Hilfe bei Jungpflanzen

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
MaHu
Beiträge: 19
Registriert: 03.08.2018, 12:54

Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von MaHu »

Hallo,
ich bin neu hier bei euch im Forum. Ich habe im Frühjahr 2017 angefangen mich mit dem Thema Bonsai zu beschäftigen.
Ende des Jahres habe ich unter anderem Kastanien gesammelt und in Töpfe mit Blumenerde gepflanzt (ja, mittlerweile weiß ich, das die Blumenerde nicht das Richtige war). Eine Drainage haben sie in Form von einer 1,5 cm dicken Schicht Kies bekommen.
Die Kastanien sind im Frühjahr aufgegangen und direkt in direkt in die Höhe geschossen und haben dann ungefähr im Mai das Wachstum komplett eingestellt. Ich muss sagen ich bin relativ ratlos. Hilfe zu Schädlingen und Krankheiten habe ich im Netz gefunden. Auch das BFF hab ich durchsucht aber bisher keine Lösung gefunden.
Ich habe es mit Düngen und/oder Umpflanzen in größere Töpfe versucht. Es scheint mit so als hätten die Kastanien einfach auf Pause gedrückt und danach vergessen wo die Fernbedienung liegt. Das gleiche Problem habe ich mit einer fünf Jahre alten Kirsche. Die steht allerdings in Akadama und sieht gesund aus. Von Wachstum allerdings keine Spur.

Jetzt Frage ich mich ob hier jemand eine Idee hat und mir Hilfestellung geben kann.
Dateianhänge
Kastanie 2018.jpg
Kastanie 2018.jpg (78.43 KiB) 1784 mal betrachtet

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 4385
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von bock »

Hallo MaHu,

Blumenerde ist für Aussaat ganz OK, Aussaaterde (ohne Dünger) wäre ideal.
Bei der Wärme ist es ganz normal, dass die Pflanzen das Wachstum einstellen, sie brauchen die Energie für die Selbsterhaltung.
Deine Kastanien haben aber braune Blattränder, das heißt, die Wurzeln können das Laub nicht versorgen. Das könnte an einem Wurzelschaden (durch Trockenheit, Staunässe oder Überdüngung) liegen oder an extremer Hitze bzw. Wind.
Stell sie vorläufig hell ohne direkte Sonne bei möglichst hoher Luftfeuchte auf. Das ist auf einem Balkon mitunter schwierig, bei Südausrichtung entsteht gern ein richtiges "Backofenklima".
Wenn der Baum nicht wächst, braucht er auch keinen Dünger.
Und Umtopfen im Hochsommer schadet mehr als dass es nützt.
Ein Minimum-Maximum-Thermometer könnte hilfreich sein.
Meine Kastanie hat nach dem Austrieb auch das Wachstum eingestellt, aber die Blätter sind noch grün...
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

Benutzeravatar
Silke
Freundeskreis
Beiträge: 446
Registriert: 30.05.2017, 15:15
Wohnort: Köln / Leverkusen

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von Silke »

Hallo MaHu,
stellenweise schauen die Blätter aus, als hätten sie einen Befall mit der Rosskastanienminiermotte.
Lies mal im Internet über das Schadbild nach. Zwischen Ober - und Unterseite des Blattes kann man (ins Licht gehalten) manchmal die Larven sehen.

Gruß
Silke

Andreas Ludwig
Freundeskreis
Beiträge: 5480
Registriert: 29.03.2005, 16:50
Wohnort: Schweiz

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von Andreas Ludwig »

Miniermotten sind gut möglich, Pseudomonas-Schäden sehen auch so aus. Vielleicht sind beide dran. Das sind keine guten Nachrichten für den Zuchterfolg, angesichts dessen, was es erst ist, aber auch kein Verlust.

Ich würde das lassen mit den Kastanien. Ist wie Eiche – keimt gern, wächst schnell – und dann? Geht es genau so lang wie bei einer Kiefer auch. Dazu kommt die mittlerweile flächendeckende Durchsuchung mit der Miniermotte und eben der Pilz. Schau dir die grossen mal im Detail an...

Wachstum wird auch reduziert oder eingestellt bei Hitze und Trockenheit. Da sieht man so einiges in Wald, Feld und Gärten dieses Jahr...
It is not enough to be busy. So are the ants. The question is: What are we busy about?
(Thoreau)

Benutzeravatar
raga
Moderator
Beiträge: 1893
Registriert: 28.04.2011, 16:13

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von raga »

Ja so motiviert man Neueinsteiger *daumen_new* *ironie*

Ich seh da eine Kastanie in ihrem erste Jahr die sich mit einer fetten Spitzenknospe und zwei kräftigen Seitenknospen gut fürs nächst Jahr gewappnet hat.

Die Blattschäden ... sieht im Moment einfach nicht schön aus *schulter zuck*

- Miniermotte: das wird den Baum nicht umbringen --> untersuche die Blätter sorgfältig und zerdrücke einfach die Larven so du welche findest
- Pseudomonas: da kenn ich mich nicht wirklich aus. Ich erkenne das erst am schwarzen Ausfluss aus der Rinde den ich hier aber nicht erkennen kann.

Spätestens nächste Frühjahr wird sich herausstellen ob diese Blattschäden ein für den Baum bedrohliche Ursache haben oder nicht.
Bis dahin würde ich die Kastanie einfach nur weiter pflegen.

