Spätsommerumtopfen und Laubfall

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
sstoeckert
Beiträge: 129
Registriert: 10.06.2016, 15:50
Wohnort: Oberbayern

Spätsommerumtopfen und Laubfall

Beitrag von sstoeckert » 10.10.2017, 12:23

Hallo zusammen!

Ich habe mal eine Frage zu einer Beobachtung an einer meiner Hainbuchen: nachdem ich diese Anfang September umgetopft habe, hat sie zunächst keine Anzeichen von Schwäche gezeigt und keine braunen Blätter bekommen. Sie hat sich weiterhin ganz normal verhalten, ausser das sie nach einer schönen Herbstfärbung jetzt schon fast keine Blätter mehr hat. 2 andere Hainbuchen, die nicht umgetopft wurden, fangen mit der ersten Herbstfärbung erst an.

Ich weis es kommt auch auf jeden Baum für sich an, nur wollte ich mal fragen, ob andere Ähnliches beobachtet haben.
Viele Grüße

Stefan

*wink*

Kanna
Beiträge: 1849
Registriert: 30.03.2011, 20:53
Germany

Re: Spätsommerumtopfen und Laubfall

Beitrag von Kanna » 10.10.2017, 12:47

Kann man Hainbuchen überhaupt im Herbst umtopfen?
Dachte das gilt nur für manche Nadelbäume...?

Grüße

Benutzeravatar
chris-git@rre
Freundeskreis
Beiträge: 3615
Registriert: 19.06.2011, 16:01
Kontaktdaten:
Jamaica

Re: Spätsommerumtopfen und Laubfall

Beitrag von chris-git@rre » 10.10.2017, 13:07

Hallo Stefan,
wie waren bei Dir anfang September beim und nach dem Umtofen die Temperaturen?
lg chris-git@rre

sstoeckert
Beiträge: 129
Registriert: 10.06.2016, 15:50
Wohnort: Oberbayern

Re: Spätsommerumtopfen und Laubfall

Beitrag von sstoeckert » 10.10.2017, 13:39

Hallo Kanna, hallo Chris!

Also prinzipiell ist es möglich. Diese habe ich schon das 2. Mal im Spätsommer umgetopft. Auch Ahorne machen sich zu der Zeit super - beide mit dem Vorteil, das der Austrieb im Frühjahr wesentlich kräftiger ausfällt. Zudem, habe ich mich bei den Wurzel zurückgehalten.
Die Temperaturen waren perfekt. 20 Grad, bewölkt und das für die folgenden 2,5 Wochen. Allerdings ging es nachts schon bis auf 4 Grad runter...
Viele Grüße

Stefan

*wink*

Benutzeravatar
mydear
Beiträge: 602
Registriert: 13.09.2011, 17:47
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Spätsommerumtopfen und Laubfall

Beitrag von mydear » 10.10.2017, 16:06

Hallo Stefan,

hatte die Hainbuche vorher schon Mehltaubefall? Das würde verfrühten Blattfall erklären.
Oder kann es sein, dass die Hainbuche auch mal kurz trocken stand? Dann würden die Blätter allerdings braun werden oder nur am äußeren Rand Trockenschäden anzeigen (je nachdem wie lange sie trocken waren).

Meine beiden im September getopften Ahorne sind noch grün. Auch die verschulten Ulmen aus dem Hochbeet haben erst mit Herbstfärbung begonnen. Alle Pflanzen stehen windgeschützt im Kalthaus.

Grüße
Rainer

sstoeckert
Beiträge: 129
Registriert: 10.06.2016, 15:50
Wohnort: Oberbayern

Re: Spätsommerumtopfen und Laubfall

Beitrag von sstoeckert » 10.10.2017, 17:08

Hallo Rainer!

Ja ein leichter Mehltaubefall war da. Lag an warmer feuchter Witterung... über 3 Wochen 25 Grad und immer wieder Regen... und sie hatte letztes Jahr schon welchen, was noch begünstigt hat.
Bei mir steht alles draussen an der Hauswand. Da is nur bisschen Windschutz.
Ich mache mir auch keine Sorgen. Die Knospen sind kräftig und ein paar grüne Blätter sind noch dran. Wäre aber interessant ob es da einen Zusammenhang mit dem Umtopfen gab.
Prinzipiell ist das im Spätsommer kein Problem bei Hainbuchen.
Viele Grüße

Stefan

*wink*

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 1766
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Spätsommerumtopfen und Laubfall

Beitrag von bock » 11.10.2017, 06:58

Moin Stefan,

ich habe dieses Phänomen dieses Jahr an meiner Ulme beobachtet, umgetopft habe ich sie aber erst Mitte September. Ich ging davon aus, dass der Termin bei mir etwas zu spät war. Andere Bäume, auch meine Hainbuche, haben diesen vorgezogenen Herbst nach dem Umtopfen im September nicht gezeigt. Keine Ahnung was da der Auslöser gewesen sein mag...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:

sstoeckert
Beiträge: 129
Registriert: 10.06.2016, 15:50
Wohnort: Oberbayern

Re: Spätsommerumtopfen und Laubfall

Beitrag von sstoeckert » 11.10.2017, 07:20

Hallo Andreas,

Vielleicht ist es einfach jeder Baum für sich der den Unterschied macht. Ich werde das mal weiter beobachten. Es ist bei mir auch nur die Hainbuche. Ahorn und Rotbuche wurden da ebenfalls getopf. Ohne Probleme und ohne bisher auffällig zu sein...
Viele Grüße

Stefan

*wink*

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste