Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
Benutzeravatar
Darjeeling
Beiträge: 9
Registriert: 26.10.2019, 21:57
Wohnort: Augsburg (Land)

Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Darjeeling » 30.11.2019, 14:44

Hallo Zusammen,

erst einmal, ich bin relativ neu im BFF (zumindest aktiv), wohne bei Augsburg und hab im Frühjahr 2018 mit den ersten Freiland-Bonsais angefangen. Derzeit beherberge ich ca. 6 kleinere Trainingsbonsai; alles Laubbäume.

Diese Woche hab ich mir die erste Konifere zugelegt, eine ca. 55 cm hohe Berg- oder Krummholzkiefer. Leider traue ich mich nicht richtig an den Busch, da ich einfach sehr wenig Erfahrung mit Nadelhölzern hab. Fachliteratur und Forumeinträge bzgl. Nadelhölzern sind auch wirklich überschaubar.

Folgend sende ich ein paar Fotos. Die Kiefer wurde jetzt erst einmal bis zum Frühjahr mit den Ballen in einen größeren Topf eingepflanzt. Also einfach Blähton in die Lücken gefüllt und etwas Sphagnum Moos dazwischen; und werde die Pflanze in einem nicht zu feuchten Ort draußen überwintern lassen.

Meine Frage wäre, wie und wann ich anfangen kann, die Astanzahl zu reduzieren. Ich wüsste auch wirklich nicht wo ich anfangen sollte. Sieht mir alles sehr viel komplizierter aus, als bei einem normal Laubbaum. Außerdem, wann kann das Bäumchen in einen Bonsaipot umgepflanzt werden?

Um Hilfe und Feedback jeglicher Art würde ich mich wirklich riesig freuen *daumen_new* .

VG, Johnny

Bild
Dateianhänge
4d0c5688-f214-45d4-8244-b92142e3ae62.jpg
4d0c5688-f214-45d4-8244-b92142e3ae62.jpg (235.83 KiB) 842 mal betrachtet
cfd1e416-25ca-47c7-a477-78ff4e4ea6fb.jpg
cfd1e416-25ca-47c7-a477-78ff4e4ea6fb.jpg (284.87 KiB) 842 mal betrachtet
67a7fb90-63f7-4ba5-8dda-f0dd97fdbc83.jpg
67a7fb90-63f7-4ba5-8dda-f0dd97fdbc83.jpg (225.24 KiB) 842 mal betrachtet


Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9757
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von achim73 » 30.11.2019, 16:05

Forumeinträge bzgl. Nadelhölzern sind auch wirklich überschaubar.
ehm...wirklich ?
bei einer suche nach "mugo" erhalte ich immerhin 4475 treffer, allerdings einschliesslich deines eigenen beitrags ;)
search.php?keywords=mugo
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 499
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Hippo » 30.11.2019, 16:45

Darjeeling hat geschrieben:
30.11.2019, 14:44
Ich wüsste auch wirklich nicht wo ich anfangen sollte.
Salü Johnny,

Ich würde als Erstes den Stamm definieren.
Dazu sollte man die letztjährigen Nadeln ausrupfen und gucken wie der Stamm verläuft und was sich daraus gestalten lässt.

Normalerweise beurteilt und kauft man aber eine Rohpflanze für Bonsai weniger nach dem Grünanteil sondern eher nach dem Stammverlauf und der Ausprägung des Wurzelansatzes.
Aber als Übungsfeld geht dein Exemplar natürlich schon.
Viel Spass
George
Der Stein war zuerst da.

Benutzeravatar
Darjeeling
Beiträge: 9
Registriert: 26.10.2019, 21:57
Wohnort: Augsburg (Land)

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Darjeeling » 30.11.2019, 21:05

Hallo Achim & George, Danke für Eure Kommentare. Jetzt hab ich mittlerweile auch einige Beitrag gefunden. Werde mich erst einmal durchlesen, bevor ich mich an die die Äste heranwage.

Übrigens, ein dickerer Stamm bzw. Stammverlauf existiert.

