Birke

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
Hanne1940
Freundeskreis
Beiträge: 28
Registriert: 17.10.2014, 23:49
Wohnort: Lübeck
Germany

Birke

Beitrag von Hanne1940 » 28.08.2017, 22:50

Hallo,
ich habe einen Sämling von einer Birke, der inzwischen zu einer kräftigen
Pflanze heran gewachsen ist. Nachdem ich in den Berichten vom Umtopfen und ganz speziell von der Birke gelesen habe, bin ich verunsichert.
Die Birke steht nicht in einem Topf, sondern in einer flachen Kiesschicht.
Um die Wurzeln zu schützen, habe ich sie mit 4 cm Bonsaierde abgedeckt.
Unter dem Kies liegt eine Matte, die verhindern soll, dass dort etwas wächst. Sie wurde genauso wie meine anderen Pflanzen gedünkt. Über
den Winter kann ich die Birke nicht dort stehen lassen. Frost würde sie nicht überstehen.
"Nun bin ich auf gute Ratschläge angewiesen."
Ich freue mich über jeden Vorschlag.
Grüße Hanne

Es folgen die Fotos
1.CRW_0016_Birke.jpg
14.05.2017 / 20 cm
2.CRW_0001_Birke.jpg
10.07.2017 / 55 cm
3.CRW_0010_birke.jpg
28.08.2017 / 1,10 m
4.CRW_0013_Birke.jpg
28.08.2017 / im Kies
5.CRW_0006_Birke.jpg
28.08.2017 / 1,8 cm Durchmesser
6.CRW_0009_Birke.jpg
28.08.2017 / kräftige untere Äste

Benutzeravatar
Tofufee
Freundeskreis
Beiträge: 1419
Registriert: 03.11.2011, 11:11
Wohnort: Göttingen

Re: Birke

Beitrag von Tofufee » 28.08.2017, 23:22

Hallo Hanne,
warum glaubst du, dass die Birke Frost nicht übersteht? Birken gehören zu den Pioniergehölzen z.B. in Sibirien!
Wenn sich deine Birke an der Stelle ausgesamt hat, wird sie ohne weiteres gesund durch den Winter kommen, wie andere Sämlinge auch.

Du könntest sie aber, wenn du sie in einen Topf umsetzten möchtest, jetzt noch umpflanzen, Ende August/Anfang September ist noch früh genug im Jahr, dass sie bis zur Winterruhe hinreichend anwachsen kann. Dabei solltest du möglichst viele feine Wurzeln bergen und oben den ersten Rückschnitt vornehmen, etwa auf 1/3 der jetzigen Höhe.
So würde ich es machen.
Grüße
Monika

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1753
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Birke

Beitrag von bock » 29.08.2017, 07:16

Moin Hanne,

ich gebe Monika (Tofufee) recht, den Winter würde sie überstehen.
Du kannst sie noch bis Herbstanfang umpflanzen, beim Rückschnitt wäre ich vorsichtig. Je früher du den jetzt durchführst, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie nochmal austreibt. Das sollte eigentlich nicht passieren.
Wenn es meine Birke wäre, würde ich nur soviel Triebe wegschneiden, wie Wurzeln beim Umpflanzen verloren gehen.
Einkürzen dann lieber nächstes Jahr im Juni. Da verheilen Schnittwunden besser und der Neuaustrieb kann bis zum Herbst noch ausreifen. Nach Anfang August mache ich (auch beim Umtopfen) keine Gestaltungsschnitte mehr.
Wahrscheinlich ist der Wurzelballen recht einseitig ausgeprägt, weil sie am Rand der Kiesfläche steht.
Ich wünsche dir viel Erfolg.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Hanne1940
Freundeskreis
Beiträge: 28
Registriert: 17.10.2014, 23:49
Wohnort: Lübeck
Germany

Re: Birke

Beitrag von Hanne1940 » 29.08.2017, 10:24

Hallo Monika, hallo Andreas,
ich danke Euch für die Ratschläge. Das bringt mich weiter.
Ich werde in der nächsten Woche vorsichtig umtopfen;
dann ist bei uns Regen angesagt.
Grüße Hanne

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1753
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Birke

Beitrag von bock » 29.08.2017, 13:58

Regen ist optimal für dein Vorhaben.
Die sechs Bäume die ich am Wochenende umgetopft habe beregne ich mehrmals täglich, bei zweien ist das auch erkennbar notwendig.
Meine Birken topfe ich erst in zwei Wochen um.
Bitte berichte, wie es geklappt haben wird!
(oh Goethe, diese GRRRRRammatik...)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

Benutzeravatar
Selene Kissbeck
Beiträge: 105
Registriert: 30.05.2017, 15:15
Wohnort: Köln / Leverkusen
Germany

Re: Birke

Beitrag von Selene Kissbeck » 29.08.2017, 14:07

Hallo Hanne,
eine hübsche Birke, gefällt mir.
Vorherige Woche musste ich drei Birken vor mir selbst retten. :)
Weil ich von einem Kunden den Auftrag bekam, seinen Rasengittersteinenfirmenparkhof (was für ein Wort) mit der Motorsense zu säubern, musste ich die drei Birkensämlinge, die dort wuchsen, in der Hitze ausgraben. Jetzt stehen die Geretteten bei mir draußen im Kellerabgang, wo es kühl ist und haben jeweils eine Plastiktüte übergestülpt bekommen, die die Verdunstung einschränkt. Nehme ich diese Tüte ab, lassen die Birken gleich die Blätter hängen.

Also wenn deine Birke nach dem Ausgraben mit hängenden Blättern reagieren sollt, einfach eine durchsichtige Tüte überstülpen mit Gummi am Topf befestigen und das Ganze wie einen Ballon aufpusten. Und in den Schatten mit ihr.

Wenns meine Birke wäre, würde ich bis zum Frühjahr mit dem Ausgraben warten und erst dann aus dem Kies rausholen und eintopfen, wenn die ersten Blätter neu austreiben. Die Birke erfriert an der Stelle wo sie gekeimt ist nicht.

Die unteren Ästchen nicht entfernen, auch dann nicht, wenn du einen kahlen Stamm erziehen möchtest. Die Ästchen können als Stammverdickungshilfe eingesetzt werden. Allenfalls einkürzen.

Lieben Gruß und gutes Gelingen
Selene
"Denken ist das Selbstgespräch der Seele" (Platon)

Hanne1940
Freundeskreis
Beiträge: 28
Registriert: 17.10.2014, 23:49
Wohnort: Lübeck
Germany

Re: Birke

Beitrag von Hanne1940 » 29.08.2017, 16:52

Hallo Selene und Andreas,
danke für Eure Ratschläge; ich werde sie auch beherzigen.
Gerne berichte ich über den weiteren Verlauf und das Wachstum
der Birke.
Grüße Hanne

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste