Überwinterung Azaleen

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Limoncello
Beiträge: 79
Registriert: 30.04.2012, 13:33
Wohnort: HH

Überwinterung Azaleen

Beitrag von Limoncello » 27.09.2012, 11:36

Hallo Ihr Lieben,

ursprünglich hatte ich nur eine Azalee, da es aber so gut klappte mittlerweile 3....dazu eine Gardenie und seit neuesten eine Bougainvillea.......

Gardenie und Bougainvillea werd ich drinnen im kühlen Schlafzimmer überwintern lassen, geheizt wird dort nicht und eine Pflanzenlampe ist vorhanden.

Die 3 Azaleen werden entweder auf den Balkon bleiben oder im Notfall bei einem Gartencenter (mit Gewächshaus) kostenpflichtig abgegeben.

Hab hier viel gelesen.....u.a auch die Dinge mit Folie und Grablichter oder das versenken der Schalen in Torf .....wobei Heike da in einem Thread schrieb das sie da in Ihrer Anfangszeit Probleme hatte weil sie dann nichtmehr die Übersicht hatte wann sie Gießen muss.

Wenn ihr in meiner Situation sein würdet was würdet Ihr machen?

Wohnort Hamburg, also durchaus normale milde Winter möglich....wenn dann knackt es überhaupt mal nur zwei Wochen so richtig extrem unter -5 grad.........Schnee von oben oder eisiger Wind kann ausgeschlossen werden, da der Balkon sehr geschützt und überdacht ist .....

Ich wollte evt einen Kasten bauen und sie auf Styropor stellen damit keinen Kälte von unten kommt und sie von vorn geschützt sind ....und mit irgendwas umwickeln also Stamm und Schale oder einsenken......oder oder oder........vllt teste ich auch nur mit der günstigsten Azalee (die ihr aus dem Forum kennt) mit der mach ich immer alles zuerst und gib die beiden anderen ins Gartencenter (Shohin und Steinpflanzung)........

Da alles seit einem halben Jahr ohne Probleme läuft und Sie wunderschön sind würde es mich einfach ärgern sie im Winter zu verlieren ......

L.G
Sandra

MrBigWednesday
Beiträge: 335
Registriert: 23.09.2008, 17:24

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von MrBigWednesday » 30.09.2012, 09:50

hallo

ich galube, bei azaleen gibt es sorten, die gar keinen frost vertragen und solche, die keine grossen probleme haben mit frost.
wenn du die genaue bezeichnung deiner azalee kennst, findest du über die suchfunktion bestimmt einige beiträge zu diesem thema.
sicherheitshalber würde ich sie aber den ersten winter im gartencenter abgeben.

gruss
gérald

Limoncello
Beiträge: 79
Registriert: 30.04.2012, 13:33
Wohnort: HH

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von Limoncello » 30.09.2012, 10:32

Das sind alles Satsuki Azaleen, Rhododendron indicum.......zwischen 6 und 16 Jahre alt.....

jupp

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von jupp » 30.09.2012, 12:57

Also im vergangenen Winter war es auch in HH sehr sehr kalt. Die Alster war zugefroren, jedenfalls zu der Zeit, zu der ich da war. Da Azaleen (Satsuki) in dieser Kälte nicht ohne Schaden davon kommen, solltest Du lieber im kalten Zimmer oder Flur überwintern. Dann immer auf ausreichend Feuchtigkeit achten und ab und an übersprühen. In einer Gärtnerei im warmen Gewächshaus zu überwintern würde ich nicht empfehlen, eher wenn ein Kalthaus zu Verfügung steht. Ich überwintere meine Azaleen im Kalthaus bei bis zu max -5°C. Wird es kälter, ist die Heizung an und heizt bis max 5°+. Diese Bedingung wirst Du auf Deinem Balkon wahrscheinlich nicht erreichen. Ich hoffe das hilft Dir weiter.

Benutzeravatar
Josef Knieke
Beiträge: 2281
Registriert: 25.08.2010, 21:19
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von Josef Knieke » 30.09.2012, 17:08

Hi Limoncello

Jupp hat es auf den Punkt gebracht. Auf keinen Fall kälter als - 5 Grad!!
Kellerabgänge oder Kellerschächte eignen sich hervorragend zur Überwinterung von Azaleen. Es wird kaum kälter als - 5 Grad, sollte es mal richtig knachig werden, werden Styroporplatten o.ä. aufgelegt.

