Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
SKAnders
Beiträge: 22
Registriert: 02.02.2016, 19:02
Wohnort: Berlin

Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von SKAnders »

Hallo,

ich bin gerade dabei einen Zwergwacholder zu gestalten. Wie im Betreff genannt handelt es sich um eine Pflanzencenter Pflanze.
Es ist für mich als Anfänger eine Pflanze um Erfahrung zu sammeln. Normal schreibe ich nichts über meine Versuchsbäume sondern Informiere mich, mache dann und warte auf das Resultat. Ich bin jemand der absolut nur durch learning by doing lernt :-D.
Jedoch denke ich das ich jetzt beim schneiden grundlegend was falsch machen kann und würde diesmal gerne von eurem Wissen profitieren.

Gerade sieht die Pflanze so aus.
Aktueller Stand
Aktueller Stand
Wacholder (2).JPG (132.66 KiB) 1742 mal betrachtet
Man kann wohl sehen wo ich hin möchte. Habe gerade keine Zeit für ein virtuell weil ich dual Fussball schaue.
*banana* Gladbach führt gegen Köln!!
So jetzt habe ich aber Probleme mit dem Schnitt des rechten Astes und ich weiss nicht was ich mit dem Hauptast/stamm machen soll.
nur zur Demonstration gedrahtet
nur zur Demonstration gedrahtet
rechter Ast
rechter Ast
Wäre toll wenn jemand mir da etwas beibringen kann!

Danke für euer offenes Ohr!


Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4894
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von abardo »

Hi,

um einen kleinen Baum hinzubekommen, gibt es ein sehr wichtiges Kriterium: Verjüngung.
Einen langen Ast einfach nur kleinzubiegen bringt den Baum nicht wirklich weiter.

Du musst stutzen, wachsen lassen, wieder stutzen usw. Damit der Stamm dann älter als die Äste ist, und die Äste widerum älter als die Zweige. So wie bei einem großen Baum halt ...
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10637
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von camaju »

Naja, das positivste ist wohl die Gladbacher Führung.. Und Sorry, Bitte nicht Böse sein. Von Gestaltung sollte man da nicht reden, ist noch nicht mal annährend ein Baum. Das beste was du machen kannst, ist erstmal ein paar Jahre wachsen lassen, damit diese Stängelchen an Masse zulegen.
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

SKAnders
Beiträge: 22
Registriert: 02.02.2016, 19:02
Wohnort: Berlin

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von SKAnders »

Ja ick weiss dass dette keen Baum is.
Böse bin ich ehrlich nicht. *daumen_new*
Kann den kleinen auch draussen einpflanzen und dem zwei Jahre dabei zuschauen und gelernt habe ich dabei nix.

Ich möchte gerne was Erfahrung mit Wacholder sammeln.
Wie entwickelt sich ein Schnitt an der richtigen Stelle und wie einer an der falschen?
Wird die Vorstellung wahr oder nicht?
Bevor ich das an einem guten Stück ausprobiere mache ich das so.

*klingt angepisst aber ist es nicht, will mich und meine Nachfrage nur für euer Verständnis erklären*
Ich werde nicht wie oft gefordert Geld für einen tollen Rohling ausgeben um dem Baum beim sterben zuzusehen oder mich beim ersten Schnitt darüber zu ärgern das ich den gemacht habe. Oder vielleicht verträgt die Baumart meine Pflege oder meinen Garten nicht.
Mir geht es hier nicht um blinden Aktionismus wie hier oft gelesen wird. Ich weiss dass das kein toller Baum wird.
Aber man fängt ja nicht als Maler an eine Kathedrale zu gestalten sondern mit kleinen Bildern für sich selbst. Malt drauf los, sieht wie sich Farben mischen, Linienführung und was weiss ich noch alles an. Vielleicht mit der Information von was und wem auch immer. Das einzige was sich aus dem Zuschauen von wachsenden Bäumen entwickelt hat ist die Gravitationstheorie.
Man kann nichts lernen wenn man nur zuschaut.
Meine Meinung zu der Sache auch wenn ich hier oft lese das hier sehr erfahrene Bonsaianer sind die froh gewesen wären damals im Internet an Infos gekommen zu sein. Aber vielleicht sind diese Leute so gut weil sie sich daher ausprobieren mussten und ihre Erfahrung mit den kleinen schlecht gestalteten Pflanzen sammelten.

