Anfänger zu Standortfrage Duranta (Taubenbeere)

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Benutzeravatar
Waya
Beiträge: 1595
Registriert: 22.11.2007, 21:06
Wohnort: Hamburg

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Waya »

Hallo Sebastian,

Wenn die Tür eh immer geschlossen ist, spielt Zugluft keine Rolle. Steht der Baum direkt am Fenster/Tür und es soll doch mal gelüftet werden, kann man ja auch mal kurz aus den Zug nehmen.

Der Platz an der Heizung ist keine wirkliche Alternative. Die Heizungsluft sorgt für mehr Verdunstung beim Baum und entsprechend mehr Stress, aufgrund der mangelnden Luftfeuchtigkeit.

Und klar willst du deine eigenen Erfahrungen machen, aber du hast dir da schon einen Baum für 100€ angelacht, während andere sich nur an 6-20€ Krüppel aus dem Baumarkt versuchen. Da tut es einem um den Baum leid und du verlierst dein eingesetztes Geld. ;) Aber gut, du wärst nicht der erste, der genau die gleichen Erfahrung gemacht hat, wie sie dir schon geschildert wurde: einen Baum nur zur Not drinnen zu überwintern, ansonsten raus damit. Das ist nicht nur besser für den Baum, sondern auch leichter. Pflanzen sind darauf gepolt entsprechende Wettereinflüsse mitzumachen bzw. sind darauf angewiesen. Da geht es nicht nur um Wärme und ein bisschen Licht aus der Steckdose sondern um Luftfeuchtigkeit, UV-Schutz Aufbau, Luftumwälzungen, verschiedene Tages- und Nachttemperaturen usw. Möchte ein Mensch der Pflanze IM Haus das alles bieten, bedeutet das einen unheimlichen Aufwand. Da ist es einfacher und weniger zeitaufwendig den Baum draußen zu halten. ;)

Es ist wie mit einem Kind, dass immer im Haus bleiben musste und in einer sterilen Umgebung aufgewachsen ist: es bekommt Allergien und ist eher kränklich. Kinder die draußen Spielen und sich jedem Deck und Umwelteinfluss stellen, sind viel vitaler und gesünder. ;) Pflanzen geht es da nicht anders: Im Haus kränkeln die eher, als wenn sie draußen stehen.


btw. ich kann seit diesem Winter meine Pflanzen nun alle endlich außerhalb der Wohnung (Foliezelt und Keller mit Pflanzenlampe) überwintern und dehnen geht es diesmal deutlich besser. ;)
Gruß, Claudia


Benutzeravatar
Markus B.
Beiträge: 262
Registriert: 24.01.2011, 11:43
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Markus B. »

Ich bleibe bei der Tisch Variante im Büro! so nen kleinen tisch wie deinem letzt geposteten Foto. Da würd ich ihn einfach rechts ins eck stellen bzw. son halben meter vom eck das es nich so reingequetscht aussieht. press direkt vors fenster ..evtl. kannste dir noch ne stehlampe hinstelln mit ner E27 fassung und ihn zusätzlich ein wenig beleuchten :D zuviel licht kann er nie haben. Oder es fällt dir ne Andre schöne lösung an vllt ne flache wandleuchte etc. da sind ja keine grenzen gesetzt . Die leute hier haben in der hinsicht schon recht es is kein billigbonsai wär sehr schade drum.

ich hab mir bzgl. beleuchtung jetzt ne philips tageslichtleuchte tornado (energiespaarlampe) 6500k 60watt 4310 lumen. kann über den wirkungsgrad noch nix sagen.. hab aber von schwächern leuchten mit guter wirkung hier gelesen. dachte am Anfang die Megaman .. mit roten und blauen welln wär gut (violettes licht). aber ich glaube das diese eher für Blumen oder andre sachen geeignet sind. nicht für Bäume. Ich hab die z.b mal benutzt um katzengraß zu ziehn für unsren kater... und da is das graß ziemlich
abgegangen.

:D zu andreas .. hab schon viele ficus in büros gesehn die ziemlich abgeranzt waren. vllt auch pflegefaulheit und fehler. aber bei mein schwiegereltern hab ich gesehn was es ausmacht n ficus rauszustelln im sommer .. der sah so krass gesund aus die blätter haben geglänzt und sahn kräftig aus .. dann haben sie ihn im herbst reingeholt und schwupz jetz hat er nur noch die hälfte an blätter. aber resistent sind ficus auf jeden fall.