VG, Johnny :)

Benutzeravatar
Darjeeling
Beiträge: 9
Registriert: 26.10.2019, 21:57
Wohnort: Augsburg (Land)

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Darjeeling » 01.12.2019, 12:40

Hallo,

ich hab jetzt angefangen einige Äste auszusortieren, Nadeln zu rupfen und einen Stamm zu definieren. So uninteressant ist diese Kiefer doch gar nicht, kann zumindest schon einen Stammdurchmesser von ca. 3 cm vorweisen. Bzgl. Drahten hab ich aber noch keine wirkliche Vorstellung.

VG und einen schönen ersten Advent. Johnny :sommer:

20191201_a1.jpg
20191201_a1.jpg (60.91 KiB) 612 mal betrachtet
20191201_d2.jpg
20191201_d2.jpg (186.59 KiB) 612 mal betrachtet
20191201_b2.jpg
20191201_b2.jpg (167.76 KiB) 612 mal betrachtet
20191201_c2.jpg
20191201_c2.jpg (135.63 KiB) 612 mal betrachtet

Spätberufener
Beiträge: 13
Registriert: 20.09.2015, 01:12

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Spätberufener » 01.12.2019, 18:09

Hallo Johnny,
eine schöne Mugo hast Du dir ausgesucht. Sie war mal ein guter Rohling.
Hippo hatte dir zum zupfen der alten Nadeln geraten. Dieses war noch gold richtig.
Dass Du in dem Umfang wichtige Äste abschneidest war natürlich nicht so gut.
Auf dem letzten Bild über der Schieblere hätte ich mindestens zwei Äste stehen gelassen.
Aus einem wär die neue Krone entstanden und aus dem anderen ein Seitenast.
Natürlich gibt es noch andere Gestaltungsmöglichkeiten, von denen Du jetzt eine verfolgen kannst.

VG , auch Dir noch einen schönen Advent
Werner

Benutzeravatar
Darjeeling
Beiträge: 9
Registriert: 26.10.2019, 21:57
Wohnort: Augsburg (Land)

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Darjeeling » 01.12.2019, 18:36

Spätberufener hat geschrieben:
01.12.2019, 18:09
Dass Du in dem Umfang wichtige Äste abschneidest war natürlich nicht so gut.
Auf dem letzten Bild über der Schieblere hätte ich mindestens zwei Äste stehen gelassen.
Hallo Werner,

Danke für Deine Antwort, sicher war ich mir natürlich nicht, aber ich wollte den Baum eigentlich etwas höher wachsen lassen und mir die Krone erst in der nächsten Verästelung vornehmen. Naja, ich werde die Kiefer jetzt erst einmal 2 Monate ruhe lassen, bevor ich noch mehr Nadeln rupfe.
20191201_d2.jpg
20191201_d2.jpg (184.57 KiB) 538 mal betrachtet


Übrigens, können bei den Kiefern Äste aus dem unteren Stammbereich, wie bei Laubbäumen, später noch herauswachsen?
.

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9757
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von achim73 » 01.12.2019, 19:39

nein, in der regel treiben kiefern nicht mehr aus altem holz.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 499
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Hippo » 01.12.2019, 20:59

Leider hast Du tatsächlich die wichtigsten Zweige und Aeste für eine gute Bonsaigestaltung abgeschnitten. Ich habe mir virtuell schon die Haare gerauft, aber ab ist ab. :lol:
Eigentlich hätte man die langen Triebe, also das was Du stehen liessest, abschneiden "sollen". Dann hätte auch die Stammdicke gepasst.
Jetzt kann man nur noch hoffen, dass der liegende "Stamm" brauchbar aufgestellt werden kann und der Wurzelansatz einigermassen passt.
Das Prob bei diesem Bäumchen ist, dass die Stammdicke nun bei dieser Länge, nur sehr langsam in eine vernünftige Dicken-Proportion wachsen wird, es sei denn Du gestaltest einen Literaten; dann passt's.

Nur Geduld, Rom ist auch nicht an einem Tag abgebrannt. :lol:

Gruss George
Der Stein war zuerst da.

