Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
ajorysch
Beiträge: 10
Registriert: 16.05.2018, 18:48

Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von ajorysch » 16.05.2018, 19:18

Hallo zusammen

Bonsaigestaltung für Anfänger -Grundkurs- Teil 1 Pflanzena
oder
Die Kunst eine Pflanze so zu zerschneiden, daß sie hinterher noch was hermacht

:)

Sehr interessant!

Doch ehrlich gesagt bin ich nun noch viel verwirrter als zuvor :shock:

Anhand von dem was ich bis jetzt so las, habe ich anscheinend einen unbrauchbaren Mist gekauft und erst noch über 40 Euros dafür bezahlt...
Das stimmt mich traurig und wütend zugleich, auf mich selber...
Doch was nun..schau ich es eben als Lehrgeld an und als Übungsprojekt und bitte Euch, falls nicht zuviel verlangt, mich etwas zu unterstützen,
um vielleicht doch was brauchbares, schönes, an dem ich mich freuen kann, aus meinem 1. Projekt zu gestalten.

Ich habe ein ca. 3 jähriges Judas Bäumchen ende März in einer Baumschule gekauft, dieses anfangs April eingekürzt und in einen Teichtopf umgetopft.
Diese junge Bäumchen hat noch einen dünnen Stamm und die ersten Verzweigen leider erst 28 cm über dem Substrat. — Soll ich das Bäumchen zuerst mal ein oder sogar zwei Jahre lang wild wachsen lassen, so dass sich Wurzeln bilden können und sagen wir mal 2x pro Jahr (März + Juni) die neuen Triebe zurückschneiden, um die Verzweigung anzuregen und einen dickeren Stamm zu bekommen und nächstes oder übernachstes Jahr im Frühling, nach dem Austrieb, abmoosen und ist es korrekt jedes Jahr beim Umtopfen die Wurzeln zu schneiden, damit auch diese angeregt werden sich noch mehr zu verzweigen und dadurch das Bäumchen kräftiger zu machen?
Sind die Schnittstellen so wie ich sie eingezeichnet habe, für dieses Jahr ca. ende Juni, korrekt?

https://photos.google.com/share/AF1QipO ... Z6WWFaaVdB

Bin gespannt auf Eure kreativen, hilfreichen Antworten :roll:
Danke
Gruss Armand

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1449
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von mydear » 16.05.2018, 23:18

Hallo Armnd,

das Wachs am Stamm Deutet auf eine veredelte Pflanze hin. Das macht es nicht einfacher für die Gestaltung, fraglich wie sich die Stelle mit der Zeit verwachsen wird. Oft gibt es häßliche Verdickungen an der Veredelungsstelle. Ich denke die Pflanze ist nicht besonders geeignet als Erstlingsbonsai.

Ist Abmoosen an einem Cercis überhaupt möglich? Ich habe bisher nur von einem oder zwei erfolglosen Berichten hier im Forum gelesen. Kann mich allerdings nicht mehr an Einzelheiten erinnern.

Ich hbe mir auch vor 2 Jahren einen größeren Cercis in der Baumschule gekauft, zögere allerdings seitdem den radikalen Rückschnitt vorzunehmen. Die lang anhaltende Blüte ist ein Traum, doch sonst wirken die großen Blätter nicht gerade bonsaimäßig.


Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3896
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von Gary » 17.05.2018, 11:41

Hallo Armand,
nur zur Ergänzung von Rainers Aussagen.
Dein Judasbaum ist zu 99,99 % eine Veredelung, weil eben ein Cercis canadensis 'Forest Pansy'.
Cercis mögen keine starken Rückschnitte ins alte Holz. Sie treiben dann nur noch spärlich und unzuverlässig aus.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

ajorysch
Beiträge: 10
Registriert: 16.05.2018, 18:48

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von ajorysch » 17.05.2018, 13:14

Besten Dank für Eure Antworten. Ich probiere mir nun vorzustellen, wie ich weiter vorgehen soll, was mir Eure Aussagen vermitteln wollen....
Fortschmeissen möcht ich den Cercis nicht, sondern das Beste daraus machen und dabei was lernen.
Ihr habt mir die Infos gegeben, dass es eine veredelte Pflanze sei, an der Veredelungsstelle hässliche Verdickungen auftreten können...
Kann man dies nicht mit abmoosen, umgehen, denn das Stämmchen ist ja nichts schönes und viel zu lang.
Falls das Abmoosen nicht funktioniert, dann hab ich es zumindest mal praktisch angewendet.
Dann hab ich die Info bekommen, nicht ins alte Holz zurückzuschneiden. Hab ich das schon gemacht mit meinem 1. Rückschnitt als er von der Baumschule kam?

