Erstgestaltung und gleichzeitig umtopfen?

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
Benutzeravatar
Sabsi
Beiträge: 42
Registriert: 05.05.2014, 21:29
Wohnort: Kärnten

Erstgestaltung und gleichzeitig umtopfen?

Beitrag von Sabsi » 08.07.2017, 23:04

Hallo!
Ich habe vor im nächsten Frühjahr mehrere Bäume erstzugestalten. Meine Frage ist ob ich sie gleichzeitig auch umtopfen sollte? Ich habe schon sehr viel darüber gelesen, und finde immer unterschiedliche Ansichten! Einmal liest man, man sollte dem Baum nicht zu viel auf einmal zumuten... und einmal liest man, wenn man oben kürzt sollte man auch unten kürzen (Wurzeln beschneiden, bzw am Nebari arbeiten können)... Egal ob in einem Buch oder im Internet, ich fand für mich noch keine klare Antwort.
Mache meiner Bäume hätten es auch nötig ordentlich umgetopft zu werden, auch um am Nebari Verbesserungen zu erziehlen.
Deshalb meine Frage, kann ich beides in einem Zug machen, oder besser nicht um keinen Baum zu riskieren?
Es handelt sich um Bäume verschiedener Arten von Blauregen über Kastanie zu Lärche...
Und wenn nicht beides auf einmal anzuraten ist, was zuerst? Wahrscheinlich die Arbeit an den Wurzeln? 1 Jahr Wachstum ohne Gestaltung kann ja nicht schaden oder? (Wobei ich mir oft denke bei Rohlingen das es ohne gröbere Schnitte ja leicht zu unerwünschten Stammverdickungen oä. kommen kann?)
Wäre für eure Hilfe dankbar!
Lg Sabsi

dongiua
Beiträge: 139
Registriert: 26.01.2009, 20:09
Wohnort: Unterfranken

Re: Erstgestaltung und gleichzeitig umtopfen?

Beitrag von dongiua » 09.07.2017, 00:33

Hallo
Nach den Umtopfen und wurzelschnitt mache ich gar nichts großartiges an den Bäumen. Lasse sie einfach nur wachsen und dünge. Einzigste was ich mache sind die langtriebe zurück schneiden wenn es nötig ist und das wars. Das sie ihre Zeit bekommen zum erholen.
Viele grüsse

Benutzeravatar
Chri
Freundeskreis
Beiträge: 500
Registriert: 21.06.2016, 18:22
Wohnort: Steiermark

Re: Erstgestaltung und gleichzeitig umtopfen?

Beitrag von Chri » 09.07.2017, 00:54

Ahorne schneide ich bein umtopfen schon stark zurück, Azaleen schneide ich auch beim umtopfen sehr stark zurück, Ficus bekommt auch einen Blattschnitt im Umtopfjahr und wurde auch gedrahtet und das macht keine Probleme.

Bei Kiefern mache ich nur einen Schritt im Jahr.
Mit freundlichen Grüßen,
Christoph

Benutzeravatar
Bonsai-Abbing
Beiträge: 2609
Registriert: 30.12.2012, 14:31
Wohnort: Münsterland
Kontaktdaten:

Re: Erstgestaltung und gleichzeitig umtopfen?

Beitrag von Bonsai-Abbing » 09.07.2017, 05:38

Laubbäume vertragen beim Umtopfen auch oben herum einen Schnitt. Nadelbäume nicht so gut, bei denen besser darauf verzichten.
Liebe Grüße
Frank *up*

Meine Bonsai-Video's

Benutzeravatar
MarionS
Freundeskreis
Beiträge: 1971
Registriert: 17.06.2007, 11:32
Wohnort: Krefeld

Re: Erstgestaltung und gleichzeitig umtopfen?

Beitrag von MarionS » 09.07.2017, 09:56

Sabsi hat geschrieben:
08.07.2017, 23:04
... und einmal liest man, wenn man oben kürzt sollte man auch unten kürzen (Wurzeln beschneiden, bzw am Nebari arbeiten können)...
Eher umgekehrt. Man kann einem Baum schlimmstenfalls die ganze Krone wegnehmen, aber niemals die ganzen Wurzeln.
Also mach deine Wurzel- oder Nebaripflege und kürze oben im Gegenzug entsprechend ein, damit die restlichen Wurzeln die Krone auch weiter versorgt bekommen.
Gruß,
MarionS

Liebhaber des Raumübergreifenden Großgrüns

Benutzeravatar
abardo
Freundeskreis
Beiträge: 4582
Registriert: 21.09.2014, 20:35
Wohnort: knapp neben Berlin
Kontaktdaten:

Re: Erstgestaltung und gleichzeitig umtopfen?