Gruß Ralf
Mors est quies viatoris
Fines est omnis laboris

Benutzeravatar
Holger
Moderator
Beiträge: 2996
Registriert: 07.01.2004, 19:30
Wohnort: Essen

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von Holger »

...meine Kastanie, selbst gezüchtet, hat schon ein paar Jahre mehr auf dem Buckel, hat sich mittlerweile gut entwickelt... und sieht derzeit genauso aus. Das ist die Hitze und Sonnenbrand, aber es schadet nichts. Im nächsten Jahr geht es normalerweise unbeschadet weiter. Es ist ein Problem, wenn man leider keinen Halbschatten oder derzeit besser Schatten anbieten kann.

Gruß
Holger
Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit.
Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher
(Albert Einstein)

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 4385
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von bock »

Selene Kissbeck hat geschrieben:
03.08.2018, 22:00
... Befall mit der Rosskastanienminiermotte.
...
Moin!

Ein beginnender Befall mit Cameraria ohridella, der Kastanienminiermotte, sieht so aus:
Miniermotte_20180729_a.jpg
Miniermotte_20180804_a.jpg
Miniermotte_20180804_d.jpg

Wenn schon ein erregerbedingtes Schadbild in Betracht kommt, dann eher die Blattbräune der Roßkastanie. Ich glaube aber weiterhin an einen durch abiotische Faktoren verursachten Schaden.
Pseudomonas syringae ist es eher nicht.

Ich stimme da ganz Ralf und Holger zu.
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

MaHu
Beiträge: 19
Registriert: 03.08.2018, 12:54

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von MaHu »

Hallo Zusammen,
schon mal danke für die ganzen Antworten und Hilfestellungen.
Die Kastanien haben das Wachsen schon vor der Sommerhitze eingestellt. Bei den braunen Blättern bin ich allerdings auch erstmal davon ausgegangen, das es ein ´Sonnenbrand´ist und seitdem (Mitte Mai) stehen die auch nicht mehr in direkter Sonne bzw. nur in der Morgensonne. Mein Balkon ist nach Norden ausgerichtet und über mir ist noch ein Balkon. Somit habe ich nur die Morgensonne und ein bisschen der Abendsonne auf dem Balkon. Ist also nicht zu heiß bei mir.
Ich habe die Blätter untersucht und keine Spur von kleinen Tierchen.

´Wenn der Baum nicht wächst, braucht er auch keinen Dünger` Klingt logisch. Das Düngen werde ich dann jetzt auch einstellen.

Keine Angst, demotiviert bin ich nicht. Eher: jetzt erst recht! *daumen_new* Habe auch zwei Eichen *ironie*
Ich werde die Kastanien auf jeden Fall weiter pflegen und über den Winter bringen.
Dazu noch eine Frage: Ich würde die Bäume im Frühjahr dann einfach in Bonsaisubstrat umtopfen. Ja oder nein?
Dateianhänge
IMG_9924.jpg
IMG_9924.jpg (74.96 KiB) 1600 mal betrachtet
IMG_9925.jpg
IMG_9925.jpg (78.5 KiB) 1600 mal betrachtet

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 4385
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von bock »

MaHu,

du bist noch bei der Anzucht. Also erstmal langsam. Fürs Erste reicht es, wenn du die Jungpflanzen im Frühling in Blumenerde umtopfst, eventuell mit irgendeinem Granulat 1:1 gemischt (z.B. Bimskies, Trockenschüttung,...). Reines Granulat würde ich die ersten drei bis fünf Jahre nicht verwenden. Geh aber nicht zu früh daran, denn nach dem Umtopfen sind sie empfindlich gegen Spätfröste!
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

MaHu
Beiträge: 19
Registriert: 03.08.2018, 12:54

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von MaHu »

Alles klar, danke. Werde denen einfach Zeit geben und gucken was nächstes Jahr nach dem Umtopfen passiert

Gruß
Martin

MaHu
Beiträge: 19
Registriert: 03.08.2018, 12:54

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von MaHu »

Hallo,
ich will grad ein kleines Update zu meinen Jungpflanzen geben.
Scheinbar war es tatsächlich nur die Hitze im letzten Sommer. Obwohl die Pflanzen schon das Wachsen vor der großen Hitze eingestellt hatten. Die wussten scheinbar vorher schon was kommt. Alle Kastanien sind quasi aufgeplatzt und entwickeln sich schon prächtig. Auch die Kirsche wächst schon gut und sieht gesund aus.
Ich habe die Pflanzen in durchlässigeres Substrat umgetopft.

Gruß
Dateianhänge
IMG_1600.JPG
IMG_1600.JPG (169.47 KiB) 787 mal betrachtet

Benutzeravatar
bock
Freundeskreis
Beiträge: 4385
Registriert: 25.02.2009, 14:20
Wohnort: EU, D, S-H (z.Z. Langenhorn)

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von bock »

*up*

Viel Spaß bei der Pflege der Babies!

;)
liebe Grüße Andreas
Ein Leben ohne Bonsai ist möglich - aber völlig sinnlos! :faellen:
besucht mich auf flickr

MaHu
Beiträge: 19
Registriert: 03.08.2018, 12:54

Re: Hilfe bei Jungpflanzen

Beitrag von MaHu »

Danke :-)

Antworten