oder man hätte den Baum erst gar nicht (bei der "Bergung" ?) abgesägt, sondern einen Niwaki draus gemacht.
Grüße, Frank
___________
Es kommt immer anders, wenn man denkt - https://bonsai.zone/flohmarkt
Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6749
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Trophy 2021

Beitrag von zopf »

Hallo Frank
Wenn Du ein (vernünftiges) Virtual Deiner Vision zeichnest und hier einstellst,
dann ist das eine gute Kritik, du qualifizierst Dich sozusagen.
Aber die Grundlage einer Kritik sollte immer ein gangbarer Weg zur Verbesserung sein.
"...gefällt mir nicht", "...ist nicht mein Geschmack" oder ähnliche Äußerungen kann man nicht als Kritik erachten,
da es eine rein subjektive und damit vom Betrachter abhängige Meinung ist.
Diese wäre wiederum vom Wissen, Können, Erfahrungsschatz des Betrachters abhängig
und dies ist kein Weg.
mfG Dieter
cogito ergo pups
Benutzeravatar
Odoridori
Freundeskreis
Beiträge: 3731
Registriert: 04.12.2011, 15:46
Wohnort: Südhessen

Re: Trophy 2021

Beitrag von Odoridori »

bonbon-sai
Das kann ja so nicht nicht stimmen. Bitte vorsichtig mit Verallgemeinerungen sein...
Warum beziehst Du das auf Dich?

Einfach richtig lesen was ich geschrieben habe.

Viele Grüße
Holger
Nichts kann den Menschen mehr stärken,
als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.
Paul Claudel
Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5562
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trophy 2021

Beitrag von abardo »

zopf hat geschrieben: 01.03.2021, 11:45 und dies ist kein Weg.
mfG Dieter
Vielleicht kann auch der Gestalter seine Vision skizzieren oder diejenigen, die die Gestaltung gelungen fanden und sich vorstellen können, wie sich der Stamm über die Jahre entwickeln soll ...

Ich habe versucht zu beschreiben, was ich meine. Sollte als Diskussionsgrundlage reichen. Es wird bloss immer weniger diskuttiert, sondern über einen vermeidlichen "Frevel" lamentiert (leider auch immer von den gleichen). Das wirkt dann nicht gerade motivierend, sich mit einer Skizze noch detailierter zu beteiligen.

An dem schrägen, zugespitzen Stamm ohne Nebari wird sich auch in Hundert Jahren nicht wirklich etwas ändern. Wie so ein Stamm zu einer klassischen Bonsaigestaltung passt, bei der es auch um Nebari und Verjüngung gehen sollte, hat bis jetzt keiner gesagt.
Zuletzt geändert von abardo am 01.03.2021, 13:51, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße, Frank
___________
Es kommt immer anders, wenn man denkt - https://bonsai.zone/flohmarkt
Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 4759
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Trophy 2021

Beitrag von Gary »

WOW Leute,
eigentlich postete ich die Hinweise ja nur als Ergänzung.
Klar, señor Benaventes Demo mag hoffentlich Reaktionen auslösen. Das darf auch diskutiert werden aber muss das immer gleich solche Formen annehmen?
Persönlich habe ich durchaus eine Meinung zu dieser Gestaltung, kann mich damit aber gut zurückhalten.
Überhaupt fühle ich mich immer wohler hier je weniger ich schreibe.
Vielleicht ist mir auch nur Selbstdarstellungsdrang und Sendungsbewusstsein abhanden gekommen.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat
Benutzeravatar
Georg
Beiträge: 4320
Registriert: 11.01.2004, 14:40
Wohnort: Kurpfalz-Gott erhalt´s

Re: Trophy 2021

Beitrag von Georg »

"Vielleicht ist mir auch nur Selbstdarstellungsdrang und Sendungsbewusstsein abhanden gekommen."
Das ist ein Ergebnis innerer Ausgeglichenheit und Selbst-Bewusst-Sein.
Willkommen im Kreis.
Gruß
Rüdiger
Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben geben, daß Du es sagen darfst(Voltaire)
Benutzeravatar
zopf
Mentor
Beiträge: 6749
Registriert: 19.05.2005, 14:18
Wohnort: Bergisches Land

Re: Trophy 2021

Beitrag von zopf »

Hallo Frank
Es gibt so viele vermeintliche Experten
im Bereich Politik, im Bereich Corona, im Bereich Fußball, im Bereich ....
die immer alles besser wissen.

Hier mal ein kleiner Ausflug in die Bonsaietikette -
unter anderem ... Du sollst keine Bäume ungefragt kritisieren ...
Wenn Du über diese Gestaltung diskutieren möchtest dann wäre David dein Ansprechpartner,
einfach aus Respekt dem Anderen gegenüber und nicht in den Weiten des Internets.
mfG Dieter
cogito ergo pups
Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 5562
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trophy 2021

Beitrag von abardo »

Loben geht ? Kritik geht nicht ? Und mit unterschiedlichen Ansichten darüber diskuttieren, geht auch nicht mehr ? Wenn es hier nicht mehr besprochen werden soll, was gepostet wird ...

Für mich wäre das eine merkwürdige Welt.

Jetzt reden wir über Etiquette, aber (wieder mal) nicht darüber, warum ein unverjungter Stamm für eine klassische Bonsaigestaltung ok ist. Schade.
Grüße, Frank
___________
Es kommt immer anders, wenn man denkt - https://bonsai.zone/flohmarkt
Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5678
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Trophy 2021

Beitrag von Andreas Ludwig »

abardo – auch negative Kritik geht, wenn man konstruktive Vorschläge hat. Leider geht das in den «sozialen Medien» gerne etwas unter, da wird munter drauflos geschwatzt. Was nicht besonders fachgerecht ist und wir sind ja in einem Fachforum. Darf ich darum fragen, wie du es besser gemacht hättest?
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)
Antworten