Bonsaipflegekalender : Dezember-Januar

Gießen, Düngen, Umtopfen, Pflanzenschutz etc.
Antworten
Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Bonsaipflegekalender : Dezember-Januar

Beitrag von Thierry » 06.01.2010, 19:26

Bonsaipflegekalender : Dezember-Januar

Für den Bonsaifreund sind der Dezember u. der Januar die ersten Monate der winterlichen Saison – der erfahrene Bonsaifreund erfreut sich besonders beim Anblick seiner blattlosen Bäume.

Für unsere Bäume bedeutet es der Beginn einer sehr begrenzten Aktivität (deshalb spricht man von „Ruheperiode“) während der er seine inneren Reserven bis zum Frühjahr benutzen wird. Jetzt werden sich die respektvolle Pflegemaßnahmen des Jahres auszahlen (ausgewogene Düngung, drainierendes Substrat, gute Lichtverhältnisse, usw.).

Für den Bonsaipfleger bedeutet diese Jahresperiode besonders darauf zu achten, wie man sich dem Frost gegenüber verhält.

Ab Dezember fangen die mehr oder weniger langen Frostperioden an, je nach geographischer Zone. In wärmeren Regionen verlieren einige Bäume den Rest ihres Jahreslaubes. Es ist an die Zeit, diese Periode des Jahres zu nutzen, um diverse Reinigungsarbeiten durchzuführen: Einsammeln der Blätter, Desinfektion und Schmieren der Werkzeuge, Reinigung der Regale der Bonsai, usw. In aller Ruhe werden jetzt auch die Bestände an Substrat, Drahtreserven, Düngemittel, usw. geschätzt um die Einkäufe der kommenden Frühlingsarbeiten vorzubereiten.

Umtopfen
Das Umtopfen ist jetzt für die Outdoor-Arten zu vermeiden. Das Risiko des Verfaulens der Wurzeln wäre zu groß. Man sollte lieber mit dem Umtopfen warten, es sei denn man verfügt über ein Gewächshaus.

Bäume, die während des Winters gekauft wurden, kann man (wenn man sich über die Qualität des Substrates nicht sicher ist) ein bisschen gut dränierendes Substrat (vulkanischen Ursprungs, Akadama, usw.) hinzufügen. Man muss sie dann besonders vor dem Frost schützen.

Wässern / Gießen
Das Wässern beschränkt sich während dieser Periode auf das strikte Minimum : die Bäume, die draussen überwintern, benötigen jetzt nur noch sehr wenig Wasser.

Das Gießen sollte sparsam erfolgen : nie bei Frosttemperaturen, vorzugsweise bei positiven Temperatur, aber abhängig von den Wettervorhersagen für die kommende Nacht : der Wasserüberfluß sollte genügend Zeit haben, aus dem Topf zu fliessen bevor der Nachtfrost kommt.

Kiefern vertragen es in dieser Saison besser wenn sie "trockene Füße" haben. Bei kontinuierlichen o. starken Regenperioden ist es notwengig, die Oberfläche des Substrates der Bäume zu schützen (ein einfaches zerschnittenes Plastikstück reicht aus, um eine exzessive / starke Wasserzufuhr zu begrenzen).

Bei den meisten Bäumen ist eine übermäßige Feuchtigkeit des Substrates eine offene Tür für Parasiten vieler Art.

Die Auswirkungen von Frost
Abgesehen von bestimmten frostempfindlicheren Arten, ist die Mehrzahl der Bonsai ausreichend winterfest, um die winterliche Strenge zu trotzen. Die sehr verlangsamte Aktivität des Baumes, die gespeicherte Menge an Zucker und an Proteine, die in den Stoffen der verschiedenen Baumbereichen gelagert wurde, sind wirksame Frostschutzmittelsysteme.

Tatsächlich haben die Bäume, die in Töpfe stehen, mehr unter den mechanischen Auswirkungen des Frostes und unter dem Auftauen zu leiden. Das Wasservolum steigt, wenn es friert, was einen verstärkten Druck auf die Wurzeln und Wurzelfasern ausübt. Dadurch kann es zu unwiderrufliche Schäden führen, wenn eine zu große Menge Wasser im Topf ist. Der Wechsel zw. Frost u. Auftauen kann außerdem dazu beitragen, die Wurzeln bloßzulegen, die den Baum gegen Windeinflüsse empfindlicher machen.

Ein anderes Nachteil des Frostes und des eisigen Windes ist die Dehydrierung. Ein Substrat, dass einen langen Zeitraum eingefroren ist, hindert die Wurzeln daran, die Restfeuchtigkeit zu absorbieren (die in den absorbierenden Körnern des Substrates gelagert wurde). Die Zellaußenbereiche der Wurzeln können dadurch sehr stark und sehr tief austrocknen und absterben (nekrotisieren).

