verholze triebe schneiden?

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
petersch
Beiträge: 19
Registriert: 08.02.2017, 17:27

verholze triebe schneiden?

Beitrag von petersch »

hallo!
ich hab mal ne frage, zu der ich im forum leider noch keine antwort ergoogeln konnte.
ich hab einen 11-jährigen pfefferbaum-bonsai, der mal einen rückschnitt vertragen könnte. eigentlich wollte ich ihn auch bei einem bonsai-fachgeschäft bei mir in wien umtopfen lassen, aber da hat corona gerade einen strich durch die rechnung gemacht. einerseits ist mir klar, wie man pfefferbaum schneidet - auf die letzten 2 blattpaare zurück - andererseits sind mir manche triebe optisch schon zu lange. die sind teilweise aber schon verholzt, zwar immer noch ganz dünne zweige, aber nicht mehr grün. meine frage, kann ich diese triebe auch anrühren / zurückschneiden?
danke für eure infos!


Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23107
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Peter,

stell doch einfach ein paar Fotos ein, dann kann man Dir fundierteren Rat speziell zu Deinem Baum geben!

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

petersch
Beiträge: 19
Registriert: 08.02.2017, 17:27

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von petersch »

er sieht jetzt nach dem winter auch zerrupft aus, nicht zuletzt wollte ich ihn mal stark zurückschneiden. in dem kontext würd mich eben interessieren, ob ich die vielen verholzten zweige wegnehmen kann... es gibt welche, aus denen noch blätter wachsen und andere, wo das nicht mehr der fall ist.
Dateianhänge
F54461D9-36D6-4FA9-94BE-E2939EED80C1.jpeg
F54461D9-36D6-4FA9-94BE-E2939EED80C1.jpeg (43.08 KiB) 473 mal betrachtet

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23107
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von Heike_vG »

Hallo Peter,
da haben wir offensichtlich ein Kommunikationsproblemchen mit den Bezeichnungen. Verholzt bedeutet, dass die Triebe nicht mehr krautig grün sind, sondern gereift sind und dabei Holzfasern eingelagert und eine dunklere, festere Rinde ausgebildet haben.
Mir scheint, Du meinst mit verholzt, das sie verkahlt sind, also kein oder kaum noch Laub haben?
Dein Bild ist leider sehr klein, liegt auf der Seite und man erkennt nicht genau, wo welches Laub ansetzt. Generell kannst Du vertrocknete Zweige jederzeit entfernen. Die lebendigen kann man auf jeden Fall so zurückschneiden, dass noch ein bis zwei Blätter dran bleiben. Wie gut ein Pfefferbaum wieder austreiben kann, wenn man ihn hart zurückschneidet, so dass er gar kein Grün mehr hat, weiß ich leider nicht, da ich keinen habe und daher keine eigenen Erfahrungen hiermit vorweisen kann. Dazu kann aber bestimmt der eine oder andere Kamerad hier etwas sagen. Voraussetzung ist auf jeden Fall, dass der Baum sehr gesund und vital ist. Das ist aber anhand des kleinen Fotos schwer zu beurteilen. Vielleicht kannst Du mal ein größeres einstellen und vorher richtig herum drehen.

Liebe Grüße,
Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

petersch
Beiträge: 19
Registriert: 08.02.2017, 17:27

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von petersch »

hey,

jetzt müsste es größer sein.. liebe grüße!
Dateianhänge
89A86BB8-B9E5-45ED-A094-26731A1F8EB2.jpeg
89A86BB8-B9E5-45ED-A094-26731A1F8EB2.jpeg (365.81 KiB) 415 mal betrachtet

aduecker
Beiträge: 89
Registriert: 03.10.2014, 11:05

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von aduecker »

uuups - DER sieht aber GAR NICHT gut aus!!!!

