Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
schimmy
Beiträge: 5
Registriert: 04.07.2014, 16:40

Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von schimmy » 04.07.2014, 17:15

Hallo erstmal,
ein interessantes Forum habt ihr hier. Ich habe mein Interesse an Bonsai gerade erst entdeckt und bin vor einer Woche (leider und um die Anfangskosten gering zu halten) mit einem chin. Liguster aus dem Baumarkt gestartet.

Leider hat dieser direkt nach der Ankunft bei mir vertrocknete Blätter im inneren Bereich bekommen (siehe Fotos). Ich habe ihn einmal getaucht und 2 mal am Tag gegossen.

Ist dieser Baum noch zu retten? Was sollte ich am besten tun?
Die Schale wirkt zudem arg klein auf mich und der verdickte Bereich oberhalb der Schale sieht auch komisch aus. Zudem hat sie nur ein Loch und Vertiefungen am Boden, wo sich Wasser sammeln kann. Soll ich die Schale tauschen?


Hier noch der Fragebogen:
Hast du schon Erfahrung mit Bonsai
[ ] Ja – seit
[x] Nein


Welchen Bonsai hast du und wie lange, ist der Name des Bonsai bekannt?
Bitte hier eintragen. Wenn möglich bitte auch den kompletten lateinischen Namen

[x] Indoor Chin.Liguster seit einer Wocher (Liguster Ligustrum steht auf dem Schild)
[ ] Outdoor


Wo steht dein Bonsai
Bitte hier kurze Beschreibung zum Standort. Im Fenster O/S/W/N, auf dem Schreibtisch o.ä.. Im Freien – Balkon, Terrasse, Garten (auch Richtung) usw.
Bitte hier eintragen
Am Fenster. Erst Westfenster jetzt Ostfenster.

Herkunft des Bonsai (Fachhandel, Baumarkt, Supermarkt, Geschenk)
Baumarkt


Welches Substrat ist im Topf (wenn nicht bekannt, beschreib bitte wie es aussieht. Evtl Bild!)
Siehe Bild.

Hast du den Baum schon mal umgetopft ?
Nein

Welchen Dünger verwendest du (flüssig, fest, ist der Name bekannt?)
Bis jetzt noch keinen. Hätte Flüssigdunger da.


Wie ist dein Gießverhalten (wie oft? Wie lange bleibt dein Substrat feucht/nass evtl. Fingerprobe? gießen oder tauchen)
1 mal getaucht, ansonsten 1-2 mal am Tag gegossen.


Hat die Schale mindestens ein Wasserabzugsloch?

[x] Ja
[ ] Nein
Dateianhänge
IMG_20140704_160345.jpg
IMG_20140704_160401.jpg
IMG_20140704_160431.jpg
IMG_20140704_160449.jpg
IMG_20140704_160513.jpg
IMG_20140704_160526.jpg
IMG_20140704_160542.jpg
IMG_20140704_160554.jpg


Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1845
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von raga » 04.07.2014, 18:32

Hallo schimmy,
willkommen im Forum.
schimmy hat geschrieben: Ich habe mein Interesse an Bonsai gerade erst entdeckt und bin vor einer Woche (leider und um die Anfangskosten gering zu halten) mit einem chin. Liguster aus dem Baumarkt gestartet.

... ach für die ersten Gehversuche in Sachen Bonsai sind die garnicht schlecht

Leider hat dieser direkt nach der Ankunft bei mir vertrocknete Blätter im inneren Bereich bekommen (siehe Fotos). Ich habe ihn einmal getaucht und 2 mal am Tag gegossen.

das könnte auch etwas viel gewesen sein

Ist dieser Baum noch zu retten? ich denke schon Was sollte ich am besten tun?
Die Schale wirkt zudem arg klein auf mich und der verdickte Bereich oberhalb der Schale sieht auch komisch aus. Zudem hat sie nur ein Loch und Vertiefungen am Boden, wo sich Wasser sammeln kann. Soll ich die Schale tauschen?