Benutzeravatar
Chri
Freundeskreis
Beiträge: 501
Registriert: 21.06.2016, 18:22
Wohnort: Steiermark

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Chri » 02.12.2019, 11:48

Mach dir keine Sorgen, mugos Knospen bei guter Düngjng wie verrückt aus altem Holz, aus den Stumpen können auch nochmal welche spriessen.
Mit freundlichen Grüßen,
Christoph

Benutzeravatar
Hans Dieter Schäfer
Freundeskreis
Beiträge: 60
Registriert: 15.01.2017, 14:44
Wohnort: 59379 Selm
Kontaktdaten:

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Hans Dieter Schäfer » 02.12.2019, 14:45

Hallo
schau dir mal das Link an dann wirst du das Nächste mal
nicht mehr alles wegschneiden.
Sondern erst mal gestalten.

https://www.youtube.com/watch?v=AytC97wO5rY
Die Natur ist unser grandioser Lehrmeister – und wir
ihre miserablen Schüler.


Gruss
Hans Dieter

Detlev
Beiträge: 260
Registriert: 13.05.2015, 18:51
Wohnort: Mitte von Niedersachsen

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Detlev » 02.12.2019, 20:28

Von der Dame habe ich auch videos abonniert. Ist schon fazienierend.

Habe auch drei mugos in einer baumschule gekauft . Mal sehen was draus wird.
Einen habe ich schon mal versucht zu gestalten.
Es ist bei diesen Material nicht einfach ,wie auch bei meinen
Nehme sie erstmal zum testen
Mfg

Benutzeravatar
Darjeeling
Beiträge: 9
Registriert: 26.10.2019, 21:57
Wohnort: Augsburg (Land)

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Darjeeling » 03.12.2019, 22:21

Hallo zusammen,

nochmal vielen Dank für Eure Infos und das tolle Video; ...sieht natürlich leichter aus, als es ist!

Chris, bzgl. den Knospen, der Baum hatte tatsächlich welche. Das macht natürlich Hoffnung, aber ich vermute, dies sollte auch eher die Ausnahme bei einer Kiefer sein.
Hippo hat geschrieben:
30.11.2019, 16:45
Salü Johnny,

Ich würde als Erstes den Stamm definieren.
Dazu sollte man die letztjährigen Nadeln ausrupfen und gucken wie der Stamm verläuft und was sich daraus gestalten lässt.

.......
Viel Spass
George
George, könntest Du vielleicht bitte noch sagen, welches genau die letztjährigen, und welches die diesjährigen Nadeln wären?

Zu guter letzt, eigentlich wollte ich mit der Gestaltung wie folgt fortfahren, was denkt Ihr darüber..?
20191201_d2.jpg
20191201_d2.jpg (264.06 KiB) 141 mal betrachtet
VG an alle, Johnny :wink:

Hippo
Freundeskreis
Beiträge: 499
Registriert: 24.08.2019, 11:51
Wohnort: AR Vorderland

Re: Laie mit Kiefer - Pinus Mugo Mughus

Beitrag von Hippo » 03.12.2019, 23:13

Darjeeling hat geschrieben:
03.12.2019, 22:21
George, könntest Du vielleicht bitte noch sagen, welches genau die letztjährigen, und welches die diesjährigen Nadeln wären?
Salü Johnny,

Du hast schon die Richtigen entfernt; die Letztjährigen. Das ist gut.
Was jetzt noch am Haupttrieb ist, sind die diesjährigen Nadeln.

Mit der Gestaltung würde ich erst nächstes Jahr weiterfahren.
Mit dem Ausstechen und Ballieren hat der Baum erstmal genug Stress zu bewältigen für diesen Winter.

Erst nächsten Sommer solltest Du als erste Massnahme den Rückschnitt der frischen Triebe auf 1-2 cm machen.
Das Drahten und formal Gestalten sollten dann im nächsten Herbst erfolgen.

Für die Gestaltung wäre es bestimmt nicht verkehrt einen Arbeitskreis in deiner Nähe zu besuchen und Kontakte mit alten Hasen zu knüpfen.

Gruss George
Der Stein war zuerst da.

Antworten