Beitrag von abardo » 09.07.2017, 10:32

Hi,

man muss schon unterscheiden zwischen "gestalten" und "zurückschneiden". Und "umtopfen" und "umsetzen".

Wie oben gesagt, kann man obenrum Laubbäume einkürzen, wenn man beim Umtopfen auch die Wurzeln einkürzt. Der richtige Zeitpunkt macht aber auch viel aus.

"Umsetzen" geht fast immer, wenn der Baum gesund ist. Nur macht man das widerum oft zu einem eher unpassenden Zeitpunkt und ob das widerum zum Zeitpunkt für eine Gestaltung passt ? Eher nicht.

Unter "gestalten" verstehe ich mehr. Ganze Äste raus, drahten und verbiegen usw. Würd ich nur an einem gut an seinen Topf gewöhnten Baum machen.

Generell fallen gestalterische Arbeiten vom Termin her eher nicht auf Termine, die fürs Umtopfen sinnvoll sind. Das kann mal bei einem Baum passen (z.B. ein leichtes Umtopfen nur mit Wurzelpflege und gleichzeitiges sanftes Drahten im frühen Winter bei schon etwas entwickeltem Laubbaum), aber bei vielen Bäumen wird das nicht passen. Du solltest den Bäumen nicht deine Termine aufzwingen.
Grüße, Frank
___________
Keine Prinzipien, keine Parolen - http://BONSAI.ZONE

Benutzeravatar
Bodo.P.
Beiträge: 1132
Registriert: 08.05.2005, 19:42
Wohnort: Waltrop

Re: Erstgestaltung und gleichzeitig umtopfen?

Beitrag von Bodo.P. » 09.07.2017, 11:17

Hallo Sabsi

Es ist schon etliches richtiges gesagt.
Wenn ich Wurzeln stark schneide muss ich auch an der Krone schneiden, es gilt nicht umgekehrt.
Die fehlenden Wurzeln können nicht das ganze Laubwerk mit Wasser versorgen.
Das gilt so nicht bei Nadelbäumen.
Wenn ein starker Wurzelschnitt gemacht wird warte ich mit dem Gestalten bis der Baum sichtbar wüchsig ist.

mfg
Bodo.P.

Benutzeravatar
Sabsi
Beiträge: 42
Registriert: 05.05.2014, 21:29
Wohnort: Kärnten

Re: Erstgestaltung und gleichzeitig umtopfen?

Beitrag von Sabsi » 11.07.2017, 23:07

Ok, vielen Dank schon mal!
Ich meinte die wirkliche Erstgestaltung, also auch mit ganzen (dickeren) Ästen raus usw..

und sorry, ich habe mich wohl falsch ausgedrückt (muss mal nachlesen) 😳, dass oben beschnitten werden sollte wenn Wurzeln gekürzt werden. Hab es wohl verkehrt geschrieben.

Zum Thema Termine, was meinen bisherigen Wissensstand angeht heißt es doch eine Erstgestaltung unternimmt man im zeitigen Frühjahr, sowie auch wenn nötig das Umtopfen!?

Ich werde mich dann wohl für eines von beidem entscheiden. Bei gewissen Bäumen möchte ich mal nur eine Erstgestaltung vornehmen und sie im selben Topf und Substrat lassen (Lärche, Eibe). Aber manch andere könnten ein neues Substrat gebrauchen. Obwohl sie fast wild wuchern seit Jahren denk ich mir ich topfe sie in neues Substrat und muss es dann wirklich um ein Jahr verschieben sie erstzugestalten, obwohl es schwer fällt...
Vl bringt ein Jahr in neuem Substrat viel Kraft für die Erstgestaltung ein Jahr später!? Anstatt es umgekehrt zu handhaben, im Frühjahr zu gestalten und im nächsten umzutopfen.

Ich denke mir aber oft, manch dickere Äste die definitiv fehl am Platze sind hinterlassen größere Narben desto länger man wartet... oder könnte/sollte man solche jetzt noch wegnehmen? Ich rede von so bis 1cm dicken zB quer wachsenden oder einfach unpassenden Ästen!?

Benutzeravatar
Moya
Beiträge: 572
Registriert: 08.08.2016, 13:42
Wohnort: Deutschland

Re: Erstgestaltung und gleichzeitig umtopfen?

Beitrag von Moya » 18.07.2017, 19:10

Moinsen zusammen,

Warum schneidest Du fette Äste etc. nicht in diesem Jahr raus?
Das tut dem Baum nicht weh und ein -ich nenne es Grosses- Umtopfen dann im nächsten Frühjahr?

Hab ich mit meiner 'dicken Lilly' auch genauso gemacht. Dieses Frühjahr das Grosse Topfen, letztes Jahr im Spätsommer/Herbst Äste raus.
Viele Grüße,
    Moya

******************************
Bonsai Club Deutschland

Antworten