Ich habe überlegt das Teil so zu schneiden. Zu krass?
Rückschnitt
Rückschnitt
Bei rot würde ich gerne den rechten Ast schneiden. oder doch eher nur blau?
rechter Ast
rechter Ast
Bonsai 1.jpg (45.84 KiB) 1644 mal betrachtet
Danach darf der gute sich auch erstmal erholen und wachsen bis es wieder ein Busch ist.
Vielleicht topfe ich den im April noch in einen TPK?,TKP?,PTK?, So ein Teichteil halt :-D mit Substrat vom Fachhändler für Nadelbäume.

Sorry für das Erstellen im falschen Forum!

Benutzeravatar
achim73
Moderator
Beiträge: 9800
Registriert: 30.07.2006, 00:53
Wohnort: bochum
Kontaktdaten:

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von achim73 »

wenn du erfahrung sammeln willst, dann besorg dir bitte eine geeignete ausgangspflanze.
das ist keine, aus dem grunde, den jürgen schon genannt hat.
daran wirst du nichts lernen, sondern bloss frust schieben.
Gruss, Achim
"Der kürzeste Weg zum Glück ist der Weg in den Garten"
chinesische Weisheit

SKAnders
Beiträge: 22
Registriert: 02.02.2016, 19:02
Wohnort: Berlin

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von SKAnders »

Nö aber Danke!

tamandua
Beiträge: 198
Registriert: 10.07.2007, 15:55

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von tamandua »

Ich verstehe grundsätzlich den Widerwillen, viel Geld für einen Baum auszugeben, wenn man noch keinerlei Erfahrung hat und damit rechnen muss, dass der Baum bald das Zeitliche segnet. Dennoch: Dein hier vorgestellter Wacholder ist denkbar ungeeignet als Übungsmaterial für Gestaltungen. Du kannst an ihm üben, wie man einen Wacholder am Leben erhält und sicherlich auch, wie man ihn über viele Jahre zum Bonsai erziehen kann. Dafür musst du ihn jedoch zunächst noch wachsen lassen und dich in Geduld üben.

Um richtige Erfahrungen in Sachen Gestaltung zu sammeln, solltest du auf besseres Material zurückgreifen. Ideal wäre ein Prebonsai, den es für um die 100€ zu erstehen gibt. Es geht aber auch deutlich günstiger: Beim Sponsor des Forums (in der Leiste rechts zu finden) gibt es geeignete Jungpflanzen für meist weniger as 20€. Diese Bäume bieten schon deutlich mehr gestalterischen Spielraum, als ihn dein Wacholder in den nächsten zehn Jahren bieten wird.

Beste Grüße
Thomas
Zuletzt geändert von tamandua am 21.02.2016, 11:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
camaju
Moderator
Beiträge: 10637
Registriert: 11.03.2005, 01:53
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von camaju »

SKAnders hat geschrieben: sondern mit kleinen Bildern für sich selbst
Dann sieht man verrmutlich schon am gleichen Tag, evtl. nach wenigen Stunden, ein Ergebniss. Bei deinem Wacholder solltest du 3, 4, 5 Jahre einrechnen. Viel. solltest du dich nach einer schneller wachsenden Pflanze umschauen. Nur sehr viel besser wird die Ausgangsituation dann auch nicht
SKAnders hat geschrieben: Meine Meinung zu der Sache auch wenn ich hier oft lese das hier sehr erfahrene Bonsaianer sind die froh gewesen wären damals im Internet an Infos gekommen zu sein. Aber vielleicht sind diese Leute so gut weil sie sich daher ausprobieren mussten und ihre Erfahrung mit den kleinen schlecht gestalteten Pflanzen sammelten
Heisst aber im Umkehrschluss, das die Fehler von damals, heute nicht wiederholt werden müssen. Aber natürlich kansst du tun und lassen, wie es dir beliebt. Was hier steht, ist nur gut gemeinte Hilfestellung. Niemand wird gezwungen, diese auch zu beherzigen oder anzunehmen.
Gruß Jürgen *wink*

Wer nicht mit Pflanzen und Tieren kann, kann auch nicht mit Menschen.

Ich moderiere in blau, der Rest ist nur meine Meinung

Benutzeravatar
Bodo.P.
Beiträge: 1143
Registriert: 08.05.2005, 19:42
Wohnort: Waltrop

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von Bodo.P. »

Hallo SKanders

Besorg dir doch noch so ein Pflänzchen für 2,95 €.
Das eine bearbeitest du so wie du meinst.
Den anderen Baum setzt du in einen Teichpflanzkorb mit guter Drainage und breitest die Wurzeln radial aus. Sonst nur gießen und düngen.
Nach einem Jahr kannst du die beiden vergleichen und du wirst selber erkennen ob du etwas gelernt hast.

mfg
Bodo.P.