Schau mal hier: http://www.bonsai-fachforum.de/viewtopic.php?t=26836 vielleicht steht etwas Interessantes drin.



Gruß

Josef
http://www.bonsai-arbeitskreis-hildesheim.de/
AK-Treffen jeden 2. Samstag im Monat

Limoncello
Beiträge: 79
Registriert: 30.04.2012, 13:33
Wohnort: HH

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von Limoncello » 30.09.2012, 20:11

Ich weiß das mit den Temperaturen.....mir gehts ja auch eher um Maßnahmen wie ich das gewährleiste.....

Kellerabgänge sind ziemlich schlecht .....hier wohnen einige Einheiten und die würden da nicht lange stehen ;) bzw wären relativ schnell geklaut ....

MrBigWednesday
Beiträge: 335
Registriert: 23.09.2008, 17:24

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von MrBigWednesday » 01.10.2012, 06:34

na dann musst du dir eine art kleines folienzelt bauen/kaufen und einen frostwächter/heizung. eine andere möglichkeit sehe ich nicht, denn

- in der wohnung zu warm
- im keller zu unsicher vor diebstahl
- auf dem balkon ohne massnahme zu riskant falss temperaturen unter -5grad sinken

gruss
gérald

Benutzeravatar
Josef Knieke
Beiträge: 2281
Registriert: 25.08.2010, 21:19
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von Josef Knieke » 01.10.2012, 16:37

Limoncello hat geschrieben:Ich weiß das mit den Temperaturen.....mir gehts ja auch eher um Maßnahmen wie ich das gewährleiste.....
... wie sind denn deine Voraussetzungen??

Es ist schon gesagt worden,

Wohnung - zu warm
Balkon - Temperatur zu unsicher!

Da musst du uns schon sagen wo du sie hinstellen willst.


LG

Josef
http://www.bonsai-arbeitskreis-hildesheim.de/
AK-Treffen jeden 2. Samstag im Monat

Limoncello
Beiträge: 79
Registriert: 30.04.2012, 13:33
Wohnort: HH

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von Limoncello » 01.10.2012, 17:21

Hab ich doch geschrieben ......entweder Balkon oder eben in ein Gartencenter mit richtigen Voraussetzungen abgeben im Notfall..............mein Balkon (Westausrichtung) ist überdacht und geschützt, also kein Zug oder Schnee von oben, wie bereits beschrieben......wenn ich mir was baue ...dann stell ich das was ich baue direkt an die Hauswand ............ich bin mir nur nicht sicher welche der vielen Möglichkeiten die ich hier im Forum bereits gelesen habe die Beste ist muss ich aber wohl selbst rausfinden............das ich nicht die optimalen Voraussetzungen habe weiss ich ja selber und Möglichkeiten habe ich viele gelesen ....nur als Neuling is man halt unsicher ........vieles hat Vor und Nachteile.........und das ich sie im Notfall bei zu starken Frost dann reinholen muss ist auch klar .....ich werd nicht zusehen wie die Lieblinge eingehen......aber ich möcht halt schon versuchen denen mind 6 Wo am Stück Winter zu gewährleisten................

Dinge die man hier gelesen hat waren: einsenken in Torf.......Kellerabgänge ...selbstgebautes Gewächshaus fürn Balkon.....Tomatengewächshaus aus Folie ......dämmen mit Styropor ....Grablicher reinstellen etc etc etc......

Benutzeravatar
Josef Knieke
Beiträge: 2281
Registriert: 25.08.2010, 21:19
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von Josef Knieke » 01.10.2012, 17:59

Hi

wenn du die Möglichkeit hast, sie beim Gärtner im Kalthaus unterzustellen, dann ist dies die beste Möglichkeit!!

Da stehen sie hell, mit angepasster Luftfeuchtigkeit und vor dauerhaften Frost und kaltem Wind geschützt.

Der Balkon birgt Gefahren. - Hier nur kurz und knapp ein paar wenige Probleme, die auftauchen könnten!!
Die Temperaturen sind noch schlechter zu regulieren als in einem Gewächshaus. Grablichter u.U. unzureichend und nicht rgulierbar. Heizstrahler - zu extrem ausgeblasene Warmluft, dadurch mögliche Schädigung der Pflanzen!