Bonsaisebas
Beiträge: 49
Registriert: 01.01.2014, 12:18

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Bonsaisebas »

Hallo Andreas,

danke für deine Rückmeldung. Ich habe wirklich kein Problem mit Argumenten umzugehen. Aber es müssen eben auch sachliche Argumente bleiben. Wenn ich Dinge lesen muss wie "wie kann ich nur so unvernünftig sein" oder "jetzt reichts aber langsam" usw. dann frage ich mich schon ob manche (sicherlich erfahrene Bonsaifreunde) den Sinn eines Forums nicht erkannt haben.

Gerade weil ich das Beste für meinen Baum möchte frage ich eben genau nach. Und auch mehrmals wenn ich etwas nicht verstanden habe. Das gehört eben zu einem Lernprozess dazu.

Pauschale Aussagen wie in etwa "nach einem Meter hinter dem Fenster gibts nur noch 50% brauchbares Licht" muss ich doch hinterfragen dürfen, wenn mein Fenster eben nicht 1x1 Meter sondern 3x2,5 Meter groß ist. Kann mir nicht vorstellen, dass man die beiden Fenstergrößen vergleichen kann.

Wenn ich also in diesem Zusammenhang noch einmal nachfrage hat das nichts mit mangelnder Intelligenz oder gar Unvernunft zu tun - von Quälerei will ich schon gar nicht sprechen. Ich will eben ein Feedback von Profis für meinen ganz speziellen Fall. Ansonsten würden mir die Aussagen in meinen Bonsaibüchern reichen, in denen steht "heller Standort". Ok, dann können wir aber jedes Forum abmelden und nur noch auf Bücher verweisen. Was der Autor unter "hell" versteht müsste ich dann aber ausprobieren - sicherlich keine schöne Vorstellung.

Aber eines muss dann auch klar sein: So kämen mehr Bäume zu Schaden. Wie viele Bäume sind schon kaputt geganen, um all das Wissen in diesem Forum zusammen zu bekommen? Jetzt heißt es doch, durch Weitergabe dieses Wissens den Anfängerbäumen möglichst ein optimales Dasein zu bieten. Das Wissen muss aber auch so weitergegeben werden, dass man sich nicht die Frage stellt, warum ich mich hier eigentlich angemeldet habe.

Um wieder auf die eigentliche Sache zurückzukommen:

Ich weiß, dass über der Heizung kein guter Standort ist. In meinem Beitrag spreche ich aber von "ca. 30 bis 40 cm neben der Heizung". Die Heizungsluft steigt nach oben, also am Bonsai in ca. 30 bis 40 cm vorbei, das große Fenster mit dessen Kälteabstrahlung könnte die Temperatur zusätzlich realtivieren.

Also wieder ein Fall von "trifft diese pauschale Aussage mit der Heizung auch für meinen speziellen Standort zu"?

Wie gesagt, das Besprühen der Blätter und das regelmäßige Gießen ist kein Problem.

Liebe Grüße
Sebastian

Bonsaisebas
Beiträge: 49
Registriert: 01.01.2014, 12:18

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Bonsaisebas »

Liebe Claudia, lieber Markus,

danke für euere Beiträge. Welchen Platz würdest du bevorzugen, Claudia? Dann den im Büro am Fenster, richtig?

@ Markus: Da gibts doch von IKEA so Regalböden, die aussehn, als würden sie schweben. Also nur so ein ca. 5 cm starkes Brett. So was könnte ich an die Wand schrauben.

Liebe Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
Markus B.
Beiträge: 262
Registriert: 24.01.2011, 11:43
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Markus B. »

ich denke du wartest am besten bis du ihn hast .. ich weiß nicht wenn er ne gewisse größe hat sieht das doch bestimmt auch besch.. aus wenn der auf nem "regal steht". :D lieber n tisch als n regal!

.. :D überleg nicht wegen 1000 andrer plätze :D nimm den im büro direkt am fenster :D da ham ja schon einige gesagt das wäre ok! ^^

Benutzeravatar
StevenCA
Beiträge: 62
Registriert: 28.10.2012, 09:22
Wohnort: BAY - nähe Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von StevenCA »

Bonsaisebas hat geschrieben:[...]
Pauschale Aussagen wie in etwa "nach einem Meter hinter dem Fenster gibts nur noch 50% brauchbares Licht" muss ich doch hinterfragen dürfen, wenn mein Fenster eben nicht 1x1 Meter sondern 3x2,5 Meter groß ist. Kann mir nicht vorstellen, dass man die beiden Fenstergrößen vergleichen kann. [...]
Hey Sebastian,

klar kann man so etwas hinterfragen (man sollte sogar Dinge hinterfragen...!), aber physikalisch gesehen ist es generell so, dass die Beleuchtungsstärke(=Lux) im Quadrat zur Entfernung abnimmt. D.h. wenn wir direkt hinter dem Fenster beispielsweise 10.000lux messen, sind es in einem halben Meter Entfernung noch 5.000lux, einem Meter nur 2.500lux. Hinzukommt, dass eine durchschnittliche Doppelverglasung ~15% Licht "schluckt". Dabei ist egal, wie "groß" die Lichtquelle (Fenster) ist, Lux ist eine sogenannte Punktmessung. Eine größere Fensterfläche leuchtet natürlich auch mehr Raumfläche aus, auf dem Blatt der Pflanze kommt dadurch hingegen nicht mehr Licht an. :)

