Chinesische Ulme und unaufhörlicher Blattausfall

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
Oligo
Beiträge: 75
Registriert: 24.04.2008, 17:19

Chinesische Ulme und unaufhörlicher Blattausfall

Beitrag von Oligo »

Hallo Leute, ich bin der Neue. :D

Nachdem ich vor Monaten den ersten Bonsai geschenkt bekommen habe, habe ich mich sehr viel mit diesem Thema beschäftigt, ich denke ich weiss bereits vieles. :)

Allerdings im Vergleich zu den Fortgeschrittenen wohl fast nichts ^^

Es geht um meine chinesische Ulme, welche ich mir letzte Woche aus dem Gartencenter zugelegt habe. Diese hat den ersten Tag über wunderbar ausgeschaut, sie hatte kein einziges gelbes Blatt. Schon am zweiten Tag waren 10 - 20 Blätter gelb. Heute sieht der Baum so aus wie in Bild_1.
Ich habe häufig gelesen, dass der Baum einige Blätter verlieren kann, wenn der Standort gewechselt wird. Allerdings macht es mir schon sorgen, wenn bald die Hälfte der Blätter gelb sind und bei der kleinsten Berührung abfallen. :cry:

Gedüngt habe ich den Baum, allerdings gehört er wohl bald umgetopft, da die Wurzeln bereits unten rauswachsen.

Habt ihr einen Vorschlag was ich jetzt mit meinem Patienten machen soll? In Ruhe lassen und abwarten, umtopfen oder was denn? Ich bin echt schon am Verzweifeln. Die Forumsuche habe ich benutzt, bin allerdings auf keinerlei derartige Probleme bei chin. Ulmen gestoßen. Wenn der weiterhin in dem Tempo seine Blätter verliert, dann sind bald keine mehr übrig.. ^^ Die Blätter werden zuerst hellgrün, am nächsten Tag sind die dann gelb. Außerdem werden nicht alle Blätter an einem Ast gelb, die sind schön gleichmäßig über alle Äste verteilt.

Der Baum steht Südseite direkt am Fenster im Schlafzimmer bei ca. 15 - 17 °C. Die Heizung drunter ist nicht an.
Ich gieße erst, wenn die Erde angetrocknet ist. Also nicht zu nass, aber nicht zu trocken. Ich dünge meine anderen Bäumchen alle 3 Wochen mit Bonsai-Flüssigdünger.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüße
Dateianhänge
Chin. Ulme von oben (sry für die schlechte Qualität des Fotos)
Chin. Ulme von oben (sry für die schlechte Qualität des Fotos)
bild_1.jpg (57.03 KiB) 1484 mal betrachtet


Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 2958
Registriert: 07.01.2004, 19:30
Wohnort: Essen

Beitrag von Holger »

Dieses kann man nicht allein so massiv mit dem Standortwechsel erklären. Prüfe mal, ob vielleicht Untermieter (Spinnmilben) vorhanden sind.

Gruß
Holger

Oligo
Beiträge: 75
Registriert: 24.04.2008, 17:19

Beitrag von Oligo »

Hallo Holger, danke für deine Antwort.

Ich habe jetzt den Baum genauestens auf Schädlingsbefall untersucht und konnte nichts feststellen.

Verdammt, ich habe sowas noch nie gesehen, selbst kleinste junge Blätter werden hellgrün, dann gelb, wirken jedoch nicht vertrocknet sondern glänzend wie alle anderen gesunden Blätter.

Was wäre denn noch denkbar? Ich hatte den Baum am Anfang im Wohnzimmer stehen, mein Raumfeuchtigkeitsmesser zeigt etwa 60% an, allerdings rauchen wir. In den letzten Tagen war die Heizung im Wohnzimmer nur wenig bis gar nicht an. Allerdings steht er jetzt schon 2 Tage im Schlafzimmer und dennoch ist kein Ende des Blattfalls in Sicht. Selbst gesunde Blätter werden munter hellgrün, dann gelb... Bald 50 % aller Blätter sind gelb.. :cry:

Ich habe es schon oft gesehen, dass Blätter Astweise gelb werden und ausfallen, aber die Unregelmäßigkeit macht mir ehrlichgesagt große Sorgen.

