4. Gestaltung - Was kann ich aus meinem Bäumchen machen ?

Schnelle Hilfe für deinen Bonsaibaum
Antworten
Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 10431
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

4. Gestaltung - Was kann ich aus meinem Bäumchen machen ?

Beitrag von achim73 »

Wenn man das erste Bäumchen eine Zeitlang hat, fürs erste gut versorgt, stellt sich irgendwann die Frage : Wie geht es mit der Gestaltung weiter ?
Hierzu habe ich an anderer Stelle ein paar allgemeine Überlegungen aufgeschrieben:
http://www.bonsai-fachforum.de/viewtopi ... 58&t=24454
Die typische S-Form z.B. wird man in der Regel auch mit starkem Draht nicht mehr ändern können, ebensowenig die genauso häufig zu findende Besenform, bei der der Stamm wachsen darf (meist gerade nach oben), bis er die gewünschte Dicke erreicht hat und dann abgeschnitten wird, was immer eine riesige Schnittstelle hinterlässt, von der aus viele neue Triebe in alle Richtungen wachsen. Hier 2 Beispiele :
ulmenroh.jpg
ulmenroh.jpg (24.38 KiB) 7454 mal betrachtet


Einige allgemeine Tips :

Bei der S-Form sollten Äste, die an de Innenseite der Biegung entspringen, entfernt werden. Wenn der betreffende Ast jedoch der einzige in dem gesamten Bereich ist, kann man ihn evtl. behalten. Einfach mal mit der Hand abdecken und schauen, wie es ohne aussieht. Ein grobes Gestaltungsziel könnte sein :
Einzelne Laubpolster an den unteren Ästen, oben eine geschlossenere Krone.
ulmebeispiel2.jpg
ulmebeispiel2.jpg (26.94 KiB) 7454 mal betrachtet
Bei der abgeschnittenen Variante bietet sich eine klassische oder freie Besenform an. Bis die Schnittstelle verwachsen ist, kann man versuchen, sie durch Laub optisch zu verdecken.
besenbeispiel.jpg
besenbeispiel.jpg (45.37 KiB) 7454 mal betrachtet
Wichtig ist bei einer solchen Form ein schöner Wurzelansatz. Störende und hässliche Wurzeln wie auf dem ersten Bild oben rechts sollten entfernt werden. Wenn sie schon sehr dick sind, schneidet man sie vorher im Abstand von einigen Monaten immer weiter ein, damit der Baum Zeit hat, die Versorgung umzustellen.
Bei manchen Arten kann man tatsächlich auch eine völlige Neugestaltung vornehmen. Also nur den Stamm behalten. Klar ist natürlich, dass man schon einige Jahre für so etwas rechnen muss. Bei schnellwüchsigen Arten wie Ulme oder Ficus ist der Zeithorizont aber überschaubar. So liegen zwischen den beiden folgenden Bildern tatsächlich nur 4 Jahre :
ulmebeispiel3.jpg
ulmebeispiel3.jpg (23.56 KiB) 7454 mal betrachtet
Weitere Informationen zu verschiedenen Baumformen findest du hier.
Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Gestaltung ist natürlich die Schale.
Alles Wissenswerte darüber findest du hier.

Zum Abschluss einige Beispiele gelungener Gestaltungen von Indoorbäumen :

Ficus retusa 1-----Liguster-----Fukientee
Ficus retusa 2-----Serissa 1-----Ulme
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit
Antworten