Ich kann/will jetzt nicht auf alles davor gepostete eingehen (Quälerei, etc.)... jedoch werfe ich einmal etwas provokant das Gegenteil dazwischen:
Abgesehen von den weiteren Bedienungen - Luftfeuchtigkeit als Kernproblem, möglicherweise Temperatur - sehe ich jetzt keinen Grund, warum man auf deinem Sideboard keine Pflanze aufstellen sollte! Ja richtig gelesen, ich habe mich nicht verschrieben, denn jetzt kommt das ABER 1: Du musst in erster Linie für ausreichend Licht sorgen! Das war dir jedoch schon klar und du bist wohl gewillt, da etwas zu tun.
Also... eine 50Watt Halogen geschätzt 1,5m-2m über der Pflanze reicht da nicht aus. Normale Halogenglühlampen liefern an sich schon kein geeignetes Licht für die Photosynthese, hinzu kommt das oben angedeutete Abstandsproblem. ABER 2: keinesfalls eine Halogen dicht über die Pflanzen hängen, die Dinger werden viel zu heiß!
Geeignet sind:
  • Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen in passender Lichtfarbe. Anschaffungskosten gering, Stromverbrauch gering-mittel, Lichtausbeute ausreichend-mittel
  • LED-Panels - entweder die teuren Modelle (also nicht die 30€ Spielzeuge) oder selber bauen, es gibt derzeit kaum geeignete Modelle. Anschaffungskosten mittel-hoch, Stromverbrauch gering, Lichtausbeute mittel-gut
  • Halogen-Metalldampflampen mit weißem Licht - sprich Hochdrucklampen (HQI). Noch besser mit Keramikbrenner (HCI), sie liefern besseres Lichtspektrum bei längerer Lebensdauer. Anschaffungskosten mittel, Stromverbrauch hoch, Lichtausbeute "Krass, ich habe meine eigene Sonne" :mrgreen:
LSR, ESL und LED haben ein "Problem" gemeinsam - sie müssen ziemlich dicht an der Pflanze angebracht werden, damit noch genügend Licht ankommt. Müsste man sehen ob du da eine Leuchte so 5-15cm über die Pflanze bekommst. Eine Metalldampf kann und sollte man wegen der Wärmeentwicklung etwas weiter entfernt anbringen 0,5m-1m. Lichtausbeute lässt sich generell steigern mit Reflektoren für LSR/ESL, LED sind eh Punktstrahler, HQI/HCI sind meist schon Strahler, ansonsten gibt es da ja auch schicke Lampenhalterungen mit Reflektor.

So das war es grob zum Thema Licht. :) Ob du da nun eine Pflanze aufstellen willst, sollst, kannst, darfst und ob es eine Duranta sein soll... da halte ich mich raus. 8) Sollten noch lichttechnische Fragen auftauchen, mische ich gerne weiter mit. :P

Edit(h) wünscht noch allen ein gutes neues Jahr! *daumen_new*
MfG Stefan

Bonsaisebas
Beiträge: 49
Registriert: 01.01.2014, 12:18

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Bonsaisebas »

Hi Stefan,

lieben Dank für deinen aufschlussreichen Beitrag. Das mit der Luxmessung war mir bisher nicht klar - jetzt schon! Danke!

In welchem Abstand kann man den diese Halogen-Metalldampflampen anbringen? Gibt es da eine Wattangabe die du machen kannst, in etwa 1,5 Meter über dem Baum?

Hab mich über deinen Beitrag sehr gefreut!

Liebe Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
Markus B.
Beiträge: 262
Registriert: 24.01.2011, 11:43
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Markus B. »

:D super post steven! da Brauchts nicht viel zu zu sagen! haha

Luftfeuchte! kann er sich ja nen größren untersetzer mit lavagranulat , seramis (oder andre saugfähiges granulat) oder so unter das bäumchen stelln ich glaub das hilft gut .. hab ma ne außenanzeige raufgestellt auf lavagranulat das feucht war und der ging über 90% ..

das temperatur thema wird ein andres .. aber ich hab keine taubenbeere ich weiß nicht wie die im winter so zicken und wie empfindlich sie gegen pralle südfenster sonne bei hochsommer am mittag sind.