Ich hoffe, dass ihr noch nen Vorschlag habt.. Ich mag keine toten Bäume...

Liebe Grüße

Anja20
Beiträge: 49
Registriert: 06.07.2007, 20:19
Wohnort: Grünhain-Beierfeld

Beitrag von Anja20 »

Halli Hallo!!

Meine Erfahrungen mit Ulmen: Sehr gerne und oft Besuche von Spinnmilben. Fazit: Nach deiner Beschreibung zufolge sind Spinnmilben vorhanden. Hatte erst kürzlich wieder zweimal Besuch. Die Symptome sind die gleichen wie die die du beschrieben hast. Am besten spülst du den Baum richtig mit wasser ab und sprühst ein im Gartencenter erhältliches anti-spinnmilben-spray drauf. Das hilft. Kann sein dass wenn er neu treibt, nur an den neuen Trieben wieder Blätter wachsen. War bei mir so und ich hab ihn bis ins alte Holz zurück geschnitten. Ist zwar drastisch aber nur so sieht er wieder gut aus! Dauert natürlich eine Weile aber kann ich echt empfehlen!!

LG

Benutzeravatar
Kränzle S.
Mentor
Beiträge: 1274
Registriert: 27.02.2004, 11:10
Wohnort: Lichtenfels/Ofr
Kontaktdaten:

Beitrag von Kränzle S. »

Hallo,
Anja und Holger haben es ja schon gesagt und auch ich bin dieser Meinung.

Lizetan Zierpflanzen Spray o.Ä. braucht man immer mal wieder.

Oligo
Beiträge: 75
Registriert: 24.04.2008, 17:19

Beitrag von Oligo »

Hmm, kann es sein, dass Spinnmilben keinerlei sichtbare Spuren hinterlassen? ich habe sehr viele betroffene Blätter genauestens betrachtet und auch die Äste, an denen sich diese Blätter befinden, ich konnte beim besten Willen keine Spuren von Milbenbefall entdecken, von Spinnfäden ganz zu schweigen.

Aber:
Ich habe den Baum gestern aus seiner Schale genommen und dabei gesehen, dass die Erde mehr oder weniger nicht mehr vorhanden war, es war ein einziger, steinharter Wurzelballen. Bei den bisher umgetopften Bäumen war immer noch Erde sichtbar und nicht NUR Wurzeln. Ich habe ihm jetzt mal eine größere Schale spendiert und die alte Erde teilweise entfernt.

Könnte nicht ein Wurzelproblem die Ursache für den Blattausfall sein?

Ich habe dann mal alle gelben Blätter an einem Ast entfernt, um besser erkennen zu können, ob sich die Blätter weiterhin verfärben.

Sollte der Blattausfall andauern, werde ich den Baum wohl mit zu meiner Mutter nehmen, die kennt sich mit Spinnmilben oder andern Schädlingen bedeutend besser aus als ich. ^^

Ich halte euch zu diesem Thema auf dem Laufenden.

Liebe Grüße

Oligo
Beiträge: 75
Registriert: 24.04.2008, 17:19

Beitrag von Oligo »

Achja, wenn ihr mir sagt, dass die Symptome NICHT von dem Wurzelproblem herrühren können, dann werde ich natürlich sofort zu meiner Mutter fahren... :)

Liebe Grüße

Anja20
Beiträge: 49
Registriert: 06.07.2007, 20:19
Wohnort: Grünhain-Beierfeld

Beitrag von Anja20 »