Benutzeravatar
Alexis B
Beiträge: 33
Registriert: 11.08.2015, 19:43

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von Alexis B »

Hallo SK Anders,

ich bin auch ein Neuling und kümmere mich erst seit ca. 3 Jahren um meine Bäumchen. Mein Ansatz ist dem Grunde nach der selbe wie bei dir. Kein teures Grundmaterial, weil ich nicht zuviel riskieren will. Das hat auch seinen Charme, den bei Jungpfanzen lernt man die Pflege und im Rahmen des Wachstums sieht man auch wie sich das Bäumchen verhält. Ich habe einen Bekannten, der ist an die Geschichte genauso rangegangen wie du. Hat gleich mit gestalten begonnen und nachdem er nicht mehr weiter gewusst hat, wurde mir die Pflanze verehrt. Ich kämpfe gerade darum ihn am Leben zu halten. Kannst dir ja mal den Beitrag ansehen und dich dann vielleicht erstmal an die Pflege deiner Pflanze gewöhnen. Glaub mir, dass ist manchmal schwer genug.

http://www.bonsai-fachforum.de/viewtopi ... =6&t=42858

Als Tip wenn du gestalten möchtest. Kauf dir einen schon größeren Ficus, der verzeiht viel und macht trotzdem viel Spaß. Du bekommst dann auch ein größere Pflanze zu einem vertretbaren Preis.

Gruß
Alexis

Toether
Beiträge: 61
Registriert: 26.06.2012, 03:50
Wohnort: Neuss NRW

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von Toether »

Hm... ich verstehe nie wieso jemand in einem Pflanzencenter einen Baum für <5€ kauft wie den hier gezeigten, wenn im gleichen Pflanzencenter für 20-30€ weitaus geeigneteres danebensteht (von etwa 1m Höhe und mit einigermaßen Stamm). Aus manchen Pflanzencenterbäumen kann man mittels Reduktionsmethode schon einiges rausholen, sofern man die richtigen kauft.

Sowas von 1,5m in etwa:
http://www.obi.de/decom/product/Scheinz ... ageSize=72

Gruß,
Toether

tamandua
Beiträge: 198
Registriert: 10.07.2007, 15:55

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von tamandua »

Toether hat geschrieben:Hm... ich verstehe nie wieso jemand in einem Pflanzencenter einen Baum für <5€ kauft wie den hier gezeigten, wenn im gleichen Pflanzencenter für 20-30€ weitaus geeigneteres danebensteht (von etwa 1m Höhe und mit einigermaßen Stamm). Aus manchen Pflanzencenterbäumen kann man mittels Reduktionsmethode schon einiges rausholen, sofern man die richtigen kauft.

Sowas von 1,5m in etwa:
http://www.obi.de/decom/product/Scheinz ... ageSize=72
Hallo

Grundsätzlich stimme ich zu, eine Investition von 20€ im Pflanzencenter kann einem brauchbares Übungsmaterial bescheren.
Nur bitte keine Scheinzypresse, vor allem nicht für jemanden, der gerade erst ins Hobby einsteigt. Scheinzypressen haben durch die fehlende Fähigkeit zur Rückknospung im alten Holz bislang noch (fast) jeden Bonsaianer in die Verzweiflung getrieben :wink:.

Beste Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Anja M.
Beiträge: 5803
Registriert: 05.01.2004, 17:52
Wohnort: Hamburg NW

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von Anja M. »

Toether hat geschrieben:Hm... ich verstehe nie wieso jemand in einem Pflanzencenter einen Baum für <5€ kauft wie den hier gezeigten, wenn im gleichen Pflanzencenter für 20-30€ weitaus geeigneteres danebensteht (von etwa 1m Höhe und mit einigermaßen Stamm).
Sämlinge und Stecklinge ziehen ist doch im Grunde das selbe. So jungem Material kann man bestimmte Biegungen und Kniffe beibringen, die älteres Material weder in Baumschule noch in Bonsaischule unbedingt bieten kann. Früh beeinflußter Wurzelansatz oder unterer Stamm haben schon was.