Benutzeravatar
Andreas D
Beiträge: 47
Registriert: 18.11.2006, 13:38

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Andreas D »

Hallo Sebastian !
Zu Deiner Frage nach dem Abstand Baum/Lampe: bei mir hängt ein von Steven erwähnter HCI-Strahler (70 Watt) rund 60 cm über meinem Ficus retusa. Im Kronenbereich des Baumes wurden etwas über 10.000 Lux gemessen - aber da diese Strahler auch in erheblichem Umfang Wärme abgeben, liegt die Temperatur in der Krone bei 27-28°C. Für einen Ficus retusa mag das passen - aber es könnte für Deinen Baum unter Umständen schon zu warm sein. Sicherlich können Dir andere User dazu aber noch mehr Informationen geben.

Also kann es sein, dass Du ein wenig mit dem Abstand und/oder der Watt-Zahl des Strahlers "spielen" müsstest... wobei die Spielerei bezüglich eines solchen Strahlers schon ein wenig kostenintensiv sein könnte - die Strahler selbst sind nicht ganz so billig und man benötigt auch ein jeweils zur Watt-Zahl passendes elektronisches Vorschaltgerät.

Gruß,
Andreas

Bonsaisebas
Beiträge: 49
Registriert: 01.01.2014, 12:18

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Bonsaisebas »

Hi Andreas,

ich habe bei Ebay einen Strahler für ca. 35 EUR gefunden. Ist ein "PHILIPS Downlight Strahler 70W CDM-T HCI-T HQI-T G12 Leuchte Lampe silber Spot".

Wäre das so eine Lichtquelle?

Aber so eine Lampe müsste dann wirklich in den Bereich über den Baum gehängt werden, richtig?

Angenommen ich möchte einen Deckenstrahler wie den oben genannten. Kannst du oder Stefan berechnen wie viele Watt der bräuchte oder ob das überhaupt Sinn macht?

Wenn bei 70 Watt in Entfernung von 60 cm, 10.000 Lux ankommen, sollte bei ca. 1,5 Meter über dem Baum davon nicht viel übrig bleiben, oder?

Kann mir noch jemand sagen, wieviel Lux in etwa ein Durantha im Kronenbereich braucht?

Danke euch für die konstruktiven Beiträge!

Liebe Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
Andreas D
Beiträge: 47
Registriert: 18.11.2006, 13:38

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Andreas D »

Hallo Sebastian !
Der von Dir genannte Strahler hat eine Farbtemperatur von nur 3000 Kelvin und ist somit nicht mit meinem Strahler vergleichbar (Farbtemperatur 5800 K). Dein Strahler geht da eher in die (geläufigere) Abteilung "warmweiss".

Bei einem Abstand von 1,5 Metern zum Baum müsstest Du wohl eher an - mindestens - 150 Watt denken. Und das kann die monatliche Stromrechnung doch deutlich erhöhen...

Gruß,
Andreas

Bonsaisebas
Beiträge: 49
Registriert: 01.01.2014, 12:18

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Bonsaisebas »

Hi Andreas,

ja, das hab ich schon gesehen. Wäre dann ja eine Frage des Leuchtmittels. Will da mal anrufen, bis wie viel Watt die Lampe und das Vorschaltgerät geht, oder ob mit 70 oder 100 W (hab ich auch zu dem Preis gesehen) die Technik um das Leuchtmittel schon an der Grenze ist.

LG
Sebastian

Benutzeravatar
StevenCA
Beiträge: 62
Registriert: 28.10.2012, 09:22
Wohnort: BAY - nähe Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von StevenCA »

Hey,

ja kein Ding, mach ich gerne! Aber ich finde es *daumen_new*, dass du dich für Posts bedankst! Ist zwar hier im Forum fast generell so, ansonsten inzwischen eher die Ausnahme.