Die Luftfeuchtigkeit ist nur schwer zu überprüfen - besteht eine Belüftungsmöglichkeit? . Bildung von Schimmel ist die Folge. Hält man die Pflanzen zu trocken, können sie Schaden nehmen.
Kleine Gewächshäuser / Folienhäuser heizen sich schnell und zu extrem auf. Die Ruhephase der Pflanzen kann gestört werden.

Damit du die Lust an den Azaleen nicht verlierst, versuch sie in einem Kalthaus zu überwintern! Das können die von dir angesprochenen Möglichkeiten sein. Neben einem Gewächshaus können es auch eine alte unbeheizte Werkstatt, ein unbeheiztes Gartenhaus oder ein Dachboden sein.
Bedenk bitte, dass es hell sein sollte, da die meisten Azaleen immergrün sind!

LG

Josef
http://www.bonsai-arbeitskreis-hildesheim.de/
AK-Treffen jeden 2. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Heike_vG
Beiträge: 22447
Registriert: 04.09.2005, 20:30
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von Heike_vG » 01.10.2012, 18:03

Leider sind auch bezahlte Profigärtner nicht immer so zuverlässige Pfleger wie man denken möchte.
Da habe ich schon einiges gehört, dass es da auch mal schiefgeht. :?
Man muss sich die Leute da schon gut aussuchen.

Liebe Grüße,

Heike
Ein halber Schritt in die richtige Richtung ist oftmals ein Reinfall...

AK Hamburg & Umland

Benutzeravatar
Josef Knieke
Beiträge: 2281
Registriert: 25.08.2010, 21:19
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von Josef Knieke » 01.10.2012, 18:06

....ja leider stimmt das auch!! :evil:

Einige Gärtnereien lehnen die Annahme aus möglichen Haftungsgründen sogar ab. Gut wenn man da Gärtnereien kennt, die einen auch zwischendurch mal zu den Bäumen lässt!!


Josef
Zuletzt geändert von Josef Knieke am 02.03.2013, 16:41, insgesamt 1-mal geändert.
http://www.bonsai-arbeitskreis-hildesheim.de/
AK-Treffen jeden 2. Samstag im Monat

Benutzeravatar
Frank80
Beiträge: 287
Registriert: 09.03.2010, 11:46
Wohnort: Munster

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von Frank80 » 01.10.2012, 20:37

jupp hat geschrieben:Da Azaleen (Satsuki) in dieser Kälte nicht ohne Schaden davon kommen, solltest Du lieber im kalten Zimmer oder Flur überwintern.
Wie stehen die Azaleen-Profis denn zu dieser Möglichkeit?

MfG Frank

jupp

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von jupp » 01.10.2012, 21:54

jupp hat geschrieben:Also im vergangenen Winter war es auch in HH sehr sehr kalt. Die Alster war zugefroren, jedenfalls zu der Zeit, zu der ich da war. Da Azaleen (Satsuki) in dieser Kälte nicht ohne Schaden davon kommen, solltest Du lieber im kalten Zimmer oder Flur überwintern. Dann immer auf ausreichend Feuchtigkeit achten und ab und an übersprühen. In einer Gärtnerei im warmen Gewächshaus zu überwintern würde ich nicht empfehlen, eher wenn ein Kalthaus zu Verfügung steht. Ich überwintere meine Azaleen im Kalthaus bei bis zu max -5°C. Wird es kälter, ist die Heizung an und heizt bis max 5°+. Diese Bedingung wirst Du auf Deinem Balkon wahrscheinlich nicht erreichen. Ich hoffe das hilft Dir weiter.
Hier steht eigentlich alles. Was Du draus machst ist Deine Sache alleine. Um es mal klar auszudrücken DUbist dafür verantwortlich und das sollte man bereits beim Kauf berücksichtigen.
Jetzt is nun mal die Situation so, dann mach das Beste draus.

Benutzeravatar
manuu29
Freundeskreis
Beiträge: 3998
Registriert: 01.03.2009, 21:20
Wohnort: berlin

Re: Überwinterung Azaleen

Beitrag von manuu29 » 01.10.2012, 22:04

Eine Möglichkeit wäre auch noch sie zu einem bonsaihaendler zu bringen der ueberwinterungsservice anbietet

So mach ich das seit Jahren (beim Sponsor) und bin damit gut "gefahren"


Gruss manuu
wenn die die reinwollen die die rauswollen nicht rauslassen,können die die rauswollen die die reinwollen nicht reinlassen (ganz logisch oder)

Antworten