Wald gestaltung

Für ungeklärte(!) Fragen zum Bonsai-Einstieg und den Anfangsjahren. SUCHEN, LESEN, DENKEN und nur POSTEN,
wenn Du selbst KEINE ANTWORT GEFUNDEN hast
Antworten
Guffberd
Beiträge: 40
Registriert: 25.07.2018, 21:28

Wald gestaltung

Beitrag von Guffberd » 15.08.2018, 07:48

Moinsens,

ich habe hier 3 Zuckerhut Fichten in verschiedener Größe und Dichte als Rohmaterial. Jede für sich nichts "besonderes" kommen halt aus einem Gartencenter daher "schön" aufrecht gewachsen. Nun habe ich mir überlegt da einen kleinen Wald draus zu machen. Die Frage ist, wie gehe ich nun vor, gestalte ich jeden Baum erst einmal für sich ober pflanze ich sie direkt alle in eine Schale/Trainingsschale?


Mfg
Sascha

Michael 86
Beiträge: 1292
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Wald gestaltung

Beitrag von Michael 86 » 15.08.2018, 08:36

Hallo Sascha

3 Pflanzen sind eher eine Gruppe als ein Wald. So solltest du sie auch setzen. Unterschiedliche Höhe (passt ja schon) unterschiedliche Abstände und Verteilung in einer Schale.

Ich würde die Rohware erst einmal umtopfen. Jede für sich. Du musst die Wurzeln erst mal auf ein Leben in flachen Schalen vorbereiten, es sei denn du hast Glück und sie sind schon flach. Lies mal dazu die Themen Herbstumtopfen, sicher in der Suche zu finden. Wenn die Pflanzen gut angewachsen sind, kannst du die Grundgestaltung vornehmen. 1 bis 2 Jahre kann das schon dauern.

Wenn dann wirklich die Ballen Flach genug, jeder Baum für sich selektiert und grob die Äste gedrahtet sind, kannst du sie mMn schon bei dem zu dieser Zeit nächsten Umtopftermin in eine gemeinsame Schale setzen.

Es ist also erst einmal ein Weg einzuschlagen, die Pflanzen vorzubereiten, für das was du jetzt schon in Gedanken vor dir sehen möchtest.
Grüße Michael :)

Guffberd
Beiträge: 40
Registriert: 25.07.2018, 21:28

Re: Wald gestaltung

Beitrag von Guffberd » 15.08.2018, 09:45

Moin Michael,

zur not finden sich bestimmt noch 2-4 weitere Fichten dazu, oder evtl auch ein Mischwald...
Aber generell gings ja erst einmal um die grundlegende vorgehensweise. Ich hatte auch zu einzeln topfen tendiert war mir aber nicht sicher ob es in der Gruppe nicht einfacher ist alles harmonisch zu gestalten also aufeinander abgestimmt.


Mfg
Sascha

Michael 86
Beiträge: 1292
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Wald gestaltung

Beitrag von Michael 86 » 15.08.2018, 10:11

Guffberd hat geschrieben:
15.08.2018, 09:45
war mir aber nicht sicher ob es in der Gruppe nicht einfacher ist alles harmonisch zu gestalten also aufeinander abgestimmt.
Das muss man natürlich berücksichtigen. Generell nicht zu viel gestalten und die Einzelheiten dann später. Aber wenn man ein Bild im Kopf hat, macht das nicht mehr so viel aus. Äste herunter drahten als wäe es ein separater Baum. Nicht zu viel weg schneiden. Wenn sich später Äse im Weg sind, kann man die immer noch entfernen. Du kannst Bäume mit Lücken in den Ästen, sofern vorhanden, dann zb. dicht an einen anderen Baum stellen, als wären sie unter Konkurrenz einfach vernachlässigt worden. So ist es real ja auch.
Grüße Michael :)

Guffberd
Beiträge: 40
Registriert: 25.07.2018, 21:28

Re: Wald gestaltung

Beitrag von Guffberd » 15.08.2018, 12:41

Wie gesagt ich war mir nicht 100% sicher. Wie sieht es mit der Anzahl der Bäume aus? Ich persönlich finde ungerade zahlen natürlicher als gerade würde dann jetzt zB noch minimum 2 anstatt nur einen Baum dazu nehmen. Achja und bevor ichs vergesse, das spätere umtopfen, gelingt wohl nur komplett oder? Also wenn die Gruppe/der Wald dann schon eine Periode zusammen in derselben Schale stehen.


Mfg
Sascha

Benutzeravatar
HeikeV
Freundeskreis
Beiträge: 1467
Registriert: 01.08.2013, 18:50

Re: Wald gestaltung

Beitrag von HeikeV » 15.08.2018, 14:34

Taten geht das Wort voraus,
Worten die Gedanken.

Michael 86
Beiträge: 1292
Registriert: 08.10.2016, 09:00
Wohnort: Saarland

Re: Wald gestaltung

Beitrag von Michael 86 » 15.08.2018, 16:05

Guffberd hat geschrieben:
15.08.2018, 12:41
Wie sieht es mit der Anzahl der Bäume aus? Ich persönlich finde ungerade zahlen natürlicher als gerade würde dann jetzt zB noch minimum 2 anstatt nur einen Baum dazu nehmen.
Achja und bevor ichs vergesse, das spätere umtopfen, gelingt wohl nur komplett oder? Also wenn die Gruppe/der Wald dann schon eine Periode zusammen in derselben Schale stehen.
Ich finde es mit Natur zu vergleichen wäre falsch. In der Natur ist es völlig egal, wie viele Bäume es zu einem Wald oder Gruppe schaffen. Nur der Mensch (alte jap. Regeln) empfindet es als unharmonisch und berechenbar. Ab einer gewissen Zahl ist es egal, weil keiner mehr Zählt. Meine Meinung dazu - wenn es gefällt, ist jeder der Zählt selber schuld :-D Man kann auch eine passende 3err-Gruppe dicht gestalten und einen Baum ein wenig abseits. Bekommt man das glaubhaft hin und es sieht gut aus ist es gut. Wer zählen will, kann das tun.


Zum Umtopfen ist es natürlich so wie du schreibst. erkennst du die Bäume, die noch nicht so lange in der gemeinsamen Schale stehen, kannst du die auch einfach weniger Beschneiden und mehr schonen, bis sie alle auf einem "Niveau" sind
Grüße Michael :)

Antworten