Ich würde den Baum in einen Blumentopf setzen in den gut hinein passt (inkl. des verdickten Bereichs da sind noch Wurzeln drunter). Dazu locker anhaftende Erde entfernen aber überall da wo Wurzel sind nichts machen den Topf dann mit einen grobkörnigen mineralischen Substrat auffüllen (Seramis ist zwar nicht gerade schick leistet hier aber gute Dienste). Giesen solltest du immer dann wen die Oberfläche gut abgetrocknet ist (aber nicht austrocknen lassen). Trockene Blätter und dürre zweige kannst du entfernen.
Es wäre gut wenn du den ihn nach draußen stellen könntest. Dabei über mehrere Wochen langsam an die Sonne gewöhnen. Wenn der Baum sich erholt hat sehen wir weiter.

Gruß Ralf
Mors est quies viatoris
Fines est omnis laboris

schimmy
Beiträge: 5
Registriert: 04.07.2014, 16:40

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von schimmy » 05.07.2014, 12:02

Hallo Ralf,
Vielen Dank für die Tipps.

Werde deine Ratschläge befolgen und melde mich dann nochmal.

Frühlingskind
Beiträge: 33
Registriert: 23.05.2014, 17:12

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von Frühlingskind » 05.07.2014, 18:36

schimmy hat geschrieben:Die Schale wirkt zudem arg klein auf mich und der verdickte Bereich oberhalb der Schale sieht auch komisch aus. Zudem hat sie nur ein Loch und Vertiefungen am Boden, wo sich Wasser sammeln kann. Soll ich die Schale tauschen?
Die Schale ist wirklich viel zu klein. Ich würde die Pflanze auf jeden Fall in einen größeren Topf setzen.

edit: Entschuldigung, habe die Empfehlungen von Ralf zunächst übersehen. :oops:

schimmy
Beiträge: 5
Registriert: 04.07.2014, 16:40

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von schimmy » 06.07.2014, 12:12

So.Habe den Baum auf den Balkon gestellt(westen) und die trockenen Blätter entfernt. Den verdickten Bereich habe ich mit eingepflanzt.

Habe noch Bonsai-Fluessigduenger da. Soll ich auch mit dem düngen beginnen?
Dateianhänge
IMG-20140706-WA0003.jpg

Benutzeravatar
Thorsten1504
Beiträge: 1984
Registriert: 12.02.2014, 21:20
Wohnort: Münster /NRW

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von Thorsten1504 » 06.07.2014, 12:50

Hallo,

ich würd erst düngen, wenn der Baum sich erholt hat und Neuaustrieb vorhanden ist.

Gruß

Thorsten *wink*

Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1845
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von raga » 06.07.2014, 14:07

Ich denke das wird funktionieren. Den Gießanzeiger hättest du dir sparen können ich hab noch von niemandem gehört, dass die was taugen :? . Bei dem Substrat sieht man ja recht gut an der Farbe ob es feucht oder trocken ist.

Du hast den Topf recht groß gewählt, da hast einiges an Reserve was die Flüssigkeitsversorgung angeht. Solange es so heiß und trocken ist, ist das ganz gut. Da brauchst du dir keine Gedanken zu machen ob er den Tag übersteht. Sollten wir Regenwetter kriegen würde ich ihn Regengeschütz aufstellen sonst könnte es den wenigen Wurzeln in dem großen Topf zu feucht werden. Sobald der Baum wieder kräftig wächst ist auch das nicht mehr so kritisch. Auf den Untersetzer würde ich verzichten oder zu mindestens darauf achten dass da kein Wasser drin steht.

Mit dem Düngen solltest du noch ein zwei Wochen warten.


Gruß Ralf
Mors est quies viatoris
Fines est omnis laboris

schimmy
Beiträge: 5
Registriert: 04.07.2014, 16:40

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von schimmy » 10.05.2015, 23:03

Hallo,
ich melde mich noch einmal zurück.
So sieht der Baum mittlerweile aus. Hatte ihn den Winter über draußen stehen. Er hat alle Blätter verloren, jetzt wachsen aber wieder welche.

Wollte jetzt mit dem Düngen und beschneiden anfangen und habe 2 Fragen:

1) Ist es normal dass die Chinesische Liguster im Winter alle Blätter abwirft? Oder nur wenn er draussen steht?
2) Kann ich beim Beschneiden alles radikal, bis auf 3-4 dickere Äste abschneiden?