Ich sehe an dem Baum eigentlich fast gar keinen Ast, der mehr als zwei bis drei Blätter hat.
Das was Du meiner Meinung für nicht verholzte Äste hälst sind nämlich die Blätter.
Das hatte ich bei meinem bis vor einem Jahr auch.
Der Baum sollte ganz dringend aus der Erde in der er momentan steht heraus.
Meiner steht in Fibotherm mit 10% Kokosfasern seit einem Jahr und hat über den Winter nur Blätter verloren, wenn ich sie abgeschnitten habe.
Er müsste dringend geschnitten werden ….
2020 - 03 (1) (362).jpg
2020 - 03 (1) (362).jpg (207.92 KiB) 408 mal betrachtet
1. Umtopfen ohne großen Wurzelschnitt
2. Päpple ihn in einer Plastiktüte wieder auf
3. sobald es draussen wieder warm genug ist, stellst DU ihn wieder raus.

Ansonsten wirst Du an dem Baum nicht lange Deine Freude haben.

petersch
Beiträge: 19
Registriert: 08.02.2017, 17:27

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von petersch »

hallo,
danke mal für die antwort! er hat auf den zweigen nie mehr als 2 blattpaare, weil ich ihn vor ca einer woche zurückgeschnitten habe. und ich meine schon die verholzten zweige, nicht die blätter. davon gibts an dem baum meiner meinung nach zu viele, deswegen wollte ich wissen, ob man die bedenkenlos wegnehmen kann. und nachdem er seit 2 jahren in diesem topf ist, wollte ich dieses frühjahr umtopfen lassen, beim profi bei mir ums eck. warum das grad nicht geht, muss ich wohl nicht erklären ;) ich hoffe, dass in 3 wochen zumindest wieder shops aufsperren, dann kann ich das erledigen.

aduecker
Beiträge: 89
Registriert: 03.10.2014, 11:05

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von aduecker »

Juhuu, dann sieht es bei deinem Baum nicht so schlimm aus, wie ich befürchtet hatte.
Und Du hast nicht Blattrispen mit Ästchen verwechselt.
Was du testen kannst, ist ob die Ästchen noch leben ( mal dran biegen oder an den Spitzen abschneiden )
Wenn sie brechen oder nicht mehr grün sind, dann sind sie tot und können bedenkenlos abgeschnitten werden.

Eichhörnchen
Beiträge: 63
Registriert: 02.12.2016, 11:49

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von Eichhörnchen »

Moin Peter,
also ich würde sagen: Als erstes Umtopfen.
Ein gutes Substrat kannst Du zum Beispiel beim Sponsor des Forums bestellen.
Vielleicht magst Du noch mal Bilder von den Wurzeln zeigen. Wahrscheinlich sollten sie etwas geschnitten werden. Altes Substrat etwas entfernen.
Dann den Baum in der Schale gut befestigen, damit neue, feine Wurzeln nicht bei jeder kleinen Bewegung abbrechen.
Ich würde das Grün erst einmal in Ruhe lassen, das braucht er um neue Wurzeln machen zu können. Evtl das Grün etwas reduzieren wenn viele Wurzeln weg mussten.
Und nicht sofort düngen.
Wo steht das Bäumchen denn?
Wie lange hast du ihn schon.

Liebe Grüße Frank

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 3768
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von bock »

Eichhörnchen hat geschrieben:
25.03.2020, 06:08
Moin Peter,
also ich würde sagen: Als erstes Umtopfen.
...
*daumen_new*
wobei nicht nur durchlässiges Substrat, sondern auch eine Schale (oder auch erstmal ein Topf) mit ebenem Boden verwendung finden sollte.
Deine Schale sieht so aus, als hätte sie innen in den Ecken Vertiefungen, wo die Wurzeln anfangen könnten zu gammeln...

;)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

petersch
Beiträge: 19
Registriert: 08.02.2017, 17:27

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von petersch »

danke mal für eure infos! damit kann ich schon sehr viel anfangen.
ich hab ihn seit 2 jahren, hab ihn bei der bonsaischule wenddorf bestellt, ist euch hier sicher ein begriff. ihr habt recht, die schale ist nicht ganz eben unten, ich werde bei der kommenden umtopfaktion drauf achten, dass das in ordnung ist.
der standort ist in den warmen monaten am balkon, überwintern tut er an einem nordwestfenster, also ab nachmittag kriegt er viel licht, wenn auch selten direkte sonne. hat bisher gut geklappt. rein optisch wird er mir langsam ein bisschen zu ausgefranst... ist doch mein erster bonsai und ich hab ihn dahingehend wohl zu wenig geschnitten, ich stell gleich danach ein foto dieser langen triebe rein. solche triebe kann man nicht einfach kürzen, um den baum wieder kompakter zu machen? würden lebendige triebe, die man stutzt, absterben?