In diesem Fall hätte das Material dazu eingeladen den Stamm einzudrahten und aufzukringeln, wie so oft bei Wacholder-Rohlingen aus dem Fachhandel zu sehen. Kein weiterer Schnitt, sonder gut düngen und wachsen lassen, damit der Stamm zulegt. Unzählige Threads mit Sämlingsanzucht hätten da reichlich Inspiration zu bieten.

Bild
Meine Thuja, dies Jahr sind die Äste drann sich zu kringeln.

http://www.bonsai-fachforum.de/viewtopi ... =9&t=42021
73 Anja

SKAnders
Beiträge: 22
Registriert: 02.02.2016, 19:02
Wohnort: Berlin

Re: Wacholder Grundgestaltung Pflanzencenterware

Beitrag von SKAnders »

Hi
danke das hier doch noch Kommentare kommen die mich Verstehen.
Vielleicht sollte ich meine Spielereien doch lieber für mich alleine machen.
Ist vielleicht nichts für das Forum hier. Ist halt eine Mischung aus Garten und Bonsai in der Baumphase.

@tamandua
Danke für deine nette Antwort dass das nicht die beste Vorgehensweise ist. *daumen_new*
Ich schaue auch durch die Bonsailäden und gucke mir da die Rohlinge und Jungpflanzen an aber ich fande da das Geld zu Schade für und da ich statischisch gesehen noch 2/3 meines Lebens vor mir habe habe ich es auch nicht so eilig.
Vielleicht ist der Begriff Grundgestaltung hier auch falsch. Vielleicht Prebonsai ziehen oder sowas in die Richtung.

@camaju
Ja wie oben beschrieben habe ich die Zeit. Ich habe auch genug Zimmerpflanzen und Gartenpflanzen um die ich mich im Sommer kümmern muss daher ist das so ein schönes Nebenprojekt/hobby oder einfach nur ein weiteres Hobby.
Klar müssen die Fehler nicht wiederholt werden und ich weiss auch das ein Prebonsai mehr bringt als so ein Gartencenterpott.
Ich finde es etwas unpersönlich fertige Bäume zu kaufen. Ein paar meiner Pflanzen möchte ich schon gerne los werden aber ich kann Sie nicht wegschmeißen oder abgeben. Nach 8 Jahren wäre dann ein Loch auf der Fensterbank oder im Garten. Ich würde gerne Erfahren wie man aus Jünglingen Bonsai macht. Die bieten was mehr Entwicklungspotential und man erkennt in welche Richtung die Form geht ohne einzugreifen.
Ich nehme es auch nicht böse wenn jemand nett schreibt das er von meinem vorgehen nicht hält! Jeder Jeck es anders!

@Bodo.P.
So habe ich das auch mit den Azaleen gemacht. Eine in einer Bonsaischale, einer im Topf, 3 im Garten eingepflanzt (Wurzelschnitt, kein Schnitt, Steckling). Naja beim Wacholder habe ich die Referenzpflanze vergessen :roll:

@Alexis B
Ja zuviel wollte ich der Pflanze nicht zumuten aber schon die Triebe los werden die senkrecht wachsen, nach unten oder zu dicht aneinander sind. Denke so kann die Pflanze die Energie in die wichtigen Triebe stecken.
Danke für den Link!
Habe zwei Bonsai Ficus und einen 2 Meter Ficus den ich vor ca. 5 Jahren vermacht bekommen habe. Ist der Familienficus von meiner Freundin. Da muss ich die Krone glaube ich kräfig nachschneiden. Man merkt die vernachlässigung der Vorbesitzer :lol:

@Toether
Die Großen schaue ich mir auch an aber da die meist mehrstämmig sind und der geeignetste Stamm von den anderen umzingelt ist hat man nachher wahrscheinlich fast kein Grün mehr. Aber ab und zu schaue ich mir auch immer Kandidaten an und schaue rein. Denke da sind Yamadori an ner Kuhweide oder ähnlich häufiger anzutreffen.

@tamandua
Danke für den Hinweis :-D

@Anja M.
So in etwa habe ich das im Sinn gehabt mit dem ziehen.
Überflüßge Triebe weg und eine Richtung weisen.
Wobei ich den linken Teil so ganz nett finde nur der rechte Ast zu Senkrecht ist.

Zusammengfasst nochmal Danke! für eure Antworten auch wenn niemand auf meine Frage eingegangen ist haha
Ich mach dann mal wieder mein Ding mit der Pflanze ;-)

Antworten