Entgegen der allgemeinen Meinung ist es nicht so, dass es wenn es im Winter friert keine Verdünstung gibt (sowohl im Boden- als auch im Laub-Bereich).

Bedenken Sie auch, dass strenger Frost Schalen sprengen kann (v.a. billige und bei niedrigen Temperaturen gebrannte Schalen).

Düngen
Das Düngen ist nicht mehr nötig, außer in sehr leichten Mengen (Dosierungen) für die sogenannten „Indoor-Arten“.
Bei den Outdoorarten sollten die Düngerreste auch von der Substratoberfläsche entfernt werden (wenn es nicht schon im November gemacht wurde).

Schneiden & Gestalten
Die blattabwerfenden Bäume sind jetzt kahl und es ist einfacher, die kommenden Gestaltungsarbeiten abzuschätzen - durch Zeichnungen, Bilder, oder Skizzen, mit der Hand oder mit einer grafischen Palette, usw.
Es ist die ideale Jahreszeit, um Ihre nächste Kreativitätsperiode vorzubereiten, da wir ja nicht nur Pflanzenzüchter sind, sondern vor allem „Bonsaigestalter“. Es ist die Zeit der Überlegungen, um die künftigen Aktionen vorzubereiten.

Bei den Nadelbäumen ist es eine gute Periode, um die Schnitte, das Drahten und die Shari- und Jinarbeiten durchzuführen, unter der Voraussetzung ein gut geschnürtes Projekt zu haben.

Alle Schnitte sollten sehr sauber durchgeführt werden und die Wunden, je nach Größe der Wunde und je nach Baumart, sollten auch geschützt werden.

Es ist auch ein guter Zeitpunkt, um endlich zu beschließen, nach jahrelanges Zögern, welche Zweige und Äste weggeschnitten werden sollten.

Allerdings ist es empfehlenswert bei sehr großen Schnitte bis zum Beginn des Frühlings zu warten, weil das Potenzial der Vernarbung großer Verletzungen und Schnitte dann besser ist als im Winter.

Behandlungen
Nutzen Sie die trockenen Tage, um eine insektentötende Winterbehandlung vorzunehmen, damit die Bäume von den Parasiteneiern befreit werden, die unter der Rinde überwintern.
Ideal ist es, diese Behandlung durchzuführen, nachdem die Gesamtheit des oberirdischen Bereichs der Bäume gebürstet wurde – das Bürsten ist eine gute Vorbeugungsmaßnahme. Gleichzeitig begünstigen das Bürsten und das schonende Reinigen der Rinde die Entstehung neuer Knospen.

Pilztötende Behandlungen werden insbesondere bei den Bäumen vorgenommen, die durch große Schnitte oder vieles Drahten, geschwächt wurden.

Die im Oktober oder November durchgeführten insektentötenden Behandlungen können auch im Dezember/Januar wiederholt werden.

Verschiedene Pflegemaßnahmen
Beseitigen Sie alle Moose dort wo sie zu stark entwickelt sind. Sie könnten die Belüftung des Bodens verhindern und während regnerischen Perioden den ungehinderten Abfluss des Wassers behindern. Kratzen Sie auch das Moos am Baumstamm mit einer flexiblen Bürste ab.

Die Totholzbereiche können gebürstet und eventuell Jinmittel angewendet werden. Letzteres ist außerdem ein hervorragendes Produkt zur Vorbeugung gegen diverse Krankheiten (schwarze Punkte, Mehltau, Blasen, Schimmel, usw.).

Bei starken Schneefällen ist es ratsam, die Äste, die von einer dicken Schneeschicht zugedeckt sind, leicht abzuschütteln damit das Gewicht des Schnees die Äste nicht beschädigt.

Die kalten Gewächshäuser sollten belüftet werden, sobald die Temperaturen positiv sind. Gewächshäuser und Folientunnel sollten an sonnigen Tagen mit einem Schattierungsnetz leicht geschützt werden, um großen Temperaturschwankungen zu vermeiden.

Die Substrate können für das kommende Frühlingsumtopfen vorbereitet werden : alle Substrate sieben und trocken lagern.

N.B.: Falls Sie mit den winterlichen Vorbereitung zum Schutz ihrer Bonsai noch nicht begonnen hatten, achten Sie bitte auf die Hinweise zur Überwinterung im Pflegekalender von November.
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

Benutzeravatar
Thierry
Beiträge: 4130
Registriert: 22.07.2005, 10:53
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Bonsaipflegekalender : Dezember-Januar

Beitrag von Thierry » 23.02.2010, 13:25

Liebe Bonsaifreunde/innen,

anbei findet ihr eine "druckerfreundliche" Version des monatlichen Pflegekalenders.

Viele Grüße,

Thierry
Bonsaipflegekalender Dezember Januar.pdf
(26.06 KiB) 478-mal heruntergeladen
Viele Grüße,
Thierry

"A juniper without jin is like a dog without fleas : not natural..." - John Naka

Antworten