petersch
Beiträge: 19
Registriert: 08.02.2017, 17:27

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von petersch »

41138B3B-06AC-4CCE-BC1E-E7E2AD11D52D.jpeg
41138B3B-06AC-4CCE-BC1E-E7E2AD11D52D.jpeg (238.01 KiB) 181 mal betrachtet

Benutzeravatar
hwolf
BFF-Autor
Beiträge: 979
Registriert: 17.08.2015, 21:16
Wohnort: Kiel und Steimbke
Kontaktdaten:

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von hwolf »

Moin,

ich habe so einen auch und musste mich langsam an die richtige Pflege rantasten. Mittlerweile klappt das gut und wir verstehen uns.
Daher meine ich beurteilen zu können, dass Dein Baum nicht fit ist, so gar nicht. Daher solltest Du auch nichts schneiden, egal, wie das aussieht oder ob es Dir gefällt. Der Baum gibt vor, was zu tun ist. Dieser Baum braucht bessere Wurzeln, also bessere Erde, er braucht mehr Wasser und mehr Dünger und viel mehr Licht.
Ganz vorsichtig umtopfen, am besten in ein etwas größeres Gefäß. An ein möglichst helles Fenster stellen, 2 Wochen später vorsichtig anfangen, zu düngen. Ab Mitte Mai nach draußen und an pralle Sonne gewöhnen, dann den Sommer über wachsen lassen und gesund pflegen. Nächstes Jahr dann schneiden.
Entschuldige die drastischen Worte. Ist nicht bös oder persönlich gemeint, aber Du hast da ein Lebewesen vor Dir. Da geht es erst an zweiter Stelle darum, ob Dir sein Aussehen gefällt, erstmal muss die Pflanze gesund sein.

Lieben Gruß und viel Erfolg -
Heinrich
Soft skills for hard woods.

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 23107
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von Heike_vG »

petersch hat geschrieben:
26.03.2020, 14:41
überwintern tut er an einem nordwestfenster, also ab nachmittag kriegt er viel licht, wenn auch selten direkte sonne.
"Viel Licht" ist da leider ein Trugschluss. Im Winter gibt es in unseren Breiten nichts, was für einen subtropischen Baum auch nur annäherungsweise "viel Licht" ist, zumal schon alleine die Tageslichtlänge nicht ausreicht. An einem Nordwestfenster gibt es besonders wenig Licht und vor allem auch keine Sonne, wenn sie überhaupt einmal scheint.

petersch hat geschrieben:
26.03.2020, 14:41
rein optisch wird er mir langsam ein bisschen zu ausgefranst...
Daran erkennt man auch den Lichtmangel, lange Zweige mit blassen, spärlichen Blättern.
petersch hat geschrieben:
26.03.2020, 14:41
ist doch mein erster bonsai und ich hab ihn dahingehend wohl zu wenig geschnitten, ich stell gleich danach ein foto dieser langen triebe rein. solche triebe kann man nicht einfach kürzen, um den baum wieder kompakter zu machen? würden lebendige triebe, die man stutzt, absterben?
Triebe sind frisch und grün und im selben Jahr gewachsen. Die Zweige, die Du meinst, sind aus dem letzten Jahr und bereits verholzt und ziemlich verkahlt. In dem schwachen Zustand, in dem sich der Baum befindet, ist es leider sehr wahrscheinlich, dass viele Teile absterben werden, wenn sie jetzt soweit zurückgeschnitten werden, dass keine Blätter mehr dran sind.
Deswegen empfiehlt es sich, Heinrichs Empfehlungen zu folgen und im nächsten Winter für mehr Licht zu sorgen (Süd- oder Westfenster plus evtl. Pflanzenlampe).

LG, Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

petersch
Beiträge: 19
Registriert: 08.02.2017, 17:27

Re: verholze triebe schneiden?

Beitrag von petersch »

ok danke! ich hab keine fenster richtung süden aber als erstes werd ich mal fürs umtopfen sorgen. bald kann er ja wieder auf den balkon, dann kann ich mich ja wieder melden.
liebe grüße, peter

Antworten