Als ich meinen Beitrag getippelt habe, sind mir in meinen Überlegungen für diese doch Sonnenlicht-fremde Umgebung 150W als erstes in den Sinn gekommen, mit der Tendenz zu mehr - einfach der Deckenabstand! :? . Da du an dieser Stelle nicht nur unterstützend beleuchten kannst, sondern es die Hauptlichtquelle darstellt, müsstest du schon mit 12-14 Stunden täglicher Brenndauer rechnen, schlägt sich natürlich auf der Stromrechnung "etwas" nieder. Und selbst dann stellen die 1,5m schon einen ordentlichen Abstand dar. Da bin ich mit meiner Einschätzung wohl auf der gleichen Ebene wie Andreas. Wenn du statt einer Deckenleuchte eine schicke Pendelleuchte oder ähnliches verwenden könntest, bei einem Abstand ~50-60cm, könntest du auf die erwähnten 70W runtergehen. Zumal die HQI/HCI zwar Strahler sind, aber bei 2,5m(?) normaler Deckenhöhe erhellen die ja schon einen ziemlichen Radius, quasi verschenktes Licht. Man könnte sich natürlich im Aquaristik-/Terraristik-Bereich umsehen, die verwenden auch immer mehr HCI-Brenner mit ganz engen Reflektoren oder sogar Sammellinsen um das Licht auf einen kleinen Fleck zu konzentrieren, da knallen dann >50.000lux rein... ob das alles lohnt für einen Bonsai. ;)

Ach ja, das habe ich vergessen zu erwähnen: bei den HCI findet man nur hin und wieder Leuchtmittel mit 5500-6500K... Am häufigsten weicht man bisher bei Keramikbrennern auf 942 Leuchtmittel aus, also 4200K sprich neutral-weiß. Da spielt dann auch die Überlegung eine Rolle, ob einem die Lichtfarbe im Zimmer gefällt. 3000K ist halt schon ziemlich weit im gelben Bereich, immerhin mit einem kleinen Peak im roten Spektrum, aber der Blauanteil (wichtig für Wachstum) fehlt komplett. Bei den HQI (Quarzbrenner) gibt es welche mit Taglicht-Spektrum, z.B. sogar genau mit 5500K. HCI ist in dem Spektrum aber im Kommen.

Wie viel Lux eine Duranta benötigt... auf die Schnelle habe ich nur diese typischen, extrem genauen Angaben gefunden "sonnig bis halbschattig". Das steht doch gefühlt auf jedem Pflanzenetikett. :mrgreen: Ich kann aber mal schauen, ob ich da mehr herausfinden kann. "Sonnig bis halbschattig" ist jedenfalls auch ein Ficus klassifiziert und der fühlt sich schon ab 10.000lux wohl.

PS: Generell zum Kauf von Hochdruck-Metalldampflampen - unbedingt darauf achten, dass die Fassung entweder ein Schutzglas oder einen Käfig hat! Nicht um die Birne zu schützen, sondern dich vor der Birne. Es gibt immer wieder Helden, die eine HQI ohne Schutz in eine normale E27-Fassung drehen. Wie der Name schon erahnen lässt, das kann - muss nicht - eine riesen Sauerei geben. Damit meine ich nicht die paar Glassplitter, die dann rumliegen, sondern die hässlichen roten Flecke an der Wand, wenn die Glasfetzen beim Bersten durch dich durch...
MfG Stefan

Benutzeravatar
Markus B.
Beiträge: 262
Registriert: 24.01.2011, 11:43
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Markus B. »

steven mir fällt grad was ein .. wie gehts deinen tamarinden? den sämlingen :) leben alle noch? ich hab inzwischen 5

Benutzeravatar
Andreas D
Beiträge: 47
Registriert: 18.11.2006, 13:38

Re: Anfänger zu Standortfrage Durantha (Taubenbeere)

Beitrag von Andreas D »

Hallo Stefan !
StevenCA hat geschrieben:...Man könnte sich natürlich im Aquaristik-/Terraristik-Bereich umsehen, die verwenden auch immer mehr HCI-Brenner mit ganz engen Reflektoren...
Genau aus diesem Bereich (Terraristik) kommen meine HCI-Strahler. Und wenn einen der zusätzliche Stromverbrauch nicht abschreckt (wie in meinem Fall - ich hab' eh schon ganzjährig für bis zu 14 Stunden täglich bis zu 1000 Watt laufen), dann lohnt sich solch' eine Anschaffung sicherlich. Zumal die Preise durch eine lebhafte Konkurrenz unter den wenigen Herstellern solch' spezieller Leuchtmittel ("speziell" wegen der benötigten Emission einer ausreichend hohen Menge an UVB-Strahlung) schon deutlich gesunken sind. Ein komplettes Set - Strahler, Keramikfassung, EVG incl. aller Kabel - kommt momentan auf nur noch knapp 70 Euro. Wenn man dagegen die Anschaffungskosten von sog. Pflanzenlampen sieht (die ja auch z.T. einen durchaus hohen Stromverbrauch haben können), kommt der Strahler für sich genommen (mit etwa 30 Euro) auch nur unwesentlich teurer. Nur die einmalige Anschaffung des EVGs macht es am Anfang etwas kostenintensiver.

Gruß,
Andreas

Antworten