Lieber Oligo,

bitte besprüh den Baum mit Schädlingsbekämpfer, ich bin mir sicher dass er befallen ist. Das geht manchmal von heut auf morgen, diese fiesen Dinger hinterlassen keine Spuren. Man sieht sie auch nicht, nur im fortgeschrittenen Stadium, d.h. wenn alle blätter weg sind werden kleine Fäden sichtbar. So zumindest bei meinen Bäumen. Und mit dem Umtopfen ist auf jeden Fall nicht verkehrt, er hat anscheinend wirklich neue Erde gebraucht. Ich glaube allerdings weniger dass das was mit dem extremen Blattverlust zu tun hat.
Übrigens schadet es dem Baum auch nicht wenn du Spray benutzt, selbst wenn er nicht befallen ist. Das ist meine Meinung!

LG

Benutzeravatar
pk
Beiträge: 169
Registriert: 27.10.2006, 19:07
Wohnort: Berlin

Beitrag von pk »

Anja20 hat geschrieben: diese fiesen Dinger hinterlassen keine Spuren. Man sieht sie auch nicht, nur im fortgeschrittenen Stadium, d.h. wenn alle blätter weg sind werden kleine Fäden sichtbar.
LG
Hallo, Spinnmilben hinterlassen deutliche Spuren. Die Blätter sehen gesprenkelt aus und Spinnmilbenfäden sind deutlich sichtbarer, wenn du den Baum ins Licht hälst. Wenn du ihn noch vorher einsprühst, sind die Fäden besonders gut zu erkennen, weil sie dann im Licht glitzern.

Vorsicht bei systemischen Mitteln. Die Blätter der Ulmen vertragen sie schlecht. Bei deiner Ulme sieht es aus als wenn sie einen Herbst durchmacht. Würde auf einen Wurzelschaden tippen, bedingt durch ein zu lehmiges verdichtetes Substrat. Sollte es total ausgetrocknet sein, hilft Tauchen. Vorher ein Spritzer Spülmittel ins Wasser geben, um die Oberflächenspannung zu nehmen. Daran denken, falls er kaum noch Laub haben sollte, nicht zu feucht zu halten.


Gruß PK

Oligo
Beiträge: 75
Registriert: 24.04.2008, 17:19

Beitrag von Oligo »

Hallo nochmal, tatsächlich hingen an einem Ast zwei Fäden. Ich habe den Baum darauf hin mit Pflanzenschutzspray übersprüht. Mal sehen wie es weitergeht, ich melde mich in ein paar Tagen nocheinmal.

Danke für die Tipps, ich hoffe er erholt sich wieder. Ohne Euch wär ich nie auf Spinnmilbenbefall gekommen. Komisch ist allerdings immer noch, dass ich nicht eine einzige Milbe gesehen habe.

Grüße

Oligo
Beiträge: 75
Registriert: 24.04.2008, 17:19

Beitrag von Oligo »

Hallo nochmal.

Ich habe den Baum übers Wochenende relativ intensiv beobachtet, ist es normal, dass die Färbung der Blätter weiter anhält? Es ist zwar BEDEUTEND weniger geworden, allerdings werden die gepunkteten Blätter (ein - wie ich gelesen habe - typisches Zeichen für Spinnmilbenbefall) nach wie vor gelb, zwar langsamer als bisher, aber sie werden noch gelb ^^.

Leben meine Milben noch oder sind das "Nachwirkungen" wenn die bereits angesaugten Blätter vollends gelb werden?

Wäre echt super, wenn ihr mir weiterhelfen könnt.

Außerdem finde euch euer Forum echt Spitzenklasse, die meisten Erklärungen sind auch für Bonsai-Anfänger (wie mich 8) ) durchaus sehr hilfreich.

Liebe Grüße.

Edit: Hier noch ein Bild vom Bäumchen, weit mehr als die Hälfte der Blätter verloren... x_X
Dateianhänge
280408.jpg
280408.jpg (66.8 KiB) 1004 mal betrachtet

Antworten