Bild
Bild
Bild

Borkenkäfer
Beiträge: 171
Registriert: 22.01.2012, 00:37

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von Borkenkäfer » 10.05.2015, 23:24

Der chinesische Liguster sollte eigentlich hell und frostfrei überwintert werden. Ich hatte meinen früher auf 1-10° im Winter. Dann wirft er auch sein Laub nicht ab. Aber offensichtlich hält der alles aus. Sogar Frost.

Man sagt ja immer, dass man den Liguster wirklich umbringen wollen muss, damit diese Pflanze stirbt. :-)

Liguster kann man radikal zurückschneiden. Aber ob so ein umfassender Rückschnitt zu diesem Zeitpunkt im Jahr noch sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln. Ich würde ihn gut düngen, wässern und den Sommer über draußen einmal richtig Energie tanken lassen. Überlange Triebe gelegentlich einkürzen. Und dann im Herbst/Winter sehen, was sich an Rückschnitt hinsichtlich der gewünschten Form (frei aufrecht?) anbietet.
Herzlichst,
Stefan


Das letzte Wort hat immer der Baum!

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10637
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von camaju » 11.05.2015, 10:48

schimmy hat geschrieben: Wollte jetzt mit dem Düngen und beschneiden anfangen und habe 2 Fragen:
Guck mal hier

http://bonsai-fachforum.de/viewtopic.php?f=67&t=20280
Borkenkäfer hat geschrieben: Aber ob so ein umfassender Rückschnitt zu diesem Zeitpunkt im Jahr noch sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln.
Wenn nicht jetzt, wann dann ?
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Borkenkäfer
Beiträge: 171
Registriert: 22.01.2012, 00:37

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von Borkenkäfer » 11.05.2015, 16:56

Ja, hast Recht, Jürgen.

Ich neige bei den schnellwachsenden Bonsai immer dazu, sie so lange wachsen zu lassen, bis es doof aussieht und sie dann so gründlich zurückzuschneiden, bis es wieder doof aussieht. Komme sonst mit dem Schnippeln nicht so leicht hinterher :-) Ist meine Faulheit! :-)
Herzlichst,
Stefan


Das letzte Wort hat immer der Baum!

schimmy
Beiträge: 5
Registriert: 04.07.2014, 16:40

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von schimmy » 11.05.2015, 20:57

Vielen Dank euch beiden für die schnelle Antwort.

Ich würde ihn dann jetzt drastisch zurückschneiden, bis auf den Stamm und die sehr großen Äste. (siehe meine stümperhafte Skizze)
Ist das so vertretbar?
Dateianhänge
liguster-schnitt.jpg

Borkenkäfer
Beiträge: 171
Registriert: 22.01.2012, 00:37

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von Borkenkäfer » 11.05.2015, 22:13

Ich habe meinen einmal noch stärker "halbiert", verkraftet hatte er das. Ich würde aber vielleicht einige der Zweige, mit denen Du noch arbeiten möchtest, dennoch stehen lassen. Meiner trieb nach dem Schnitt aus jedem Knopfloch aus, auch an Stellen, an denen ich eigentlich nichts geplant hatte. Wenn sich bei den stehengebliebenen Ästen bei Deinem dann etwas Struktur gebildet hat, ist es nicht ganz so ein Neustart. Letztendlich kann er manchmal genau an der Stelle, wo man einen Zweig entfernt hat, mit gleich mehreren neuen Trieben austreiben. Da ist es dann m.E. leichter, mit einem bereits bestehenden zu arbeiten.
Herzlichst,
Stefan


Das letzte Wort hat immer der Baum!

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10637
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Chinesischer Liguster halb vertrocknet

Beitrag von camaju » 12.05.2015, 11:38

Zu Bildern, die schräg von oben fotografiert werden kann man schlecht was sagen. Wie's richtig geht, dazu findest hier jede Menge Infos

http://bonsai-fachforum.de/viewforum.php?f=79

Es muss auch keine teue SLR sein, eine ganz normale Cam und ein bisschen Fantasie, z.B. Bücher als "Stativ" benutzen helfen schon weite.
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Antworten