Eine Hypothetische Frage: Wie würdet Ihr mit dem Bäumchen weiter verfahren, wenn es Euch gehören würde und Ihr es nicht "entsorgen" wollt?

Was meint Ihr zu meinen folgenden Gedanken?
In einen grösseren Topf (7.5L) umtopfen, ihn bis spätestens ende Juli wachsen lassen, dann die Triebe die seit diesem Jahr gewachsen sind bis auf 1-2 Blätter
kürzen, dann nichts mehr machen bis nach dem Winter und wenn der Cercis wieder Lebenszeichen zeigt, einen Wurzelschnitt und wieder in den Topf...
Dies so weiter, bis das Stämmchen einen grösseren Umfang hat und dann so im April das Abmoosen in Angriff nehmen?

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1449
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von mydear » 17.05.2018, 14:02

ajorysch hat geschrieben:
17.05.2018, 13:14

Fortschmeissen möcht ich den Cercis nicht, sondern das Beste daraus machen und dabei was lernen.
Ihr habt mir die Infos gegeben, dass es eine veredelte Pflanze sei, an der Veredelungsstelle hässliche Verdickungen auftreten können...
Kann man dies nicht mit abmoosen, umgehen, denn das Stämmchen ist ja nichts schönes und viel zu lang.
Falls das Abmoosen nicht funktioniert, dann hab ich es zumindest mal praktisch angewendet.

Sinnvoller wäre es im ersten Schritt das Abmoosen an schnellwurzelnden Sorten wie Ulme oder Ahorn zu testen. Erst einmal die Methode verstehen lernen.

Dann hab ich die Info bekommen, nicht ins alte Holz zurückzuschneiden. Hab ich das schon gemacht mit meinem 1. Rückschnitt als er von der Baumschule kam?

klar war es ein Rückschnitt ins alte Holz. Dazu das Umpflanzen und Auswaschen des Wurzelballens. Jetzt bitte erst mal abwarten wie dein Cercis darauf reagiert. Veredelte Pflanzen reagieren oft anders als die meist schneller wachsenden Unterlagen.

Eine Hypothetische Frage: Wie würdet Ihr mit dem Bäumchen weiter verfahren, wenn es Euch gehören würde und Ihr es nicht "entsorgen" wollt?

Nachdem du fragst: ich würde nichts machen, den Cercis wachsen lassen und geschützt überwinteren. Cercis ist in jungen Jahren nur bedingt winterhart, das habe ich leidvoll rfahren müssen.

Was meint Ihr zu meinen folgenden Gedanken?
In einen grösseren Topf (7.5L) umtopfen, ihn bis spätestens ende Juli wachsen lassen, dann die Triebe die seit diesem Jahr gewachsen sind bis auf 1-2 Blätter kürzen, dann nichts mehr machen bis nach dem Winter und wenn der Cercis wieder Lebenszeichen zeigt, einen Wurzelschnitt und wieder in den Topf...
Dies so weiter, bis das Stämmchen einen grösseren Umfang hat und dann so im April das Abmoosen in Angriff nehmen?

Wenn dein Cercis das überlebt ist er unsterblich :lol:
Wer Bonsai als Hobby beginnt tendiert gerne zu Überaktionismus, pflegt die Pflanzel oft zu Tode. Bitte habe Geduld mit deinen Pflanzen, warte erst ab wie sie reagieren und setze dann die nächsten Schritte. Ein Plan ist nur so gut wie die Pflanze mitspielt.

