Hilfe gesucht bei einem Findling

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
Kampi
Beiträge: 2
Registriert: 05.08.2018, 11:54

Hilfe gesucht bei einem Findling

Beitrag von Kampi » 05.08.2018, 13:50

Hallo Zusammen

Vorab: Tolles Forum, schön das es euch gibt.

Ich habe schon immer Pflanzen, Bonsai haben mich schon immer fasziniert und diesen Sommer wurde ich wohl infiziert :)
Ich habe seit ca. 20 Jahren einen Crassula Ovata und wollte von Stecklingen Bonsai gestalten. So bin ich auf dieses Forum gestoßen und habe diverse Stunden hier verbracht.
Mein Geldbaum ist jetzt aber nicht mein Problem.

Bei mir um die Ecke wurde ein Flussufer von Bäumen und Gehölz radikal befreit... (warum auch immer)
Bei meinem abendlichen Spaziergang mit meiner Familie habe ich dann eine kleine Fichte (bin mir nicht sicher ob es eine ist) ausgerupft am Boden liegen sehen.
Ich fand sie toll und so da liegen lassen ging auch nicht. Also mitgenommen und zu Hause in normale Blumenerde eingepflanz.

Soviel zum "Finden" der Pflanze, jetzt beantworte ich erstmal euren Fragebogen.



Hast du schon Erfahrung mit Bonsai
[ ] Ja – seit
[x] Nein


Welchen Bonsai hast du und wie lange, ist der Name des Bonsai bekannt?
Seit 1 Tag, ich glaube es ist eine Fichte.

[ ] Indoor
[x] Outdoor


Wo steht dein Bonsai
Aktuell im Kübel mit normaler Blumenerde auf der Terrasse im Schatten.



Herkunft des Bonsai (Fachhandel, Baumarkt, Supermarkt, Geschenk)
Nahe einer Uferböschung


Welches Substrat ist im Topf (wenn nicht bekannt, beschreib bitte wie es aussieht. Evtl Bild!)
Handelsübliche Blumenerde

Hast du den Baum schon mal umgetopft ?
gestern

Welchen Dünger verwendest du (flüssig, fest, ist der Name bekannt?)
noch keinen


Wie ist dein Gießverhalten (wie oft? Wie lange bleibt dein Substrat feucht/nass evtl. Fingerprobe? gießen oder tauchen)
gestern gut gewässert


Hat die Schale mindestens ein Wasserabzugsloch?

[x] Ja
[ ] Nein

So :)

Jetzt habe ich natürlich erstmal dieses und andere Foren, Google und Co. durchforstet und weiß, das Fichten (wenn es denn eine ist) recht schwierig sind in den ersten Jahren und danach nicht mehr. (Laut Walter Pall zumindest :-D ). Ich werde die Pflanze schnellstmöglich in entsprechendes Substrat umtopfen, die Erde versuchen kühl zu halten und erstmal nichts an der Pflanze machen. Die Wurzeln werden sicher gelitten haben aber soweit ich das mit meinem unerfahren Auge beurteilen kann bzw. konnte sahen sie recht gut aus. Ich habe noch ein paar abgebrochene Äste entfernt.
Sollte die Pflanze alles überleben, würde ich sie gerne zum Bonsai gestallten.

Meine Fragen:
- Ist es eine Fichte?
- Ist mein Vorgehen richtig?
- Ist sie überhaupt noch zu retten?

Anbei ein paar Bilder:
comp_IMG_20180805_131127.jpg
comp_IMG_20180805_131142.jpg
comp_IMG_20180805_131212.jpg
comp_IMG_20180805_131200.jpg
comp_IMG_20180805_131227.jpg
comp_IMG_20180805_131215.jpg
Freue mich auf eure Feedbacks und schon mal herzlichen Dank im Voraus

Beste Grüsse
Kampi

Benutzeravatar
brow
Freundeskreis
Beiträge: 127
Registriert: 21.03.2017, 17:52

Re: Hilfe gesucht bei einem Findling

Beitrag von brow » 05.08.2018, 14:04

Grüß dich,
halte sie erstmal von der Sonne fern und lasse sie lange inruhe. Aufgrund der Umstände, der Jahreszeit und des Wetters, muss sie die Sache erstmal überleben.

Ich kann mich natürlich täuschen, dürfte sich um eine Zuckerhutfichte handeln, die nicht so besonders für die Bonsaigestaltung geeignet ist.
Alle Triebe haben den Wunsch die neue Krone zu werden, womit sich gestaltete Lücken immer wieder schließen werden, die Äste von innen verkahlen etc.
Halt immer das Bestreben zum Zuckerhut :)
Glück Auf!

brow

Benutzeravatar
MarionS
Freundeskreis
Beiträge: 1971
Registriert: 17.06.2007, 11:32
Wohnort: Krefeld

Re: Hilfe gesucht bei einem Findling

Beitrag von MarionS » 05.08.2018, 14:41

Jepp, erst mal schattig aufstellen, und da sie vermutlich viele Wurzeln verloren hat, würde ich sie mindestens einmal täglich überbrausen bzw einsprühen, damit sie ihren Wasserbedarf auch über die Nadeln decken kann.
Gruß,
MarionS

Liebhaber des Raumübergreifenden Großgrüns

Kampi
Beiträge: 2
Registriert: 05.08.2018, 11:54

Re: Hilfe gesucht bei einem Findling

Beitrag von Kampi » 05.08.2018, 22:02

Danke euch 2 !
Dann lasse ich sie mal in Ruhe im Schatten stehen.

Gruss

Antworten