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10612
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von camaju » 17.05.2018, 14:13

ajorysch hat geschrieben:
17.05.2018, 13:14
Eine Hypothetische Frage: Wie würdet Ihr mit dem Bäumchen weiter verfahren, wenn es Euch gehören würde und Ihr es nicht "entsorgen" wollt?
In den Garten pflanzen und mich dran erfreuen. Wenn kein Garten vorhanden, einem Bekannten mit Garten schenken und mich ab und an mal zum Kaffee einladen. Du solltest jetzt nicht den Fehler machen, dich an diesem Teil festzubeissen.
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1449
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von mydear » 17.05.2018, 14:15

camaju hat geschrieben:
17.05.2018, 14:13
ajorysch hat geschrieben:
17.05.2018, 13:14
Eine Hypothetische Frage: Wie würdet Ihr mit dem Bäumchen weiter verfahren, wenn es Euch gehören würde und Ihr es nicht "entsorgen" wollt?
In den Garten pflanzen und mich dran erfreuen. Wenn kein Garten vorhanden, einem Bekannten mit Garten schenken.
Ja Jürgen, genau so wäre meine Empfehlung

Grüße
Rainer

Benutzeravatar
Gary
Freundeskreis
Beiträge: 3896
Registriert: 05.01.2004, 21:01
Wohnort: Karlsruhe/Baden

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von Gary » 17.05.2018, 14:32

Okay Armand,

die Empfehlungen meiner beiden Vorredner sind vielleicht nicht ganz so motivierend für Dich, dennoch werde ich sie unkommentiert so stehen lassen.

Meine persönliche Empfehlung wäre:
Vor dem nächsten Schritt versuchen deutlich mehr Infos zu sammeln und auch zu verinnerlichen, um erst anschließend zu handeln.
Grüße aus dem sonnigen Baden
Gary

Arbeitskreis Karlsruhe

AK-Treffen jeden 1. Samstag im Monat

ajorysch
Beiträge: 10
Registriert: 16.05.2018, 18:48

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von ajorysch » 17.05.2018, 14:55

Danke für Eure Antworten.... Die Botschaft ist angekommen..

Bezüglich.......
Vor dem nächsten Schritt versuchen deutlich mehr Infos zu sammeln und auch zu verinnerlichen, um erst anschließend zu handeln.
........fände ich es toll, mir die Richtung zu weisen, sogar einen ganz praktisch Vorschlag zu geben...
anscheinend liege ich mit meiner weiteren Vorgehenstheorie komplett daneben und bewirke damit einen Todesfall.... :?

ajorysch
Beiträge: 10
Registriert: 16.05.2018, 18:48

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von ajorysch » 17.05.2018, 15:04

mydear hat geschrieben:
17.05.2018, 14:02
ajorysch hat geschrieben:
17.05.2018, 13:14


Dann hab ich die Info bekommen, nicht ins alte Holz zurückzuschneiden. Hab ich das schon gemacht mit meinem 1. Rückschnitt als er von der Baumschule kam?

klar war es ein Rückschnitt ins alte Holz.
Was hätte ich dann anstelle machen sollen, das Bäumchen kommt von einer Baumschule, ist als Gartenbaum gedacht und nicht als ein Bäumchen in einem kleinen Topf auf der Terrasse; ich musste es doch einkürzen ? *confused*

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 1449
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Regensburg

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von mydear » 17.05.2018, 15:32

ajorysch hat geschrieben:
17.05.2018, 15:04

Was hätte ich dann anstelle machen sollen, das Bäumchen kommt von einer Baumschule, ist als Gartenbaum gedacht und nicht als ein Bäumchen in einem kleinen Topf auf der Terrasse; ich musste es doch einkürzen ? *confused*
[/quote]

Einen veredelten Judasbaum als Rohpflanze kaufen, zurückschneiden, umtopfen und dann gleich abmoosen zu wollen ist schon ziemlich anspruchsvoll als Erstlingswerk.
Am sichersten ist es immer nur einen Schritt zu machen und zu sehen wie die Pflanze darauf reagiert. Der Rückschnitt alleine ist schon ok. Nur bist du mit dem Ergebnis trotzdem nicht zufrieden.

Diese Rohpflanze eignet sich kaum für einen künftigen Bonsai. Du mußt fast alles ändern und immer hoffen, dass er es überlebt. Dann lieber gleich eine Pflanze mit besseren Anlagen kaufen mit der du weniger Arbeit und dafür mehr Erfolgserlebnisse hast.
Auswahlkriterien: Nebari, Stammverlauf, Schnittverträglichkeit, wie paßt alles zu meiner späteren Endvorstellung?

Grüße
Rainer

ajorysch
Beiträge: 10
Registriert: 16.05.2018, 18:48

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von ajorysch » 17.05.2018, 16:26

mydear hat geschrieben:
17.05.2018, 15:32
[quote=ajorysch post_id=525431 time=<a href="tel:1526562246">1526562246</a> user_id=19014]

Was hätte ich dann anstelle machen sollen, das Bäumchen kommt von einer Baumschule, ist als Gartenbaum gedacht und nicht als ein Bäumchen in einem kleinen Topf auf der Terrasse; ich musste es doch einkürzen ? *confused*
[/quote]

Einen veredelten Judasbaum als Rohpflanze kaufen, zurückschneiden, umtopfen und dann gleich abmoosen zu wollen ist schon ziemlich anspruchsvoll als Erstlingswerk.
Am sichersten ist es immer nur einen Schritt zu machen und zu sehen wie die Pflanze darauf reagiert. Der Rückschnitt alleine ist schon ok. Nur bist du mit dem Ergebnis trotzdem nicht zufrieden.

Diese Rohpflanze eignet sich kaum für einen künftigen Bonsai. Du mußt fast alles ändern und immer hoffen, dass er es überlebt. Dann lieber gleich eine Pflanze mit besseren Anlagen kaufen mit der du weniger Arbeit und dafür mehr Erfolgserlebnisse hast.
Auswahlkriterien: Nebari, Stammverlauf, Schnittverträglichkeit, wie paßt alles zu meiner späteren Endvorstellung?

Grüße
Rainer
[/quote]

Man hat nie ausgelernt ;-)
Danke Rainer

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1259
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von tokonoma » 17.05.2018, 16:38

Hallo Armand,

ich empfehle Dir mit dem Bäumchen zu lernen. Du hast schon viel gemacht.Jede Aktion ruft eine Reaktion hervor. Beobachte und lerne. Der Baum wird sicherlich mal reifer und in 20 Jahren schaut die Welt und der Baum sicherlich ganz anders aus.

Ein Judasbaum braucht viel Wasser und Dünger. Meiner treibt aus dem alten Holz aus wie blöd.
Ein Teichtopf hat meiner nicht, da lerne ich von Deiner Erfahrung.

Gehe Deinen Weg, habe Spass und versuche einen weiteren Baum zu gestalten und lasse den Cercis seine Pausen, die er braucht.

Ciao

Rainer
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

ajorysch
Beiträge: 10
Registriert: 16.05.2018, 18:48

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von ajorysch » 17.05.2018, 18:17

tokonoma hat geschrieben:
17.05.2018, 16:38
Hallo Armand,

ich empfehle Dir mit dem Bäumchen zu lernen. Du hast schon viel gemacht.Jede Aktion ruft eine Reaktion hervor. Beobachte und lerne. Der Baum wird sicherlich mal reifer und in 20 Jahren schaut die Welt und der Baum sicherlich ganz anders aus.

Ein Judasbaum braucht viel Wasser und Dünger. Meiner treibt aus dem alten Holz aus wie blöd.
Ein Teichtopf hat meiner nicht, da lerne ich von Deiner Erfahrung.

Gehe Deinen Weg, habe Spass und versuche einen weiteren Baum zu gestalten und lasse den Cercis seine Pausen, die er braucht.

Ciao

Rainer
Danke Rainer für Deine Empfehlung.
Ich werde ihn nicht verschenken, er soll mit mir alt werden 😉
Was hast Du für einen Judasbaum; Kannst Du 2,3 Fotos von Deinem Cercis posten, würde ihn gerne mal sehen und vielleicht hast Du noch ein Foto mit Blüten...

Gruss Armand

Benutzeravatar
tokonoma
Beiträge: 1259
Registriert: 13.02.2011, 12:26
Wohnort: Südbayern

Re: Wie genau soll soll ich vorgehen, um meine Jungpflanze zu einem Bonsai zu erziehen?

Beitrag von tokonoma » 17.05.2018, 19:05

Ja Armand,
die Rainers werden die Cercis mal zeigen und hoffe mydear macht mit.

Einen habe ich 2010, den anderen 2016 als Containerware beim Gärtner gekauft.

Ich habe darauf geachtet, dass der Wurzel und Stammansatz gut ist.

Liebe Grüsse

Rainer
Bonsai Regionalverband Bayern - www.Bonsai-Bayern.de
www.Bonsaifreunde-Holledau.de

Antworten